James Rodríguez

  • Die Rückennummer hängt aber doch auch von der Position des Spielers ab...


    Und Robben war nie ein Zehner, also ein Spielmacher ! Er ist extrem torgefährlich,ja - aber ein Zehner muss vor allem kreativ sein, improvisieren können, Chancen herausspielen und sehr gut antizipieren, also zur rechten zeit den richtigen Pass (Torschuss, Flanke, ...) wählen können...


    Und diese Definition trifft eher nicht auf Robben zu...


    Auf James hingegen weit eher - deshalb sollte man James die 10 und Robben die 11 geben...

    #KovacOut

  • Weiß ich nicht, das ist ja Sache vom Verein, das Problem müsste theoretisch dann James lösen.

    Wenn wir mit ihm einen Vertrag unterschreiben, wo man ihm eine Nummer verspricht, bekommt er die natürlich. Warum sonst in den Vertrag schreiben?

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Und James' Position, das OM - die wird doch eher im 4-2-3-1 benötigt !


    Im 4-3-3 oder 4-3-2-1 hat man doch eher zwei halbe Winger als einen OM...


    Deshalb muss dieser Transfer nicht zwingend auf das 4-3-3 oder den Weihnachtsbaum hinweisen...

    #KovacOut

  • Es gibt doch im Grunde nur drei Möglichkeiten: Wenn James unbedingt die 10 will, dann gehört dem aus Sicht von Robben erstmal ein Einlauf verpasst. Ist es eine reine Marketingnummer von Adidias, kann ich das aus deren Sicht verstehen, es bliebe dennoch in dieser Hinsicht ein Unding. Sagt Arjen freiwillig (!), dass es ihm nicht darauf ankommt und bietet die Nummer James an, dann ist doch alles gut. Für mich würde das Arjen nochmals in einem besseren Licht darstehen lassen, als er es ohnehin schon tut. Es gibt also nur eine Möglichkeit, die richtig wäre: Arjen bietet es freiwillig ob der Umstände an. Fordert es James von vorneherein, wäre es ein Witz.



    @eddiedean Dieses Trikot aus der Wembley-Nacht wird für immer Robben mit der 10 gehören. Da kann diese Nummer zukünftig tragen wer will. Ich persönlich hätte auch kein Problem, wenn er eine neue bekommen würde, stünde es doch sinnbildlich für den Generationswechsel, der im vollen Gange ist.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Wenn wir mit ihm einen Vertrag unterschreiben, wo man ihm eine Nummer verspricht, bekommt er die natürlich. Warum sonst in den Vertrag schreiben?

    Die Nummer steht ja nicht in seinem Vertrag mit uns, sondern in seinem persönlichen Vertrag mit Adidas!

  • Ich wäre ziemlich abgenervt, wenn ich mir in den letzten Wochen ein Trikot von Robben mit der 10 gekauft hätte und er dann doch ne andere Nummer erhält :D

  • Ich erinnere mich auch an sehr viele Mittelstürmer mit der 10. Und aktuell gibt es auch andere Flügelspieler damit. Die Zahl ist üblich bei wichtigen Offensivspielern.


    Dass die 10er-Position etwas ganz bestimmtes bedeutet, ist klar.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Und James' Position, das OM - die wird doch eher im 4-2-3-1 benötigt !


    Im 4-3-3 oder 4-3-2-1 hat man doch eher zwei halbe Winger als einen OM...


    Deshalb muss dieser Transfer nicht zwingend auf das 4-3-3 oder den Weihnachtsbaum hinweisen...

    Hast du auch nur ein Spiel von uns gesehen, in dem Thiago im 433 agierte? Gut, die Frage stellt sich eigentlich nicht, aber Thiago hat da den alleinigen OM vor zwei 8ern gegeben. Er war somit Bindeglied zwischen der vorderen Dreierreihe und der Defensive. Nichts anderes wird James bei uns werden, mit dem Unterschied, dass Thiago dann eben einer der 8er sein wird. Eine andere Möglichkeit wäre natürlich auch, James und Thiago als zwei 8er aufzustellen, die sich situativ bzw. abwechselnd nach Vorne einschalten, während einer zusammen mit einem 6er (Vidal?) absichert.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Vielleicht steht auch nur drin, dass er die 10 bei einem Verein nehmen muss, wenn sie frei ist. Wer weiß das schon.


    Dass er sie hier bekommt, halte ich für ausgeschlossen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Tymoschuk hatte die 44 und Lizarazu die 69. War das jeweils ne Sondergenehmigung?

    Düsseldorf (RPO). Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat dem Nummernsalat auf dem Rücken der Bundesliga-Profis den Kampf angesagt und Rückennummern über 40 zur neuen Saison verboten. Spieler, die neu zu einem Verein stoßen, dürfen keine hohen Nummern mehr tragen.
    Das Verbot gilt jedoch nicht für Profis, die bereits eine Nummer über 40 auf dem Rücken tragen. So dürfen beispielsweise Anatoli Timoschtschuk (Bayern München) oder Gojko Kacar (Hertha BSC Berlin), die im vergangenen Jahr jeweils die 44 trugen, ihre Nummern bei hren Klubs behalten.
    Einer, den die neue Regelung bereits getroffen hat, ist Ivan Perisic. Der Zugang des deutschen Meisters Borussia Dortmund wollte seine Lieblingsnummer 44 tragen, wird nach dem Verbot der DFL nun aber mit der 14 spielen. Sollte der Kader einer Mannschaft mehr als 40 Spieler umfassen, muss fortlaufend nummeriert werden.
    http://www.rp-online.de/sport/…rn-ueber-40-aid-1.1322029

    0

  • Hast du auch nur ein Spiel von uns gesehen, in dem Thiago im 433 agierte? Gut, die Frage stellt sich eigentlich nicht, aber Thiago hat da den alleinigen OM vor zwei 8ern gegeben.

    Also wir haben nie mit 2 Achtern und einem 10er gespielt...das hieße ja, wir hätten ohne Sechser gespielt :D


    Du meinst sicher 2 Sechser, und einem 8er/10er-Hybride...

    #KovacOut

  • Danke für die Info.


    Eigentlich ist es doch völliger quatsch wenn Adidas ihn zu der 10 vertraglich verpflichtet. Denn bei 4/5 der Klubs ist die 10 schon vergeben und mit Sicherheit ist nicht jeder darauf scharf diese wieder abzugeben sobald ein James auftaucht und mit dem Vertrag wedelt. Marketingtechnisch verstehe ich das, ist halt nur noch ein Geschäft, aber so kann man den Teamgedanke auch ad absurdum führen.


    Wenn das wirklich stimmt, sollten sich die Adidas Vorstände in die Ecke stellen und schämen.

  • Danke für die Info.


    Eigentlich ist es doch völliger quatsch wenn Adidas ihn zu der 10 vertraglich verpflichtet. Denn bei 4/5 der Klubs ist die 10 schon vergeben und mit Sicherheit ist nicht jeder darauf scharf diese wieder abzugeben sobald ein James auftaucht und mit dem Vertrag wedelt. Marketingtechnisch verstehe ich das, ist halt nur noch ein Geschäft, aber so kann man den Teamgedanke auch ad absurdum führen.


    Wenn das wirklich stimmt, sollten sich die Adidas Vorstände in die Ecke stellen und schämen.

    Aus Vermarktungssicht ist es schon sinnvoll, bei solch einem Spieler auf eine feste Nummer zu setzen. Ich nehme mal an, dass diese Pflicht so aussieht, dass es einfach weniger Geld gibt, wenn er die 10 nicht trägt. Von daher ein ganz normaler Vorgang und nichts wofür sich Adidas schämen muss.