Hasan "Brazzo" Salihamidzic [Sportvorstand]

  • Unser Verein ist vom Kopf bis Fuß, nur noch lächerlich geworden.
    Die Spieler können nichts dafür. In diesem Verein gehört aufgeräumt. Ein Jahr ohne Titel ist überhaupt nicht schlimm. Aber mit einem unglaublich schlechten Sportdirektor, mit Vetternwirtschaft und vertragsverlängerung von Vorstandsleuten, ohne wirklichen Sinn, geht garnicht mehr.


    Jeder Verein hat seine Probleme, aber unser Problem ist ganz klar die gesamte Führung.
    Wir haben einen Trainer der wahrscheinlich die 10 Wahl war - 9 davor haben uns abgesagt.
    Wir haben einen Sportdirektor, der nur in den Medien groß aufspielt aber immer mehr Niederlagen bekommt. (wie kann ich jedes Gerücht erklären, dass wir an diesem Spieler interessiert sind).
    Uli hoeneß der Eisberg der Titanic und des FC Bayern. Der Vorstand der uli fragt was er davon hält und er die gleiche Meinung (Wort für Wort) des Präsidenten annimmt.


    Es tut in der Seele weh wie sich der Verein selbst demontiert.

  • Aus meiner Sicht kann keiner von uns beurteilen, was ein SpoDi wirklich beim FcB so treibt. Nur aufgrund der medialen Kompetenz (die bei Brazzo unterirdisch ist, bei Sammer herausragend) auf die restliche Arbeit zu schließen, ist mE völlig absurd.

    Ich mag mich ja eines Besseren belehren lassen, aber ich bin schon der Meinung, dass die zentralen Aufgaben eines SpoDi kommunikativer Art sind. Dazu gehört auf der einen Seite, dass ich Positionen und Stellungnahmen des Vereins präsentiere, dazu gehören Interviews und Pressemitteilungen, -konferenzen u.ä.
    Muss man etwas zur Qualität dessen sagn, der den Job gerade hat?
    Dann gehört - natürlich nicht öffentlich - dazu, wie ich mit Spielern, Vereinsvertretern und Beraten rede, also ebenfalls in einen klaren, souveränen Kommunikationsprozess einsteige.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf der einen Seite permanent in ein Fiasko mündet (öffentlich) und in Gesprächen professionell funktionieren soll.
    Es tut mir Leid, aber von dem, was ich sehe und höre, erlaube ich mir tatsächlich Rückschlüsse auf die Arbeit zu ziehen.
    Und das Urteil ... - naja, wir wissen Bescheid.

    0

  • Es ist schon echt nervig.


    Jetzt sind die Bosse schon mal soweit dass sie halbwegs einsehen einen Nachfolger aufbauen zu müssen, dann muckt der Brazzo auf.


    Aber meinetwegen darf er auch gerne kündigen wenn ihm der SpoDi-Posten zu popelig ist. Mal sehen ob irgendein anderer Club ihm so eine Position anvertrauen würde. Ich wette 1.000 Euro dagegen.

    0

  • Könnte auch ein letztes Aufbäumen von Brazzo sein, weil er riecht, dass er sich unter einem Vorstand Sport Olli Kahn einen neuen Job suchen müßte. Jetzt schließt er also bereits aus, unter Olli als SD arbeiten zu wollen und hat damit einen guten Grund, den Laden hinzuschmeißen, falls Olli dann kommt.


    Ich mag es zwar nicht so recht glauben, aber vielleicht gibt es ja dieses Mal wirklich so etwas wie einen (Geheim-) Plan für die nächste Saison. Nämlich bye-bye Brazzo und Kovac und Hello Olli Kahn und Zinedine Zidane.


    Nicht dass ich von Zizou als Trainer komplett überzeugt wäre. Aber ich denke, die jungen Spieler würden zu ihm anders aufschauen. Wir stünden viel mehr im öffentlichen Fokus. Wir bekämen deutlich mehr Spieler auf dem Transfermarkt. Und dreimal hintereinander Gewinn der CL ist schon ein Argument. Zudem spielt ein Teil der französischen NM bei uns. Und spanisch spricht Zizou eben auch perfekt.


    Inzwischen gibt es auch einige Artikel, in denen Zizous Rolle für die Stärke von RM in den vergangenen drei Jahren herausgearbeitet wird. Ich erinnere mich auch, dass er Carlo im Rückspiel gegen uns ausgefuchst hat.


    Sollte es so kommen, dann wird die Kritik im Forum (gegen Hoeness) wohl schlagartig abnehmen. Aber bei allem, was wir seit Mitte 2016 hier erlebt haben, darf man eigentlich nicht darauf hoffen.

  • Hoffentlich ist Kahn bald da und er weg. Nützt ja auch nichts, bisher immer noch nichts geleistet!

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Nach wie vor war Sammer kein Sportdirektor wie Brazzo, sondern Sportvorstand. Bevor das nicht bei allen ankommt, braucht man darüber gar nicht diskutieren, denn das erklärt selbst, wie die Zuständigkeiten und das Ansehen im Verein von Anfang an zu beurteilen war/ist....

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Nach wie vor war Sammer kein Sportdirektor wie Brazzo, sondern Sportvorstand. Bevor das nicht bei allen ankommt, braucht man darüber gar nicht diskutieren, denn das erklärt selbst, wie die Zuständigkeiten und das Ansehen im Verein von Anfang an zu beurteilen war/ist....

    Absolut. Die Aufgabe Brazzo braucht es eigentlich gar nicht! Nun sollte man einen Sportvorstand holen, dann ist die Position besetzt und Brazzo ja weg.

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Brazzo will die Bayern wieder erfinden.

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher

    (Voltaire)

  • Nach wie vor war Sammer kein Sportdirektor wie Brazzo, sondern Sportvorstand. Bevor das nicht bei allen ankommt, braucht man darüber gar nicht diskutieren, denn das erklärt selbst, wie die Zuständigkeiten und das Ansehen im Verein von Anfang an zu beurteilen war/ist....

    Danke. Das geht hier immer etwas unter. Sammer war Sportvorstand. Damit über Brazzo. Brazzo belegt die Stelle zwischen Sammer und Reschke (Technischer Direktor). Seine Stellenbeschreibung bedient sich wohl beider Rollen mit weniger Macht.


    Brazzo kann man nur mit Nerlinger vergleichen. Das war sein echter Vorgänger. Und will sich Brazzo, was seine Transfer- und Scoutingarbeit betrifft mit Nerlinger und Reschke vergleichen, schneidet er bisher auch nicht wirklich besser ab und gar deutlich schlechter als Reschke. Einen Kimmich muss er hier erst einmal unterbringen. Den haben wir Reschke zu verdanken. Einen jungen Zweitligaspieler, der bei RB auch zwischenzeitlich Probleme hatte und aus der Stammelf flog. Wird ja immer als selbstverständlich dargestellt, dass man das Talent von Kimmich erkannt hat.
    Aber Brazzo kann bald mit Nerlinger gleichziehen, was einen großen Transfer posaunen und auf die Schnauze fallen betrifft.

    0

  • Danke. Das geht hier immer etwas unter. Sammer war Sportvorstand. Damit über Brazzo. Brazzo belegt die Stelle zwischen Sammer und Reschke (Technischer Direktor). Seine Stellenbeschreibung bedient sich wohl beider Rollen mit weniger Macht.
    Brazzo kann man nur mit Nerlinger vergleichen. Das war sein echter Vorgänger. Und will sich Brazzo, was seine Transfer- und Scoutingarbeit betrifft mit Nerlinger und Reschke vergleichen, schneidet er bisher auch nicht wirklich besser ab und gar deutlich schlechter als Reschke. Einen Kimmich muss er hier erst einmal unterbringen. Den haben wir Reschke zu verdanken. Einen jungen Zweitligaspieler, der bei RB auch zwischenzeitlich Probleme hatte und aus der Stammelf flog. Wird ja immer als selbstverständlich dargestellt, dass man das Talent von Kimmich erkannt hat.
    Aber Brazzo kann bald mit Nerlinger gleichziehen, was einen großen Transfer posaunen und auf die Schnauze fallen betrifft.

    Es wird ja gern die "Außendarstellung" bei Brazzo kritisiert. Da fällt mir bei dem von Dir herangezogenen Vergleich mit Nerlinger allerdings auch die eher zum Fremdschämen aufgebrachte PK zur Verpflichtung des Fans Nr. 12 ein...


    Brazzo hat also die Peinlichkeiten beim FCB nicht erfunden, so viel Zeit sollte sein...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Hoeness und Kalle haben da auch das ein oder andere Bonmot geliefert.

    Na ja nach der Zurückweisung auf der PK hätte Brazzo sofort vor der laufenden Kameras Harakiri begehen müssen, um seine Ehre wieder herzustellen. So hat er sein Gesicht für immer verloren.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Ich habe zum Brazzo-Kahn-Thema nichts gesagt, weil sich reflexartig und meiner Meinung nach völlig ungerechtfertigt über Brazzo beschwert wurde.


    Jetzt hat er es im ZDF genau so erklärt, wie ich es von Anfang an verstanden hatte und das ist auch völlig legitim. Ob nun Oli oder jemand anderer, es ist schon richtig sich die Eier nicht komplett nehmen zu lassen und die Kompetenzen eigentlich an einen Boss zu verlieren, der man ja selbst konsequenterweise mal werden müsste, nämlich Sportvorstand.


    Der Sportdirektor will wohl irgendwann zum Sportvorstand werden und beschwert sich nicht mal darüber, dass ein anderer Ex-Spieler einfach direkt gar Vorstandsvorsitzender würde, aber sagt einfach: Wenn, dann werde ich eben irgendwann vom Sportdirektor zum Sportvorstand, aber ich bekomme nicht jemanden vorgesetzt, der mir dann eigentlich alles wegnimmt und quasi mein Bewacher wäre.


    Völlig verständlich, völlig legitim. Und sogar eher beachtlich, dass er aus seiner Perspektive kein Problem mit einem Neuling als Vorstandsvorsitzenden hätte. Eigentlich ist seine Haltung nicht großkotzig, sondern fast das Gegenteil und wenn, dann ist das das Seltsame.


    Jedenfalls eine meiner Meinung nach eindeutige Überreaktion seitens aller, die sich darüber aufgeregt haben.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016