Hasan "Brazzo" Salihamidzic

  • Ich halte TT ebenfalls für einen hervorragenden Trainer, falls du mich meinst.


    Aber zum real existierenden Bayern München gehörte seinerzeit auch Uli. Und zwischen denen hätte es womöglich nicht gepasst. Das ist nicht völlig abwegig.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Bleibt eine traurige Episode in der jüngeren Geschichte dieses Vereins. Das hätte uns einiges an Stress erspart.

    Das ist eine Glaskugel, die ich so nie unterschrieben werde.

    Tuchel war beim BvB und bei Mainz durchaus für Stress bekannt.

    Und hätte sich sicher - anders als Kovac - nicht einen Flick dazusetzen lassen.

    Ob wir also wirklich weniger Stress - und mehr Erfolg - gehabt hätten als so, das ist sehr Glaskugel.

    Und für mich auch überhaupt keine traurige Epsiode. Es gab sehr logische und nachvollziehbare Gründe gegen Tuchel. Es wurde ja keine Entscheidung: Tuchel oder Kovac gefällt, sondern nur die Entscheidung: Tuchel, ja oder nein.

    Und ich für meinen Teil bin Uli bis heute dankbar, und werde ihm immer dankbar sein, dass er ihn verhindert hat.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Man darf halt auch nicht vergessen das der Tuchel von 2018 doch ein sehr anderer Trainer war als der heutige. Seine Zeit bei PSG hat ihm spürbar gut getan, sowohl in sportlicher wie auch in charakterlicher Hinsicht. Klar, theoretisch hätten wir mit ihm dreimal das Triple holen können, das werden wir nie erfahren, aber nach realistischen Maßstäben dürften wir recht nah am Optimum sein.

    Das sehe ich auch so. Tuchel hatte sich bei PSG ja sehr ähnlich wie Flick bei uns gezeigt. Z.B. offene Kritik in PKs am Kader.

    Hinzu kommt, dass die Medien hierzulande gegen Tuchel vor dem CL-Sieg mit Chelsea extrem negativ eingestellt waren.

    Erst mit dem CL-Sieg hat sich der Wind gedreht.

    Und Tuchel hat auf einmal Kreide gefressen in der Öffentlichkeit und lobt die Vereinsführung in den höchsten Tönen.

    Der Chelsea-Tuchel wäre für wohl für jeden Spitzenverein eine Top-Besetzung.

    Ob der PSG-Tuchel hier langfristig erfolgreich gewesen wäre, da bin ich mir nach der Erfahrung mit Flick nicht so sicher.

  • Ich bin aber letztendlich froh das JN jetzt da ist.

    Mir gefällt seine akribische Präzisionsarbeit.


  • Nö, die Entscheidung war: Heynckes oder Tuchel. Gekommen ist Kovac.

    Auch nicht ganz richtig. Den Heynckes hatte lange zuvor bereits 3mal "NEIN!" gesagt und es gab quasi keine Wahl. Hoeness Idee war es den Prozess so lange zu verzögern, bis Tuchel die Schnauze voll hatte.

    0

  • Ich glaube nicht, dass Tuchel dann hier noch Trainer wäre (2 Jahre BVB, 2 1/2 PSG, mal schauen, wie lange er es beim CFC macht), und auch nicht, dass er mehr als einen Henkelpott geholt hätte, den wir auch so geholt haben. Insofern ziemlich belanglos.

  • Nagelsmann als Flick-Nachfolger zu holen war zweifelsohne ein absoluter Boss-Move der Verantwortlichen und ein spürbarer Befreiungsschlag für Brazzo. Damit war von einem Moment auf den anderen Ruhe im Puff, sowohl hier als auch medial und das tut Brazzo spürbar gut.


    Da es nicht so aussieht als würde Nagelsmann die Saison komplett an die Wand fahren, wird Brazzo seine erste echte Bewährungsprobe auf dem Posten absehbar überstehen und das wird auch der überwiegende Teil seiner Kritiker goutieren, zumindest jene die vor allem die Sorge um den Verein getriieben hat und nicht die Ablehnung der Person Salihamidzic an sich.


    Die Heiligsprechung für alle Zeiten ist das natürlich längst nicht, denn schon bei Coman, Gnabry und Süle, aber vor allem bei Lewandowski warten schon die nächsten Hürden, die er nun aber mit deutlich breiterer Brust angehen kann. Wenn man praktisch ohne Kredit startet braucht man halt erstmal Erfolge, dann wird einem auch ein Fehlschlag leichter nachgesehen (die UH und KHR ja auch nicht wenige hatte über die Jahrzehnte).

    ich habe jetzt alle Folgen der FCB Doku auf Prime gesehen.

    Da hat Brazzo bei mir viele Punkte gewonnen, und diese Doku hat bei mir viel relativiert, was ich vorher über ihn dachte.
    Klar ist da alles ein wenig zensiert worden.

  • Ich glaube nicht, dass Tuchel dann hier noch Trainer wäre (2 Jahre BVB, 2 1/2 PSG, mal schauen, wie lange er es beim CFC macht), und auch nicht, dass er mehr als einen Henkelpott geholt hätte, den wir auch so geholt haben. Insofern ziemlich belanglos.

    ich denke, wenn sie ihn beim bxb (damals noch volltrunken von Klopp) nicht rausgeekelt bzw. rausgeschmissen hätten, wäre seine Karriere völlig anders verlaufen.

  • ich denke, wenn sie ihn beim bxb (damals noch volltrunken von Klopp) nicht rausgeekelt bzw. rausgeschmissen hätten, wäre seine Karriere völlig anders verlaufen.

    Da war für mich eher der Anschlag der Genickbruch, und ich wäre mir nicht sicher, dass wir das hier schadlos überstehen würden.

  • Kann man Glück nennen, weil uns letztlich UHs Ohne-Hosen-Tanz für Jupp dort hingebracht hat, aber wie wir ja wissen: Immer Glück ist Können.

    Das stimmt schon. Aber zu oft sollte man es nicht darauf ankommen lassen. Dass das mit Kovac nix wird, war von Anfang an klar, gleichzeitig war es wohl auch eine Chance von 1 zu 1 Mio., dass man dann einen Co-Trainer hat, der als Chef das Sextuple gewinnt. Das Können war wohl vor allem, dass der Kader so stark zusammengestellt wurde, dass man selbst mit Kovac (und einer Mannschaft, die offenbar seit Tag 1 keinen Bock auf den hatte) noch das Double holen konnte. Das Glück war dann, dass Uli nicht Jens Keller als Nachfolger von Kovac geholt hat, sondern Flick es machte und tatsächlich so erfolgreich wurde. Das Können war dann vielleicht eher, dass man Flick als guten Co eingeschätzt hat.


    Im Endeffekt hat das Können das Glück natürlich auch irgendwie bedingt. Aber das peinliche Umgarnen von Jupp, die Verpflichtung von Kovac mit einhergehender stagnierender Entwicklung der Mannschaft etc. hätten wir uns alles ersparen können. Noch mal sollte man jedenfalls nicht in diese Situation kommen, denn irgendwann kann man gar nicht so viel können, dass man noch mal so ein Glück hat.


    Dass Kahn und Brazzo aber offenbar durchaus etwas mit Trainern wie Tuchel oder Nagelsmann anfangen können, macht Hoffnung. Umso wichtiger, dass Nagelsmann hier hoffentlich einige Jahre funktioniert, damit Uli nicht wieder auf die Idee kommt, wir bräuchten als Nachfolger unbedingt einen Menschenfänger, weil Taktik nicht so wichtig ist. Ich denke aber, so ein Flop mit Ansage wie Kovac wird uns mit der Führung erspart bleiben. Und Jupp lässt man hoffentlich auch in Ruhe.

  • Das stimmt schon. Aber zu oft sollte man es nicht darauf ankommen lassen. Dass das mit Kovac nix wird, war von Anfang an klar, gleichzeitig war es wohl auch eine Chance von 1 zu 1 Mio., dass man dann einen Co-Trainer hat, der als Chef das Sextuple gewinnt. Das Können war wohl vor allem, dass der Kader so stark zusammengestellt wurde, dass man selbst mit Kovac (und einer Mannschaft, die offenbar seit Tag 1 keinen Bock auf den hatte) noch das Double holen konnte. Das Glück war dann, dass Uli nicht Jens Keller als Nachfolger von Kovac geholt hat, sondern Flick es machte und tatsächlich so erfolgreich wurde. Das Können war dann vielleicht eher, dass man Flick als guten Co eingeschätzt hat.


    Im Endeffekt hat das Können das Glück natürlich auch irgendwie bedingt. Aber das peinliche Umgarnen von Jupp, die Verpflichtung von Kovac mit einhergehender stagnierender Entwicklung der Mannschaft etc. hätten wir uns alles ersparen können. Noch mal sollte man jedenfalls nicht in diese Situation kommen, denn irgendwann kann man gar nicht so viel können, dass man noch mal so ein Glück hat.


    Dass Kahn und Brazzo aber offenbar durchaus etwas mit Trainern wie Tuchel oder Nagelsmann anfangen können, macht Hoffnung. Umso wichtiger, dass Nagelsmann hier hoffentlich einige Jahre funktioniert, damit Uli nicht wieder auf die Idee kommt, wir bräuchten als Nachfolger unbedingt einen Menschenfänger, weil Taktik nicht so wichtig ist. Ich denke aber, so ein Flop mit Ansage wie Kovac wird uns mit der Führung erspart bleiben. Und Jupp lässt man hoffentlich auch in Ruhe.

    Man kann natürlich alles, was falsch lief immer als „mit Ansage“ bezeichnen und alles, was gut lief, als Glück. Das ist dann allerdings meist eher die Argumentation von Leuten, die mit dem FcB wenig anzufangen wissen.


    Betrachtet man den Track Record von unserem Verein, scheinen wir sehr vom Glück geküsst zu sein.


    PS Jupp lief übrigens damals auch mit Ansage schief, das Festhalten an ihm erst recht.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • stimmt, den hatte ich komplett ausgeblendet.

    Aber alles wäre wäre Fahrradkette, ob Tuchel dann heute noch BVB-Trainer wäre, und natürlich Kovac unserer:D


    Wie auch immer, sollte es (hoffentlich erst) in ferner Zukunft mit Nagelsmann hier sich zum Ende neigen, und TT wäre greifbar, wird man sich um ihn erneut bemühen, da bin ich sicher (bei Klopp allerdings auch 8o).

  • Das ist wohl so, ja.

    Beim einen fände ich das gut, beim Anderen wäre ich sehr skeptisch. 😄

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • In einem Paralleluniversum ist Tuchel Trainer, weil Uli ihn geholt hat und Kovac verdingt sich als Greenkeeper-Azubi unter dem Meister-des-heiligen-Rasens Lothar M.


    ;)

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Ich halte TT ebenfalls für einen hervorragenden Trainer, falls du mich meinst.


    Aber zum real existierenden Bayern München gehörte seinerzeit auch Uli. Und zwischen denen hätte es womöglich nicht gepasst. Das ist nicht völlig abwegig.


    Ist TT nicht Veganer (?)

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Es macht halt auch nicht viel Sinn, solche Entscheidungen a posteriori an gewonnenen oder verpassten Titeln zu bewerten, denn wer weiss schon, wie es alternativ gelaufen wäre. Zu dem Zeitpunkt, als die Entscheidung getroffen wurde, war sie jedenfalls auf keinste Weise nachvollziehbar.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jupp den Verein monatelang hingehalten hat um dann abzusagen, nachdem er zum Wohle des Vereins kurz zuvor erst seinen Ruhestand unterbrochen hat. Der wird intern schon Klartext geredet haben, der aber nicht in Ulis Sturschädel reingegangen ist.

    Jupp hatte es klar vor Weihnachten schon kommuniziert, dass Schluss ist. Alle wussten es, nur einer scheinbar nicht.


    https://sport.sky.de/fussball/…n-heynckes/11378358/33896

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.