3. Spieltag: TSG Hoffenheim - FC BAYERN 2:0

  • Wäre natürlich gut, sowas wie eine Dreierkette auch mal einzustudieren. Bei uns liefen doch auch nach der Umstellung völlig planlos über den Platz.

    Genau diese Planlosigkeit macht mich so fassungslos. Dreierkette schön und gut, aber warum erst so spät und warum hatte man das Gefühl, als hätten die Spieler keinen Plan was sie machen sollen und würden sich gegenseitig auf den Füßen stehen? Anscheinend gibt es bei uns nur Plan A und wenn dieser nicht funktioniert, dann ist man mit seinem Latein am Ende.


    Bis zum Gegentor waren wir ganz ordentlich unterwegs, aber auch nur, weil Hoffenheim bis dato keinen Zugriff auf unser Mittelfeld hatte. Das überraschende 0:1 hatte dann mit Sicherheit einen großen Anteil daran, dass Hoffenheim in der Folge tiefer stehen konnte und durch die vorhergehende Systemumstellung von Nagelsmann gezielt unser Mittelfeld aus dem Spiel nehmen konnte und sich das Spielgeschehen wieder auf die Flügel verlagerte.


    Müller hing damit endgültig in der Luft, das Zentrum war dicht und wir durften von den Flügeln wieder unsere unzähligen und ausrechenbaren Halbfeldflanken schlagen, die von jeder gut sortierten Mannschaft problemlos verteidigt werden können. Ich bin hier ganz bei @brenninger, dass diese Flanken nicht unbedingt zu unserer eigentlichen taktischen Ausrichtung gehören, wir aber vom Gegner dazu gezwungen werden. Da erwarte ich von einem Trainer einfach, dass man auf diese Gegebenheiten variabel reagiert und nicht bis zum Erbrechen den gleichen Stiefel weiterspielen lässt.


    Ungeachtet unserer taktischen Defizite gefällt mir aber das Auftreten der Mannschaft nicht. Wenn da nach einer misslungenen Aktion die Kamera heranzoomt, dann sieht man Frust, Plan- und Ratlosigkeit in den Gesichtern der Spieler. Es scheint sich im Moment keiner so richtig wohl in seiner Rolle auf dem Platz und im System zu fühlen.


    Ich hatte nach dem Rückstand nie das Gefühl, dass wir das Spiel noch drehen können, denn die einzige Reaktion, die es auf den Gegentreffer gab, war, dass es keine Reaktion gab. Man ist fast geneigt zu sagen, dass man sich regungslos seinem Schicksal ergeben hat.

  • Brazzo im ASS


    "Ich hoffe das wir gegen Anderlecht genauso gut spielen, nur dann aber die Tore machen. Wir hatten heute genug Chancen"

    Mal gucken, was er sagt, wenn wir gegen Anderlecht tatsächlich nochmal so spielen, inkl. Ergebnis.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • ich habe deutlich gesehen dass der Linienrichter vor dem 1:0 erst Einwurf für uns gezeigt hat und sich dann umentschieden hat als unsere abwehr schon abgeschaltet hat. Deshalb wurden wir überrascht und nicht wegen einem zweiten ball. Warum wird darüber nicht berichtet? Sind sky und und die restlichen Medien echt zu dumm das zu erkennen?

    0

  • hört doch bitte mit sagnol auf, der hat doch auch erst 15min vor abpfiff reagiert, als das Kind schon längst in den brunnen gefallen war


    was nützt es auf Dreierkette umzustellen, wenn man vorn absolut keinen plan hat, ideenlos ist


    alle 3 (CA, Sagnol, Brazzo) weg und dafür bitte fähige Leute an Ruder!


    Bis weihnachten zu warten ist fatal, da sind wenn es schlecht läuft schon Minimum 2 wettbewerbe gelaufen

    0

  • Ich bin entsetzt über die Leistung nach dem 0:1. Bevor wir das Gegentor bekommen haben, war unsere Leistung wirklich ordentlich, wenngleich der letzte Pass wie so häufig gefehlt hat. Dass aber ein Team dieses Formats aufgrund eines Gegentores so agiert, ohne Ideen, ohne Biss, ohne Trotz, das ist ein richtig schwaches Bild unserer Trainingsarbeit. Man muss es leider so deutlich sagen: Das ist insgesamt eher Bundesliga-Durchschnitt. Das bekommen einige andere Mannschaften genau so oder besser hin. Unser Spiel besteht in der Offensive zum großen Anteil aus Bällen auf Lewandowski. Hierauf kann sich jede Mannschaft einstellen. Ideen, wie man agieren kann, um den Gegner zu überraschen, gibt es keine.


    Ich sage das nicht schnell, aber ich sehe keine andere Möglichkeit mehr, als Ancelotti zu entlassen. Es ist zu viel schlechter als in den Vorjahren. Die Eindrücke dieser Saison bestätigen eigentlich dann nur, dass es unter ihm sicher auch nicht mehr besser wird. Ich sage das auch ohne Häme. Es passt einfach nicht und dann muss man eben die Konsequenzen daraus ziehen. Realistisch wird der FC Bayern das natürlich noch nicht tun, aber ich bin ziemlich überzeugt, dass Ancelotti im Laufe dieser Saison entlassen wird.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Carlo Ancelotti: „Es war ein schwieriges Spiel. Wir haben viel versucht und hatten einige Chancen. Aber wir waren in manchen Situationen nicht zu hundert Prozent fokussiert. Wir hatten nicht viel Platz und haben mit Seitenwechseln versucht, die Räume zu öffnen. Das hat heute nicht so gut geklappt. Sowas passiert im Fußball.“


    Und genau so hat es ausgesehen. Wir VERSUCHEN mal was. Zugegeben, die ersten 20 Minuten sah das gut aus was wir gemacht haben, aber ich hatte nie wirklich den Eindruck, dass dabei was rauskommt. Gegen schwächere Clubs ja vielleicht aber gegen stärkere Mannschaften - und dazu zähle ich Hoffenheim in der Bundesliga - läufst du gegen eine Wand. Was mag da Real, PSG ...


    Ihr habt eigentlich schon alles geschrieben. Deshalb spare ich mir das. Was ich nur loswerden will, ich finde die Körpersprache der Mannschaft erschreckend. Meiner Meinung nach wissen die Spieler nicht, was zu tun ist. Plan? Fehlanzeige. Und wie geht es euch damit, wenn ihr das Abwehrverhalten beobachtet? Ich habe den Eindruck, dass die Mannschaft gerade in und um den eigenen 16er sehr unsicher ist. Unter Pep wurde meist sauber und souverän die Sache bereinigt und sich spielerisch befreit. Doch jetzt wirkt das Abwehrverhalten hektisch und ängstlich. Naja, meine Wahrnehmung.


    Und zu der Qualität der Flanken, Ecken und Freistöße sage ich schon lange nichts mehr. Hab immer ein Taschentuch bei mir um die Tränen abzuwischen ?(

    Ich brauch keinen Mittelfinger, ich kann das mit den Augen :thumbdown:

  • Mich überrascht vor allem, dass wir auch in der Liga so früh solche krassen Probleme bekommen und Schwächen schon jetzt nicht mehr kompensiert werden durch unsere individuelle Klasse. Da war ich sogar noch zu optimistisch.

  • In Leipzig bekommen wir,Stand heute,aufn Sack!

    0 :thumbup:

  • Mich überrascht vor allem, dass wir auch in der Liga so früh solche krassen Probleme bekommen und Schwächen schon jetzt nicht mehr kompensiert werden durch unsere individuelle Klasse. Da war ich sogar noch zu optimistisch.

    Für mich sind wir was das betrifft total im Soll.


    Hatten wir letzte Saison noch den Schwung aus 3 Jahren Guardiola, wirken jetzt Ancelotti, der bierwampige Fitnesstrainer mit Fluppe und als Krönung der bosnische gute Laune Onkel voll. Zusammen mit der Einstellung der Mannschaft, die zwar keinen Bock auf das System hat, sich das süße Leben unter Ancelotti dennoch gut schmecken lässt, ist das ebenso fatal, war aber abzusehen.

    0

  • ich gehe sogar noch weiter und glaube, dass wir uns intern bereits erkundigen, wer überhaupt gerade als trainer zur verfügung steht, wenn es demnächst hart auf hart kommt
    so ganz unvorbereitet wird man ancelotti nicht rauswerfen

    Da gibt es jemanden,bei dem wieder Ordnung und Disziplin auf dem Platz herrschen würde! Nennt sich Guardiola 2.0! Sogar von Guardiola einst als sein Nachfolger empfohlen..Ist sogar frei und in der Warteschleife! NOCH!!!

    0 :thumbup:

  • Ja, unter Pep hat man die Dreierkette situativ gespielt am Anfang. Beim Testspiel gegen Salzburg ist man damit richtig auf die Fresse gefallen und der Trainer ließ diese Variante inklusive Positionsspiel und Angriffs- wie Verteidigungsbewegungen ein halbes Jahr lang intensiv trainieren. Neben der normalen Trainingsarbeit! Und er hat sich dann erst zum Dortmundspiel om Pokal getraut. Und man hat gesehen, dass die Variante sitzt.


    Das gestern war ein Sagnolding, dass man ja jetzt wirklich mal was ändern könnte, weil man eh schon total unter Druck stand. Carlo hat das abgenickt und über sich ergehen lassen, weil ihm eh langsam die Argumente ausgehen.


    Was am erschreckendsten ist? Spielverlagerung spricht ob unserer problembehafteten Spielweise von einem typischen Bayernspiel. So weit sind wir schon.