Bundestagswahl 2017

  • Ich finde, die Aufarbeitung der beiden Weltkriege - insbesondere des Zweiten - ist in Deutschland genau richtig angegangen worden.


    Es gibt nichts, aber auch wirklich nichts, worauf unsere Generationen in diesem Thema stolz sein können. Wenn die Aussagen eines Gaulands tatsächlich hoffähig werden, schmeißen wir praktisch die gesamte Nachkriegszeit und 70+ Jahre an Zivilisation über den Haufen.


    Zu dem Verweis auf die Briten und Churchill kann ich nur sagen, dass die beiden Weltkriege in GB traditionell glorifiziert und verharmlost und die jeweiligen Generationen seither dementsprechend indoktriniert werden. Das Ergebnis sieht man am Brexit und am momentanen Bau einer instutitionellen Ausländerfeindlichkeit.


    Mein Land soll es besser haben.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Absolut, das Aufarbeiten war genauso richtig, wie die wiederholenden Erinnerungen! Das ist wohl mehr oder weniger einmalig auf der Welt. Auf der anderen Seite darf man durchaus auch dankbar für das sein, was dieses Land bzw. die Gesellschaft leistet. Unser Wohlstand kommt halt auch nicht von Ungefähr. Wer Stolz damit verbindet, wer er als kleines Rädchen dazu beiträgt, soll das wegen mir sein, aber eben dann darauf, was man selbst dazu beiträgt bzw. seine Eltern etc. dazu beitragen haben, aber nicht darauf, einfach Deutscher zu sein.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Absolut, das Aufarbeiten war genauso richtig, wie die wiederholenden Erinnerungen! Das ist wohl mehr oder weniger einmalig auf der Welt. Auf der anderen Seite darf man durchaus auch dankbar für das sein, was dieses Land bzw. die Gesellschaft leistet. Unser Wohlstand kommt halt auch nicht von Ungefähr. Wer Stolz damit verbindet, wer er als kleines Rädchen dazu beiträgt, soll das wegen mir sein, aber eben dann darauf, was man selbst dazu beiträgt bzw. seine Eltern etc. dazu beitragen haben, aber nicht darauf, einfach Deutscher zu sein.

    Stolz auf die Entwicklung der Nachkriegszeit darf man schon sein, bin ich auch in einer gewissen Weise obwohl ich eigentlich nichts dazu beigetragen habe.


    Aber bei dem Thema der Weltkriege wäre sowas wie Stolz deplatziert und vielsagend.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Aber bei dem Thema der Weltkriege wäre sowas wie Stolz deplatziert und vielsagend.

    Stolz hat in diesem Zusammenhang auch nichts zu suchen. Da ich grundlegend pazifistisch bin, kann ich mit Kriegen/Gewalt eh nichts anfangen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Das ist das Problem mit diesen Neu-Nationalisten und ihrem Nationalismus. Es sind meist keine Nazis, aber sie haben, warum auch immer, das Bedürfnis aus dieser Episode unserer Geschichte noch einen Funken Stolz zu extrahieren. Gleichzeitig beschweren sie sich, mit teilweise guten Grund, dass sich unsere Erinnerungskultur zu sehr auf 12 Jahre Nationalsozialismus beschränkt. Aber wenn sie dann eine "stolze" Grundlage für Patriotismus definieren wollen, dann referenzieren sie selbst wieder auf diese 12 Jahre Geschichte. Das ist doch in sich schon ein Widerspruch oder übersehe ich da etwas?! Es ist einfach nur dämlich, intellektuell unredlich und entlarvend. Es wäre relativ einfach für einen deutschen Nationalisten eine Heldengeschichte zu entwerfen auf die man stolz sein könnte, aber wie die Fliegen zur Scheiße müssen sie unbedingt wieder auf den 2. Weltkrieg zurück kommen. Es ist einfach nur gelebte intellektuelle Armut.

    0

  • Naja, welchen Zeitabschnitt sollen sie schon benutzen? Mit Goethe, Beethoven und Bismarck lockst du in der AfD-Stammklientel keinen hinter dem Ofen hervor und die Nachkriegszeit passt auch nicht, da man ja unter der Fuchtel der Besatzungsmächte stand.


    Die Russen können das zum Beispiel. Die können ihren Stalin und die Rote Armee nach wie vor glorifizieren und dabei den Massenmord an Millionen von Menschen und Revancheverbrechen im Vorzug auf ihrer Westfront unter den Teppich kehren.


    In Deutschland mit der Wehrmacht funktioniert das Gott sei Dank nicht, da der Krieg nunmal verloren ging. Man weiß in der AfD auch dass man sich daran die Zähne ausbeisst, diese ganzen Andeutungen dienen doch nur der Provokation.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Dass du auf diese neuerlichen Fakenews reinfällst bzw. es bewusst willst, war ja klar.


    Weidel hat bereits dazu erklärt, dass es hier keinerlei angebliche "Kehrtwende" gibt und einiges im Schreiben ihres Anwalts falsch wiedergegeben bzw. verdreht wurde. Pure Fakenews also.


    Mann, müssen die Systemmedien Schiss haben, dass sie hier eine Lüge nach der anderen, weil denken, damit due AfD schwächen zu können. Aber gerade weil sie es derart übertrieben tun und sie ihre Behauptungen nicht wasserdicht belegen konnten, erreichen sie damit genau das Gegenteil - die AfD wird immer stärker! Aber Hauptsache bestimmte Redakteure und Schreiberlinge konnten ihrem Hass und ihrem sehr eigenwilligen Demokratieverständnis mal wieder brachialverbal Luft machen. Und ihr Hass macht sie blind für jeglichem objektivem Denken!

    0


  • Weidel hat bereits dazu erklärt, dass es hier keinerlei angebliche "Kehrtwende" gibt und einiges im Schreiben ihres Anwalts falsch wiedergegeben bzw. verdreht wurde. Pure Fakenews also.


    Bevor ich dir inhaltlich antworte:


    Hast du dazu eine Quelle?


    Google hat auf die Schnelle nichts ausgespuckt.

    Uli. Hass weg!

  • Das Gesabbel von den vermeintlichen "Systemmedien" (wozu offenbar selbst sehr seriöse Zeitungen wie "Die Welt" gezählt werden) ist wirklich nur noch hochnotpeinlich.

  • Das Gesabbel von den vermeintlichen "Systemmedien" (wozu offenbar selbst sehr seriöse Zeitungen wie "Die Welt" gezählt werden) ist wirklich nur noch hochnotpeinlich.

    Nein, es ist die knallharte, schonungslose Wahrheit der Verstrickungen, Verflechtungen und Verhältnisse. Wenn du die Wahrheit nicht verträgst bzw. sie nicht wahrhaben willst, kann ich dir auch nicht helfen - ich kann dich nur bedauern.

    0

  • Bevor ich dir inhaltlich antworte:


    Hast du dazu eine Quelle?


    Google hat auf die Schnelle nichts ausgespuckt.

    Wie bitte? Ich soll DIR eine Quelle liefern um damit deine wissentlich falsche Tatsachenbehauptung zu widerlegen? Leg du erstmal eine Quelle für die Richtigkeit deiner Behauptung vor - und nicht nur irgendeinen Presseartikel mit nicht nachprüfbarem Inhalt.

    0

  • Nach der Prognose um 18 Uhr kann man sich getrost Leverkusen gegen den HSV anschauen. Es geht ja nur noch darum, welche Koalitionen möglich sind und wie die AfD abschneidet.
    Das Gequatsche kann man sich eigentlich sparen anzuhören und bei Anne Will bei Bedarf doch noch "genießen".

    MINGA, sonst NIX!

  • Vorsicht: Dieser Beitrag könnte unter Umständen satirische Bestandteile enthalten!


    Ja, werter bayoraner, ich bin einfach zu dumm, die geniale Verschwörung aufzudecken. Bin ja auch zu deppert, um in die Alternative für Deppen (oder so ähnlich) einzutreten, bevor es in ein paar Jahren vielleicht alle tun müssen. Einfach versaut durch die jahrelange Gehirnwäsche der Bildungsbürger (oder so ähnlich).

  • Die geistige Grundlage der AfD ist eher bescheiden. Die Mobilisierung gegen etablierten Parteien, Islam und Flüchtlinge wird besonders von den Rändernd der AfD gefordert. Der Übergang zu PEGIDA und Co. ist fließend und logisch. Kein Heil wird daraus gemacht, dass "Deutschland den Deutschen gehört", die AfD-konform sind. Das Deutsch-Sein laut AfD ist oberflächlich, ein fixiertes Bild der Deutschen kann AfD nicht definieren. Ein Boateng aus dem FCB-Team ist kein "echter Deutscher", die Flüchtlinge und Muslime können laut der AfD-Ideologie es nie werden. Gerne würde AfD aus ihnen die "neuen Juden" haben. Man unterschätzt die die AfD, sie hat ein gefährliches Potential.


    Die Geschichte kann sich wiederholen wie eine Farce und eine Tragödie.
    Die Millionen Menschen haben nach dem WW1 fest daran geglaubt, dass nach den apokalyptischen vieren Jahren des ersten Weltkrieges Menschheit niemals zulassen wird, dass die WW2 entstehen kann.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.