Bundestagswahl 2017

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • audioservant1 wrote:

    fan11883 wrote:

    In der Tat grenzwertig. Kann es absolut nachvollziehen, wenn sich darüber jemand ehrlich empört.

    Auf der anderen Seite: Das Problem ist real und allgegenwärtig. Ob es wirklich besser ist, es auszublenden...?
    Tragisch ist, dass die Satire oftmals mehr empört als der eigentliche Anlass der Satire...
    satire überzeichnet oft. wär ja "tragisch" wenns nicht so wär oder sein darf.
  • patrik87 wrote:

    ARNE SCHÖNBOHM:BSI-Chef will digitalisierte Wahlen

    Ausgerechnet der Chef des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik möchte in der kommenden Legislaturperiode eine digitale Stimmabgabe bei Wahlen - weil er die "Digitalisierung ernst nehmen" will. Das Bundesverfassungsgericht und Angela Merkel sind anderer Meinung.

    Quelle

    Bekommt er niemals durch :whistling:
    @Patrick, dein Wort in Gottes Ohr ;) ...
  • rza_2punkt0 wrote:

    audioservant1 wrote:

    fan11883 wrote:

    In der Tat grenzwertig. Kann es absolut nachvollziehen, wenn sich darüber jemand ehrlich empört.

    Auf der anderen Seite: Das Problem ist real und allgegenwärtig. Ob es wirklich besser ist, es auszublenden...?
    Tragisch ist, dass die Satire oftmals mehr empört als der eigentliche Anlass der Satire...
    satire überzeichnet oft. wär ja "tragisch" wenns nicht so wär oder sein darf.
    Dann wäre es ja auch keine Satire meiner Meinung nach.
  • reinhold_mathy wrote:

    Wie geil ist das denn? :D ... Das Video des Jahres :D ...Ich musste am Anfang zweimal hingucken, ob das nicht Fabian Harloff ist :D ...

    Christian Lindner 1997 - Fundstück der Woche | stern TV (13.09.2017)

    youtu.be/w0rL6Ju9H2Q
    Hat dann wohl so nicht mit der Beratungskarriere (schreiben von Reden für Kleinunternehmer etc.) geklappt und dann ist er eben (hauptamtlich) in der Politik gelandet.
    Wie so manch Anderer. :P

    Interessantes Video, zeigt auch bestimmte Ansichten! ;)
  • Martin, zulegen... aber heftig...

    SPD fällt auf 20%


    Zehn Tage vor der Bundestagswahl hat die SPD weiter an Zustimmung verloren. Im am Donnerstag veröffentlichten ARD-Deutschlandtrend von Infratest dimap büßten die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt ein und kamen auf 20 Prozent – der schwächste Wert seit Januar. Die Union blieb bei 37 Prozent. Drittstärkste Fraktion würde demnach die AfD, wenn bereits am kommenden Sonntag und nicht erst am 24. September Bundestagswahl wäre: Sie gewann einen Punkt auf zwölf Prozent hinzu. Die FDP legte einen halben Punkt auf 9,5 Prozent zu, während die Linke einen Punkt auf neun Prozent verlor. Die Grünen büßten einen halben Punkt auf 7,5 Prozent ein.

    AFD Drittstärkste Partei...oweia..
    »»» Aus Datenschutzgründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Postings. «««
  • TJa, leider wird nur versucht die AFD zu dämonisieren anstatt zu versuchen die mit Argumenten platt zu machen, das Ergebnis sieht man ja in den Umfragen.
    »»» Aus Datenschutzgründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Postings. «««
  • Und die SPD muss sich nicht wundern. Seit 19 Jahren länger an der Macht als alle anderen Parteien, aber so tun als habe man mit der Regierung nichts zu tun. Und was macht man? Macht nen Wahlkampf bei dem man sich weiter als Juniorpartner anbiedert. Weshalb sollte man sie denn wählen? Unabhängig von Schulz. Warum?
    "When life gives you lemons, go murder a clown."
  • Was soll es denn sonst werden? So hauchdünn wie es für Schwarzgeld reichen könnte, werden die das nicht machen. Das hat beim letzten Mal ja auch nicht sonderlich gut funktioniert. Alle anderen Optionen sind nicht realistisch. Also bleibt nur die große Koalition, die den Namen gar nicht mehr verdient. Selbst ne absolute Mehrheit der Union ist doch realistischer als ne SPD über 25%.
    "When life gives you lemons, go murder a clown."
  • dreydel wrote:

    Was soll es denn sonst werden? So hauchdünn wie es für Schwarzgeld reichen könnte, werden die das nicht machen. Das hat beim letzten Mal ja auch nicht sonderlich gut funktioniert. Alle anderen Optionen sind nicht realistisch. Also bleibt nur die große Koalition, die den Namen gar nicht mehr verdient. Selbst ne absolute Mehrheit der Union ist doch realistischer als ne SPD über 25%.
    Das befürchte ich ja leider auch. Aber ich hoffe, dass das vielleicht doch schwarz gelb werden kann. Zwar ist das etwas unrealistisch, ich weiß, aber noch vier Jahre dieses Treiben, wird rein nichts bringen. Da werden bei den ganzen Wahlversprechen wieder so viel Kompromisse geschlossen werden müssen, das alles beim Alten bleibt. Praktisch politischer Stillstand und dies ist nicht förderlich für Deutschland.
    Auf Geht's Ihr Roten!!
    http//koan-klopp.de
  • Naja, es gibt halt wenig Gründe die SPD zu wählen.


    Wer will, dass die aktuelle Politik weitergeführt wird, der hat die Wahl zwischen Union und SPD. Inhaltlich nimmt sich das nicht viel. Bei der SPD schwingt aber halt das Risiko mit, dass dann doch die Linken mit dran kommen plus der Amtsbonus von Merkel.

    Wer einen Politikwechsel will, der wählt nicht die Partei, die in 15 der letzen 19 Jahre regiert hat, sondern gelb, grün, dunkelrot oder braun.

    Da bleiben für die SPD eigentlich nur noch die Wähler übrig, die halt schon immer SPD gewählt haben und das deshalb auch wieder tun...

    Unterm Strich muss die SPD doch hoffen, dass nach der Wahl entweder Schwarz-Gelb oder Schwarz-Gelb-Grün regiert.

    Für Rot-Rot-Grün wird es nicht reichen und nach einer weiteren Groko könnte es für die SPD noch bitterer werden.

    Gabriel war schon nicht blöd den Schulz gegen Mutti antreten zu lassen. In 4 Jahren nach einer Legislaturperiode als Oppositionsführer könnte die SPD bessere Chancen haben....
  • bayernfan_89 wrote:

    Wer einen Politikwechsel will, der wählt nicht die Partei, die in 15 der letzen 19 Jahre regiert hat, sondern gelb, grün, dunkelrot oder braun.
    Wobei ich auch da Einspruch erheben würde. Was erreichst du denn, wenn du die Grünen wählst? Union oder SPD? Beide Varianten sind möglich. Bei der FDP sieht es ähnlich aus. Schwarzgeld, oder Ampel? Oder gar Jamaika? Im Grunde musst du, wenn nicht Merkel willst, die Linke wählen. Das ist die einzige Partei, neben der AfD, mit der Mutti nicht koalieren würde.

    Da ich Schwarzgeld für ne Katastrophe halte, aber die SPD unbedingt in die Opposition muss, bleibt ja am Ende fast nur auf Schwarz ohne Partner zu hoffen.
    "When life gives you lemons, go murder a clown."
  • dreydel wrote:

    bayernfan_89 wrote:

    Wer einen Politikwechsel will, der wählt nicht die Partei, die in 15 der letzen 19 Jahre regiert hat, sondern gelb, grün, dunkelrot oder braun.
    Wobei ich auch da Einspruch erheben würde. Was erreichst du denn, wenn du die Grünen wählst? Union oder SPD? Beide Varianten sind möglich. Bei der FDP sieht es ähnlich aus. Schwarzgeld, oder Ampel? Oder gar Jamaika? Im Grunde musst du, wenn nicht Merkel willst, die Linke wählen. Das ist die einzige Partei, neben der AfD, mit der Mutti nicht koalieren würde.
    Da ich Schwarzgeld für ne Katastrophe halte, aber die SPD unbedingt in die Opposition muss, bleibt ja am Ende fast nur auf Schwarz ohne Partner zu hoffen.
    Naja, Schwarz-Gelb und Schwarz-Grün oder auch Jamaika wären schon zumindest "Politikwechsel light".

    Eine Stimme für Gelb oder Grün erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es KEINE Groko mehr gibt.

    Eine Stimme für die SPD erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Groko gibt.

    Klar, wer Merkel nicht mehr will, der muss Links oder Rechts wählen, aber selbst das wird nix daran ändern, dass Merkel weiter regiert. Stimmen für Linke oder AfD erhöhen im Grunde nur die Wahrscheinlichkeit, dass es für ein Zweierbündnis nicht reicht. Wer also Links oder Rechts wählt, der erhöht die Wahrscheinlichkeit für Jamaika oder eine neue Groko, weil es dann keine anderen realistischen Mehrheiten geben wird.
  • Solang es nicht für die FDP in der Regierung reicht, ist mir (fast) alles egal. :D Wenn Merkel irgendwann abtritt, werden die Karten ja auch neu gemischt. Sie wollte nie enden wie Kohl und aus Müdigkeit abgewählt werden. Auch während dieser Periode gab es schon Gerüchte, dass sie nach zwei Jahren abdanken könnte. Vielleicht tut sie es ja in zwei Jahren? Jünger wird sie ja auch nicht.
    "When life gives you lemons, go murder a clown."
  • toni_34 wrote:

    Wenn das nochmal eine Groko werden sollte, dann habe ich auch fertig, HOFFENTLICH NICHT!!!!!!
    was anderes wird bloß leider nicht rauskommen, außer eine schwarz-gelbe minderheitsregierung die dann hoffen muss das die afd ihr zustimmt damit sie ihre Sachen durchkriegen. Ob das dann wirklich besser ist?
    rot und weiß bis in den Tod
  • robbery2409 wrote:

    toni_34 wrote:

    Wenn das nochmal eine Groko werden sollte, dann habe ich auch fertig, HOFFENTLICH NICHT!!!!!!
    was anderes wird bloß leider nicht rauskommen, außer eine schwarz-gelbe minderheitsregierung die dann hoffen muss das die afd ihr zustimmt damit sie ihre Sachen durchkriegen. Ob das dann wirklich besser ist?
    Besser wäre sie in jedem Fall...Aber niemals unter Merkel...