Wontorra - der Fußball-Talk

  • Mir geht diese ganze Entwicklung doch auch auf die Nerven. Der Fußball entfernt sich immer weiter von der Basis.
    Nur: ich will mich noch mit meinem Lieblingsverein identifizieren können.


    Deshalb halte ich im Moment auch wahrscheinlich noch zu Hoeneß, weil er halt dem einfachen Fan aus der Seele spricht.


    Ich hatte den Transfer von James letztes Jahr auch kritisch gesehen, weil ich mehr Marketing hinter dieser Aktion vermutet habe. Aber inzwischen muss man irgendwo erkennen, dass James uns sportlich einfach weiterbringt. Egal wie viele Trikots Adidas von ihm verramschen kann.

    0

  • Woher kommt eigentlich diese Annahme, dass andere Fans keine Bindung mehr zu den Spielern haben und abgeschottet sind ?
    United wird genannt. Das ist aber in England normal. Dann wird noch PSG genannt. Wenn du mal in Paris bist, kannst du zum Training fahren. Kein Problem. Regelmäßig offene Einheiten.
    Dann die größte Investionstruppe des Sommers namens Juve. Juve spielt jeden Sommer bei den Agnellis im Dorf. Das ist sogar viel familiärer als der Aufritt des FCB am Tegernsee.
    Man muss nicht immer so tun als wäre nur der FCB an den Fans interessiert und alle anderen Teams sind nur noch Marketingmaschinen.

    0

  • aber anscheinend bekommt ja uli schon mit das es von allen seiten Kritik für sein handeln gibt - kann man ja im interview ein wenig raushören. Aber das ist ihm sch.. egal

    0

  • Und letztendlich war es berechtigt, zu kritisieren, dass Spieler nach einem verlorenem Endspiel am Handy sitzen und twittern.


    Es spiegelt irgendwo unsere aktuelle Gesellschaft wieder. Egal was mir im Leben (Beruf etc) gerade widerfährt, Hauptsache erstmal was posten oder teilen... Hauptsache die Außendarstellung stimmt...

    0

  • Dass Uli Hoeneß hier im Forum sowieso keinen guten Stand hat, ist ja hinlänglich bekannt.
    Aber sein Auftritt gestern war doch gar nicht so schlecht.

    Da war schon viel Mist dabei bei seinen Aussagen. Lewandowskis Berater mit diesem 2. September Satz abzuspeisen ist schon sehr arrogant. Den DFB anrufen um zu sagen, sie sollen Özil nicht mit zur WM nehmen ist noch arroganter. Boateng dermaßen ins Schaufenster zu stellen ist einfach nur dumm. Uns NK als A - Lösung vekaufen zu wollen, heißt die Fans für dumm verkaufen zu wollen.. Wie war das noch mit der Telefonkonferenz mit Tuchel? Oder die Anfrage bei Pocchettino? Oder bei Hasenköttl? A - Lösung....... ja nee is klar......


    Herr Hoeneß sollte sich in seinen letzten Jahren auf den Verein konzentrieren und nicht dauernd die Medien füttern. Sagte er nicht kürzlich, er will sich zurückhalten? Davon kann ich bis jetzt aber nichts sehen. Scheint mir eher, dass er mehr sagt.


    Und er sollte endlich mal andere Meinungen gelten lassen, er ist nämlich nicht allwissend und andere im Verein machen auch gute, wenn nicht bessere Arbeit.

    0

  • Ich hatte den Transfer von James letztes Jahr auch kritisch gesehen, weil ich mehr Marketing hinter dieser Aktion vermutet habe.

    ehrlich gesagt, kam mir das so gar nicht in den sinn...
    im grunde war das eine klassische win-win-situation für den spieler und uns... rein sportlich gesehen...


    dass da am ende auch trikotverkäufe herausspringen, ist ein schöner nebeneffekt... war aber sicherlich nicht die absicht unseres vorstands, zumal ich bis heute glaube, dass man den transfer mehr carlo zuliebe gemacht hat, als selbst voll dahintergstanden zu haben...


    dazu passt auch die leihoption, anstatt der direkte kauf... daran konnte man doch schon ablesen, dass der vorstand nun auch nicht wirklich überzeugt war...
    letztlich war diese nummer aber das beste, was carlo hier hinterlassen hat...


    bezüglich uli kann ich eigentlich nur noch sagen... der mann redet sich schlicht und ergreifend um kopf und kragen... da steckt mittlerweile so viel widersprüchliches drin, dass man gar nicht weiß, was man ihm als erstes um die ohren hauen müsste...
    das macht natürlich auch niemand, weil sie uli auch jetzt noch immer zu füßen liegen und ihn vermutlich auch nur leute interviewen dürfen, die stets im kopf haben "so einen, wie den uli, den braucht die liga!"...
    dem pinkeln die nicht ans bein, wie man bei wonti ja gestern auch hervorragend sah... hat sich da amüsiert über die aussagen, wie ein kleines mädchen, dass gerade die erste sprechende puppe zu weihnachten bekommen hat...


    nur leider ist dieser uli auch nicht mehr der uli von früher... er möchte das wohl gerne sein und sein gerede erinnert auch an frühere jahrzehnte, aber das ist nunmal leider nicht mehr zeitgemäß...
    es bleibt festzuhalten, dass sich in der ganzen zeit ein kalle auch weiterentwickelt hat, als eben uli, der "den ganzen shice nicht mitmachen muss!"...


    deshalb wäre es auch zu begrüßen, dass nicht uli der letzte ist, der die schlüssel an einen nachfolger überreicht, sondern kalle...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Was nützen mir Vereine wie ManU oder Paris, wo die Fans keine Bindung mehr zu Ihren Idolen haben, die abgeschottet trainieren.

    Von wegen Bindung: Die Jugendlichen (und das sind aktuelle und kommende Fans) aber auch viele andere sind heutzutage auf den sozialen Medien unterwegs. Und (auch) dort entsteht Bindung, und zwar sehr gut. Aber genau das will UH den Spielern ja verbieten. Das ist absoluter Quatsch. Fast alle Superstars aller Sportarten vermarkten sich über die sozialen Medien und halten auf dem Wege aber auch die Bindung zu den Fans aufrecht und umgekehrt.

    Und letztendlich war es berechtigt, zu kritisieren, dass Spieler nach einem verlorenem Endspiel am Handy sitzen und twittern.

    UH selber war es doch, der sagte diese Niederlage habe ihn nicht geschmerzt...


    Vielleicht könnte UH eine Liste dazu erstellen, was im Falle einer Niederlage ein adäquates Verhalten ist und was nicht.

  • Naja, viel Dampf und wenig Inhalt. Mit Phrasen à la "Kein Mensch ist 200 Millionen Euro wert" kann ich nicht viel anfangen.


    Zum einen lässt sich ein Mensch ohnehin schlecht finanziell bewerten und zudem liefert Uli auch keine vernünftigen Argumente, wieso ein Fussballer zwar nicht 200 Millionen, aber doch immerhin deren 10 oder 50 Wert sein könne (oder einfach so viel, wie wir uns selbst leisten können?).


    Dasselbe mit den ganzen Aussagen, dass man "den Wahnsinn" - wo auch immer dieser beginnen möge - nicht mitmachen werde.


    Aus all diesen Ausführungen trieft doch das Selbstmitleid und die Wut darüber, dass es halt ein paar Clubs gibt, die noch über deutlich mehr Geld verfügen als wir und auch nicht davor zurückschrecken, es einzusetzen. Ich verstehe den Ärger darüber sehr gut, wie ich auch verstehe, wenn die anderen "Spitzenclubs" der BuLi sich über unsere Finanzen aufregen. Das ist ja nur menschlich.


    Aber das könnte man doch ganz einfach zugeben, statt den schon viel zu oft gehörten Sermon über die bösen Scheichs und die Verrohung der Fussballwelt aufzuwärmen. Eine solche Diskussion kann ohnehin nicht anstossen, wer selbst im Glashaus sitzt und diesen "Wahnsinn" eben doch auch ein gutes Stück mitmacht.

    0

  • Und letztendlich war es berechtigt, zu kritisieren, dass Spieler nach einem verlorenem Endspiel am Handy sitzen und twittern.

    Jein, das ist nur die halbe Wahrheit. Als ein Kimmich ob des Ausscheidens gegen Real und des verlorenen Finales gegen Frankfurt von einem enttäuschenden Saisonende sprach, legte UH gleich los und redete davon, sich diese wunderbare Saison nicht kaputtreden zu lassen.


    Monate später kommen dann diese populistischen Aussagen zum Thema Twitter.


    Ja was denn nun? Haben wir am Ende der Saison schlecht performt und sind zu locker mit der Pleite umgegangen oder waren zumindest einige Spieler nicht doch selbstkritisch? Passt alles nicht richtig zusammen, da wird heute so und morgen so argumentiert, je nachdem, was man damit bezwecken will (Attacke gegen soziale Medien).

  • Deshalb halte ich im Moment auch wahrscheinlich noch zu Hoeneß, weil er halt dem einfachen Fan aus der Seele spricht.

    Das ist das, was ich überhaupt nicht verstehe.


    Er spricht dem einfachen Fan aus der Seele, ja. Aber sorry, das ist doch nur populistisches Gelaber. Würdest du einen Politiker wählen, der sich im Wahlkampf immer für den kleinen Mann stark macht, und dann nach der Wahl das selbe macht wie alle anderen?


    Das ist Hoeness. Er betont doch selbst immer wieder mit Stolz - auch gestern bei Wontorra wieder - wie er alleine aus einem Provinzclub ein Unternehmen mit knapp 700 Millionen Euro Jahresumsatz gemacht hat. Und 3 Minuten später kommt sein Standard-Unsinn gegen die Kommerzialisierung und es gibt frenetischen Applaus.


    Nun gut, es gibt scheinbar echt viele Leute die sich gerne einen Bären aufbinden lassen, weil sie sich in ihrer Traumwelt wohler fühlen als in der Realität. Mich bringt das nur zum Kopfschütteln.

    0

  • Oh btw. zum Thema Twitter:


    Woher will denn eigentlich der H. Uli wissen, dass die Spieler nicht einfach mal die Nachrichten gelesen haben, die ihnen Freunde, Familie und Kollegen von anderen Clubs nach der Niederlage geschickt haben um Trost zu spenden? Ist das dann auch noch verwerflich? Das halte ich in meiner Unwissenheit nämlich für wesentlich plausibler als die Theorie, dass die Spieler sich direkt nach Abpfiff wieder in die Marketingwelt verabschiedet haben...

    0

  • Du bist auch einer derer die nur das hören wollen was der einfache Fan hörn will ohne mal kurz, wenigstens nur einen Augenblick, a bissi selber sein Hirn eizuschalten!
    Du schreibst das hier

    Im Kern seiner Aussagen geht es vor allem darum, dass man diesen ganzen Kommerz im Fußball so hier nicht mit machen will.

    von UH kam aber nach der wir wollen den Kommerz Scheiß nicht mitmachen diese Aussage

    Quote from UH

    man sammle dieses Jahr ein bisschen Geld, um im kommenden Jahr womöglich richtig investieren zu können.

    Das hast Du aber nicht mehr gehört oder ausgeblendet - eher ausgeblendet wie halt Leute sind die da von dem einen da vorne alles das hören wollen was Ihnen gefällt, den Rest halt einfach nicht.


    Und Gott sei Dank sind hier im Forum die Mehrzahl an Leuten unterwegs die Ihr Hirn auch gerne mal benutzen, früh, oft sogar sehr früh, Tendenzen erkennen und hier ansprechen, die dann von Leuten wie Dir hinterfragt werden, sich aber allermeist als genau richtig heraus stellen!

  • Das traut sich keiner. Wontorra verschluckte ja schon seine Worte als er über Bernard Tapis sprach und da ua. aufzählte, dass er auch juristische Probleme hatte, um aufzuzeigen wie unseriös Tapis doch ist. :D

    0

  • Wurde Uli eigentlich gefragt, ob er noch ein Aktienportfolio besitzt?

    Nachdem er das Portfolio eigenen Aussagen zufolge ja nur zum Zocken / Nervenkitzel hatte, braucht er das ja eigentlich nicht. Kann man auch mit dem FC Bayern machen. Da muss er dann letztendlich nur von der MV entlastet werden wenn's in die Hose geht, und das ist kein Problem. Die Scheichs sind schuld, Applaus, fertig.

    0

  • Dieses Jahr tun wir nichts? Wir haben Gnabry dazubekommen plus im Winter kommt Davies und das ist nichts?


    Für nächsten Sommer kann man davon ausgehen, dass wir wie bei Pavard schon Planungen zu laufen haben. Nicht umsonst der Hinweis von Hoeneß, dass man die großen Transfers nicht erst im jeweiligen Sommer angeht.

    Jetzt liegen unsere Hoffnungen schon auf einen Teeanger aus der MLS, der genauso der nächste Breno oder R. Sanches werden könnte...


    Zum Glück sind wir nicht der FC Bayern, oh wait...

    #KovacOUT

  • Die Strategie, die Hoeneß anspricht, ist doch an sich nicht verkehrt.


    Ein oder Zwei Topstars, dazu das ein oder andere Talent aus dem Nachwuchsbereich und dazu kommen halt noch gestandene Profis wie Müller oder Hummels.


    So kann man heutzutage eine funktionierende Mannschaft aufbauen. Fakt.

    0

  • Die Strategie, die Hoeneß anspricht, ist doch an sich nicht verkehrt.


    Ein oder Zwei Topstars, dazu das ein oder andere Talent aus dem Nachwuchsbereich und dazu kommen halt noch gestandene Profis wie Müller oder Hummels.


    So kann man heutzutage eine funktionierende Mannschaft aufbauen. Fakt.

    Müller und Hummels sind da aber nicht gerade ein gutes Beispiel

    #KovacOUT

  • Die Strategie, die Hoeneß anspricht, ist doch an sich nicht verkehrt.


    Ein oder Zwei Topstars, dazu das ein oder andere Talent aus dem Nachwuchsbereich und dazu kommen halt noch gestandene Profis wie Müller oder Hummels.


    So kann man heutzutage eine funktionierende Mannschaft aufbauen. Fakt.

    so hält der gute uli, liebe uli, seine leute eben auf kurs... :)


    wer braucht schon taten, wenn er reden kann, wie ein weltmeister...


    eine dieser taten hätte man schon längst umsetzen können und kann es noch immer... quasi jederzeit, ohne dass es groß aua macht...


    möchte man aber scheinbar nicht... lieber davon quatschen, wieviele talente man entwickeln will... JA MEI! MACHT ES DOCH EINFACH UND LEGT LOS!, herrgott noch eins.. 8)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-