Hasan "Brazzo" Salihamidzic

  • Ein Dressurpferd im Gerangel mit einem Federvieh. Das könnte mal wieder etwas frischen Wind in das Forum bringen. Allerdings möchte ich dabei als alter Mann darum bitten, diesen Gender:innen-Unsinn möglichst zu unterlassen. Selbst Schriftgelehrte lehnen sich mittlerweile dagegen auf, auch wenn mir persönlich die Umschreibung "Vergewaltigung der deutschen Sprache" etwas zu weit geht.


    Aber grundsätzlich muss nicht jeder Quatsch mitgemacht oder zur Prämisse erhoben werden, den sich merkwürdige Minderheiten ausgedacht und dann irgendwo veröffentlicht haben.


    PS: Ich glaube auch nicht, dass der Rabe hier als "Blockwart" auftritt. Diese Bezeichnung, die von Schockemöhle hier verwendet wird, ist philosophisch eher fragwürdig, oder? :/

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Bei aller Skepsis die ich bei Brazzo als Vorstand hatte und habe, rührt mich Dein Statement beinahe zu Tränen. Danke für diese Sicht der Dinge .....

  • Gehört zwar nicht in diesen fred, aber: ja!


    Ätzend genug, dass die Software das zulässt. Selbst wenn es meist witzig gemeint ist.

    Mir ist noch nicht aufgefallen, dass das hier überhaupt Thema wäre.

    Für mich ist es dagegen sehr angenehm, da ich mit dem Handy nicht teilzitieren kann.

    So kann ich dann aus den Zitaten alles rauslöschen, auf das ich mich nicht beziehen möchte

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Mir ist noch nicht aufgefallen, dass das hier überhaupt Thema wäre.

    Für mich ist es dagegen sehr angenehm, da ich mit dem Handy nicht teilzitieren kann.

    So kann ich dann aus den Zitaten alles rauslöschen, auf das ich mich nicht beziehen möchte

    Richtig. Der Nutzen von Teilzitaten steht für mich deutlich über dem Nachteil einer möglichen Zitat-Verfälschung, die in 99% der Fälle scherzhaft gemeint ("ich hab das mal für dich korrigiert") und in jedem Fall nachvollziehbar ist.

  • Richtig. Der Nutzen von Teilzitaten steht für mich deutlich über dem Nachteil einer möglichen Zitat-Verfälschung, die in 99% der Fälle scherzhaft gemeint ("ich hab das mal für dich korrigiert") und in jedem Fall nachvollziehbar ist.


    (Nicht sinnentstellende) Zitatverkürzungen und -verfälschungen sind ja zwei Paar Schuhe.


    Dass das meist scherzhaft gemeint ist, sehe ich auch so. Ist also per se erst mal nur ein "Stilmittel". Nichts Dramatischs oder gar Schlimmes. Das eigentliche Ärgernis liegt in der Suchfunktion. Dort bekommst du dann ein vermeintliches Zitat präsentiert, ohne den Kontext zu kennen.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • (Nicht sinnentstellende) Zitatverkürzungen und -verfälschungen sind ja zwei Paar Schuhe.


    Dass das meist scherzhaft gemeint ist, sehe ich auch so. Ist also per se erst mal nur ein "Stilmittel". Nichts Dramatischs oder gar Schlimmes. Das eigentliche Ärgernis liegt in der Suchfunktion. Dort bekommst du dann ein vermeintliches Zitat präsentiert, ohne den Kontext zu kennen.

    um das höchstinteressante Thema noch zu vertiefen:


    "Man kann schon allein durch das Teilzitieren einem Teilzitat eine völlig andere Bedeutung geben als im Originalzitat."***


    Von daher ist es auch eine Zitatverfälschung.


    *** Quelle

    Prof. Dr. Jürgen Teuschmann, Professor für moderne Zitatkulturgeschichte in Deutschland an der Uni Süsenburg in seinem Buch "Die Kultur der Zitatverfälschungen nach 2014 im deutschsprachigen Intenet-Raum" von 2016 auf Seite 833.


  • Natürlich kann man das. Dafür bedarf es keines Professors. Deswegen schrieb ich ja "nicht sinnentstellende" Verkürzungen. :)

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Vertrag wird wohl bis 26 verlängert, der AR tagt wohl am 29. August (Falk / altobelli)

    Finde ich allerdings etwas komisch das man seinen Vertrag jetzt verlängert.

    Man hätte sich genauso in der WP hinsetzen können und entscheiden was man macht.

    Dann kann man auch ein Fazit ziehen wie es läuft.

    Ich kann die allgemeine Euphorie über die Transferphase nicht teilen.

    De Ligt ist ein geiler Transfer ohne wenn und aber. Wieviel Geld wir über die letzten Jahre in die Defensive gebuttert haben darf man aber nicht zusammenrechnen.

  • Ein Dressurpferd im Gerangel mit einem Federvieh. Das könnte mal wieder etwas frischen Wind in das Forum bringen. Allerdings möchte ich dabei als alter Mann darum bitten, diesen Gender:innen-Unsinn möglichst zu unterlassen. Selbst Schriftgelehrte lehnen sich mittlerweile dagegen auf, auch wenn mir persönlich die Umschreibung "Vergewaltigung der deutschen Sprache" etwas zu weit geht.


    Aber grundsätzlich muss nicht jeder Quatsch mitgemacht oder zur Prämisse erhoben werden, den sich merkwürdige Minderheiten ausgedacht und dann irgendwo veröffentlicht haben.


    PS: Ich glaube auch nicht, dass der Rabe hier als "Blockwart" auftritt. Diese Bezeichnung, die von Schockemöhle hier verwendet wird, ist philosophisch eher fragwürdig, oder? :/

    Ich finde es ist eher so, dass diejenigen die meinen das es alles Unsinn ist und sich ständig über alles und jede Veränderung echauffieren müssen eine Minderheit darstellen. Im Umkehrschluss meinen genau die dann über Minderheiten zu sprechen obwohl diejenigen die das annehmen, verinnerlichen & ihren Teil dazu beitragen wollen und mit der Zeit gehen die Mehrheit darstellen.

    Nur weil man laut ist, ist man nicht die Mehrheit.

  • Ich finde es ist eher so, dass diejenigen die meinen das es alles Unsinn ist und sich ständig über alles und jede Veränderung echauffieren müssen eine Minderheit darstellen.

    Eine wachsende Mehrheit beider Geschlechter und jeden Alters in Deutschland lehnt das Gendern ab. Es gibt Dutzende Umfragen zu dem Thema, alle mit der gleichen Tendenz. Auch Du wirst beim Bäcker, beim Metzger, an der Tankstelle und an der Supermarktkasse niemanden hören, der gendert. Nur weil man laute Forderungen stellt und die Mehrheit belehren und erziehen möchte, ist man nicht die Mehrheit.


    Der "Lichterbaum" der Nazis hat sich ebenso wenig durchgesetzt wie der "antifaschistische Schutzwall" in der DDR. Sprache entwickelt sich und lässt sich nicht aufoktroyieren, egal mit welcher Penetranz es versucht wird.

  • Ich gendere meist auch nicht, sondern situativ und/oder wenn es meinem Sprachgefühl entspricht.


    Halte z. B. "Studierende" für einen nachvollziehbaren Begriff im Sinne von Gleichheit etc. und natürlicher Sprachentwicklung.