Bundestagswahl 2017

  • Ja, das will ich. Du musst dabei aber gar nicht auf mich eingehen, sondern nur auf dreydel, der die Frage schon gestellt hat. Ich kann sie aber auch noch einmal stellen:


    Impliziert deine Behauptung, die Generation Y sei auf keine enge Bindung zum Arbeitgeber fixiert, dass sie Zeitarbeitsverträgen den Vorzug gegenüber Festverträgen gibt? Ist wofranzs Relativierung zutreffend oder nicht? Keine Enge Bindung zum Arbeitgeber kann ja erst einmal viel bedeuten.


    Mein Post war polemisch, das gebe ich zu. Trotzdem kann man ihn aber auch als Nachfrage interpretieren, wenn man zwischen den Zeilen liest.
    ;)

    0

  • Verlierer gibt es in jeder Gesellschaft.
    Grundsätzlich geht es uns aber gut.
    Auch Gefallene werden vom Staat aufgefangen und müssen nicht auf der Strasse leben oder verhungern.

    Gefallene können nicht mehr versorgt werden, da sie umgekommen sind. ?(

    0

  • und


    ..die unverschämte Mietbelastung der Bürger und vernachläassigter sozialer Wohnungsbau.

    0

  • Ja, das will ich. Du musst dabei aber gar nicht auf mich eingehen, sondern nur auf dreydel, der die Frage schon gestellt hat. Ich kann sie aber auch noch einmal stellen:
    Impliziert deine Behauptung, die Generation Y sei auf keine enge Bindung zum Arbeitgeber fixiert, dass sie Zeitarbeitsverträgen den Vorzug gegenüber Festverträgen gibt? Ist wofranzs Relativierung zutreffend oder nicht? Keine Enge Bindung zum Arbeitgeber kann ja erst einmal viel bedeuten.


    Mein Post war polemisch, das gebe ich zu. Trotzdem kann man ihn aber auch als Nachfrage interpretieren, wenn man zwischen den Zeilen liest.
    ;)

    verstehe, wenn du polemisch bist, muss man zwischen den zeilen lesen, wenn ich das bin, ist eine diskussion anstrengend. jetzt wo du das eingeordnet hast, kann ich gerne antworten (wusste nicht dass du auf meine antwort auf jemand anderen wartest).


    vorzug nicht unbedingt, aber sie sehen befristete arbeitsverhältnisse nicht negativ, da sie sich eh nicht lange binden wollen. wenn das system der befristung, der zeitarbeit gut funktioniert wie in anderen ländern, erhöht es sogar die wahrscheinlichkeit relativ lückenlos arbeit zu haben. bzw. eben genau so viel wie man will. ich habe viel mit leuten zu tun die bereits nach den ersten 5-max. 10 jahren berufserfahrung erstmal ein sabbatical brauchen.


    durch unsere viel zu starren kündigungsregeln kommen die unternehmen ja erst in die notwendigkeit, positionen zu befristen oder über AÜ zu gehen. oftmals bleibt der job sogar ganz unbesetzt. wie gesagt, ich erlebe das in meiner tätigkeit regelmäßig.


    frankreich ist da ja noch extremer als wir. viele, v.a. angelsächsische unternehmen, ziehen sich weitgehend aus dem land zurück deshalb. die leben noch im 19./20. jahrhundert, auch wenn macron gerade versucht sie ein wenig in die neuzeit zu führen.

  • vorzug nicht unbedingt, aber sie sehen befristete arbeitsverhältnisse nicht negativ, da sie sich eh nicht lange binden wollen. wenn das system der befristung, der zeitarbeit gut funktioniert wie in anderen ländern, erhöht es sogar die wahrscheinlichkeit relativ lückenlos arbeit zu haben. bzw. eben genau so viel wie man will. ich habe viel mit leuten zu tun die bereits nach den ersten 5-max. 10 jahren berufserfahrung erstmal ein sabbatical brauchen.

    Was die Frage mit sich bringt, über welche Berufsgruppen und Einkommensklassen wir reden. In der Regel tun das doch nur die, die gesucht werden und sich ihren Arbeitgeber aussuchen können. Das trifft doch aber in keinster Weise auf die breite Masse zu, die in der Zeitarbeit arbeitet, weil sie es muss. Muss, weil Arbeitgeber das Modell Zeitarbeit oftmals zum Lohndumping nutzen.


    Es hätte ja keiner was gegen das Modell, wenn der Arbeitnehmer, wenn er schon auf den Kündigungsschutz verzichtet, wenigstens finanziell etwas davon hätte. Hat er doch aber nicht. Der Auftraggeber spart Geld, weil er niemanden fest anstellen muss, die Zeitarbeitfirma verdient an der Vermittlung und der Arbeitnehmer hat genau was davon? Er darf sich freuen einen Job zu haben, indem er weniger verdient als seine Kollegen, die einen festen Vertrag haben. Tolles Modell. Läuft.


    Dass immer mehr Menschen in Deutschland ein Sabbatical brauchen, sagt ja auch viel über den Arbeitsmarkt aus. Ich sah neulich eine Studie wonach jeder zehnte Arbeitnehmer in Deutschland an psychischen Störungen, Stress, etc leiden würde, was in Europa einsame spitze ist.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • ich hab einen Freund der vorher in einem unbefristeten Dienstverhältnis war. die Firma machte aber dicht und er war zunächst mal arbeitslos. nach ca. einem Jahr fand er eine neue Anstellung als Leiharbeiter. 3-4 Jahre lang ging er fleissig arbeiten, kaum krank oder Fehltage, liess sich schön ausbeuten. vor wenigen Jahren sprach er bzgl einer Festanstellung vor aber nada.


    ich meinte zu ihm schau die sehen dass du als Leiharbeiter fleissig bist, du trotzdem jeden Tag zur Arbeit kommst und schuftest, die sehen die können das mit dir machen. und die Firma ist in ihrem Sektor Weltmarktführer.
    ich schlug ihm vor mal mehr Zeit für sich zu nehmen, regelmässig zum Arzt zu gehen und sich öfter krank schreiben zu lassen. nicht jedesmal im die Firma rennen wenn es brennt. gesagt getan nach einem weiteren Jahr wurde er mit deutlich mehr Gehalt fest eingestellt.

    0

  • Quelle: EZB/FAZ...


    [Blocked Image: https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/22310450_10211698327987670_5993799852785657476_n.jpg?oh=f084290a855fa64ae3b6586c591e1bb9&oe=5A874EC4]






    Jep...Für alle, die immer denken, Deutschland ist das reichste Land Europas und kann und muss die ganze Welt aufnehmen, nein ist es nicht und kann es auch nicht.... Alle westeuropäischen Länder (ausser Portugal) haben mehr Vermögen pro Kopf als wir... Kaum Sparvermögen, kaum Immobilienbesitz.... Der typische Grieche hat doppelt so viel Vermögen wie der durchschnittliche Deutsche....

    0

  • das ist doch rechte propaganda...
    deutschland ist das beste land der welt und uns gehts allen so toll...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...

  • Was die Frage mit sich bringt, über welche Berufsgruppen und Einkommensklassen wir reden. In der Regel tun das doch nur die, die gesucht werden und sich ihren Arbeitgeber aussuchen können. Das trifft doch aber in keinster Weise auf die breite Masse zu, die in der Zeitarbeit arbeitet, weil sie es muss. Muss, weil Arbeitgeber das Modell Zeitarbeit oftmals zum Lohndumping nutzen.
    Es hätte ja keiner was gegen das Modell, wenn der Arbeitnehmer, wenn er schon auf den Kündigungsschutz verzichtet, wenigstens finanziell etwas davon hätte. Hat er doch aber nicht. Der Auftraggeber spart Geld, weil er niemanden fest anstellen muss, die Zeitarbeitfirma verdient an der Vermittlung und der Arbeitnehmer hat genau was davon? Er darf sich freuen einen Job zu haben, indem er weniger verdient als seine Kollegen, die einen festen Vertrag haben. Tolles Modell. Läuft.


    Dass immer mehr Menschen in Deutschland ein Sabbatical brauchen, sagt ja auch viel über den Arbeitsmarkt aus. Ich sah neulich eine Studie wonach jeder zehnte Arbeitnehmer in Deutschland an psychischen Störungen, Stress, etc leiden würde, was in Europa einsame spitze ist.

    gibt sicher branchen wo das anders ist. aber es wird derzeit ja nahezu überall gesucht. dass wir schon jetzt viel zu wenig arbeitnehmer haben ist ja bekannt. in manchen bereichen ist das sogar existesnzgefährdend. für die unternehmen. es werden v.a. in den schlcht bezahlten bereichen hotelerie/gastronomie, handwerk und pflege gesucht. an den gehaltsklassen kann man also nicht festmachen.


    für unternehmen ist zeitareit teurer als festanstellung, denn das vermittelnde unternehmen bekommt ja auch noch einiges. aber es ist risikoärmer. bei einem anderen kündigungsschutz wären die alle längst angestellt. läuft immer wieder darauf hinaus.


    also sabbatical nehmen die meisten leute weil sie es sich leisten können und arbeiteneben nicht als das einzige im leben sehen. ein landwirt vor 50 -100 jahren hätte das sicher eher benötigt als die meisten die das heute machen. aber das wäre dem nie in den sinn gekommen.

  • gibt sicher branchen wo das anders ist. aber es wird derzeit ja nahezu überall gesucht. dass wir schon jetzt viel zu wenig arbeitnehmer haben ist ja bekannt. in manchen bereichen ist das sogar existesnzgefährdend. für die unternehmen. es werden v.a. in den schlcht bezahlten bereichen hotelerie/gastronomie, handwerk und pflege gesucht. an den gehaltsklassen kann man also nicht festmachen.


    Es werden also in erster Linie Leute für schlecht bezahlte Jobs gesucht. Joa. Kann man einfach mal so stehen lassen. Dann frage ich mich aber, warum man sich so dagegen wehrt, dass Löhne erhöht werden. Ich habe selbst 10 Monate in der Pflege gearbeitet. Als Zivi. In 10 Monaten hatte ich so viele Überstunden, dass ich 6 Wo. (!) vor Ende gehen musste, damit ich die absetzen konnte. Das ist zwar ein Weilchen her, aber es ist ja nicht besser geworden. Da muss sich doch niemand wundern, dass den Job niemand 40 Jahre machen will, schon gar nicht kann.


    Gerade die von dir genannten Branchen stellen doch den Niedriglohnsektor da. Da kann es doch aber keine Lösung sein, auf Zeitarbeit zu setzen. Zumindest nicht, wenn diese so organisiert ist wie in Deutschland. Ich bin ja nicht generell dagegen, bin selbst durch Zeitarbeit in meinen aktuellen Job gekommen, aber ich bin eben die Ausnahme. Zeitarbeit ist eben am Ende nur ein Puffer, der den Kündigungsschutz umgeht. Ich verstehe ja, dass der aus Arbeitgebersicht problematisch sein kann. Aber Zeitarbeit ist eben am Ende auch nur ein Modell, bei dem es nur einen Gewinner gibt. Den Unternehmer. Der Arbeitnehmer hat davon nichts. Nicht, wenn er Mindestlohn bekommt und das, was er mehr an Geld haben könnte, an die Zeitarbeitfirma geht. Von den Praktiken dieser Firmen reden wir besser gar nicht.


    Dass das nicht nur diese Jobs betrifft ist klar, aber es ist eben die Mehrzahl.


    Rot-Grün hat uns die Suppe damals zwar eingebrockt, aber seitdem habe ich keine Bestreben gesehen, daran etwas zu ändern. Im Gegenteil. Der Niedriglohnsektor ist doch der Erfolgsmotor Deutschlands.


    Dass man sich ein Sabbatical nur nehmen kann, wenn man es sich leisten kann, leuchtet ja ein. Nur was heißt denn das im Umkehrschluss? Alle anderen müssen trotzdem arbeiten und werden dabei krank. Dass mit Landwirten vor 100 Jahren zu vergleichen finde ich schwierig. Ich meine neulich gelesen zu haben, dass heutige Schüler ein Stresslevel haben, welches man in den 70er Jahren nur bei Anstaltsinsassen gemessen hat. Das zeigt doch, dass in unserer Gesellschaft etwas gehörig schief läuft.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich muss mich ja zumindest nicht dafür entschuldigen, dass ich in einer Gegend wohne, die momentan das höchste Einkommen regional in der Republik bietet.


    Und der Hinweis darauf, dass die Region Wolfsburg Stand letzten Monat noch immer knapp 1.300 freie Facharbeiter-Stellen hatte, sei doch wohl erlaubt.


    Wohnt man für mickriges Geld auf´m Dorf, dann kann man mit neuem PKW locker Richtung Autostadt pendeln und hat noch ordentlich Kohle auf dem Konto, um sich was auf die Seite zu packen.


    Ich brauche keine Großstadt mit Mieten in vierstelliger Höhe.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • VW, ein Beispiel für ehrliche Arbeit.......Habe mir übrigens einen bestellt. Liefertermin 39 KW, nun verschoben auf 43 KW, klar ist bezahlt, nun hat man besseres zu tun...

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!


  • Wenn schon bei den Arbeitslosenzahlen getrickst wird, dann wird es mit der "Obergrenze" für Flüchtlinge erst Recht ein Zahlenchaos geben.


    UND


    Menschen sind keine Zahlen.

    0

  • der cicero-gründer verfrühstückt den dummlaberer precht gerade bei lanz nach belieben. herrlich wie diesem gesinnungsquatscher seine selbstgefälligkeit auf die füße fällt.

  • AL quote unter akademikern: 2,3%,
    unter leuten mit berufsausbildung: 4,2%
    und ohne berufsausbildung: 19,1 %


    man sieht dass man das eigene (arbeits-)glück wesentlich beeinflussen kann.

  • naja.... man wird sehen was die reißen. immerhin ein proeuropäer als kanzler.


    und niedersachsen? die spd will zuerst mit den grünen sprechen. wieso? rotgrün reicht nicht, ampel geht nicht wegen der absage der fdp. erstmal der cdu einen reindrücken bevor es um groko geht? dann kann die cdu ja schonmal jamaika anzetteln und die spd ignorieren. kindergarten.


    immerhin hat man dort im norden die radikalen weitgehend nicht gewählt. linke gar nicht drin, afd "nur" mit 6%.

  • Niedersachsen sollte mal nach Hamburg schauen, was dort unter Rot-Grün los ist.


    https://www.abendblatt.de/hamb…urg-Wir-sind-am-Ende.html


    Linke und AfD mit Radikalen gleichzusetzen halte ich für unpassend und die AfD schafft es dort zum ersten mal in den Landtag.


    Was ist denn ein "Proeuropäer"?
    Ich bin ebenfalls für ein starkes Europa, halte allerdings nichts von einem EU-Diktat aus Brüssel.
    Es gehören noch etliche andere Staaten zu Europa, die überhaupt nicht zu diesem Konstrukt gehören.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • was soll der vergleich mit hamburg? rotgrün kann es rechnerisch nicht geben in niedersachsen. es sei denn sie wollen eine minderheitsregierung machen.


    also wenn weder afd noch linke radikal sind dann weiß ich auch nicht mehr.


    zum anderen: du weißt genau wie das gemeint war. övp pro europa, fpö pro österreich. vgl. afd in deutschland.