3. Spieltag: TSG Hoffenheim - FC BAYERN 2:0

  • und wenn man bedenkt wie die dort bauen, kann das aus zweierlei gesichtspunkten dauern ... :D:P;)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Mir tut es im Herzen weh in welche Richtung wir uns bewegen. Das wir verlieren ist ja noch zu verschmerzen weil das ist fussball. Aber diese Entwicklung im Verein seit uli da ist, schmerzt tierisch.
    Bitte wacht auf.

  • also darüber kann man ja noch diskutieren, dass wir bis zum 1:0 die bessere mannschaft waren und das gegentor dann unglücklich zustande kam, aber wieso brechen wir danach dann so ein?


    nach dem gegentor waren wir komplett geschockt und es ging überhaupt nichts mehr

    Ich würde mal vermuten, weil Carlo den Jungs keinen Plan B mit auf den Weg gibt, geschweige denn irgendwie positiv eingreift.
    Erinnert mich in seiner leicht arroganten Stoik an Scolari im berühmt berüchtigten Halbfinale 2014. Die haben auch nie geglaubt das sie gegen uns in Rückstand geraten könnten und hatten dann keinen Plan B.


  • Wer war das gestern oder heute in den Medien, der mal hineinwarf, dass er aus Spielerkreisen wüsste, dass Ancelotti etc. auch ein Aspekt dafür war, dass Lahm früher aufgehört hat?


    Wir hatten das hier auch erstmal als Vermutung.


    Problem ist, dass ja die Ergebnisse einigermaßen gestimmt haben. Du hast möglicherweise ja auch dazu noch die Spaltung der 2 Bosse, die das alles noch schwieriger macht. Von wem erwartest du denn, dass er sich meldet?

    0

  • Wer war das gestern oder heute in den Medien, der mal hineinwarf, dass er aus Spielerkreisen wüsste, dass Ancelotti etc. auch ein Aspekt dafür war, dass Lahm früher aufgehört hat?


    Wir hatten das hier auch erstmal als Vermutung.


    Problem ist, dass ja die Ergebnisse einigermaßen gestimmt haben. Du hast möglicherweise ja auch dazu noch die Spaltung der 2 Bosse, die das alles noch schwieriger macht. Von wem erwartest du denn, dass er sich meldet?

    Jeder unzufriedene sollte seine Meinung intern schon längst geäußert haben.
    Ist in jedem funktioniernden Sozialgefüge so. Für so etwas gibt es auch einen Mannschaftsrat.
    Sammer war für so etwas auch mit Sicherheit u.a. da.
    Mit Lahm das könnte sein, traurig aber war, ja.
    Mich wundert als außenstehender Fan aber, daß Carlos hier nun schon seit 1,5 Jahren werkeln darf.
    Wenn sich die Spieler, von denen sich die meisten noch den CL erträumen, aber zurück halten, habe ich da kein Verständnis für und nimm sie eben mit in die Verantwortung.
    " Vorstand, wir vertrauen unserem Trainer nicht mehr und folgen ihm nicht bedingungslos. Ein CL Titel wird unserer Meinung nach mit ihm unmöglich. Taktisch bemängeln wir...."
    Carlos wäre nicht der erste(Top)-Trainer, dem dies widerfahren würde.
    Wenn das passieren würde, wäre Carlo nicht mehr hier.
    Dass dies noch nicht passiert ist, wird Gründe haben, die ich nicht kenne , aber es scheinbar gibt.


    Ich setzte bei Weltklassespielern auch ein hohes Maß an Persönlichkeitsentwicklung, Selbstreflektion und Verantwortungsbewußtsein vorraus.

    0

  • Das Taktikportal Spielverlagerung.de schreibt" als Fazit zu dem Spiel:


    "Nach der Hoffenheimer Umstellung und dem Tor aus dem Nichts war die Partie nur noch ein typisches Bayern-Spiel: Der Gegner vertraut fest auf eine Defensive mit Fünferkette, die Bayern haben gegen das gegnerische Bollwerk keine Ideen. Die größte Baustelle ist und bleibt das Ballbesitzspiel. Die Bayern greifen praktisch nur noch über die Flügel an, sind dadurch ausrechenbar. Und wenn man schon eine Dreierketten-Variante auspackt, sollte a) Ancelotti dies nicht erst in der 78. Minute tun und b) die Mannschaft mehr Bewegung in der Offensive zeigen."


    Auch für die Fachleute dieser Analyse-Seite (...zu denen man stehen kann, wie man will...) steht klar fest, dass wir seit längerem mit einem FALSCHEN SYSTEM spielen und uns damit aufreiben. Wir haben einen Kader, der marktwertmäßig und nominell zu den stärksten der Welt gehört, spielen aber nicht den Fußball, der zu diesem Kader passen würde.


    Es gibt immer wieder zahlreiche "Opfer" dieses Systems, u.a. Müller, Thiago bzw. die Winger, denen nur die brotlose Flanke bleibt. Aber der Trainer stellt Woche für Woche denselben Blödsinn auf, lediglich mit wechselndem Personal. Und er greift nicht oder zu spät ein, wenn es nicht läuft.


    Ich behaupte sogar: Wenn Lewy das Ding reinmacht am Anfang, dann ist die Chance, dass wir gewinnen, ziemlich hoch. Vor allem angesichts der Hoffenheimer Ausfälle. Aber ein Weltklasseteam darf sich weder durch eine vergebene Chance noch durch ein Gegentor aus dem Nichts so aus dem Konzept bringen lassen, dass es 63 Minuten lang keine Mittel mehr findet, das Spiel zu drehen. Dass wir gegen eigentlich relativ zahnlose Hoffenheimer dazu nicht in der Lage waren (wiewohl sie nach dem 1:0 clever gecoacht wurden und die Verdichtung des Zentrums von uns nicht aktiv beantwortet wurde) ist die eigentlich erschreckende Erkenntnis des gestrigen Spiels. Wer glaubt denn, dass wir in dieser Verfassung gegen Paris, City, Real Madrid oder andere Granaten den Hauch einer Chance hätten. Mal sehen wie es gegen einen Aussenseiter am Dienstag aussieht...

  • UH und Co. wollten es doch immer spannend in der Liga haben.
    Nur ist die Spannung hausgemacht!
    Man gibt 100 Mio. aus und es geht rückwärts statt vorwärts.
    Da würde ich mich als Vorstand sehr schnell selbst hinterfragen!

  • Nagelsmann. Pff. Der Hype ist total übertrieben. Macht Lewy das 1:0 wird Hoffenheim überrannt und verliert mit 0:4. Was war denn seine Taktik? HInten reinstellen und hoffen das wir kein Tor machen und mit Glück nen Konter fahren. Auf die Idee kommt sonst niemand. Hoffenheim sah 30 Minuten sehr schlecht aus.


    Das wir nach dem 1:0 nicht mehr Druck erzeugen konnten lag zum Teil an der fehlenden individuellen Klasse auf dem Platz. Wenn man Spieler für Anderlecht schonen möchte... Ich denke CA weiß jetzt auch, dass es eine dumme Idee war. Aber mit taktischer Raffinesse eines Nagelsmann hat das nichts zu tun.

    0

  • HInten reinstellen und hoffen das wir kein Tor machen und mit Glück nen Konter fahren.

    Diese blödsinnige Taktik versucht unser "Trainer" auch oft genug - mit dem kleinen Unterschied, dass die Mannschaft sie nicht beherrscht und wir damit ein ums andere Mal auf die Schnauze geflogen sind, daraus aber leider nicht gelernt wird... Außerdem hat die Vergangenheit ja gezeigt, dass man uns aufgrund grenzenloser Ideenlosigkeit vor dem Tor genau mit dieser Taktik wehtun kann, wieso sollte Nagelsmann sie also nicht anwenden. Ist ja durchaus legitim, sich auf den Gegner einzustellen - zumindest so lange man nicht Ancelotti heißt. Der findet das eher nicht so genial und will immer gegen jeden dasselbe Gebolze sehen...

  • Ja, genau. Zweitaccount? Anders ist das nicht zu erklären. Man müsste nur ein bisschen Ahnung von Taktik haben, um zu wissen, dass uns nicht das Gegentor den Zahn gezogen hat, sondern Hoffenheims Umstellungen. Aber wer Taktik nicht als elementaren Teil des modernen Fußballs sieht, hat eh andere Probleme.

  • Nagelsmann. Pff. Der Hype ist total übertrieben. Macht Lewy das 1:0 wird Hoffenheim überrannt und verliert mit 0:4.

    Völlig richtig! Immerhin laufen wir unter Carlo eh nie Gefahr, Spiele noch herzugeben. Gerade in der zweiten Halbzeit stehen wir immer bombensicher und lassen nichts mehr anbrennen!

    Quote from xeldon

    Was war denn seine Taktik? HInten reinstellen und hoffen das wir kein Tor machen und mit Glück nen Konter fahren. Auf die Idee kommt sonst niemand. Hoffenheim sah 30 Minuten sehr schlecht aus.

    Es waren eher 20 Minuten, bis Hoffenheim umstellte und wir damit nicht umgehen konnten.

    Quote from xeldon

    Das wir nach dem 1:0 nicht mehr Druck erzeugen konnten lag zum Teil an der fehlenden individuellen Klasse auf dem Platz. Wenn man Spieler für Anderlecht schonen möchte...

    Wir konnten auch vor dem 1:0 nicht wirklich Druck erzeugen. Oder wo kann ich mir die ganzen Torchancen von uns ansehen, die daraus resultierten? Bis auf den Lattentreffer von Lewandowski war da einfach nichts Zwingendes.
    Und wenn ich immer was von "fehlender individueller Klasse" lese...


    -----------------------------Neuer----------------
    -------------Hummels----------------Javi-------
    Kimmich----------------------------------Rafinha
    ------------Tolisso--------Rudy--------------------
    -------------------------------------Thiago----------
    ----Müller------------------------------Coman----
    ------------------Lewandowski--------------------
    ist also individuell so schlecht, dass man nur eine Torchance heraus spielt? Wow...


    Taktisch ist es übrigens auch wieder völliger Bullshit, Rafinha ohne linken Fuß als LAV dahin zustellen. Man kann ihn schon dahin stellen, aber dann muss man halt vom sturen Außenverteidiger-Gerenne abweichen und die Chancenerarbeitung anders anlegen. Aber darüber rege ich mich schon gar mehr auf, so etwas ist mittlerweile einfach zu viel verlangt.

  • Nagelsmann. Pff. Der Hype ist total übertrieben. Macht Lewy das 1:0 wird Hoffenheim überrannt und verliert mit 0:4. Was war denn seine Taktik? HInten reinstellen und hoffen das wir kein Tor machen und mit Glück nen Konter fahren. Auf die Idee kommt sonst niemand. Hoffenheim sah 30 Minuten sehr schlecht aus.


    Das wir nach dem 1:0 nicht mehr Druck erzeugen konnten lag zum Teil an der fehlenden individuellen Klasse auf dem Platz. Wenn man Spieler für Anderlecht schonen möchte... Ich denke CA weiß jetzt auch, dass es eine dumme Idee war. Aber mit taktischer Raffinesse eines Nagelsmann hat das nichts zu tun.

    Ja, Hoffenheim sah am Anfang nicht besonders gut aus, Nagelsmann hat dann aber eigene Fehler erkannt und während dem Spiel die Taktik geändert. Ein moderner Trainer kann das heutzutage.


    Warum sollte man grundsätzlich einen innovativen Ansatz wählen, wenn jeder weiß, dass wir nicht zurecht kommen bei mauernden Gegnern?


    Gegen Hoffenheim lag es an fehlender individueller Klasse? Das lächerlichste seit Rouven Hennings.


    Carlo weiß das jetzt auch? Wäre wohl das erste Mal, dass er bei uns einen eigenen Fehler eingestehen und versuchen würde was zu ändern.