Hasan "Brazzo" Salihamidzic

  • Ich würde es mir ja in unser aller Sinne wünschen, aber für die Zukunft muß einfach gelten, dass wir nur jemanden anheuern, der seine Fähigkeiten schon unter Beweis gestellt hat und nicht den Anschein erweckt Maulwurf und Sprachrohr zu sein!


    Niemand ist fehlerlos und in dem wichtigen Personalbereich schon gar nicht, aber eine völlig ungelernte Person in so einer Position, nee, brauchen wir hier nicht noch mal!


    Wenn er von jetzt ab nur noch Juwelen holt soll er von mir aus hier noch 10 Jahre bleiben, aber die schlechten Jahre dürfen auch nicht so einfach unter den Tisch gekehrt werden, dafür haben sie uns zu viel Geld gekostet!

    0

  • Ohne die Rückendeckung vom Tegernsee hätte HS niemals Hansi Flick wegbeißen dürfen.


    Diese meine Meinung lasse ich mir von niemandem nehmen. Bis zum Ende meiner Tage.


    Lass es Dir von jemandem erklären, dessen Auffassungsgabe nicht bei der eines Wellensittiches endet:


    mir.


    Eher hat Hans Flick hat versucht, Brazzo zu mobben, als dass HS den Hansi "weggebissen" hätte. Und gegangen ist Hans ganz von alleine, weil ihm der DFB wichtiger war.


    Deine Aussage ist somit keine Meinung, sondern Fake News.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • für mich ist deine Interpretation eine Verklärung der Geschehnisse. Zb Beispiel der Höhepunkt, Boa am Tag des Rückspiels UCL in Paris mal eben so mitteilen „dein Vertrag wird nicht verlängert“ usw., Brazzo war da absolut ungeschickt und hatte seine Aktien ganz klar beim Flick Abgang im Spiel.

    0

  • Ohne die Rückendeckung vom Tegernsee hätte HS niemals Hansi Flick wegbeißen dürfen.

    Sorry, aber auf den Trichter "wegbeissen" muss man da erst mal kommen. Hansi Flick und die freigewordene Bundesdepp-Position hatte damit vermutlich nix zu tun, das war alles der Marionettendirigent vom Tegernsee, der zufällig in dieser Situation seinen Lakaien angewiesen hat, Flick rauszuekeln? C'mon... ^^


    Nebenbei war's mir nicht mal so unrecht, dass Flick geht, weil man in seiner zweiten Saison schon gesehen hat, dass nix mehr weitergeht. Als Sixtupel-Trainer wird er hier in den Geschichtsbüchern bleiben, das heisst aber noch lange nicht, dass das langfristig funktioniert hätte. Mal sehen wie sein 11:10-Fussball bei der Nationalmannschaft ohne Hin- und Rückspiel funktionieren wird, ich vermute nicht allzu gut...

    0

  • Danke für´s posten hier. Das sollte dem ein oder anderen, der die Mär vom bösen Brazzo noch vor sich herträgt, vielleicht mal die Augen öffnen.

    hat denn ausser hier vielleicht im Forum irgendjemand je daran gezweifelt, dass Hansi schon in Kinderbettwäsche mit DFB Logo geschlafen hat?

  • Danke für´s posten hier. Das sollte dem ein oder anderen, der die Mär vom bösen Brazzo noch vor sich herträgt, vielleicht mal die Augen öffnen.

    Was ist das denn für ein abstruses Textverständnis? Der Text beschäftigt sich einzig mit der Frage ob der Löw-Rücktritt der Auslöser für den Flick-Abschied war und, wenn man Flicks Aussage glaubt, war er es halt nicht weil die Entscheidung da schon lange feststand. Der Artikel nimmt nirgends Brazzo aus dem Spiel, sondern sagt sogar eher das Gegenteil, es sei denn man glaubt Flick ist eines grauen Februar-Morgens in einer harmonischen Bayern-Welt aufgewacht und hat aus dem Nichts heraus den Flitz bekommen das er keine Lust mehr hat.


    Der völlig verkorkste Transfersommer nach dem CL-Sieg, die endlosen Diskussionen um Alaba, die fehlende Unterstützung der Vorstände in der öffentlichen Darstellung diverser nicht-sportlicher Problemfelder, das wiederholte Wegducken von Brazzo bei Themen die klar in seiner Verantwortung lagen, gipfelnd in der Boateng-Geschichte vor dem PSG-Spiel. All das ist passiert, wie haben es alle gesehen und gehört.


    Letztendlich war es eine maximal-unglückliche Konstellation. Ein unerfahrener Sportvorstand, der es allen beweisen wollte, ein unerfahrener Trainer, der nach dem maximalen Erfolg gleichermaßen Rückenwind wie Druck verspürte den Erfolg zu bestätigen, ein gewisses Vakuum in der Vereinsführung durch den Übergang Rummenigge/Kahn, die extreme Belastung durch den Spielplan, maximaler öffentlicher Fokus durch die Erfolge und das alles vor dem Hintergrund einer weltweiten Pandemiesituation mit allen, zum damaligen Zeitpunkt noch kaum absehbaren, Folgen und Begleiterscheinungen.


    Richtig ist zweifellos das es nicht "nur Brazzo" war, aber das hat auch seit spätestens März 21 niemand mehr behauptet. Natürlich hat Flick seinen Teil zur Eskalation beigetragen, auch wenn ich sein Verhalten deutlich besser nachvollziehen kann als das monatelange Wegducken der kompletten Vereinsführung.

  • Ich hatte den Text auch anders verstanden, aber da hast du völlig recht. Danke dir für den Beitrag :thumbup:

  • Einige der Beiträge pro HS fasse ich so zusammen:


    HF = doofer DFB

    HS = guter FCB


    Ziemlich überschaubarer geistiger Dünnpfiff ...

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Deine Auffassungsgabe mag größer sein als die eines Wellensittichs.


    Aber dann kommst Du mit der kühnen These, daß meine Aussage keine Meinung, sondern Fake News sind. Geht's noch?


    Und dann denke ich wieder an die Wellensittiche ... und muss meinen Satz zu Beginn dieses Posts revidieren.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Deine Auffassungsgabe mag größer sein als die eines Wellensittichs.


    Aber dann kommst Du mit der kühnen These, daß meine Aussage keine Meinung, sondern Fake News sind. Geht's noch?

    Du verstehst es nicht. Du kannst eine eigene Meinung haben, aber keine eigenen Fakten.

    0

  • Deine Auffassungsgabe mag größer sein als die eines Wellensittichs.


    Aber dann kommst Du mit der kühnen These, daß meine Aussage keine Meinung, sondern Fake News sind. Geht's noch?


    Und dann denke ich wieder an die Wellensittiche ... und muss meinen Satz zu Beginn dieses Posts revidieren.

    Pfeiffe

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Gibt auch etwas dazwischen.

    Die Transferperiode ist ok bis gut.

    Immerhin hat man in der IV das Thema Spieleröffnung geschlossen und sich in der Abwehr breiter aufgestelt (sofern man Pavard behält)

    Das Mittelfeld hat weiter die Baustelle spielstarker 6er. In der Breite kam aber Qualität dazu. Die Baustelle sieht man aber bei uns anscheinend nicht als solche an.

    Dafür hat man jetzt die neue Baustelle 9er. Die wird man anscheinend diese Saison mit der Option Mane versuchen zu überbrücken.


    Für mich ist das die erste brauchbare Transferperiode seit Jahren weil wir stand jetzt keinen Qualitätsverlust in der Mannschaft haben und in der Breite nachgelegt haben. Das man alle Fehler (die man zweifelsohne HS mit anlasten kann) nicht in einem Jahr korrigieren kann sollte jedem klar sein.

    Ein weitere Gradmesser wird natürlich unser Personalaufwand sein. Der lässt sich momentan nicht so abschätzen.


    Dennoch ist das ein Weg in die richtige Richtung.

  • oh mein gott. hier hat anscheinend keiner eine Ahnung wie es mit Patriarchen so läuft. UH war ein Patriarch, das zeigte er in seiner Zeit deutlichst. Und nun glaubt ihr dass HS kommt und alles auf seinem Mist wächst? der_rabe hat da schon recht, es gab eine Standleitung an den Tegernsee. PLUS: Nicht vorhandenes Budget. So kommen dann Panikkäufe wie Sarr zustande. Und nein, ich glaube Sarr haben wir nicht lange beobachtet. Es war nur "Wir müssen irgendwas machen" .


    Ich glaube auch dass UH das gar nicht bemerkt wenn er mit den Mitarbeitern des FCB redet. Jeder hat dermaßen Respekt, dass man alles was er sagt auch möglichst machen muss. Habe hier im Ort auch eine große Firma für Klimageräte. Der Eigentümer ist mittlerweile 82 oder so. Aber immer noch jeden Tag vor Ort. Nein, er führt den Laden nicht mehr offiziell, aber jeder kuscht wenn er durch die Hallen läuft. Weil er nun mal Patriarch ist.


    Und ja, ich glaube diese Transferperiode haben HS und OK erkannt, dass Sie endlich Ihren Weg gehen müssen. Zudem man auch nach der enttäuschenden Saison ein Zeichen brauchte.


    So läuft das abnabeln, oder emanzipieren. Und ja, es ist normal dass sowas so lange dauert. Dass da einige noch vorsichtig sind, kann ich zwar verstehen, aber teile ich nicht. Ja, auch HS wird in Zukunft sicher nicht immer die goldenen Transfers tätigen, auch dieses Transferfenster sicher nicht (Wer weiß wie die neuen spielen? )


    Aber anscheinend hat UH gemerkt, dass sein Baby endlich selber laufen muss ohne Ihn.