Hasan "Brazzo" Salihamidzic [Sportdirektor]

    • Jeder weiß, dass Brazzo rhetorisch limitiert ist. Das wird sich auch nicht grundlegend ändern. An guten Tagen kann er auf Erlerntes zurückgreifen. An schlechten ist es die Höchststrafe, ihm zuhören zu müssen.

      Wenn die Bosse ihn trotzdem PK abhalten lassen, ist das eine Botschaft.
    • fan11885 wrote:

      Jeder weiß, dass Brazzo rhetorisch limitiert ist. Das wird sich auch nicht grundlegend ändern. An guten Tagen kann er auf Erlerntes zurückgreifen. An schlechten ist es die Höchststrafe, ihm zuhören zu müssen.

      Wenn die Bosse ihn trotzdem PK abhalten lassen, ist das eine Botschaft.
      Ja. Und zwar das grundlegende Ansprüche an Qualität und Fachlichkeit zu Gunsten des Stallgeruchs geopfert wurden, auch wenn man sich als Verein damit selber ins Knie schießt und sich bei einer PK ausnahmslos jedesmal blamiert.
    • "Wenn ein eigentlich verdienter und sehr um das Wohl des Vereins bemühter Mann aus der FCB Famile so ein Bild abgibt und solche Schwierigkeiten hat, dann trifft es @steveaustin10 mit "schmerzhaft" am besten. Kübelweise Spott aus den eigenen Reihen empfinde ich als deplaziert.
      Wenn man sich für Brazzo als Sportdirektor entschieden hat, weil man seinen Fleiß und seine Ideen schätzt, dann ist es geradezu fahrlässig bzw. ein Fall von absolutem Führungsversagen, ihn mit seinen offensichtlichen kommunikativen Problemen so alleine zu lassen. Dem gehören diverse Coachings verordnet. Aber es scheint auch in der Sommerpause nichts passiert zu sein.
      Ein "Epicfail" von UH und KHR und nicht hinnehmbar."

      Das mag durchaus sein. Aber es geht nicht nur darum, dass Coachings verordnet werden. Wenn dem nicht so ist, sollte Brazzo auch mal selber aktiv werden und Coachings in Anspruch nehmen (da er ja offenkundig merkt, wie unwohl ihm in solchen Situationen ist). Wenn er selbst das nicht hinbekommt, dann umso schlimmer.
    • fan11885 wrote:

      Wenn die Bosse ihn trotzdem PK abhalten lassen, ist das eine Botschaft.
      Ja, die Botschaft ist, dass mit aller Macht so lange wie möglich an einer Personalentscheidung festgehalten wird, koste es was es wolle. Ist aber auch nicht neu, Kalle und Uli betonen doch in jedem Interview ungefragt, wie wichtig Brazzo ist.

      Dass die beiden es überhaupt als nötig erachten ihn zu schützen und zu unterstützen, ihm "Profil zu geben", zeigt doch schon wie problematisch die Personalie ist. Sportdirektor beim FC Bayern ist kein Lehrberuf, in dem der Meister seinen Lehrling ggü. dem Kunden in Schutz nehmen muss wenn das Gerüst zusammengestürzt ist.
    • Brazzo peinlich wie immer. Aber das überrascht ja nicht mehr. Leider setzen wir hier eben eher auf Comedy als auf Kompetenz.

      Viel schlimmer finde ich aber die Inhalte - und die denkt sich Brazzo ja nicht selber aus.

      Den Minikader mit voller Absicht weiter zu fahren, um Konflikte zu vermeiden, ist für einen Klub wie den FC Bayern einfach nur unwürdig. Ganz davon abgesehen, dass es eben trotz der Titel letzte Saison sehr wohl Probleme mit dem kleinen Kader gab und er jetzt noch viel kleiner ist - und es glaubt wohl kaum einer, dass wir jetzt noch vier oder fünf Spieler im der Kategorie bekommen, in der wir sie verloren haben bzw. abgeben wollen.

      Einfach nur schrecklich, der FC Bayern 2019 und kein Ende in Sicht.
      @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
      #Uliout - Schließt Euch an!
    • Die Botschaft kann nur sein das da jemand seinen Job erledigt dessen Arbeitsergebnisse positiv ganz im Sinne derer ausfallen denen dieses Arbeitsergebnis wichtiger ist als eine geschliffene Selbstdarstellung vor den Medien von Seiten des Erbringers.

      Der Zufriedenheitsgrad mit Brazzo scheint zumindest so gefestigt zu sein das auf jeden Fall jede noch so laute und penetrante Jaulerei aus dem Umfeld ausgelöst durch Brazzos Sprachproblemchen bei den Entscheidern abprallt...denn wichtiger für die ist wohl was erreicht wird...und ob das für den FCB gut und brauchbar oder ganz in ihrem Sinne ist, darüber entscheidet eben...na wer wohl? :)
      „Let's Play a Game“
    • morri wrote:

      Den Minikader mit voller Absicht weiter zu fahren, um Konflikte zu vermeiden, ist für einen Klub wie den FC Bayern einfach nur unwürdig.
      Nun ja, er hat ja erklärt dass man dafür dann eben auch nur "A-Spieler" sucht, die vielseitig einsetzbar sind. Dann kann das mit gezielter Rotation m.E. schon funktionieren. Hat es ja bereits, man denke an die Saison zurück als Alaba und Kimmch bei uns in der IV ran"durften". Und die konnten das nicht wirklich, sondern wurden kurzfristig, aus der Not heraus, umgeschult.

      Aber wenn man das so plant muss man es auch zu Ende denken und einen Trainer holen der das handeln kann, und nicht einen, der 27 mal am Stück die selbe Elf auffahren muss damit man gegen das Liga-Fallobst und Drittligisten im Pokal irgendwie einen Sieg ergurkt. Kovac braucht genau das Gegenteil, nämlich eine Top-11 mit Backups auf jeder Position. Also einen Kader wie damals in Frankfurt.
    • vintage1 wrote:

      Ein kleiner Kader ist schoen und gut, aber wenn du verletungsanfaellige Spieler wie Coman, Gnabry, Thiago, Hernandez, Martinez und co im Kader hast, dann fliegt dir das frueher oder spaeter um die Ohren.
      Bitte warten Sie. Ein Mitarbeiter aus der FCB-Propagandaabteilung wird sich in Kürze um Ihr Anliegen kümmern...
      Wenn ihr keine Antwort wisst. Richtig ist, was richtig ist!
    • New

      bayernimherz wrote:

      Wenn ein eigentlich verdienter und sehr um das Wohl des Vereins bemühter Mann aus der FCB Famile so ein Bild abgibt und solche Schwierigkeiten hat, dann trifft es @steveaustin10 mit "schmerzhaft" am besten. Kübelweise Spott aus den eigenen Reihen empfinde ich als deplaziert.

      Wenn man sich für Brazzo als Sportdirektor entschieden hat, weil man seinen Fleiß und seine Ideen schätzt, dann ist es geradezu fahrlässig bzw. ein Fall von absolutem Führungsversagen, ihn mit seinen offensichtlichen kommunikativen Problemen so alleine zu lassen. Dem gehören diverse Coachings verordnet. Aber es scheint auch in der Sommerpause nichts passiert zu sein.

      Ein "Epicfail" von UH und KHR und nicht hinnehmbar.
      Das ist zwar richtig. Aber ich frage mich auch, warum Brazzo so wenig Selbstreflexion mitbringt. Diese Stammeln hat ja wenig mit Sprachschwierigkeiten zu tun. Es entspringt einfach einer Unsicherheit, die sich auch in seiner ganzen Gestik widerspiegelt.

      Da muss ich dann eben auch irgendwann mal sagen. Es tut mir leid, ich kann es nicht. Lasst mich Videos gucken, mehr ist nicht drin.

      Wenn er das aber so knallhart durchzieht, muss er mit dem Spott einfach leben. Viel schlimmer als die PK selbst ist ja die Vorstellung, wie dieser Mann millionenschwere Verhandlungen mit den abgezocktesten Berater der Branche führt. Da schaudert es einem einfach.
      @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
      #Uliout - Schließt Euch an!
    • New

      derwesten.de/sport/1-bundeslig…peinlich-id226472733.html


      Bayern München: Reporter fragt Salihamidzic nach Transfers – dann wird es peinlich


      Dass der FC Bayern München derzeit nicht wie eine gut geölte Maschine läuft, dürfte Fußball-Fans wohl bekannt sein. In diesem Sommer konnte der FC Bayern bisher keinen einzigen namhaften Transfer landen. Die Verpflichtungen von Benjamin Pavard und Lucas Hernández standen schon frühzeitig fest.

      Und alles wäre sicher wohl halb so schlimm, hätte Uli Hoeneß nicht erst Im Februar getönt: „Wenn Sie wüssten, wen wir schon alles haben...“
      Bayern München: Salihamidzic muss alles ausbaden
      So peinlich scheint dem Rekordmeister die Transferflaute zu sein, dass selbst Vorstandsboss Rummenigge eine neue Linie ausgab. „Mit Transferangelegenheiten gehen wir weniger offensiv in der Öffentlichkeit um. Wir arbeiten, und wenn es etwas zu verkünden gibt, werden wir das tun.“ Man werde auch keine entsprechenden Wasserstandsmeldungen mehr abgeben, so Rummenigge.
      Doch ausbaden muss die aktuelle Flaute vor allem einer: Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Als er am Freitag bei der Vorstellung von Benjamin Pavard von einem Reporter nach dem Stand der Transferverhandlungen gefragt wurde, geriet der 41-Jährige mächtig ins Straucheln.
      Salihamidzic wirkt extrem unsicher
      „Es ist ist noch nicht so vieles passiert, ähem. Klar arbeiten wir an einigen Sachen und, ähem. Ähem, man muss natürlich Geduld haben.“
      Und weiter: „Ist ja klar, ahem, dass jeder, ja, die guten Spieler natürlich behalten möchte.“ In diesem Stil ging es dann noch über eine Minute weiter.

      Die unsicheren Ausführungen von Salihamidzic sorgten natürlich für Spott in sozialen Netzwerken.

      Die Unsicherheit mit der Salihamidzic agierte, dürfte vielen Bayern-Fans aber vor allem Sorgen bereiten. Denn sie legt den Verdacht nahe, dass die Bayern tatsächlich so planlos agieren, wie es aktuell von außen aussieht.

      Der Transfer von Leroy Sané kommt schließlich kaum voran, mittlerweile ist der deutsche Nationalspieler sogar wieder ins Training bei Manchester City eingestiegen.

      -----

      Falsch. Der "echte" Bayernfan ignoriert dies alles, vertraut Uli blind und betet ihn vorm Kühlschrank voller Würstel an.
    • New

      @morri schrieb:
      "Diese Stammeln hat ja wenig mit Sprachschwierigkeiten zu tun. Es entspringt einfach einer Unsicherheit, die sich auch in seiner ganzen Gestik widerspiegelt."


      Ich würde nicht Unsicherheit und Gestik von Sprache trennen, so wie Du es hier tust. Denn genau diese Probleme sind ebenso Inhalt eines Kommunikationstrainings wie das Formulieren formvollendeter Sätze.

      Man könnte Brazzo also auf jeden Fall helfen. Dass das nicht geschieht, ist einfach nur unverantwortlich, und das ist, da stimme ich Dir zu, auch zum Teil Hasans eigene Schuld.