Bundestagswahl 2017

  • Was Pretzell jetzt eigentlich will, spricht er doch konkret auch nicht an. Dann soll er mal sagen, was er mit "differenzieren" meint. Die erste Frage, die die Reporterin stellt, trägt überhaupt nicht zur Radikalisierung der Gesellschaft bei. Es ist nunmal Fakt, dass Höcke und Gauland Aussagen getätigt haben, die in einem demokratischen Staat außerhalb jeder Diskussion stehen müssen. Wer das Holocaust-Mahnmal in Berlin, das zu Recht in der Nähe des Symbols unserer Demokratie, dem Reichstag, und ganz in der Nähe des Symbols der Deutschen Einheit, dem Brandenburger Tor, steht, als "Denkmal der Schande" bezeichnet (und zwar aus genau der entgegengesetzten Richtung, warum es faktisch ein Denkmal der Schande ist), der gröhlt. Der tut nichts Anderes, als ein absolutes Tabu, über das bei alle demokratischen Parteien dieses Staates Konsens herrscht, zu brechen und rechtsextremes Gedankengut anzusprechen. Das ist im Rahmen einer Demokratie sein Recht. Aber: Es ist eben in unserer Demokratie bisher ein Tabu gewesen.


    Klar, ich kann natürlich sagen: Das Gerede von Höcke ist nicht die AfD. Aber wenn ein Spitzenkandidat im Bundestagswahlkampf, nämlich Gauland, sich offenkundig von derartigen Aussagen nicht deutlich distanziert, sondern ihm vielmehr noch den Weg bereitet für höhere Ämter in der Partei, dann braucht sich am Ende niemand beschweren, dass diese Aussagen eben als gültig für die Partei gelten. Dann kann ich eben nicht mehr hingehen und sagen: Aber viele AfD-Mitglieder sehen das doch anders. Wem, wenn nicht Leuten wie Gauland, die das große Wort führen, soll ich denn dann glauben? Woher soll ich denn nehmen, was die AfD denkt? Gauland hat gesagt, Höcke sei Teil der Seele der AfD - was also soll ich über diese Partei denken?


    In Wahrheit flüchtet Pretzell hier doch in einer ganz stumpfen Art und Weise vor einer klaren Aussage. Die Medien sind Schuld. Mehr kommt von ihm nicht. Das war eine ganz normale Frage, die weder einer Differenzierung, noch einer Rechtfertigung oder sonst irgendetwas bedarf. Wenn es schon als "falsch" und "undifferenziert" gilt, das indiskutable Gerede von Höcke als "Gröhlen" zu bezeichnen und das dann herhalten muss, damit keine sachliche Debatte entstehen kann, braucht sich niemand wundern, warum demokratische Parteien nicht mit der AfD reden werden.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Interessant fand ich das Video, das mir danach vorgeschlagen wurde. Da wurde Petry zu ihrem Austritt aus der Fraktion befragt. Ich glaube, deutlicher kann man sich nicht von Gauland und Konsorten distanzieren. Allein ihr Gesichtsausdruck als sie das Zitat zu Gaulands Israel-Kommentar.


    Da wird es wohl demnächst tatsächlich noch einen Reinigungsprozess geben. Raum für eine demokratische Partei rechts neben der Union ist definitiv da und durchaus auch von Nöten.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich bin nun wirklich kein Freund der AfD. Würde die nie wählen. Dennoch ist es beschämend wie jetzt von Seiten der Politik und vor allem von den Medien damit umgegangen wird. Die treiben so noch mehr Menschen in deren Arme. Einfach mal machen lassen und dann mit Argumenten und vernünftiger Politik auf die AfD antworten.


    Wir ertragen seit Jahren im Parlament die Linken, viel schlimmer kann das jetzt auch nicht werden.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Richtig. Man sollte die AfD nicht größer machen, als sie ist. Sie hat 12,6 % der Zweitstimmen erhalten und muss im Parlament genau so ihre Rechte erhalten wie jede andere Partei auch. Wenn man sich sachlich mit ihr auseinandersetzt, bestehen gute Chancen, dass sie wenig Sinnvolles erwidern kann. Nur mit dem Finger auf die Partei zu zeigen und die Moralkeule zu schwingen, wird nichts bringen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Die Frau Weidel ist schon ein Kuriosum. AFD Spitzenkandidatin, lebt aber in einer Beziehung mit einer Frau aus Sri Lanka. Und dies in einer politisch klar linksorientierten Stadt in der Schweiz. Also mehr Widersprüche in einem Lebenslauf ist schon schwierig.


    Jetzt soll sie ja aber wegziehen, hörte ich. Mir sind die deutschen Auswanderer hier in der Schweiz ja willkommen, aber Frau Weidel dürft ihr gerne selbst behalten. ;)

    0

  • Die Frau Weidel ist schon ein Kuriosum. AFD Spitzenkandidatin, lebt aber in einer Beziehung mit einer Frau aus Sri Lanka. Und dies in einer politisch klar linksorientierten Stadt in der Schweiz. Also mehr Widersprüche in einem Lebenslauf ist schon schwierig.


    Jetzt soll sie ja aber wegziehen, hörte ich. Mir sind die deutschen Auswanderer hier in der Schweiz ja willkommen, aber Frau Weidel dürft ihr gerne selbst behalten. ;)

    bist du etwas konservativ eingestellt

    0

  • Wenn es konservativ ist, gegen Heuchelei und Wasser-Prediger-und-Wein-Trinker zu sein, dann bin ich sogar ultrakonservativ.


    Mich stört keineswegs, dass sie lesbisch ist und es sich mit einer (aus ihrer Sicht) Ausländerin in einem linken Städtchen in der Schweiz gemütlich macht. Aber damit lebt sie Werte, welche ihre nationalistische und minderheitenfeindliche Partei mit Füssen tritt. Das ist es, was mich stört.

    0

  • gröfaz entsprach ja nun auch wahrlich nicht dem bild des ariers das er immer hochhielt. eine familie hatte er auch nicht. wenn man mal seinen schäferhung außen vor lässt.

  • Und sensibler Künstler war er noch obendrein, was ja auch gar nicht passt. Immer wieder unglaublich, wie er es geschafft hat, dass man ihm vertraute.


    Ganz allgemein finde ich es sehr verdächtig, wenn jemand 'Regeln' aufstellt und Ansichten plädiert, nach denen er selbst nicht lebt. Wie sollte man so jemanden glaubwürdig finden?

    0

  • Geht alles. Gucke Dir mal unseren Fitnesstrainer an... :D

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich bin nun wirklich kein Freund der AfD. Würde die nie wählen. Dennoch ist es beschämend wie jetzt von Seiten der Politik und vor allem von den Medien damit umgegangen wird. Die treiben so noch mehr Menschen in deren Arme. Einfach mal machen lassen und dann mit Argumenten und vernünftiger Politik auf die AfD antworten.


    Wir ertragen seit Jahren im Parlament die Linken, viel schlimmer kann das jetzt auch nicht werden.

    die fdp hat's längst kapiert und gehen total entspannt mit denen um... der rest ist noch in der findungsphase...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • :thumbsup:


    deswegen gab es von der fdp auch die geringste wählerwanderung zu denen. aber klar, du meintest natürlich die sitzordnung im bundestag. nur um deine hintertür schonmal aufzumachen bevor du diese peinlichkeit posten musst.

  • Die sind ja auch am nächsten dran.

    ich weiß gar nicht, was das problem sein soll, dass in diesem land auch mal wieder der rechte flügel stärker ausgeprägt wird?... mir geht dieser nazikeulen-shit mittlerweile ziemlich auf die nüsse und hinter vorgehaltener hand wäre ein großteil des volkes glücklich, wenn man mal wieder auf die eigenen belange schaut, anstatt nur noch auf die anderer... genug zu tun gibt es durchaus... cdu und spd sind in die mitte gerückt, dann kommen grüne und linke... ich denke, das reicht für ein land an linkslastigkeit durchaus aus, um stark genug zu sein den ganzen pöhsen rechten flügel im griff zu halten... wenn ich leute höre, die z.b. bei der afd gleich immer vergleiche zur nsdap ziehen, wird's lächerlich... gehört aber wohl zum guten ton, alles, was mal dem eigenen land dienen könnte, gleich in schutt und asche zu reden... wie "weltoffen" wir sind, zeigt sich spätestens, wenn flüchtlingsheime angrenzend zur eigenen wohnung liegen und die eigene frau noch ungerne alleine vor die tür geht... die scheinheiligkeit ist ätzend, aber gut, dass es eben die nazikeule gibt, denn es gibt halt keine töne zwischen mitte und rechtsradikal...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-