Terror auf der Welt, Amokläufe, Anschläge, IS, etc.

  • die frequenz wird gerade von mehreren monaten auf wenige tage reduziert. mal sehen was passiert wenn der IS militärisch besiegt ist in syrien und im irak. entweder bricht dann die infrastruktur inkl. social media anwerbung zusammen und es versickert oder sie kommen dann umso mehr nach europa weil sie bei uns ja nichts zu befürchten haben.

  • Montag, 19.6.: Koordinierte Brandanschläge auf 13 Bahnstrecken in Deutschland - Täter offenbar Linksradikale gegen G20-Gipfel - Staatsschutz und Polizei prüfen Bekennerschreiben auf linksextremer Plattform "linksunten-indymedia":
    http://www.focus.de/politik/de…ermittelt_id_7256787.html


    Die linksradikale Antifa hat schon vor Wochen in Verbindung mit dem G20-Gipfel solche und ähnliche Anschläge angekündigt und wie auf "linksunten-indymedia" nachzulesen auch in der Vergangenheit schon mehrfach Bahnanlagen sabotiert, auch in Kohleabbaugebieten. Würde also genau ins Raster passen.

    0

  • dann hoffe ich mal dass die spinner identifiziert werden und ein leben lang abzahlen was sie der gemeinschaft an schaden zugefügt haben. ich weiß, die vorstellung ist in diesem land absurd, aber man darf ja noch träumen.

  • Kann man nicht alle Links- und Rechtsradikalen zusammen mit den religiösen Deppen auf eine einsame, abgelegene Insel verfrachten, damit die sich dort ungestört die Schädel einschlagen können?

    #nichtmeinpräsident

  • Kann man nicht alle Links- und Rechtsradikalen zusammen mit den religiösen Deppen auf eine einsame, abgelegene Insel verfrachten, damit die sich dort ungestört die Schädel einschlagen können?

    musst mal ne Insel finden die gross genug wäre... in den Weltraum schießen garantiert sicher dass sie nicht wieder zurückkehren

    0

  • dann hoffe ich mal dass die spinner identifiziert werden und ein leben lang abzahlen was sie der gemeinschaft an schaden zugefügt haben. ich weiß, die vorstellung ist in diesem land absurd, aber man darf ja noch träumen.

    Vor allem treffen die Linksradikalen mit diesen koordinierten Brandanschlägen wegen des G20-Gipfels auf die Bahnstrecken genau die Falschen, nämlich nicht die Politiker, Staatschefs und Lobbyisten sondern den Renter, den Schüler, den Pendler, den Geschäftsreisenden, die Familie, den Rollstuhlfahrer, etc. - also alle, die auf die Bahn dort angewiesen sind. Sie werden also zum Spielball der radikalen Haltung einer kleinen Gruppe gegen die Eliten und müssen darunter leiden.


    Natürlich kann man die G20 und generell die Eliten kritisieren und wütend auf sie sein, was denke ich jeder von uns aus verständlichen Gründen in gewisser Art und Weise tut. Doch derartige Anschläge und vergleichbare radikalen Maßnahmen sind davon keinesfalls gedeckt und dürfen es auch nicht sein. Friedlich demonstrieren, sich über Medien im Rahmen der Meinungsfreiheit und Menschenwürde Luft machen und andere friedliche Aktionen machen ist absolut ok, aber eben keine derartigen Anschläge zu Lasten einer ganz anderen Zielgruppe und schon garnicht wenn es dabei Verletzte oder gar Tote geben sollte. Denn aus meiner Sicht ist könnte es nur eine Frage der Zeit sein, bis solche radikalen Aktionen bzw. Anschläge (wieder) Verletzte und Tote fordern werden!

    0

  • Kann man nicht alle Links- und Rechtsradikalen zusammen mit den religiösen Deppen auf eine einsame, abgelegene Insel verfrachten, damit die sich dort ungestört die Schädel einschlagen können?

    Ganz New York ist eine Insel.....erinnert mich ein bisschen an Snake Plisken... :D

    Alles wird gut:saint:

  • Habe gestern/heute mit meiner Tochter 15 Stunden (!) von Berlin nach Flensburg gebraucht.


    Davon gingen zehn Minuten auf das Konto der G20-Spinner. Der Rest auf das der Deutsche Bahn AG...

    Uli. Hass weg!

  • Kann man nicht alle Links- und Rechtsradikalen zusammen mit den religiösen Deppen auf eine einsame, abgelegene Insel verfrachten, damit die sich dort ungestört die Schädel einschlagen können?

    Die Balkanisierung Deutschlands war eine der zentralen Punkte im APPD-Wahlkampfprogramm 2005 :D

  • Bin da (und noch weiter oben) aktuell alle paar Tage.


    Jetzt aber schon wieder auf dem Rückweg. Mal sehen, was sich die Bahn diesmal einfallen lässt.

    Uli. Hass weg!

  • Habe gestern/heute mit meiner Tochter 15 Stunden (!) von Berlin nach Flensburg gebraucht.


    Davon gingen zehn Minuten auf das Konto der G20-Spinner. Der Rest auf das der Deutsche Bahn AG...

    Wo bist du denn gestanden bzw. wo habt ihr euch die größte Verspätung eingefahren? Und von welchem Bahnhof bis du in Berlin losgefahren? Ich denke nämlich keinesfalls, dass du da angeblich nur 10 Minuten wegen den Anschlägen Verspätung hattest und der ganze Rest geht rein aufs Konto der DB selbst. Denn man schiebt die Schuld ja gerne mal einfach auf die DB.

    0

  • Wo bist du denn gestanden bzw. wo habt ihr euch die größte Verspätung eingefahren? Und von welchem Bahnhof bis du in Berlin losgefahren? Ich denke nämlich keinesfalls, dass du da angeblich nur 10 Minuten wegen den Anschlägen Verspätung hattest und der ganze Rest geht rein aufs Konto der DB selbst. Denn man schiebt die Schuld ja gerne mal einfach auf die DB.

    :) Kein Bahn-Bashing. Bin ständig mit denen unterwegs, und es gibt wenig, das ich noch nicht mitgemacht hätte. Inklusive Evakuierung auf offener Strecke...


    Die zehn "Terror-Minuten" waren schlicht Folge eines zusätzlichen S-Bahn-Umstiegs auf dem Weg zum Südkreuz. Die hatte ich aber vorher schon eingepreist.


    Bis HH-Hbf lieft auch mit dem ICE alles gut. Höchstens geringfügige Verspätung.


    Allerdings fuhr dann der IC nach Flensburg nicht los. Volle zwei Stunden saßen wir in dem Zug, bis die Fahrt schließlich gestrichen wurde. Grund war ein Stellwerksausfall in Neumünster. Wurden dann im Hotel untergebracht und konnten am nächsten Morgen die Reise fortsetzen.


    Eigentlich der ganz normale Bahn-Wahnsinn, wobei 15 Stunden für rund 500 km mein persönlicher Langsamkeitsrekord gewesen sein dürften.

    Uli. Hass weg!

  • Brüssel – Alarm in Brüssel! Nach einer Explosion ist der Brüsseler Bahnhof Central am Dienstagabend geräumt worden.
    Das teilte ein Polizist am Einsatzort der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Bahngesellschaft SNCB teilte auf der Internetplattform Twitter mit, dass der Bahnverkehr auf Anweisung der Polizei unterbrochen wurde.
    Die Polizei twitterte, die Lage sei unter Kontrolle. Medien berichteten unter Berufung auf die Polizei, eine Person mit Sprengstoffgürtel sei neutralisiert worden.

    rot und weiß bis in den Tod