Bundestagswahl 2017

  • Fleischhauer schreibt weiter unten: "Es ist ein Debakel, was die CDU am Sonntag erlebte, anders lässt es sich nicht sagen. Betrachtet man nur Merkels eigene Partei, dann haben 12,4 Millionen Deutsche der CDU-Vorsitzenden ihre Stimme gegeben. Das sind 23,9 Prozent aller Wahlberechtigten außerhalb Bayerns."...





    Was viele CSUler von Merkel halten, haben sie ja auf dem legendären Parteitag eindrucksvoll demonstriert...

    0

  • http://www.faz.net/aktuell/pol…er-moeglich-15223510.html


    Die SPD wäre nach seinen Worten bei einem Wahlergebnis von 23 Prozent zu einer Neuauflage der großen Koalition bereit gewesen. In der SPD-Spitze sei man sich einig gewesen: „Wenn wir unter dieses Ergebnis fallen, dann bedeutet das, dass wir nicht wieder in eine große Koalition gehen sollten. 23 Prozent hatte die SPD 2009 erreicht, es war das bis dahin schlechteste Ergebnis bei einer Bundestagswahl. Diesmal waren die Sozialdemokraten mit Martin Schulz an der Spitze bei 20,5 Prozent gelandet.


    Oppermann ergänzte, wenn die SPD ihr Ergebnis von 25,7 Prozent aus dem Jahr 2013 annähernd gehalten hätte, dann wäre sie selbstverständlich in eine Regierung mit der Union gegangen und er wäre Fraktionschef geblieben oder Minister geworden.

    0

  • das war aber längst vor ihrem antritt der fall. Sie sieht arbeitgeber weiter als gegner statt partner. Sie begreift alles außer lebenslange arbeitsverhältnisse als böse. Der markt hat sich da komplett gewandelt. Auf beiden seiten. Aber woher soll sie das wissen. Hat ja noch nie gearbeitet.

  • Das wären dann noch immer viel zu viele Stimmen für diese untragbare Person!

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • Der markt hat sich da komplett gewandelt. Auf beiden seiten.

    Es gibt also Arbeitnehmer die Zeitarbeit und befristete Verträge als besser empfingen als unbefristete Arbeitsverträge? Oder wie darf man das verstehen? Welche beiden Seiten sind es denn, die die aktuellen Verhältnisse als besser empfinden?

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • http://www.bild.de/regional/dr…resden-53354070.bild.html


    Unfassbare Entgleisung. Ging medial irgendwie unter. Ist ja auch klar, kam vom linken Spektrum. Wenn das aus der rechten Ecke gekommen wäre, gäb es schon einen ARD Brennpunkt.

    Jep, Leute aus gesellschaftlichen und politischen Richtungen wie Dittfurth und Co. oder Mitarbeiter vom Kölner Erzbischof dürfen sich in diesem Land an Entgleisungen alles erlauben und breite Teile der Medien legen dann den Mantel des Schweigens drüber...Sagt aber ein Politischer Andersdenkender etwas, wird mit der Lupe gesucht nach der Mücke, um aus der einen Elefanten zu machen...

    0

  • kritisiert werden müsste es wenn man glaubte, sie sei zumindest noch einigermaßen bei klarem verstand. da aber seit jahrzehnten allen klar ist dass sie einfach krank ist im kopf, sieht man ihr das nach.

  • beschäftige dich mal mit der generation y, dann wirst du mehr erfahren dazu. die vorangestellte polemische frage unterschlage ich jetzt mal.

    Ich gehöre selbst zur Generation Y Der Großteil meiner Kollegen ebenso :D


    Ich möchte einfach mal belegbare Quellen, die deine Behauptung untermauern. Welchen Vorteil hat der Arbeitnehmer von Zeit- und befristeter Arbeit? Warum sollte diese, also meine Generation diese Art der Beschäftigung bevorzugen? Weil man nicht auf 30 Jahre an ein Unternehmen gebunden ist? Ist man mit festem Vertrag auch nicht. Was es aber bedeutet, insbesondere bei jungen Frauen, sehe ich auf Arbeit. Solange du befristet bist, darfst du nicht schwanger werden, weil du dann keine Verlängerung bekommst und dass es Frauen mit Kind anschließend schwerer haben wieder einen Job zu finden, müssen wir vermutlich nicht diskutieren.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Nahles hat angekündigt, im BT mit der LINKEN zusammenarbeiten zu wollen. Sogar klassenkämpferische Töne sind zu vernehmen.


    Nimmt man ihr und ihrer Partei noch nicht wirklich ab, Aber die Richtung passt. Immerhin.

    Uli. Hass weg!

  • Ich habe genau das jetzt von Anfang an erwartet von Nahles...Mit dem Austritt aus der Regierung Schluss mit dem Rest von Realpolitik und die nächsten vier Jahre Linkspopulismus pur von Frau Nahles...

    0