Hasan "Brazzo" Salihamidzic [Sportvorstand]

  • Ich glaube wirklich, dass Brazzo nicht der Depp ist als der er immer wieder dargestellt wird. Seine Außendarstellung ist aber für den Verein katastrophal. Deshalb kann er aus meiner Sicht kein Vorstandsmitgleid werden.

    Vor 13 Monaten fiel ihm bei der Kasperl-PK der Vorstand bei einer Antwort nach 4 Silben ins Wort. Da war die "katastrophale Außendarstellung" aber eher seinen "Kameraden" auf dem Podium zu attestieren.

    Salihamidzic ist Bosnier mit Herz und Verstand und Engagement. Das war er auf dem Platz, das scheint auch heuer in ihm drin zu sein. Seien wir ehrlich, den für einen Weltverein gestriegelt gekleideten und rhetorisch parlierenden Vorstandsherren werden wir in ihm wohl nie sehen (wollen?).

    Wenn es stimmt, daß HS sich bei Transfers hinter den Kulissen sehr geschickt und letztlich erfolgreich verhalten hat, muss man das Stan-Laurel-Bild schon bezweifeln. Ich frage mich nur, wer das mit dem Cuisance und warum eingefädelt hat...

    Ich hätte ihn wohl noch das eine oder andere Jahr als SD belassen, warum nicht ? Direktorenposten beim FCB ist ja auch was, oder? Nach 3 oder 4 Jahren kann eine Beförderung bei entsprechendem Leistungsnachweis immer noch erfolgen, dann auch als Teil des Vorstandsteams der Zukunft.

    Daß Brazzo jetzt ( höchst wahrscheinlich zu Unrecht ) als "Wanze" des scheidenden Präsidenten gilt, hat man sich hier selbst zuzuschreiben.

    Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen !

    i ( großwesir )

  • Sie haben sich in der Öffentlichkeit nicht mehrfach zum Depp gemacht. Alleine das haben sie Brazzo schon voraus und das wird man mit Brazzo immer in Verbindung bringen.

    Ja, weil sie da eh nicht auftreten, und nichts von sich geben. Und wenn Medienprofi Kahn diese Aufgabe alsbald übernimmt, interessiert es auch niemanden mehr, was Brazzo irgendwann mal von sich gestammelt hat.

  • Unser kommender Vorstandsvorsitzender ist da wohl ein noch beeindruckenderes Beispiel, dass man es auch mit weniger Talent, dafür aber mehr an der richtigen Einstellung, auch bis ganz nach oben schaffen kann. Nur wenn man sich das anschaut, müsste man eigentlich konstatieren, dass "die richtige Einstellung" rarer gesät ist als Talent. Gescheiterte Hochtalente gibt es zuhauf aufgrund mangelnder Einstellung, anders herum findet man weit seltener, wobei man sich ohne gewisses Talent wohl auch nicht voll und ganz einer Sache zu verschreiben vermag.

    Ich denke, dass überragende Einstellung auch selten ist, das stimmt.

    Ich glaube, gerade bei den nicht ganz so hochbegabten gehört dazu, dass sie komplett verstrahlt sind, was Fußball angeht.

    Wie gesagt, ich kenne Klose ja ein ganz klein wenig, bzw. habe in meinem Freundeskreis Leute, die mit ihm aufwuchsen und die sagen, dass der komplett und nur auf Fußball fokussiert war. Alles andere lief so lala nebenher, Schule war nicht dolle, Weggehen kein Thema, Party machen schon gar nicht.

    Und dennoch dauerte es dann ja ne ganze Weile, bis er es nach oben schaffte, da gehört dann auch ne ordentliche Portion Willen dazu, das Ganze nicht irgendwann abzubrechen und sich mit ner Stürmerrolle bei den Amas zufrieden zu geben.


    Allerdings ist es vermutlich auch so, dass man von ganzen anderen „Verstrahlten“ einfach nichts hört (oder wer von euch kannte Klose, bevor er beim FcK in der 1. spielte?) während man von den „Supertalenten“ doch immer mal wieder durch Medien oder zumindest Social Media ein paar Schmankerl zu sehen bekommt und dadurch sich dann vielleicht eher wundert, warum es nicht zu einer Karriere reichte.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wenn es stimmt, daß HS sich bei Transfers hinter den Kulissen sehr geschickt und letztlich erfolgreich verhalten hat, muss man das Stan-Laurel-Bild schon bezweifeln. Ich frage mich nur, wer das mit dem Cuisance und warum eingefädelt hat...

    Also mal ernsthaft. Nach 5 Transferperioden hat Brazzo bis auf Davies keinen, aber auch wirklich keinen großen oder guten Transfer an Land gezogen, was dann darin gipfelte, dass man vor lauter Sane dann Rummenigge losschickte um Coutinho zu holen und Branchini um noch schnell Perisic einzutüten, welcher vorher als untauglich befunden worden war. Ich halte Cuisance für ein spannendes Talent, nur sieht das in der Saison nicht danach aus, als würde er nur im Ansatz der ersten Mannschaft helfen können. Aber wo stellt sich Brazzo da geschickt an? Wenn er am Werk ist, dann explodieren die Preise für Gehalt und Ablöse. Da löst das Scheckbuch dann nicht vorhandenes Verhandlungsgeschick.

    0

  • Ich glaube wirklich, dass Brazzo nicht der Depp ist als der er immer wieder dargestellt wird. Seine Außendarstellung ist aber für den Verein katastrophal. Deshalb kann er aus meiner Sicht kein Vorstandsmitgleid werden. Irgendetwas im Hintergrund (Scouting, Jugend etc.), ohne groß nach Außen in Erscheinung treten zu müssen. So sollte es sein.

    Aber welche Vorstandsmitglieder treten denn nach Außen nennenswert in Erscheinung? Ein Sportdirektor muss vor den Kameras Rede und Antwort stehen, die Vorstandsmitglieder doch in der Regel nicht, deshalb ist Brazzo durch die Beförderung ja vielleicht tatsächlich besser aufgehoben.

  • Weil Dreesen, Jung und Wacker so eine tolle Außendarstellung haben?

    Dreesen hat mit die beste Außendarstellung aller Großkopferten des Vereins. Witzig, souverän, kompetent, eloquent, sympathisch. OK, der Quatsch mit den weißen Sitzen haftet etwas an ihm, aber ansonsten? Ihn mit Brazzo zu vergleichen sollte man unbedingt unterlassen.

  • Das geschickte Anstellen wurde ihm ja von Hoeneß und KHR attestiert. Daher schrieb ich "wenn das stimmt".

    Zu Cuisance kann ich wirklich nicht viel sagen, ich hab ihn fast nicht gekannt oder früher wahrgenommen. Mein Brüderlein ist VfL-Fan und angesprochen auf MC fragte er mich belustigt "Wer spinnt denn da bei Euch?" Der ist bzw. war ziemlich durch bei einigen Gladbacher Fans, wohl wegen schwierigen Verhaltens. Man attestiert ihm aber auch wirklich ansprechende technische Fertigkeiten.

    Ich kann also wie du nur abwarten, ob da noch was in Sachen Entwicklung passiert. Wenn nicht war es wirklich der teuerste Drittligaspieler.

    Zu Perisic, den ich natürlich aus früheren BuLi-Zeiten kenne, kann ich wirklich gar nichts sagen, sein Transfer schlug ohne Vorwarnung bei mir ein. Und wer da federführend war, kann ich auch nicht beurteilen.

    Deinen Ausführungen nach bezweifelst du ja das bestimmende Mitwirken Brazzos an den Aufsehen erregenden Transfers, das würde ja eher gegen die Aussagen der KHR/UH sprechen.

    Wenn dem so ist, wäre es natürlich noch unverständlicher, warum HS schon ein Stuhl im Olymp zurechtgerückt wurde.

    Auch hinsichtlich deines letzten Satzes muss ich dir dann zustimmen und die Beförderung noch kritischer sehen.

    Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen !

    i ( großwesir )

  • Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Angestellten, der gut arbeitet aber sich vielleicht ein wenig ungelenk in der Öffentlichkeit gibt und einem, der sich blendend verkauft, aber nichts auf die Beine stellen kann, dann würde ich immer Variante eins wählen.


    Richtig ist natürlich, dass er im Idealfall beides beherrscht.

    Single-Nick-User.....

  • Aussagen der KHR/UH

    Die Aussagen der Herren ordne ich eher so ein, dass Brazzo sehr fleissig ist und z.B. das Scouting deutlich angeschoben hat oder neue Themenfelder zumindest ins Gespräch bringt, die seit Jahren bei uns verkannt werden. So z.B. die medizinische Erstversorgung (eigentlich ein Ding der Normalität, aber hey, wir hatten es nicht). Auch scheint er sehr nah an der Mannschaft zu sein.


    Dennoch hätte er als SpoDi das zerrüttete Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer kitten oder eine andere Lösung finden müssen bzw. auf die Demission von Kovac bereits in Sommerpause bestehen. Die Transfers überzeugen bisher nicht im geringsten, auch in der Beurteilung von Spielen lag er oft meilenweit neben der Realität und hat sich vor der Kamera zum Horst gemacht.


    Die großen strategischen Themen sind ihm nicht zuzutrauen. Nicht jetzt, nicht in Bälde. Er bleibt die Fleissbiene für die Themen, für die sich andere zu schade sind.

    0

  • Dennoch hätte er als SpoDi das zerrüttete Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer kitten oder eine andere Lösung finden müssen bzw. auf die Demission von Kovac bereits in Sommerpause bestehen.

    Dafür dürfte ihm (noch) die Macht fehlen, einen Trainer zu entlassen der ihm nicht paßt. Da war Uli vor.


    Die Transfers überzeugen bisher nicht im geringsten

    Och, so schlecht seh ich die gar nicht. Jetzt warten wir noch ab wie die sich unter einem Trainer machen, dann können wir immer noch urteilen.

    in der Beurteilung von Spielen lag er oft meilenweit neben der Realität und hat sich vor der Kamera zum Horst gemacht.

    Jo, definitiv hat er hier noch Potential nach oben....

    Single-Nick-User.....

  • Gaudino und Scholl stammen noch aus einer Zeit als Tarnat hier der Jugendchef war und in der Jugendabteilung die Vetternwirtschaft herrschte.

    Hier spielten etliche Söhne ehemaliger Profis. Das war offenbar das wichtigste Kriterium unter Tarnat.
    Gaudino und Scholl hatten nicht einmal annähernd das Talent der heutigen Spieler, die in der Jugend herausragen. Und selbst da reicht es kaum.


    Übrigens hat Pep schon kurz nach Antritt gesagt, dass die Qualität der FCB-Jugendabteilung einfach nicht gut genug ist.

    Da gab es große Diskussionen beim FCB und im deutschen Jugendfußball fühlte man sich nur bestätigt und schaute amüsiert Richtung FCB. Denn diese Kritik gab es schon lange Zeit. Nur beim FCB wollte man das nicht hören.

    0

  • Die Aussagen der Herren ordne ich eher so ein, dass Brazzo sehr fleissig ist und z.B. das Scouting deutlich angeschoben hat oder neue Themenfelder zumindest ins Gespräch bringt, die seit Jahren bei uns verkannt werden. So z.B. die medizinische Erstversorgung (eigentlich ein Ding der Normalität, aber hey, wir hatten es nicht). Auch scheint er sehr nah an der Mannschaft zu sein.

    Gerade deshalb hätte ich auch eher auf ein Weiterführen der SpoDi-Funktion als einen Vorstandsstuhl gesetzt.

    Im Rest deines posts vermag ich wirklich nichts finden, dem ich widersprechen könnte.

    Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen !

    i ( großwesir )

  • Gerade deshalb hätte ich auch eher auf ein Weiterführen der SpoDi-Funktion als einen Vorstandsstuhl gesetzt.

    Im Rest deines posts vermag ich wirklich nichts finden, dem ich widersprechen könnte.

    Für mich ist er der ideale Teammanager, der die kleinen Details des Alltagsgeschäfts regelt und genug Neugierde und Unbekümmertheit mitbringt für Neues bzw. Dinge aufnimmt, die ein Hoeness oder Rummenigge haben liegen lassen.


    Vom SpoDi zum Vorstand hat halt das Gschäckle, dass sich UH damit noch Einfluss sichern wollte.

    0

  • Für mich ist er der ideale Teammanager, der die kleinen Details des Alltagsgeschäfts regelt und genug Neugierde und Unbekümmertheit mitbringt für Neues bzw. Dinge aufnimmt, die ein Hoeness oder Rummenigge haben liegen lassen.


    Vom SpoDi zum Vorstand hat halt das Gschäckle, dass sich UH damit noch Einfluss sichern wollte.

    Überhaupt kein Thema, bin da völlig deiner Meinung, auch was den letzten Satz betrifft. Hab ich ja weiter oben bereits erwähnt.

    Ich verstehe überhaupt nicht die Geschwindigkeit, mit der aus dem Manager/Direktor ein Vorstand werden sollte.

    Der Ehrenpräsident wird auch künftig Stimme und Gewicht beim FCB haben, auf das "Ohr" Brazzo wird er doch nicht wirklich angewiesen sein. Schon gar nicht, "wenn er sein altes Büro mal braucht..."

    Das Geschmäckle, wie du es nennst, wäre also gar nicht nötig gewesen.

    Aber sei's drum, wie sagt der Kölner ?

    Et ess wie et ess...

    Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen !

    i ( großwesir )

  • Ich glaube, gerade bei den nicht ganz so hochbegabten gehört dazu, dass sie komplett verstrahlt sind, was Fußball angeht.

    Wie gesagt, ich kenne Klose ja ein ganz klein wenig, bzw. habe in meinem Freundeskreis Leute, die mit ihm aufwuchsen und die sagen, dass der komplett und nur auf Fußball fokussiert war. Alles andere lief so lala nebenher, Schule war nicht dolle, Weggehen kein Thema, Party machen schon gar nicht.

    Und dennoch dauerte es dann ja ne ganze Weile, bis er es nach oben schaffte, da gehört dann auch ne ordentliche Portion Willen dazu, das Ganze nicht irgendwann abzubrechen und sich mit ner Stürmerrolle bei den Amas zufrieden zu geben.


    Allerdings ist es vermutlich auch so, dass man von ganzen anderen „Verstrahlten“

    Denke mal, daß das ab nem gewissen Alter auch für andere (spätere) Leistungssportler zutrifft, nicht nur Fußballer. Erfolgreiche Sportler, die erst im Fast-Erwachsenenalter in die dann erfolgreiche Sportart wechselten, gibt es auch, stellen aber eher die Ausnahme dar.

    Und ein gewisses diszipliniertes Verhalten, wie Du es ansprichst, gehört dann wohl unweigerlich dazu. Bei vielen, die im Kindesalter aussichtsreich sind. Bedenke bitte, daß es auch bei denen dann nur einen geringen Prozentsatz gibt, die wirklich mal das Hemd eines Profivereines und das entsprechende Gehalt davon tragen.

    Ohne großen Rückhalt und Unterstützung in der Familie ( Trainingstransport, Kosten Sportausstattung usw.) geht da gar nix und wie gesagt, der Verlauf ist ungewiß.

    Und die "Verstrahlten", die es nicht zum Profi schaffen, werden dann alle Lehrer für Sport, Musik und Ethik .

    ;)

    Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen !

    i ( großwesir )

  • Vor 13 Monaten fiel ihm bei der Kasperl-PK der Vorstand bei einer Antwort nach 4 Silben ins Wort. Da war die "katastrophale Außendarstellung" aber eher seinen "Kameraden" auf dem Podium zu attestieren.

    Ich denke auch, dass dieses ständige Beschützen seitens Kalle und Uli dem Brazzo mehr schadet als hilft. Man sollte ihn sich einfach mal selbst verteidigen lassen.

    Weil Dreesen, Jung und Wacker so eine tolle Außendarstellung haben?

    Selbst bei so einem "langweiligen" Thema wie Geschäftszahlen zeigt Dreesen mehr Ausstrahlung als Brazzo in jedem Interview

    Man fasst es nicht!

  • Denke mal, daß das ab nem gewissen Alter auch für andere (spätere) Leistungssportler zutrifft, nicht nur Fußballer. Erfolgreiche Sportler, die erst im Fast-Erwachsenenalter in die dann erfolgreiche Sportart wechselten, gibt es auch, stellen aber eher die Ausnahme dar.

    Und ein gewisses diszipliniertes Verhalten, wie Du es ansprichst, gehört dann wohl unweigerlich dazu. Bei vielen, die im Kindesalter aussichtsreich sind. Bedenke bitte, daß es auch bei denen dann nur einen geringen Prozentsatz gibt, die wirklich mal das Hemd eines Profivereines und das entsprechende Gehalt davon tragen.

    Ohne großen Rückhalt und Unterstützung in der Familie ( Trainingstransport, Kosten Sportausstattung usw.) geht da gar nix und wie gesagt, der Verlauf ist ungewiß.

    Und die "Verstrahlten", die es nicht zum Profi schaffen, werden dann alle Lehrer für Sport, Musik und Ethik .

    ;)

    Man muss sich doch nur mal die Statistik ansehen. In Deutschland spielen 3,5 Mio Spieler unter dem Dach des DFB im Verein Fußball. Davon können ca. 3000 Spieler davon ihren Lebensunterhalt bestreiten. Das sind dann nicht einmal 0,1% - wer da an einen Selbstläufer glaubt, hat nichts kapiert.

    Alleine die 54 in Deutschland existierenden Nachwuchsleistungszentren schicken jedes Jahr zwischen 8 und 10 Spieler zu den Senioren, macht also im Schnitt etwa 450 bis 500 Spieler. In der gesamten 1.Liga spielen gerade einmal 530 Spieler, davon sind 280 ausländische Spieler.

    Die NLZ schaufel also jährlich fast ein komplettes Erstligakontingent auf den Markt.

    Alleine an den Zahlen sieht man, wie schwierig es ist.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.