Hasan "Brazzo" Salihamidzic [Sportdirektor]

  • Na wenn es so einfach ist - welcher RV, der auch zur Verfügung steht und zum FCB will - und den Anforderungen der hier versammelten Experten genügt - , hätte denn hier auf der Matte stehen können? Nenn doch mal Namen!

    Und wenn ich schon lese "unter Brazzo hat man drei Trainer verschlissen".

    Im Prinzip gibt es nur 2 Lösungen

    Cancelo als Dauerhafte lösung die sicher 60 mio kostet.

    Oder man fragt bei Barza nach ob sie uns Semedo für die restliche Saison verleihen. Dann spielen wir halt mal Ausbildungsverein.

  • Im Prinzip gibt es nur 2 Lösungen

    Cancelo als Dauerhafte lösung die sicher 60 mio kostet.

    Oder man fragt bei Barza nach ob sie uns Semedo für die restliche Saison verleihen. Dann spielen wir halt mal Ausbildungsverein.

    Das beantwortet aber meine Frage nicht - stehen denn die beiden zur Verfügung bzw wollen die Vereine die denn überhaupt abgeben?

    Cancelo hat City erst im Sommer für 65 Mio geholt - ob die den jetzt wieder hergeben? Und Barca?

    Die stramme Behauptung war doch, dass zum Beginn des Trainingslagers ein RV hätte da sein müssen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Schon witzig. Ohne Brazzo wäre der Spieler nicht mal ein Thema gewesen. Wofür dankst du Brazzo also sarkastisch? Dass er eine Idee hatte, die wegen einem Trainerwechsel nicht klappte?

    "Er war stehts bemüht" ... mit dieser Einstellung alles zu rechtfertigen kann man auch einen Brazzo als Sportdirektor und -vorstand eines Vereins anstellen, der 700 Mio Umsatz macht.


    Der Spieler kommt oder er kommt nicht. Im Endeffekt hat es nicht geklappt und Brazzo seinen Job nicht erledigt. Punkt aus.

    0

  • Wie ernsthaft Hudson-Odoi wechseln wollte, zeigt doch die offizielle Wechselanfrage, die er eingereicht sind. Das sind die Fakten. Hinterher kann er viel erzählen, er muss sich ja schließlich auch bei den Chelsea-Fans anbiedern, nachdem er seinen Jugendverein mit aller Macht verlassen wollte.

  • "Er war stehts bemüht" ... mit dieser Einstellung alles zu rechtfertigen kann man auch einen Brazzo als Sportdirektor und -vorstand eines Vereins anstellen, der 700 Mio Umsatz macht.


    Der Spieler kommt oder er kommt nicht. Im Endeffekt hat es nicht geklappt und Brazzo seinen Job nicht erledigt. Punkt aus.

    Man kann auch seinen Job erledigen, und trotzdem reicht es nicht. Denn es gibt sowas wie äußere Umstände. Wer die beim Fall Odoi nicht sehen will, hat Tomaten auf den Augen. Dieser Transfer hätte unter keinem Sportdirektor der Welt geklappt, es sei denn, der kann hexen und Chelseas Trainerwahl beeinflussen.

    0

  • Man kann auch seinen Job erledigen, und trotzdem reicht es nicht. Denn es gibt sowas wie äußere Umstände. Wer die beim Fall Odoi nicht sehen will, hat Tomaten auf den Augen. Dieser Transfer hätte unter keinem Sportdirektor der Welt geklappt, es sei denn, der kann hexen und Chelseas Trainerwahl beeinflussen.

    Dann lasse ich mich aber nicht wochenlang mit dem Ring durch die Manege führen. Oder willst du mir hier ernsthaft erzählen, dass Brazzo sich hier gut verkauft hat?

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Man kann auch seinen Job erledigen, und trotzdem reicht es nicht.

    Pauschaler Nonsens. Brazzo hat ganz klar Baustellen zu beheben und davon hängt die Zukunftsfähigkeit des Vereins ab, welcher zu den finanzstärksten der Welt gehört. Die Baustellen sind weiterhin vakant und man verpulvert Millionen in sinnlose Leihen. Brazzo hat hier gar nichts erledigt.

    Denn es gibt sowas wie äußere Umstände.

    Die natürlich nur für uns gelten bzw. uns total hart treffen. Viel schwerer wiegen unsere Konzeptlosigkeit, das Geplapper, fehlende Qualifikation, Vetternwirtschaft usw.

    Wer die beim Fall Odoi nicht sehen will, hat Tomaten auf den Augen.

    Bei Odio haben wir uns maximal dumm angestellt und letztendlich den Entscheider, nämlich Chelsea verprellt.

    Dieser Transfer hätte unter keinem Sportdirektor der Welt geklappt, es sei denn, der kann hexen und Chelseas Trainerwahl beeinflussen.

    Doch, natürlich hätte er das. Einfach nur mal mit Chelsea reden und nicht nur mit dem Spieler und den Reportern. Das ist dann auch kein Hexenwerk.


    Aber wie heute von mir aus dem TM bereits zitiert. Wie bei Kovac sind immer die anderen schuld, nie Kovac. Die gleiche Masche, nur anderer Forenteilnehmer, jetzt bei Brazzo.

    0

  • Dann lasse ich mich aber nicht wochenlang mit dem Ring durch die Manege führen. Oder willst du mir hier ernsthaft erzählen, dass Brazzo sich hier gut verkauft hat?

    Ich will dir ernsthaft erzählen, dass selbst ein perfektes Vorgehen eines optimalen Sportdirektors im Fall Odoi auch nicht zum Abschluss geführt hätte.

    Die einzige Chance, sich vor der Absage zu schützen, wäre gewesen, es von vornherein nicht mal zu versuchen. Und das kann es ja wohl kaum sein.

    0

  • Pauschaler Nonsens trifft es. Hier geht es um den Fall Odoi, also kommst du mit deinen linken, ablenkenden Verallgemeinerungen nicht weit.




    Und zum Fall Odoi hat Kalle alles gesagt:


    Was den Spieler von Chelsea betrifft (Anm. d. Red.: Callum Hudson-Odoi), der hatte einen Vertrag. Da kannst du auf den Tisch legen, was du willst, die verkaufen ihn gerade nicht. Hasan Salihamidzic hat da alles richtig gemacht. Wir haben auch nicht immer jeden Spieler bekommen, den wir im Kopf hatten.

    0

  • :!::!::!:

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Pauschaler Nonsens trifft es. Hier geht es um den Fall Odoi, also kommst du mit deinen linken, ablenkenden Verallgemeinerungen nicht weit.

    Den Fall Odoi habe ich dir ebenfalls erläuert.

    Was den Spieler von Chelsea betrifft (Anm. d. Red.: Callum Hudson-Odoi), der hatte einen Vertrag. Da kannst du auf den Tisch legen, was du willst, die verkaufen ihn gerade nicht. Hasan Salihamidzic hat da alles richtig gemacht. Wir haben auch nicht immer jeden Spieler bekommen, den wir im Kopf hatten.

    Genau. Und weil Brazzo alles richtig gemacht hat, hat Chelsea ja auch Beschwerde gegen uns und unser Vorgehen eingeleitet.


    Er hat nur mit dem Spieler und dessen Management verhandelt, zu viel öffentlich über den Transfer gequatscht, nur eben nicht mit der toughen Managerin von Chelsea. Da konnte er auch ungefragt auf 45 Mio Ablöse hochgehen, er hatte es verkackt.


    So schauts aus und nicht anders.

    0

  • Um etwas zu "verkacken", muss es die Chance geben, dass es klappt. Manchmal erfährt man davon erst im Nachhinein.

    Wirst du vielleicht auch irgendwann nochmal lernen, du bist ja noch jung.

    Deine Überheblichkeit und Oberlehrerhaftigkeit lass einfach mal stecken. Ist dir ein bisschen zu Kopf gestiegen. Und wer im Umkehrschluss so alt ist wie du, der sollte das mit dem Internet dann vielleicht sein lassen und Tauben füttern oder mit dem Hund rausgehen. Merkste was?


    Die Chance hat man nicht genutzt, weil man eben nicht mit Chelsea verhandelt und zu viel geplappert hat. Die Managerin von Chelsea hat uns deswegen abblitzen lassen und nur deswegen. Das ist ein ganz klarer Fehler, den es nicht schön zu reden gilt.

    0

  • Die Chance hat man nicht genutzt, weil man eben nicht mit Chelsea verhandelt und zu viel geplappert hat. Die Managerin von Chelsea hat uns deswegen abblitzen lassen und nur deswegen. Das ist ein ganz klarer Fehler, den es nicht schön zu reden gilt.

    Ist klar, du weißt es mal wieder besser als alle anderen und widersprichst einem Rummenigge. Der hat natürlich nicht deine Einsicht und Insiderwissen, wie auch, ist ja nur Vorstandsvorsitzender.


    Chelsea hat übrigens selbst und zuerst bom Interesse geplappert, also stehen diese Vorwürfe eh auf wackligen Beinen. Die Managerin hat uns abblitzen lassen weil wir, halt dich fest: ihr Toptalent verpflichten wollten. Das nicht zum Verkauf steht. Und dann haben wir noch in deren Jugend erfolgreich gewildert und Bright und Musiala geholt (Stichwort...nichtsnütziger Brazzo!!11).


    Deren Wut ging soweit, dass sie anschließend versucht haben, im Gegenzug bei uns zu wildern(Rhein), wo wir es nicht verhindern können. Verständlich, wer lässt sich schon gerne die Zukunftshoffnungen abnehmen, weil andere bessere Argumente bieten.

    0