James Rodríguez

  • Wir werden uns in der nächsten Zeit weniger nach Granaten als vielmehr nach talentierten Nachwuchsspieler aus der zweiten Reihe, die dann bei uns den Druchbruch schaffen können, umsehen müssen. Bei dem richtigen Händchen vielleicht nicht mal der schlechtere Weg.

    Ich hoffe, daß wir einen guten Mittelweg finden. Ich glaube nämlich immer noch, daß wir zwar beim
    Geld nicht mit der PL mithalten können, aber andere gute Argumente in die Waagschale werfen können.
    Der ein ein oder andere, wie zB James, werden sich dann auch für den FC Bayern entscheiden.

    0

  • Uli Köhler stellt James Transfer in frage
    Damit bin ich ganz beruhigt, dass er groß einschlagen wird
    :thumbsup:

    Ja, auch eben gesehen. Er hat Angst um Thomas Müller.


    Genau, setzen wir einfach für Thomas Müller das Leistungsprinzip außer Kraft und lassen ihn halt immer spielen, weil er ein so netter Kerl ist ..

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ja, auch eben gesehen. Er hat Angst um Thomas Müller.
    Genau, setzen wir einfach für Thomas Müller das Leistungsprinzip außer Kraft und lassen ihn halt immer spielen, weil er ein so netter Kerl ist ..

    Das Leistungsprinzip wurde doch letzte Saison bei Kimmich, Costa, Alonso und Vidal auch nicht beachtet.

    #KovacOUT

  • Kann nur eine WinWin Situation werden, der spült das Gehalt und die Ablöse durch Trikotverkäufe.... :D:thumbsup:

    Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht!
    :thumbsup:

  • James Rodriguez' Lieblingsnummer ist beim FC Bayern seit Jahren an Arjen Robben vergeben. Deshalb gibt es nun einen Shitstorm gegen das Bayern-Urgestein.
    Ob beim FC Porto, in Monaco oder bei Real Madrid, stets trug Bayerns Neuzugang James Rodriguez die Nummer 10 auf seinem Trikot.
    Ein Spitzname lautete deshalb auch "El Diez", zu deutsch: "Die 10".
    Da diese Nummer beim FC Bayern aber Arjen Robben, der 2009 ebenfalls von Real kam, vorbehalten ist, musste James erstmals nach seinem Wechsel nach Europa mit einer anderen Rückennummer Vorlieb nehmen - der 11.


    Ganz zum Ärger seiner zahlreichen (südamerikanischen) Fans, die deshalb nun auf Instagram für einen bösen Shitstorm gegen den Niederländer sorgen.


    Unter ein Bild, das Robben bereits im Oktober letzten Jahres gepostet hatte, häufen sich bereits hunderte Kommentare in spanischer Sprache an. In den milderen Beiträgen - und von denen gibt es nicht allzu viele - wird Robben schlicht dazu aufgefordert, seine Lieblingsnummer an den kolumbianischen Volkshelden abzutreten.
    Die meisten der Beiträge sind allerdings weit unter der Gürtellinie angesiedelt und beleidigen James' neuen Mitspieler aufs Übelste. Fast in jedem Kommentar ist das Wort H****sohn zu lesen.



    http://www.sport1.de/fussball/…tstorm-gegen-arjen-robben

    rot und weiß bis in den Tod

  • Dieser Mist hat nicht den Wert, auch noch zitiert zu werden (kein Vorwurf an dich!). In den sozialen Medien darf jeder schreiben, was er möchte. Da ist dann leider auch viel Blödsinn dabei.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Joah. Dumme Internet-Kiddies halt. Spieler-Follower. Braucht hier kein Mensch, und was passiert, wenn man Arjen wüst beschimpft, wissen wir ja alle. Könnte eine tolle neue Saison werden... :thumbup:

  • Bayerns Strategie-Vorstand Jörg Wacker (49): „Nun ist mit der Verpflichtung von James Kolumbien im Fokus. Dieses Jahr bestreiten wir zwei Spiele in China und zwei in Singapur. Es ist gut möglich, dass wir im kommenden Jahr ein Spiel in Südamerika machen, sollte die Tour wieder in den Westen gehen.“

    rot und weiß bis in den Tod

  • Bayerns Strategie-Vorstand Jörg Wacker (49): „Nun ist mit der Verpflichtung von James Kolumbien im Fokus. Dieses Jahr bestreiten wir zwei Spiele in China und zwei in Singapur. Es ist gut möglich, dass wir im kommenden Jahr ein Spiel in Südamerika machen, sollte die Tour wieder in den Westen gehen.“

    Sollte man machen. Wenn man schon mal so einen Spieler mit einer derart unglaublichen Reichweite hat, dann muss man das auch ausnutzen. Mal sehen, wie die Chinesen nächste Woche auf ihn abfahren :D

  • Bayerns Strategie-Vorstand Jörg Wacker (49): „Nun ist mit der Verpflichtung von James Kolumbien im Fokus. Dieses Jahr bestreiten wir zwei Spiele in China und zwei in Singapur. Es ist gut möglich, dass wir im kommenden Jahr ein Spiel in Südamerika machen, sollte die Tour wieder in den Westen gehen.“

    Zumindest würde man dann mal wieder da hin fahren, wo Fußball gelebt wird. Würde mir ganz sicher besser als diese Asien-oder "Soccer"-Trips gefallen.