News: Dies und Das

  • Die Mutterseite indymedia.org ist, wie viele deutsche rechte Seiten (u.a. pi-news), in den USA angesiedelt und entzieht sich damit dem deutschen Recht. Rein rechtlich ist das alles mit heißer Nadel gestrickt. Ich sag mal (ganz laienmäßig) die Chancen stehen gut dass das alles vor Gericht keinen Bestand haben wird. Die Betreiber sind seit Jahren bekannt. Die gegenteilige Behauptung war eine blanke Lüge des Innenministers. Gegen diese vorzugehen wäre seit Jahren kein Problem gewesen. Es gab (und gibt wahrscheinlich) nur keine Rechtsgrundlage. Große Show für die Wahl!


    Mit dem neuen Netzwerkdurchsetzungsgesetz oder wie das heißt wäre mehr möglich gewesen... aber das ist ja auch am anderen Ende des Extrems verhasst! ;-)


    Und wann kapieren die Leute eigentlich mal was "Antifa" ist? Besucht doch einfach mal eure örtliche Antifa bei öffentlichen Veranstaltungen. Die haben vieles, aber sicher keinen organisatorischen Zusammenhalt (die Grundvoraussetzung für ein Vereinsverbot). Ich meine selbst Linksextremisten haben sich darüber immer wieder lustig gemacht. Und bei Extremisten Selbstironie zu provozieren erfordert schon einen hohen Grad an zuschaugestellter Absurdität.

    0

  • Mit anderen Worten: Du nimmst die Linksradikalen also in Schutz, billigst ihr Treiben bis hin zu terrornahen Aktionen und verharmlost ihre gefährlichen, gewaltbereiten Gruppierungen wie Antifa???


    Starkes Stück! :thumbdown:

    0

  • Mit anderen Worten: Du nimmst die Linksradikalen also in Schutz, billigst ihr Treiben bis hin zu terrornahen Aktionen und verharmlost ihre gefährlichen, gewaltbereiten Gruppierungen wie Antifa???


    Starkes Stück! :thumbdown:

    Selbst Hamburg scheint daran nichts zu ändern, dass Gewalt und Terror von Links salonfähig sind.

    0

  • Komisch, für die rechte Seite fordern Grüne wie Frau Schramm doch immer genau DAS in aller Härte. Aber andersrum heulen sie natürlich sofort los wie die kleinen Unschuldswelpen...


    Es gibt keine besseren und schlechteren bzw. zu akzeptierenden und zu verachtenden Extremisten, Radikalen und Terroristen - egal ob links, rechts oder religiös. Alle müssen GLEICHERMAßEN bekämpft werden - und wer mit denen zusammenarbeitet und sie unterstützt - wie die Grünen eben die Antifa - der muss ebenso ermittelt und bestraft werden. Da kann und darf es keine Linksbonus geben!

    0

  • Komisch, für die rechte Seite fordern Grüne wie Frau Schramm doch immer genau DAS in aller Härte. Aber andersrum heulen sie natürlich sofort los wie die kleinen Unschuldswelpen...
    Es gibt keine besseren und schlechteren bzw. zu akzeptierenden und zu verachtenden Extremisten, Radikalen und Terroristen - egal ob links, rechts oder religiös. Alle müssen GLEICHERMAßEN bekämpft werden - und wer mit denen zusammenarbeitet und sie unterstützt - wie die Grünen eben die Antifa - der muss ebenso ermittelt und bestraft werden. Da kann und darf es keine Linksbonus geben!


    [Blocked Image: https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/21078795_1803763782986924_3814586538176867211_n.jpg?oh=422ef1c686ebc5227355ea0094d5ea6f&oe=5A606BA5]


    Unfassbar auch, was Johannes Degen der linke Genosse von der Frau Schramm noch unter das Posting von Julia Schramm geschrieben hatte...


    [Blocked Image: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1803763782986924&set=a.466546876708628.132950.100000599583083&type=3&theater][Blocked Image: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1803763782986924&set=a.466546876708628.132950.100000599583083&type=3&theater]

    0

  • Mit anderen Worten: Du nimmst die Linksradikalen also in Schutz, billigst ihr Treiben bis hin zu terrornahen Aktionen und verharmlost ihre gefährlichen, gewaltbereiten Gruppierungen wie Antifa???


    Starkes Stück! :thumbdown:

    Ich gebe nur die Lage wieder wie man sie seit Jahrzehnten in den Verfassungsschutzberichten lesen kann. Wie im letzten nachzulesen:


    "Da Autonome eine Einbindung in langfristige und verbindliche Strukturen ablehnen, bleibt ihr Wirkungsbereich meist auf die eigenen „Freiräume“ beschränkt. Ihre Selbstbezogenheit erschwert eine Vernetzung mit weiteren Teilen der Gesellschaft."


    Die Antifa aus Dummstadt und die Antifa aus Blödstadt hat organisatorisch meist genausoviel untereinander gemeinsam wie Afri-Cola, Bad Brambacher Cola und Coca Cola. Wer linksextremistische Strukturen bekämpfen möchte, der sollte sich auch die Mühe geben diese zu verstehen. "Antifa" zu verbieten ist eine so dämliche Forderung wie Kommunismus oder Rechtsextremismus zu verbieten. Wen oder was soll man verbieten? Über wen konkret reden wir? Ideologien oder Ideen kann man nicht verbieten. Es braucht schon konkrete Strukturen und Personen.


    Es gibt heutzutage selten Beispiele wie die militante gruppe oder früher die RAF, wo es eine echte überlokale Organisationsstruktur gibt. Der normale "linke" Krawalltouri, der nach Hamburg fährt um sich mit den Bullen zu kloppen, muss kein Mitglied in einer Organisation sein um das zu tun.

    0

  • Selbst Hamburg scheint daran nichts zu ändern, dass Gewalt und Terror von Links salonfähig sind.

    Naja Humbug ist ja auch kräftig nach hinten losgegangen von wegen alles böses linke Terroristen.
    Da wurde vieles zwecks Instrumentalisierung gegen die phöse, phöse Linke falsch dargestellt.

  • Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • @steph87: Was du da schreibst ist völlig realitätsfremd und das Problem des Linksradikalismus beschönigend bzw. ignorierend. Unglaublich, sowas zu schreiben und dann auch noch per Fakenews so zu tun, als gäbe es innerhalb der Antifa und weiterer linksradikaler Gruppen angeblich keinerlei Strukturen, die man für Ermittlungen nutzen/nachvollziehen könnte, um damit den Linksradikalismus und auch den Linksterrorismus entschieden zu schwächen. Denn bei den Rechtsradikalen/-terroristen geht es ebenso, also warum willst du dir künstlich einreden und uns weiß machen, dass es auf der linken Seite angeblich nichts zu holen gäbe? Mann, mann...

    0

  • Da wurde vieles zwecks Instrumentalisierung gegen die phöse, phöse Linke falsch dargestellt.

    ja natürlich, wieder fleißig am relativieren und verniedlichen? :rolleyes:


    Ich bin ja auch kritisch eingestellt was da alles beim Gipfel passiert und wofür vornehmlich eine Gruppe verantwortlich gemacht werden sollte


    Aber Instrumantalisieren mußte da sicher niemand mehr etwas. Dafür das man das so tat oder einer bestimmten Gruppe ausschließlich so zutraute, dafür hat dieser ehrenwerte Herr Andreas Beuth fast im Alleingang mit nur einem Satz gesorgt:


    „Wir als Autonome und ich als Sprecher der Autonomen haben gewisse Sympathien für solche Aktionen, aber bitte doch nicht im eigenen Viertel, wo wir wohnen. Also warum nicht irgendwie in Pöseldorf oder Blankenese, also da gibt’s auch bei uns großes Unverständnis, dass man im Schanzenviertel die eigenen Geschäfte zerlegt.“

    „Let's Play a Game“

  • @steph87 schreibt hier überprüfbare Tatsachen. Warum widerlegst du sie nicht einfach, wenn sie denn so falsch sind?

    Ach fan, auf dieses linksunten-Niveau begebe ich mich bestimmt nicht runter, weil jeder normal Denkende mit Krückstock sieht, was steph da für einen Irrsinn schreibt und wie er den Linksradikalismus ganz offen verharmlost und sogar noch in Schutz nimmt. Da erübrigt such jeder weitere Kommentar.


    Aber dass du da natürlich sofort wieder da bist, war ja klar. Du solltest dich schämen, hier weg zu sehen und sogar noch Ironie über so eine radikale Einstellung zu bringen. Unfassbar!

    0

  • Die Realität linksextremistischer Strukturen zu verkennen ist ungefähr auf dem Niveau wie zu behaupten dass islamistischer Terror nichts mit dem Islam zu tun hat. Es ist die Verweigerung der Realität aus ideologischen Motiven heraus. Das ist auch keine Verharmlosung oder in Schutz nehmen. Es ist ganz einfach eine Analyse der Lage. Die autonome Linke funktioniert nunmal anders als die rechtsextremistische Szene. Nur weil die rechtsextreme Szene auf top-down Organisationsformen steht muss der Linksextremismus noch lange nicht diese Organisationsstruktur adaptieren. Es ist nur eine falsche Übertragung. Das ist im übrigen auch ein Problem bei der Bekämpfung linksextremer Strukturen für die Behörden, aber man kann sich natürlich auch in Verweigerung üben und einfach so tun wie als würde dieses Problem nicht existieren.

    0

  • ja natürlich, wieder fleißig am relativieren und verniedlichen?

    Nein, ich berufe mich auf Fakten:


    "Auch Menschen mit bürgerlichem Hintergrund
    Laut Steffen gibt es auch eine dritte Gruppe: Menschen mit hohem Bildungsniveau, bürgerlichem Hintergrund und festen Arbeitsverhältnissen.
    Es handele sich um Menschen im Alter von Anfang bis Mitte 20, die keine
    klare Grenze zwischen Demonstration und Gewalttätigkeiten zögen, so
    Steffen."


    G20-Krawalle: Verdächtige nicht nur Autonome



    Aha, Gruppen mitten in der Gesellschaft verwurzelt, die ein wenig Spaß haben wollten.
    Alles böse, langhaarige, bombenschmeißende Linksterroristen?


    Warum hat die Politik, allen voran unser Bundesminister des inneren die Misere, nicht mal drauf hingewiesen?
    Weil es a) gut in die Instrumentalisierungsstrategie des Staates gegenüber den Linken gepasst hat und b) verhindert sich Gedanken darüber machen zu müssen, warum solche Vögel mitten aus der Gesellschaft kommen wo doch alles Friede, Freude, Eierkuchen sein sollte. ^^

  • Ach fan, auf dieses linksunten-Niveau begebe ich mich bestimmt nicht runter, weil jeder normal Denkende mit Krückstock sieht, was steph da für einen Irrsinn schreibt und wie er den Linksradikalismus ganz offen verharmlost und sogar noch in Schutz nimmt. Da erübrigt such jeder weitere Kommentar.
    Aber dass du da natürlich sofort wieder da bist, war ja klar. Du solltest dich schämen, hier weg zu sehen und sogar noch Ironie über so eine radikale Einstellung zu bringen. Unfassbar!

    Allgemeinplätze und persönliche Angriffe ersetzen halt keine Fakten.


    Was steph schreibt, muss ja nicht richtig sein. Wenn du es besser weißt, widerlege ihn halt!


    Um aber auch mal persönlich zu werden: Denke nicht, dass steph verdächtig ist, Linksradikalismus zu verharmlosen.

    Uli. Hass weg!