Hasan "Brazzo" Salihamidzic [Sportvorstand]

  • Rhetorische Höchstleistungen werden wir von Brazzo auch in Zukunft nicht erwarten können. In der Hinsicht spielen wir mit unserem Sportdirektor eher in der zweiten Liga.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Sind wir ein Fußballvrerein oder das Goethe-Institut? Darauf kommts nun wirklich als letztes an, finde es auf dem Posten sogar eher hilfreich wenn man die "Sprache auf dem Platz" spricht statt sich mit irgendwelchem hochgestochenen Gequatsche zum Löffel zu machen nur weil man BWL studiert hat o.ä,


    Wüsste jetzt auch nicht welche 18 SpoDi's in der Disziplin soviel besser sein sollen.

  • hier geht's nicht um hochgestochenes gequatsche. was soll das ? er vertritt aber als teambetreuer/spobi auch den verein in der kommunikation nach außen hin. und da erwarte ich einfach mehr als ein gestammel auf niveau eines 4.klässlers.

  • Sind wir ein Fußballvrerein oder das Goethe-Institut? Darauf kommts nun wirklich als letztes an, finde es auf dem Posten sogar eher hilfreich wenn man die "Sprache auf dem Platz" spricht statt sich mit irgendwelchem hochgestochenen Gequatsche zum Löffel zu machen nur weil man BWL studiert hat o.ä,


    Wüsste jetzt auch nicht welche 18 SpoDi's in der Disziplin soviel besser sein sollen.

    Fehlerfrei ohne Dauergrinsen zwei Sätze in Folge sprechen zu können wäre aber nice. Es muss ja kein Germanistikstudent sein, aber wenn ich mir Brazzo ab jetzt als Infield Interviewpartner dauerhaft vorstelle, dann ist das eine Zeit lang lustig, aber irgendwann werde ich mir sogar Kalle wieder wünschen oder von Sammer träumen.

    0

  • Am Ende des Tages sind wir alle gut beraten, Brazzo erst mal machen zu lassen und dann zu urteilen.

    Ich ergänze: Am Ende des Tages sind wir alle gut beraten, Brazzo erst mal machen zu lassen und dann seriös zu urteilen


    :D


    Im Ernst nun, meine Skepsis überwiegt, was auch an der Darbietung von Kalle und Ulle liegt.


    Kalle sieht das fröhliche Wesen von Brazzo als wesentliche Qualifikation an und Ulle will back to the roots und weg von 100 Mio Transfers.


    Ich konnte die gestrige PK dazu hier nur mitlesen, mein Eindruck ist aber, dass Kalle von Brazzo in der Position ebensowenig hält wie manch anderer. Das ist keine gute Voraussetzung, wenn eines der Alphatiere im Verein in dir einen Zöglich vom anderen Alpha sieht.


    Ulle hingegen verbindet mit Brazzo eine Zeit, die so nicht mehr wiederkehren wird. Der Fussball hat sich stark verändert und vor allem dauerhaft an Dynamik gewonnen. Dass man da an die gute alte Zeit zurückdenkt, in der alles einfacher war, ist nur verständlich, nur sollte man sich der Realität stellen und sich den durch sie gestellten Aufgaben ebenso. Ein "back to the roots" und "mia san mia" und "keine 100 Mio Transfers" reicht da eben nicht. Es braucht, will man den Transferwahnsinn nicht mitmachen, andere und innovative Wege, Ideen und Netzwerke, um nicht nur mit dem dicken Geld wedeln zu müssen. Und da fehlt mir bei Brazzo einfach jeglicher Ansatz und bei Hoeness sowieso.


    Wie heisst es so schön? A hires A and B hires C.


    Ich wünsche Brazzo alles Gute und bestes Gelingen, die Skepsis bleibt, vor allem mit den beiden Eminenzen im Hintergrund, welche ebensowenig an einem Strang zu ziehen scheinen, wie es für mein Gefühl nötig wäre.

    0

  • Ich kann schon verstehen, dass man ob der sprachlichen Fähigkeiten Bedenken hat. Aber, ganz ehrlich, schlimmer als das back-to-earth-Glas-halbvoll-Gebrabbel, mit dem Kalle mittlerweile gar dem Stoiber Ede Konkurrenz macht, wird es schon nicht werden...

  • okay, hast Du etwas anderes erwartet? Klar muss er so reden. Soll aber nicht heißen, dass ich ihm etwas unterstellen will, bloß vor der Medienmeute muss man ganz einfach so auftreten. Dass er den Verein liebt und lebt, sollte für uns auch kein Geheimnis sein.

    Nichts anderes, weil ich es von Brazzo eh weiß. Wer seine FB Seite verfolgt hat - auch vor seiner Tätigkeit als Markenbotschafter, hat oft genug erlebt, wie seine Bindung zum Club noch ist. Ich wollte es einfach "hervorheben" bzw. eben als einen sehr wichtigen Punkt anmerken, dass es so ist. Und nein, so muss keiner auf einer PK sprechen. Es gibt positiv reden, es gibt übertriebenes Rumgeschleime und es gibt eben Aussagen, die von Herzen kommen. Und bei ihm merkt man eben letzteres. Und genau das freut mich so. Ich finde es gut, dass der Verein sich langsam mal wieder darum bemüht, solche Leute in den Verein zu holen.

    0

  • Nichts anderes, weil ich es von Brazzo eh weiß. Wer seine FB Seite verfolgt hat - auch vor seiner Tätigkeit als Markenbotschafter, hat oft genug erlebt, wie seine Bindung zum Club noch ist. Ich wollte es einfach "hervorheben" bzw. eben als einen sehr wichtigen Punkt anmerken, dass es so ist. Und nein, so muss keiner auf einer PK sprechen. Es gibt positiv reden, es gibt übertriebenes Rumgeschleime und es gibt eben Aussagen, die von Herzen kommen. Und bei ihm merkt man eben letzteres. Und genau das freut mich so. Ich finde es gut, dass der Verein sich langsam mal wieder darum bemüht, solche Leute in den Verein zu holen.

    Das der unseren Verein im Herzen trägt bezweifelt niemand. Aber reicht das wirklich als Qualifikation aus???

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • "Sprache auf dem Platz"


    Wenn ich mir so die Hummels, Müllers und Co. anhöre, ist die Sprache auf dem Platz auch nicht mehr die, die es einmal war.


    Im Ernst, wenn Brazzo es bei uns auf den Posten d. Sportdirektors bringt, sollten wir den d. Vorstands- und Aufsichtratsvorsitzenden in Personalunion schon mal für Hummels reservieren.

    Uli. Hass weg!

  • http://www.focus.de/sport/vide…die-bosse_id_7420587.html


    Carlo meint, das hätte es nicht gebraucht.


    Und selbstverständlich hat er damit Recht.


    Für welches Problem, das Brazzo jetzt lösen soll, hätte es denn bitte letzte Saison keine Lösung gegeben?


    Zeigt die ganze Sinnlosigkeit der Diskussion. Vermutlich hätten die Verantwortlichen einfach klipp und klar sagen sollen, dass die Stelle derzeit nicht vakant ist.

    Uli. Hass weg!

  • Hallo,

    Ich finde es gut, dass der Verein sich langsam mal wieder darum bemüht, solche Leute in den Verein zu holen.

    natürlich ist es schön, wenn Angestellte des Vereins diesen Verein auch lieben.
    Aber es ist nun mal leider nicht jeder sympathische ehemalige Spieler der uns auch nach seiner aktiven Laufbahn extrem positiv verbunden bleibt für jeden Posten geeignet.
    Und bei Brazzo bleibt einfach der Eindruck, dass ausschließlich seine enge emotionale Bindung zum Verein als Kriterium für die Einstellung herhalten musste.


    Matthias Sammer hat nicht jahrelang unser Trikot getragen und hat dennoch einen überragenden Job gemacht, finde ich.
    Ich glaube nicht, dass es nur Zufall war, dass wir mit einem Matthias Sammer als Sportvorstand eine erfolgreiche Zeit mit sehr oft sehr schön anzuschauendem Fußball erlebt haben.


    Meiner Überzeugung nach muss auf höchstem Niveau sehr vieles stimmen um langfristig Erfolg zu haben. Und dazu gehören auch sehr gute Leute auf den Positionen um die Mannschaft herum und in der Vereinsführung. Und da habe ich einfach erhebliche Zweifel ob Brazzo uns da wirklich weiterhilft.


    Auf mich macht die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt einfach den Eindruck, dass man auf keinen Fall in die neue Saison gehen wollte, ohne einen neuen Sportdirektor zu präsentieren. Wenn man dann noch weiß, dass wir eigentlich Max Eberl wollten und nun Brazzo bekommen kann man sicher sein, dass der Auswahl kein Anforderungsprofil zugrunde lag. Denn viel größer könnten die Unterschiede kaum sein.


    Ralf

  • Ich kann mich daran erinnern als der Brazzo aus Hamburg zu uns gekommen ist. War auch so eine ähnliche Diskussion mit dem Grundtenor "Was wollen wir denn mit dem"....


    Lassen wir ihn mal eine Saison machen. Kaputt machen kann er ja nichts - dafür hat er viel zu viel "Bayern" im Blut.

    0

  • Für welches Problem, das Brazzo jetzt lösen soll, hätte es denn bitte letzte Saison keine Lösung gegeben?

    Es fehlte aber jemand, der die Lösung einfordert.


    Kalle macht das aus den bekannten Gründen nicht, Hoeness hat viel zu lange zugesehen oder nichts mitbekommen, bis er seit April den Trainer auf dem Kicker hat.


    Ein Sportdirektor hätte die mangelnde Trainingsintensität, Belastungssteuerung, etc. ansprechen und Änderungen einfordern können und müssen.

    0