Der Kölsche Geissbockverein

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Meiner Meinung nach ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Modeste nächstes Jahr die gleiche Leistung abgerufen hätte wie in dieser Saison und ich glaube auch, dass sowohl er als auch der Verein nicht unbedingt von einer Wiederholung ausgegangen sind.

      Deshalb halte ich den Deal für eine absolute Win-Win Situation. Modeste bekommt einen Zahltag der vor kurzem für ihn noch unvorstellbar war und Köln kann die Mannschaft verstärken. Einen direkten Nachfolger zu finden, der auch wieder so oft trifft wie Modeste in der vergangenen Saison, wird schwer, aber in der Breite sollte man den Kader damit besser aufstellen können.
    • netzgnom wrote:

      Süle und Rudy könnten nächste Saison Stammspieler in der CL sein, setzen sich aber lieber auf die Bank des FCB.
      Ich finde auch man kann ihm nichts vorwerfen, aber die Situation kann man auch absolut nicht mit Süle/Rudy vergleichen.

      Die beiden geben ihren Stammplatz vorraussichtlich ab, aber wechseln zu einem größeren Verein, mit dem sie vermutlich im Gegensatz zu ihrem alten auch in der übernächsten Saison in der CL spielen, und wollen sich da auch selbst weiterentwickeln.
      Modeste hingegen wirft theoretisch seine sportliche Karriere weg um nochmal fett abzusahnen. Ist absolut verständlich in seiner Situation, aber null vergleichbar mit den beiden aus Hoffenheim.
    • Dass der Deal eine Win-Win Situation ist, ist doch völlig unbestritten.
      Dass ein Spieler aber lieber ins Niemandsland geht um dort für viel Geld zu kicken, als sich selbst seine eigenen Fähigkeiten in einem internationalen Mittelclub zu beweisen ist schon merkwürdig und stößt auch bei mir auf große Verwunderung und noch größere Abneigung.
      Das beziehe ich nicht nur auf Modeste, sondern auf jeden einzelnen Spieler, der nach China wechselt. Lassen wir Spieler, die das Alter von 35 erreicht haben mal außer Betracht.

      Und wer sagt denn, dass Rudy und Süle nicht den Sprung schaffen können bis ganz nach oben? (Stammplatz)
    • andi200 wrote:

      wenn man nicht International im Europacup auflaufen möchte das sagt schon was aus, finde ich!
      Die werden da wahrscheinlich sowieso in der Gruppenphase rausfliegen, wie es immer ist. Und qualifiziert haben sie sich - wenn man das mal objektiv betrachtet - auch nur deshalb, weil 3-4 andere Kandidaten eine absolute Grottensaison gespielt haben.

      Perspektivisch ist der FC Köln auf den Plätzen 10-18 einzusortieren, und Modeste weiss das natürlich. Der Allerjüngste ist er auch nicht mehr, also warum soll er nicht noch mal kräftig absahnen als in dem Karnevalsverein rumzuhampeln mit dem ihn eigentlich nichts verbindet...
    • granti wrote:

      andi200 wrote:

      wenn man nicht International im Europacup auflaufen möchte das sagt schon was aus, finde ich!
      Die werden da wahrscheinlich sowieso in der Gruppenphase rausfliegen, wie es immer ist. Und qualifiziert haben sie sich - wenn man das mal objektiv betrachtet - auch nur deshalb, weil 3-4 andere Kandidaten eine absolute Grottensaison gespielt haben.
      Perspektivisch ist der FC Köln auf den Plätzen 10-18 einzusortieren, und Modeste weiss das natürlich. Der Allerjüngste ist er auch nicht mehr, also warum soll er nicht noch mal kräftig absahnen als in dem Karnevalsverein rumzuhampeln mit dem ihn eigentlich nichts verbindet...
      In Köln wäre er doch ohnehin nicht geblieben!? So vermessen braucht keiner sein. Nicht mal der größe Kölner ist davon ausgegangen. Dass ein Modeste aber lieber nach China wechselt, als bspw. zu Everton ist einfach, für mich, ekelhaft!
    • dreee wrote:

      Dass ein Spieler aber lieber ins Niemandsland geht um dort für viel Geld zu kicken, als sich selbst seine eigenen Fähigkeiten in einem internationalen Mittelclub zu beweisen ist schon merkwürdig und stößt auch bei mir auf große Verwunderung und noch größere Abneigung.
      Das beziehe ich nicht nur auf Modeste, sondern auf jeden einzelnen Spieler, der nach China wechselt. Lassen wir Spieler, die das Alter von 35 erreicht haben mal außer Betracht.
      Ich finde man sollte da auch immer überlegen wie man selbst handeln würde, in der Situation wie in dem Fall Modeste, der sich mMn. z.B. deutlich von einem Oscar unterscheidet.

      Er ist 29 und hat die Saison seines Lebens gespielt, nachdem er vorher nie außerordentlich positiv aufgefallen ist. Angebote von großen europäischen wird er nicht gehabt haben, also bleiben ihm nur Köln oder China.

      In Köln geht er das Risiko ein nicht mehr an seine letztjährigen Leistungen anzuknüpfen, was bedeuten würde, dass im nächsten Sommer kein Hahn mehr nach ihm kräht. Das würde für ihn einen Verlust von ca. 30 Mio. bedeuten und das wenn es blöd läuft für 6 Spiele in der EL Vorrunde.

      Wirklich furchtbar finde ich dann Spieler wie Oscar, die seit Jahren bei einem europäischen Spitzenclub spielen und dann mit 25 nach China gehen.
    • Naja, mir missfällt es einfach, dass eine Person sein Leben nach Geld gestaltet.
      Zumal dieser Vergleich bei einem Fußballspieler noch viel krasser ist.
      Der gute Herr Modeste hat bereits jetzt so viel Geld in seiner Tasche, dass er es nicht Nötig haben sollte unbedingt nach China zu müssen um weiterhin existieren zu können.
      Ich verstehe einfach nicht, wie man darauf verzichten kann auf einem guten internationalen Niveau (gehen wir von Euro-League aus) zu spielen. Stattdessen in eine, ich nenne es mal andere Welt, ziehen muss um dort unbedeutenden Fußball zu spielen, nur damit man sein eigenes Geld fressen kann...