Bundestagswahl 2017

  • Pfiffkas! Billig! Durchschaubar! Peinlich! Es gäbe keine AfD wenn o.g. Maulhelden ihre Social-Media Kanäle angeworfen hätten, als die Regierung entgegen aller Aussagen sich entschloss für Griechenland zu haften, einen sinnlos überteuerten und nicht durchdachten Atomausstieg zu forcieren entschied, den Kleinsparer mit der EZB-Politik enteignen ließ oder Hundertausende Illegale hier in Deutschland mit allen finanziellen und gesellschaftlichen Konsequenzen aufzunahm.


    Die Themen sind halt trocken, komplex und mit einem "Du Nazi!" ist es nicht getan, hach, auf die AfD draufzuschlagen, die bis dato keinen der aktuellen Zustände mit zu verantworten hat, ist einem dann doch lieber.

    Dabei fällt mir besonders die Sendung Hart aber Fair ein, die ja während ihrer Sendung Posts von Facebook vorliest; sagen sie jedenfalls. Doch selbst wenn man während der kompletten Sendung dort mitliest, findet man zu 95 % genau das Gegenteil dieser Aussagen und genannte Pots überhaupt nicht. Nach dem Vorlesen dann eher Aussagen wie "Wollt ihr uns veräppeln? Lest ihr hier überhaupt mit?"
    Das war schon sehr auffällig, insbesondere bei den letzten Wahlsendungen, und auch vorher schon, bei heiklen Themen.


    Das ist es ja. Die Zustände die teilweise hier herrschen, sind nicht durch die AfD entstanden, sondern durch die Politik der letzen Jahre. Wenn ich lese, dass die AfD in Duisburg-Marxloh 30,4 % der Stimmen erhält, ist diese Ergebnis sicher nicht entstanden, weil eine Partei Angst schürrt, sondern wegen der Realität vor der Haustür.

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Ich lese immer die Realität vor der Haustüre, wehalb die AFD zu stark wurde, nur im lieben Osten gibts die wenigsten Flüchtlinge im Lande,
    also gingen viele Leute der AFD aufn Leim.


    Und NIX Anders.

    0

  • der naumann sieht zum fürchten aus. da gibts aber auch andere, bouffier, altmeier, schulz. aber er ist mir bislang immer als äußerst sachlich, differenziert, weitsichtig und fachlich sehr versiert aufgefallen.

  • an alle AFD Wähler hier im Forum ... Ich schäme mich ein Bayer zu sein, ich schäme mich ein Deutscher zu sein und insbesondere Schäme ich mich das ihr Bayern Fans seid!

    Garnix gelernt???


    Solche Wählerbeschimpfung haben unter anderem doch erst zum Erfolg der AfD geführt.


    Denk einfach mal nach...

    0

  • der naumann sieht zum fürchten aus. da gibts aber auch andere, bouffier, altmeier, schulz. aber er ist mir bislang immer als äußerst sachlich, differenziert, weitsichtig und fachlich sehr versiert aufgefallen.

    Dem schließe ich mich an...Der Laumann ist einer der noch Wenigen, von dem ich in der Union nachwievor eine hohe Meinung habe und immer hatte...

    0

  • Dazu kommt, dass sie in der Flüchtlingsfrage gezeigt hat, dass sie durchaus bereit ist, etwas zu riskieren und sich für ihre Überzeugung mal in die Nesseln zu setzen.

    Sie hat nicht sich in die Nesseln gesetzt, sie hat ihr Volk in die Nesseln gesetzt und sollte der Bevölkerung ewig dankbar sein, das es Flüchtlingslasten derart massiv geschultert hat.


    Hätte man sich auf Merkel und ihr Geschwafel verlassen, wäre die ganze Flüchtlingsnummer massivst implodiert.


    Die CDU/CSU hat trotz ihrer Verluste immer noch die meisten Stimmen bekommen und stellt entsprechend die Regierung. Das ist der Wählerwille dieser demokratischen Wahl. Er ist nicht so eindeutig wie zuletzt, er ist sicher eine richtige Klatsche für Merkel und Schulz, aber er signalisiert auch ganz klar, dass beispielsweise die Linke nicht regieren soll.


    Man muss die Realitäten schon etwas differenzierter einordnen.

    Eine GroKo besteht nun mal aus 2 Parteien. Wählt man die GroKo ab, wählt man eben nicht nur eine Partei ab sondern beide, da gibt es nicht viel zu differenzieren, besonders wenn die Schlappe des größeren GroKo Partners noch heftiger ist, als die des Kleinen.



    Der Drehhofer wieder wie er leibt und lebt. Hü und Hott bei einer solchen Grundsatzthematik am Tag nach dem Wahldebakel in einer derartigen Geschwindigkeit bringt auch nur er hin.

    Er sollte sich aus der Politik zurück ziehen und mit seiner Eisenbahn spielen. Der geschmeidige Karl Theodor Dr. von Copy und Paste Gnaden könnte seine Rolle übernehmen. Wird Zeit das der deutsche Adel mal wieder mehr zu sagen bekommt.

  • gibt nicht viele beispiele bei denen es wenn es rechnerisch locker zu einer fortführung der regierungskoalition gereicht hat, beide abgedankt hätten. die mehrheit der deutschen will am liebsten noch eine groko. das zeigen nicht nur die wahlergebnisse sondern die entsprechende frage nach der lieblingskoalition deutlich. dass alles nachgelassen hat stimmt natürlich. wie so oft frage ich nach der alternative. würden beide abdanken, müssten eine koalition aus afd, linken, grünen und fdp eine minderheitsregierung bilden. ich lade dich wie so oft ein etwas dazu zu sagen, aber außer dass mutti doof ist, wird erneut nix kommen.

  • an alle AFD Wähler hier im Forum ... Ich schäme mich ein Bayer zu sein, ich schäme mich ein Deutscher zu sein und insbesondere Schäme ich mich das ihr Bayern Fans seid!

    Das Prinzip und das Wesen einer Demokratie ist halt nicht für jeden verständlich. Aber zum Glück bestimmst du nicht wer Bayern-Fan sein darf und wer nicht.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • sorry, du hast in der Tat geschrieben: "Ein Gegenbeispiel wäre die Tendenz insbesondere der Springer-Presse, mit entsprechenden Schlagzeilen Stimmung gegen Flüchtlinge zu schüren."


    War ein Versehen, mir ging es nicht darum, irgendwelche negative besetzten Worte in die Diskussion einzubringen. Aber da ich (was ich selten mache - hab heute eig. keine Zeit...) aus dem Gedaechtnis zitiert habe, kam das dabei raus. Inhaltlich sehe ich allerdings keinen grossen Unterschied, da du von "Stimmung gegen Flüchtlinge (...) schüren" schreibst; beim meinem Beitrag dachte ich allen voran an die Bloed, die beim Unterstuetzen des Merkelkurses ganz vorne dabei war.


    Jetzt freue ich mich auf deine Antwort zum Inhalt meines gesamten oben Beitrags - nicht nur zu dem zitierten Auszug.

    0

  • Das Prinzip und das Wesen einer Demokratie ist halt nicht für jeden verständlich. Aber zum Glück bestimmst du nicht wer Bayern-Fan sein darf und wer nicht.

    Und was der-/diejenige wählen darf und was nicht, denn oh Wunder, auch die AfD ist eine demokratisch legitimierte Partei und wird nicht vom Verfassungsschutz beobachtet o.ä.

    0

  • Eine GroKo besteht nun mal aus 2 Parteien. Wählt man die GroKo ab, wählt man eben nicht nur eine Partei ab sondern beide, da gibt es nicht viel zu differenzieren, besonders wenn die Schlappe des größeren GroKo Partners noch heftiger ist, als die des Kleinen.

    Du erwartest jetzt, dass sich die CDU/CSU als abgewählt betrachtet, obwohl sie die stärkste Fraktion ist?


    Die GroKo wäre noch immer die Regierung mit der größten möglichen Mehrheit, ist also streng genommen eben nicht abgewählt.


    Dass das so diskutiert wird - und auch durchaus meiner Bewertung entspricht - liegt in der Hauptsache daran, dass wir von zwei ehemaligen "Volksparteien" reden, die diesem Anspruch in der Zustimmung im Volk einfach nicht mehr gerecht werden.


    Aber trotz massiver Verluste bleibt für CDU/CSU eben noch der Regierungsauftrag. Die SPD sieht den - aus für mich nachvollziehbaren Gründen - nicht mehr.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich lese immer die Realität vor der Haustüre, wehalb die AFD zu stark wurde, nur im lieben Osten gibts die wenigsten Flüchtlinge im Lande,
    also gingen viele Leute der AFD aufn Leim.


    Und NIX Anders.

    Heißt also mit anderen Worten, ohne die AfD hätten sie eine andere Einstellung? Oder hatten sie die womöglich auch ohne diese Partei schon?


    Ich denke, man sollte mal davon abkommen, der AfD die Macht der Gehirnwäsche zuzuordnen. Die hat sie nämlich nicht. Man muss gewisse Veränderungen nicht erst erleben, um sie nicht zu wollen. Siehe z.B. Ungarn und Polen. Ist daran auch die AfD schuld?


    Und warum in Bayern? Im reichsten Bundesland kann es ja nicht damit begründet sein, dass es sich bei den Wählern um Abhängte handelt und der kleine Anteil an Migranten im Gegensatz zum Ruhrgebiet z.B. dürfte dann doch auch kein Grund sein.


    Wenn die CDU/CSU 1 Mio. und die SPD 1/2 Mio. Wähler verliert und man 1 Mio. Nichtwähler nicht für sich gewinnen kann, sollte man sich vielleicht mal fragen, was man selbst verbockt hat, statt die, die man verloren hat, zu beschimpfen. Oder will man sie gar nicht zurück, weil das eh alles Nazis sind?

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!