Wontorra - der Fußball-Talk

  • Der BVB hat unter widrigen Bedingungen gegen sich statt das Spiel wieder in für sie richtige Bahnen zu lenken letztendlich ihr Debakel durch die Fouls selbst provoziert. Mehr ist doch nicht passiert.

    „Let's Play a Game“

  • Butterfly-effect. Der Elfmeter ist jetzt hauptursächlich dafür, dass Dortmund in den nächsten 8 Jahren keinen Titel mehr gewinnt, sie sind da quasi machtlos.

    0

  • Was für ein Geheule. :rolleyes: Den Elfmeter gab es nach 18 Minuten zum 1:1. Die Zecken hatten mit Nachspielzeit rund 80 Minuten Zeit, das Spiel zu gewinnen. Was soll das Geschwafel von wegen Skandal dann von Favre?


    Im Sinne der Regel nicht. Ich fand den gegen Hummels viel absurder. Warum wurde da kein Fass aufgemacht bezüglich der Regel? Weil es nicht den heiligen Bvbäh betraf?

    Für die Niederlage war der Elfer sicherlich in keiner Weise relevant, eher waren es die Spielweise und vor allem die roten Karten durch übermotivierte Aktionen. Der BVB war gestern einfach nicht auf dem Level, um das Spiel gewinnen zu können.
    Trotzdem ist die Elferauslegung des DFB ist in dieser Saison ist einfach nur lächerlich und führt eben immer wieder zu absurden Elfmetern. Noch schlimmer war, dass der Elfer nur durch Eingreifen des Videoassistenten ausgelöst wurde, ich glaube nach 36 Sekunden kam der Hinweis. Mal gut, dass der BVB nicht nach 33 Sekunden ein Tor gemacht hat. Dann hätte der Schiri wohl nicht nur das reguläre Tor nicht gegeben, sondern dafür den Handelfmeter auf der Gegenseite. Mehr Absurdität ist überhaupt nicht denkbar. Für mich einfach unverständlich, dass man so einfache Dinge wie die Handregel und den Einsatz des Videoassistenten nicht im Sinne des Fussballs beim DFB klar geregelt bekommt..

    0

  • Der Gaudino ist doch auch nicht nüchtern ... "Reus kommt einen Schritt zu spät" :thumbsup::thumbsup:

    der hat definitiv einen sitzen. Schon bei der Vorstellung abwesend, genervt, abweisend , sitzt wie ein Flegel in dem Sessel. Unmögliches Benehmen

  • Handspiel sollte einfach immer geahndet werden, dann wären die Diskussionen dazu hinfällig und jeder wüsste Bescheid.


    Trotzdem geil wie die zecken nun rumheulen

    Nein, bitte nicht. Was soll das bringen? Man hämmert die Bälle in den Strafraum und bei jeder angeschossenen Hand gibt es Elfmeter? Das Prinzip Zufall und alberne Torgeschenke wären das Ergebnis. Die Handregel hat doch von ihren Intention nur das Ziel zu verhindern, dass durch den vorsätzlichen Einsatz von Armen und Händen ein Vorteil erzielt wird. Wenn ich Handspiele sehe, gucke ich nur auf den Bewegungsablauf. Ist der natürlich, ist mir egal, ob das irgendeine Verbreiterung ist, dann ist das unabsichtlich und es gibt keinen Elfer. Ist die Hand oberhalb der Schulter, immer unnatürlich, daher immer Elfer. Und ansonsten wird nur gepfiffen, wenn eine aktive, d.h. vorsätzliche Bewegung zum Ball stattfindet oder die Handhaltung eindeutig unnnatürlich ist. Wenn man so verfährt, werden schon einmal mindestens 6 der jetzt gegebenen 10 Elfmeter nicht mehr gegeben. Generell weniger Elfer muss das Ziel sein, da haben wir in der BL sowiese ein viel zu niedriges Level, allein wenn ich schon immer diesen Schwachsinn mit "Kann-Elfmetern" höre: so etwas gibts es nicht, Elfmeter müssen eindeutige Fouls sein.

    0

  • der hat definitiv einen sitzen. Schon bei der Vorstellung abwesend, genervt, abweisend , sitzt wie ein Flegel in dem Sessel. Unmögliches Benehmen

    Es geht nur um Fußball. Es ist nur Unterhaltung. Es ist nur Fernsehen. Kann den auch nicht leiden und sehe ihn leider nun seit einer Stunde, aber da gibt's keinen Grund zur Aufregung.

  • Das Argument mit der Verbreiterung / Abblocken des Balls finde ich sowieso eher schwach. Wie viele dieser geblockten Bälle würden im Tor landen? Einer von zwanzig? Das dann mit einem Elfer zu ahnden, von denen acht von zehn im Tor landen ist doch schon gar nicht verhältnismäßig.

    0

  • Zunächst: Keiner der drei Bayerntrainer hat auf James gesetzt.


    Dann: Nur einer hat auf James gesetzt und das war Ancelotti.


    So langsam kommen wir der Wahrheit näher, dass Kovac der Einzige ist, der NICHT auf James setzt. Und dass allen voran Jupp auf ihn setzt.


    Aber grundsätzlich wurde da eh nur Schwachsinn geredet, angeführt von Uli Köhler.

  • Was für ein paar dampfplauderer bei Wontorra .... James hat unter keinem Trainer funktioniert ... Was war dann letzte Saison bei Jupp

    vor allen Dingen dieser Bullshit, dass wir im Mittelfeld schneckenlangsame Spieler hätten, nicht nur James.
    Damit meint der wohl Thiago und Martinez.
    Klar, wir brauchen noch mehr Rennball und weniger, die Fußball spielen können.
    Xabi Alonso war ja demnach damals auch ein Fehlgriff.


    Favre ist der I.diot, weil er mit Hertha, Gladbach und Nizza den Titel nicht holt, und Klopp ist der Trainergott.

  • So , jetzt im richtigen Thread.
    Köhler und Zorniger, was ein (Alp)Traum-Expertenduo!
    James funktionierte weder unter Ancelotti, Jupp oder Kovac.
    Gegen Liverpool hatte er keine Offensivaktionen. Wer hatte die denn? Dann müssten wir die halbe Mannschaft verkaufen wenn Liverpool der Maßstab ist. Und zu allererstes den Verantwortlichen dafür.


    Ach ja Lienen, Kovac macht einen überragenden Job. :thumbsup:
    Über fußballerische Details wird da überhaupt nicht diskutiert, was für Deppen.

    #KovacOUT

  • Pep war schon umstritten, aber nur bei den Journalisten und dem Laxen.



    Die Journalisten loben Kovac doch nur so in den Himmel, weil sie einen spielerisch schwächelnden FC-BAYERN wollen. Spannung muss her.

    0

  • Zorniger sieht unseren Fußball schon deutlich hinter Ajax, Barcelona, etc. und hat das mit Pressing und dem Zulassen von (vertikalen) Pässen begründet.
    Kovac würde jedes einzelne Gegenpressing moderieren...