James Rodríguez

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      schubuwe schrieb:

      torsten66 schrieb:

      Tiefer stehen und verteidigen können wir ja besonders unter dem Kroaten sehr gut. :thumbsup:
      Nee bis dato eben nicht,ist natürlich für die Abwehr auch nicht einfach, wenn nur offensiv denkende MF Spieler unterwegs sind und denken 30 m vor dem eigenem 16 er nix mehr mit dem Spiel zu tun zu haben
      -..und mal im Zweikampf prässent sein und nicht hinterherlaufen.
    • Neu

      schubuwe schrieb:

      Glaube nicht das James in der Startelf stehen wird.
      Denke das wir eher mit Martinez im Mittelfeld stabiler für die Deffensive stehen wollen.
      Diesen Ansatz verstehe ich halt überhaupt nicht. Klar, ich denke auch das Kovac so aufstellt, aber wir bekommen gegen Teams wie Augsburg und Düsseldorf schon 2-3 Gegentore und dann sollen wir gegen Liverpool plötzlich hinten stabil sein nur weil zusätzlich noch Martinez spielt? Die einzige Chance die wir haben ist, viele Tore zu machen in den beiden Spielen gegen Pool. Wir haben es die ganze Saison nicht geschafft hinten dicht zu machen, egal wie harmlos der Gegner in der Offensive ist und ausgerechnet gegen Liverpool soll das klappen? Im Leben nicht. Wir müssen akzeptieren, das wir uns unter Kovac viele Gegentore fangen, egal in welcher personellen Situation auf dem Feld. Das heißt wir müssen vorne mit voller Kapelle antreten um Liverpools Schwächen in der Defensive zu nutzen. James muss also eigentlich spielen um die Bälle genau dahin zu bringen wo es Liverpool weh tut, leider wird uns unser „Trainer“ genau dieser Stärke berauben weil er die Hose voll hat.
      Ich glaube jedenfalls nicht durch die wundersame Stabilisierung der Defensive durch Martinez.
    • Neu

      Spox Copy


      Es sei ein "hartes Spiel" gewesen, gab der anstelle des gesperrten Thomas Müller von Beginn an aufgebotene James zu, lächelte dann aber kurz, als er auf das Ergebnis zu sprechen kam. Ein "gutes Ergebnis", wie er befand, "wir haben es wirklich gut gemacht, Liverpool ist sehr stark zu Hause. Das Unentschieden geht in Ordnung, aber noch ist alles offen. Wir brauchen eine gute Leistung im Rückspiel".
      Statement beendet? Von wegen. Der Kolumbianer verließ Liverpool natürlich nicht, ohne die mittlerweile schon obligatorische Einschätzung zu seiner Zukunft abzugeben. Aus Bayern-Sicht schlug der bis zum Saisonende von Real Madrid ausgeliehene Linksfuß jedoch weniger erfreuliche Töne an als zuletzt.

      "Ich muss gut darüber nachdenken, was ich mache", sagte James, "in Madrid habe ich alles: mein Haus, Leute, die mich lieben."

      Mit einigen Spielern von Real sei er immer noch regelmäßig in Kontakt, fügte er an und verabschiedete sich mit einem "Wir werden sehen, was passiert" in die Nacht.

      James' Leih-Vertrag ist noch bis zum 30. Juni 2019 datiert, der Rekordmeister verfügt über eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro. In den vergangenen Monaten betonte er mehrfach, sich einen langfristigen Verbleib an der Isar vorstellen zu können, sofern er denn auf genügend Einsatzminuten komme.

      Der 26-Jährige hatte auch in den vier Spielen zuvor in der Startelf gestanden. Das Vertrauen, das FCB-Coach Niko Kovac ihm mittlerweile entgegenbringt, scheint ihn nur bedingt auf den Gedanken kommen zu lassen, über den Sommer hinaus in München zu bleiben.
    • Neu

      Hallo,

      ich fand seine Leistung gestern in Ordnung. Weder besonders gut noch auffällig schlecht. Seine Ecken waren meiner Meinung nach gut getreten, wenn sich Robert Lewandowski und Javi Martinez nicht gegenseitig gestört hätten, wäre es einmal wohl richtig gefährlich geworden.
      Das er in vielen Medien so schlecht wegkommt nach dem Spiel, kann ich nicht nachvollziehen.

      Ralf
    • Neu

      erfolgsfoehn schrieb:

      Spox Copy


      Es sei ein "hartes Spiel" gewesen, gab der anstelle des gesperrten Thomas Müller von Beginn an aufgebotene James zu, lächelte dann aber kurz, als er auf das Ergebnis zu sprechen kam. Ein "gutes Ergebnis", wie er befand, "wir haben es wirklich gut gemacht, Liverpool ist sehr stark zu Hause. Das Unentschieden geht in Ordnung, aber noch ist alles offen. Wir brauchen eine gute Leistung im Rückspiel".
      Statement beendet? Von wegen. Der Kolumbianer verließ Liverpool natürlich nicht, ohne die mittlerweile schon obligatorische Einschätzung zu seiner Zukunft abzugeben. Aus Bayern-Sicht schlug der bis zum Saisonende von Real Madrid ausgeliehene Linksfuß jedoch weniger erfreuliche Töne an als zuletzt.

      "Ich muss gut darüber nachdenken, was ich mache", sagte James, "in Madrid habe ich alles: mein Haus, Leute, die mich lieben."

      Mit einigen Spielern von Real sei er immer noch regelmäßig in Kontakt, fügte er an und verabschiedete sich mit einem "Wir werden sehen, was passiert" in die Nacht.

      James' Leih-Vertrag ist noch bis zum 30. Juni 2019 datiert, der Rekordmeister verfügt über eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro. In den vergangenen Monaten betonte er mehrfach, sich einen langfristigen Verbleib an der Isar vorstellen zu können, sofern er denn auf genügend Einsatzminuten komme.

      Der 26-Jährige hatte auch in den vier Spielen zuvor in der Startelf gestanden. Das Vertrauen, das FCB-Coach Niko Kovac ihm mittlerweile entgegenbringt, scheint ihn nur bedingt auf den Gedanken kommen zu lassen, über den Sommer hinaus in München zu bleiben.
      Er ist auf jeden Fall noch mit dem Herzen in Madrid. Da braucht es gute Argumente um ihn zum Hierbleiben zu überreden. Der Trainer ist schonmal kein Argument.
      #100%Becks84 - Dank und Hochachtung!
      #UliOUT2019 - Schließt Euch an!
    • Neu

      schubuwe schrieb:

      Der Vertrag den er unterschrieben hat, mit einseitiger Kaufoption seitens des FC Bayern ist aber ein sehr gutes Argument für uns.
      Wenn nicht sogar das Beste :)

      Eine Rückkehr nach Madrid kann ich mir auch nicht vorstellen. Die werden nach der Saison richtig aufräumen, kann ich mir vorstellen.
      Glaube auch im neuen Team wird dann eher weniger Platz für James sein.

      Der soll man schön hier bleiben