Hasan "Brazzo" Salihamidzic

  • Herzlichen Dank für diesen konstruktiven und differenzierten Beitrag, der die Diskussion sicher weiterbringen wird.

    0

  • In Spanien scheint das bei den "großen Vereinen " anscheinend nichts ungewöhnliches zu sein. Gab es doch schon öfter und wenn sich der betreffende nicht wehrt, dann läuft das so. Ein Özil fand sich auch plötzlich statt bei Real bei Arsenal wieder. Bei einem Ilgner hat man das schon in den 90ern versucht, aber der war stur und hat sich auf die Tribüne gesetzt. Ein di Maria wurde auch mal eben "wegrationalisieret".

    Und bei nem Typen wie Bale funktioniert es halt nicht.

    Bei Barca weiß im Moment sowieso keiner so wirklich, was da abgeht.

    Wobei Emerson hier auch arg naiv ist. Es wurde doch schon bei seinem Kauf spekuliert, dass Barca das nur getan hat, um ihn direkt wieder zu verkaufen. So ganz aus dem Nichts kann das also nicht kommen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich habe mir diesen spox Artikel jetzt nicht durchgelesen, kann mir anhand der Beiträge allerdings denken was drin steht.

    Grundsätzlich sehe ich das so, dass Brazzo in der Vergangenheit schon ordentlich Gründe zum kritisieren geliefert hat. Mit der aktuellen Transferperiode bin ich allerdings ziemlich zufrieden und dafür muss man ihn dann auch genauso konsequent loben wie man sonst kritisiert. Mit Sabitzer haben wir uns die dringend benötige Option fürs ZM geholt die wir letztes Jahr verpennt haben. Mit Upa haben wir uns einen Topspieler geholt mit dem wir in der IV hoffentlich auf Jahre gut aufgestellt sind. Bei O. Richards wird man gucken müssen ob es der erhoffte Back-Up ist oder die Qualität am Ende nicht für die Bundelsiga reicht.

    Zu guter letzt haben wir mit Nagelsmann den aktuell wohl besten (verfügbaren) Trainer für uns geholt. Unterm Strich ist für mich also aktuell kein guter Zeitpunkt um Brazzo zu kritisieren.

  • Wobei Emerson hier auch arg naiv ist. Es wurde doch schon bei seinem Kauf spekuliert, dass Barca das nur getan hat, um ihn direkt wieder zu verkaufen. So ganz aus dem Nichts kann das also nicht kommen.

    Barcelona wird die Früchte dieser Arbeit in den nächsten Transferperioden ernten.

    Über Jahre hinaus kamen viele Spieler schlichtweg um mit Messi spielen zu können, obwohl sich andere Vereine viel mehr um sie bemüht haben. Stichwort Dest.

    Ich möchte nur sehen wie sie in den kommenden Transferperioden agieren werden und ob wieder ein Spieler vom Format Dest wenn er zwischen uns und dieser neuen Barcelona jetzt wählen könnte wieder die gleiche Wahl treffen würde.

  • Ich habe mir diesen spox Artikel jetzt nicht durchgelesen, kann mir anhand der Beiträge allerdings denken was drin steht.

    Grundsätzlich sehe ich das so, dass Brazzo in der Vergangenheit schon ordentlich Gründe zum kritisieren geliefert hat. Mit der aktuellen Transferperiode bin ich allerdings ziemlich zufrieden und dafür muss man ihn dann auch genauso konsequent loben wie man sonst kritisiert. Mit Sabitzer haben wir uns die dringend benötige Option fürs ZM geholt die wir letztes Jahr verpennt haben. Mit Upa haben wir uns einen Topspieler geholt mit dem wir in der IV hoffentlich auf Jahre gut aufgestellt sind. Bei O. Richards wird man gucken müssen ob es der erhoffte Back-Up ist oder die Qualität am Ende nicht für die Bundelsiga reicht.

    Zu guter letzt haben wir mit Nagelsmann den aktuell wohl besten (verfügbaren) Trainer für uns geholt. Unterm Strich ist für mich also aktuell kein guter Zeitpunkt um Brazzo zu kritisieren.

    Sehe ich ähnlich. Die gemachten Transfers sind so in Ordnung. Vorwerfen musste man ihm den Kauf van Cuisance und Sarr, nicht das man die beiden nicht mehr los wird. Cuisance, da war sicher der Gedanke, das er den Pfeil aus dem Kopf zieht und einschlägt, ging schief. Sarr, ja, Brazzos Schuld und schuld von dem der ihn gescoutet hat.( Wenn das derselbe war der Davies gescoutet hat sei es verziehen!)

    Hätte man die beiden verkauft hätte man 10? Millionen mehr gehabt. Und dann hätte man dafür Haaland und Mbappe gekauft? Fehler muss man ihm vorwerfen bei 80 Millionen für Hernandez, dem Thiago Abgang und anderen Dingen. Die Transfers heuer? Kann man sehr gut so machen.

  • Hätte man die beiden verkauft hätte man 10? Millionen mehr gehabt.

    Ich glaube das Wichtige wäre vor allem dass man die von der Gehaltsliste runterbekommt. Das Thema wurde ja schon zur Genüge diskutiert, bei uns verdienen Mistspieler einfach viel zu viel Gehalt. Das kann und muss man sicher Brazzo anlasten, weil es in seinen Verantwortungsbereich fällt, war aber auch schon immer so. Ich sag nur Götze.

    0

  • Ich glaube das Wichtige wäre vor allem dass man die von der Gehaltsliste runterbekommt. Das Thema wurde ja schon zur Genüge diskutiert, bei uns verdienen Mistspieler einfach viel zu viel Gehalt. Das kann und muss man sicher Brazzo anlasten, weil es in seinen Verantwortungsbereich fällt, war aber auch schon immer so. Ich sag nur Götze.

    Ich glaube, Götze wurde nicht als Mitläufer geholt.

    Das war ja das Absurde an dem Transfer.

    Über 40 Mio, Topgehalt, das waren damals nicht die Zahlen eines Perspektivspielers.

    Sie dann für einen solchen Durchschnittskicker auszugeben, toppt (fast) alles, was wir in irgendeiner anderen Transferperiode verbockten.

    Mit Ausnahme der Transferperiode danach…

    Die war mit Benatia noch absurder…

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Für Götze haben wir damals 37 Mio. bezahlt und der war zu dem Zeitpunkt das Toptalent in Deutschland, lediglich beim Gehalt haben wir einen Fehler gemacht und ihm zu viel gezahlt. Ansonsten wäre das ein Transfer den wir heute genauso wieder tätigen würden.
    Mit der Benatia Verpflichtung haben wir auf die schwere Verletzung von Martínez reagiert. Wir hatten Zeitdruck und mussten was machen und das ist nunmal nicht förderlich für den Kaufpreis. Benatia war allerdings ein Topspieler der Serie A und wir hatten einfach das Pech, das er oft verletzt war.
    Aber gut, es ist das alte Lied, Sammer, Guardiola….:sleeping:


    Mich wundert nur, das dir das selbst nicht irgendwann mal zu dämlich ist, vor allem, weil es so unglaublich durchschaubar ist.

  • Ich glaube, Götze wurde nicht als Mitläufer geholt.

    Selbstverständlich nicht. Aber Sarr wurde auch nicht als Scheiterer geholt, sondern als Backup. Und beide haben bei Vertragunterzeichnung ein Gehalt zugesichert bekommen, das dem absoluten Top-Bereich ihrer Rolle entsprochen hätte, ohne dass man wusste ob sie liefern können. So zerschießt man sich das Gehaltsgefüge.

    0

  • Weil Benatia ja auch vorher nie so anfällig war oder wie? Lediglich die vorherige Saison war er gut und fit, ansonsten immer anfällig, und auch fast fünf Jahre älter zum Zeitpunkt des Wechsels als Upamecano.

    In diese Kategorie fällt für mich nur Sarr, und da ist wieder die Frage, wer sich für dessen Verpflichtung stark gemacht hat.

  • Für Götze haben wir damals 37 Mio. bezahlt und der war zu dem Zeitpunkt das Toptalent in Deutschland, lediglich beim Gehalt haben wir einen Fehler gemacht und ihm zu viel gezahlt. Ansonsten wäre das ein Transfer den wir heute genauso wieder tätigen würden.
    Mit der Benatia Verpflichtung haben wir auf die schwere Verletzung von Martínez reagiert. Wir hatten Zeitdruck und mussten was machen und das ist nunmal nicht förderlich für den Kaufpreis. Benatia war allerdings ein Topspieler der Serie A und wir hatten einfach das Pech, das er oft verletzt war.
    Aber gut, es ist das alte Lied, Sammer, Guardiola….:sleeping:


    Mich wundert nur, das dir das selbst nicht irgendwann mal zu dämlich ist, vor allem, weil es so unglaublich durchschaubar ist.

    Soweit ich mich erinnere, haben wir beide aber für recht gutes Geld wieder verkaufen können. Und das ist dann eben schon ein Unterschied zu den aktuellen Ladenhütern, die zum Teil nächstes Jahr ablösefrei den Verein verlassen werden.

    0

  • Soweit ich mich erinnere, haben wir beide aber für recht gutes Geld wieder verkaufen können. Und das ist dann eben schon ein Unterschied zu den aktuellen Ladenhütern, die zum Teil nächstes Jahr ablösefrei den Verein verlassen werden.

    Benatia war glaube ich mit Verkauf und Leihe zusammen 20 Mio und Götze 22 Mio.

    Also auch ein Verlust aber nicht so schlimm wie momentan

    rot und weiß bis in den Tod

  • Die exorbitanten Gehälter sollte man dann aber auch einbeziehen, und Götze zerschoss uns das Gehaltsgefüge, das wird bei Sarr und Cuisance kaum der Fall sein, denn sie dürften wohl kaum zu den Spitzenverdienern zählen..

  • Die exorbitanten Gehälter sollte man dann aber auch einbeziehen, und Götze zerschoss uns das Gehaltsgefüge, das wird bei Sarr und Cuisance kaum der Fall sein, denn sie dürften wohl kaum zu den Spitzenverdienern zählen..

    Götze war sicher zu viel, aber der hat wenigstens noch einigermaßen Leistung gebracht


    Cuisance und sarr dürften wohl jedes Jahr 2 bis 4 Mio kassieren für überhaupt nichts

    rot und weiß bis in den Tod

  • Götze war sicher zu viel, aber der hat wenigstens noch einigermaßen Leistung gebracht


    Cuisance und sarr dürften wohl jedes Jahr 2 bis 4 Mio kassieren für überhaupt nichts

    Die französischen Medien nennen bei Cuisance 1,5 Mio. netto (2,8 brutto), bei Sarr 1,9 brutto, zusammen also weniger als Arp und daher ist es lächerlich, wie sehr sich manche daran aufreiben.

    Die 3 zusammen machen nicht mal 3% unserer Gehaltsausgaben für die Mannschaft aus. Das ist ein exzellenter Wert für Kaderleichen, die jeder Club hat.

    0

  • Die französischen Medien nennen bei Cuisance 1,5 Mio. netto (2,8 brutto), bei Sarr 1,9 brutto, zusammen also weniger als Arp und daher ist es lächerlich, wie sehr sich manche daran aufreiben.

    Die 3 zusammen machen nicht mal 3% unserer Gehaltsausgaben für die Mannschaft aus. Das ist ein exzellenter Wert für Kaderleichen, die jeder Club hat.

    Laut Falk 4 ist aber am Ende des Tages egal, die beiden kriegen Geld für nichts, da ist jeder Cent zu viel

    rot und weiß bis in den Tod