Hasan "Brazzo" Salihamidzic [Sportdirektor]

  • Quelle? Er war in der Saison auch lange verletzt, und an deren Ende hat man die Kaufoption gezogen, obwohl klar war, dass man mit CA in die zweite Saison geht.

    Na klar, so wie Weiser, Hojbjerg und Sallahi mal gegen Augsburg unter Pep oder wie? Ende bekannt. Ich will gar nicht abstreiten, dass man die Genannten mal einwechseln könnte, das war es dann aber auch, aber sie sind auch bei den Amas nicht die überragenden, herausstechenden Akteure auf dem Platz, als dass sie bereits jetzt das Potenzial für unsere 1. Mannschaft hätten. Ich würde eher sehen, dass man sie zeitnah verleiht.

    Ja, da sind dann die anderen Schuld, bei Gaudino, Scholl & Co. ist es dann der Spieler selbst.

    Sorry, aber gegenüber dem Golden Boy der EM2016 sind Gaudino, Scholl und Co. doch in jeder Hinsicht absolute Leichtgewichte. Kann man überhaupt nicht miteinander vergleichen.

  • Sorry, aber gegenüber dem Golden Boy der EM2016 sind Gaudino, Scholl und Co. doch in jeder Hinsicht absolute Leichtgewichte. Kann man überhaupt nicht miteinander vergleichen.

    Dann nimm Götze anstatt Gaudino und Scholl. Hat der sich nennenswert weiterentwickelt trotz bester taktischer Schulung und auch halbwegs ausreichend Einsatzzeit?

  • Götze hatte hier sehr gute Quoten, nur haben ihn Verletzungen immer wieder zurückgeworfen. Also keine Ahnung was das Märchen immer soll...

    In der ersten Saison scorte er noch wie beim BVB, baute dann aber immer weiter ab. Und Sanches wurde nicht durch Verletzungen zurückgeworfen? Zu keiner Zeit hier noch nun bei Lille konnte er an seine Benfica- oder Nationalmannschaftsleistungen anknüpfen.

  • In der ersten Saison scorte er noch wie beim BVB, baute dann aber immer weiter ab.

    Du hast aber schon mitbekommen, dass er unter einer Stoffwechselkrankheit litt? Die ihn dann nach seiner Rückkehr zu Dortmund ewige Zeit gekostet hat bis er wieder spielen konnte?

    Man könnte sich auch einmal die Frage stellen, wieso unsere Ärtze das nicht diagnostizieren konnten, die vom BVB konnten dies.

    Single-Nick-User.....

  • Du hast aber schon mitbekommen, dass er unter einer Stoffwechselkrankheit litt? Die ihn dann nach seiner Rückkehr zu Dortmund ewige Zeit gekostet hat bis er wieder spielen konnte?

    Man könnte sich auch einmal die Frage stellen, wieso unsere Ärtze das nicht diagnostizieren konnten, die vom BVB konnten dies.

    Wenn man einfach prinzipiell gegen den Strom schwimmen will, dann lässt man solche Gesichtspunkte einfach gerne mal außen vor. Passen ja nicht zur eigenen Argumentation.

    #KovacOUT

  • Du hast aber schon mitbekommen, dass er unter einer Stoffwechselkrankheit litt? Die ihn dann nach seiner Rückkehr zu Dortmund ewige Zeit gekostet hat bis er wieder spielen konnte?

    Man könnte sich auch einmal die Frage stellen, wieso unsere Ärtze das nicht diagnostizieren konnten, die vom BVB konnten dies.

    Ist halt die Frage, ab wann dem so war, jedenfalls konnte er uns kurz vorher noch zum Weltmeister schießen. Und Sanches wärmt auch bei Lille die Bank, wie auch schon hier als auch bei Swansea. Aber klar, alles unfähige Trainer, und bei Götze war es dann höhere Macht.

  • jedenfalls konnte er uns kurz vorher noch zum Weltmeister schießen.

    Götze war auch bei der WM nicht gut.


    Der einzige Lichtblick bei ihm war tatsächlich das Tor im Finale.


    Götze mit Sanches zu vergleichen ist ungerecht. Sanches hat hier nicht im Ansatz das geleistet wie Götze.

    Single-Nick-User.....

  • Sorry, aber gegenüber dem Golden Boy der EM2016 sind Gaudino, Scholl und Co. doch in jeder Hinsicht absolute Leichtgewichte. Kann man überhaupt nicht miteinander vergleichen.

    Es ging um Weiterentwicklung von Spielern.

    Und die Behauptung, dass Kurzeinsätze dazu führen, dass Spieler große Schritte machen.


    Und da kann man dann eben dann schon Scholl und Gaudino nennen. Sie bekamen genau die geforderten Einsätze, wurden vom angeblich bestestesten Trainer aller Zeiten, Galaxien und Paralleluniversen geschult, der jeden Spieler jede Sekunde besser machen kann und trotzdem ging es keinen Schritt voran. Beide versackten total und waren am Ende trotz durchaus vorhandener positiver Einschätzung des Potenzials komplette Rohrkrepierer, die nichtmal Zweitliganiveau hatten.


    ME könnte das einfach damit zusammenhängen, dass diese Kurzeinsätze einfach vollkommen überbewertet sind, genau wie die Rolle des Trainers bei der Entwicklung eines Spielers.

    Wichtig sind mE die Spieler selbst und eine Mischung aus Talent, Ehrgeiz und Glück.


    Da werden mE immer bei Trainern, die man nicht mag, viel zu überhöhte Erwartungen geschürt, damit man dem Trainer dann ans Bein pinkeln kann, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden.


    Es ist eher die Ausnahme, dass es bei Topteams Jugendspieler schaffen. Da gibt es diese kurzen Phasen der goldenen Generationen, da gibt es Monstertalente und ansonsten ist es bei den Topteams im Schnitt vielleicht einer alle 5 Jahre.

    Unabhängig von Trainern, Einsatzzeiten, Jugendphilosophie oder Ähnlichem.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • ME könnte das einfach damit zusammenhängen, dass diese Kurzeinsätze einfach vollkommen überbewertet sind, genau wie die Rolle des Trainers bei der Entwicklung eines Spielers.

    Wichtig sind mE die Spieler selbst und eine Mischung aus Talent, Ehrgeiz und Glück.


    Da werden mE immer bei Trainern, die man nicht mag, viel zu überhöhte Erwartungen geschürt, damit man dem Trainer dann ans Bein pinkeln kann, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden.

    Richtig, natürlich gibt es Spieler, die sich die Karriere selbst zu einem guten Teil versaut haben, aber ob ein Göktan oder Kurt eine große Karriere hingelegt hätten, hätten sie die Finger von Drogen und Alk gelassen, und stattdessen fleißig trainiert und sich gesund ernährt, ist auch alles andere als in Stein gemeißelt, denn auch da gibt es die Saviolas, Rochembacks, Bojans..., die aber alle zumindest eine noch halbwegs respektable Karriere hingelegt haben, wenngleich nicht auf Top-Niveau. Das wird Sanches wohl auch definitiv noch schaffen, wenn er nicht abstürzt, aber mehr auch nicht mE.

  • ...und auch bei keinem anderen Verein und unter keinem anderen Trainer, bei der Nationalmannschaft durch Verletzung eines anderen reingerutscht.

    Das bestreite ich ja nicht. Es ist aber doch etwas anderes, wenn man durch eine Krankheit gehandicapt ist. Deshalb halte ich den Vergleich für nicht angebracht. Sanches muss sich schon fragen lassen, wieso er den Durchbruch nicht schafft. Das war und ist offenbar keine Frage des/der Trainer/s.

    Ich behalte Götze durchaus in guter Erinnerung.

    Single-Nick-User.....

  • Das bestreite ich ja nicht. Es ist aber doch etwas anderes, wenn man durch eine Krankheit gehandicapt ist. Deshalb halte ich den Vergleich für nicht angebracht. Sanches muss sich schon fragen lassen, wieso er den Durchbruch nicht schafft. Das war und ist offenbar keine Frage des/der Trainer/s.

    Ich behalte Götze durchaus in guter Erinnerung.

    Tja, wer weiß, was die Psyche mit Sanches macht, wenn Anspruch und Wirklichkeit dermaßen auseinander liegen?

    Aber wie gesagt, ab wann er die Krankheit hatte, weiß man auch nicht, und wodurch sie letztlich ausgelöst wurde. Genau so könnte man sagen, sie habe ihn erst beim BVB ereilt.

  • Richtig, natürlich gibt es Spieler, die sich die Karriere selbst zu einem guten Teil versaut haben, aber ob ein Göktan oder Kurt eine große Karriere hingelegt hätten, hätten sie die Finger von Drogen und Alk gelassen, und stattdessen fleißig trainiert und sich gesund ernährt, ist auch alles andere als in Stein gemeißelt, denn auch da gibt es die Saviolas, Rochembacks, Bojans..., die aber alle zumindest eine noch halbwegs respektable Karriere hingelegt haben, wenngleich nicht auf Top-Niveau. Das wird Sanches wohl auch definitiv noch schaffen, wenn er nicht abstürzt, aber mehr auch nicht mE.

    Das ist es, was ich mit Glück meinte.

    Da ist zum Einen das Glück, von Verletzungen verschont zu bleiben und zum Anderen bei den „nur“ normal guten Talenten, das Glück, dass er keine unüberwindbare Konkurrenzsituation im Kader vor sich hat.

    Bei den von dir Genannten würde ich vermuten - reine Spekulation - dass der Teil mit der Einstellung eben nicht ganz auf Topniveau war.

    Ich denke schon, dass bei vorhandenem Talent eine absolute Topeinstellung auch den Weg nach relativ weit oben ebnet. Siehe unser aktueller U17-Coach, der auch nie ein begnadetes Talent war.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Da ist zum Einen das Glück, von Verletzungen verschont zu bleiben und zum Anderen bei den „nur“ normal guten Talenten, das Glück, dass er keine unüberwindbare Konkurrenzsituation im Kader vor sich hat.

    Bei den von dir Genannten würde ich vermuten - reine Spekulation - dass der Teil mit der Einstellung eben nicht ganz auf Topniveau war.

    Ich denke schon, dass bei vorhandenem Talent eine absolute Topeinstellung auch den Weg nach relativ weit oben ebnet. Siehe unser aktueller U17-Coach, der auch nie ein begnadetes Talent war.

    Unser kommender Vorstandsvorsitzender ist da wohl ein noch beeindruckenderes Beispiel, dass man es auch mit weniger Talent, dafür aber mehr an der richtigen Einstellung, auch bis ganz nach oben schaffen kann. Nur wenn man sich das anschaut, müsste man eigentlich konstatieren, dass "die richtige Einstellung" rarer gesät ist als Talent. Gescheiterte Hochtalente gibt es zuhauf aufgrund mangelnder Einstellung, anders herum findet man weit seltener, wobei man sich ohne gewisses Talent wohl auch nicht voll und ganz einer Sache zu verschreiben vermag.

  • Ich glaube wirklich, dass Brazzo nicht der Depp ist als der er immer wieder dargestellt wird. Seine Außendarstellung ist aber für den Verein katastrophal. Deshalb kann er aus meiner Sicht kein Vorstandsmitgleid werden. Irgendetwas im Hintergrund (Scouting, Jugend etc.), ohne groß nach Außen in Erscheinung treten zu müssen. So sollte es sein.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich glaube wirklich, dass Brazzo nicht der Depp ist als der er immer wieder dargestellt wird. Seine Außendarstellung ist aber für den Verein katastrophal. Deshalb kann er aus meiner Sicht kein Vorstandsmitgleid werden.

    Weil Dreesen, Jung und Wacker so eine tolle Außendarstellung haben?

  • Weil Dreesen, Jung und Wacker so eine tolle Außendarstellung haben?

    Sie haben sich in der Öffentlichkeit nicht mehrfach zum Depp gemacht. Alleine das haben sie Brazzo schon voraus und das wird man mit Brazzo immer in Verbindung bringen.

    #KovacOUT