BBL Saison 2017/18

  • konstant in rückstand gegen einen absteiger. muss man erstmal schaffen. gibt’s einen grund wieso man nicht als erster in die playoffs will?

    Die Frage sollte an Marko Pesic gehen. Der „interessante“ Verlauf der letzten Wochen geht m. E. maßgeblich auf seine Kappe.

    0

  • Marko Pesic sprach nach der Entlassung von Coach Djordjevic davon, dass das Team nochmals einen neuen Coaching-Input benötigen würde...


    Was soll der Input unter Coach Radonjic sein? Ein Schnellkurs in Sachen offensives Gewürge und No-Defense?


    Coach Radonjic hat das Team bislang noch nicht in einem einzigen Punkt voranbringen können. In der Offense gibt es kaum noch Ball-Movement und vielmehr nur noch stupides 1on1-Gebolze.


    Auch in der Defense vermag ich keinen Fortschritt zu erkennen. Das Team wirkt auf mich so, als ob es keine Lust mehr hätte und das Saisonende herbeisehnen würde.


    Mein Tipp für die Playoffs: Gegen den 8. (im Moment: Frankfurt) quält man sich mit einem 3:2 in die nächste Runde und gegen Bamberg zieht man mit 1:3 den Kürzeren....


    Die Saison scheint den Verlauf zu nehmen, den ich bei der Demission von Coach Djordjevic bereits befürchtet habe. Falls man nicht Meister werden sollte, können sich Marko Pesic und Daniele Baiesi zusammen mit Coach Radonjic vom Acker machen. Wobei letzterer beim FCBB ohnehin nur ein Platzhalter für Coach Trinchieri ist.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Robert Heusel :
    Uli #Hoeneß marschiert vor Beginn des Schlussviertels persönlich aufs Parkett und instruiert Hobbs und Lucic... #easyCreditBBL #FCBB_live
    "Ich habe ihnen gesagt, dass @albaberlin weit zurück liegt und sie sich zusammenreißen sollen. Das haben sie dann auch gemacht." (Uli #Hoeneß) #easyCreditBBL #FCBB_live


    Ups. Da ist wohl einer not-amused über das Auftreten seines Teams.


    Als Radonjic angetreten ist, und das galt ja auch offiziell als Entlassungsgrund von Djordjevic, hieß es, daß ganz dringend die Defense verbessert werden muß. Oberste Priorität und so. Kann irgendjemand da einen Fortschritt erkennen? Irgendetwas, das einen glauben machen könnte, daß das Team es bis ins Finale schafft?
    Also ich nicht. Ich sehe große Lücken und große Probleme. Von der 3er Defense fängt man besser gar nicht erst an.
    Die Offense wurde noch einfallsloser und ausrechenbarer. Man lebt im Moment davon, daß Jovic offenbar endlich schmerzfrei ist und geradezu explodiert. Ob das für die Meisterschaft reicht?

    0

  • @auripigment


    Ich kann die Reaktion von Herrn Hoeneß absolut nachvollziehen. Was der FCBB seit dem Wechsel auf der Position des Head Coaches zeigt, ist gelinde formuliert, sehr schwach.


    Gegen die kleineren (und finanzschwächeren) Teams würgt man sich oftmals gerade so zum Sieg, obwohl beim FCBB bereits die individuelle Klasse auf jeder Position um ein Vielfaches höher ist.


    In Frankfurt - Mitte April - wurde man zwischenzeitlich von einem Playoff-Team geradezu zerlegt und konnte nur durch ein starkes Schlussviertel und einen Einbruch der Skyliners einen knappen Sieg einfahren. Daher scheinen die schlechten Leistungen gegen die kleineren Teams kein mentales (von wegen: "Machen wir im Vorbeigehen!"), sondern ein strukturelles Problem zu sein.


    So wie das Team derzeit spielt, wäre ein Engagement von Coach Radonjic über den Sommer 2018 hinaus eine extreme - negative - Überraschung. In der Defense präsentiert sich das Team noch viel schlechter als unter Coach Djordjevic und in der Offense sieht man überhaupt keine Extra-Pässe und keinerlei Spielfreude mehr.


    Vielmehr lässt Coach Radonjic in der Offense ein 1on1-Heroball-Gebolze spielen. Damit es nicht ganz zu NBA-like wirkt, wird hier und da mal ein Pick & Roll-Play zum Kaschieren eingebaut.


    Fazit: Der Wechsel auf der Head Coach-Position war nicht nur überflüssig, sondern auch sportlich kontraproduktiv. Das Team präsentiert sich heute deutlich schlechter als unter Coach Djordjevic in dessen Schlussphase beim FCBB. Ich hoffe, dass man in dieser Saison nicht Meister wird, damit mal jeder Stein im Klub umgedreht wird und entsprechende Konsequenzen im Management gezogen werden.


    Anderenfalls geht diese sportliche "Entwicklung" in den nächsten Jahren so weiter.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson


  • Fazit: Der Wechsel auf der Head Coach-Position war nicht nur überflüssig, sondern auch sportlich kontraproduktiv. Das Team präsentiert sich heute deutlich schlechter als unter Coach Djordjevic in dessen Schlussphase beim FCBB.

    Also in SD´s Schlussphase hat man drei Spiele in Folge verloren. Ja, freilich waren das andere Kaliber (Istanbul und Berlin), aber unterm Strich bleibt dass die Zahlen anderes belegen. Auch subjektiv kann ich nicht finden, dass das Team schlechter spielt als in besagter "Schlussphase".


    Aber ich gebe zu: besser spielen sie auch nicht – es hat sich einfach kaum was geändert. Der "Hurra" Basketball der früheren Saison war unter SD schon verschwunden und bleibt auch unter Radonjic verborgen...


    Über dessen Qualitäten würde ich nicht urteilen wollen. Die paar läppischen Trainingseinheiten unter dem Druck ein "Meisterteam" wieder aufzupäppeln, lassen keine seriöse Beurteilung zu.

  • Eben, Istanbul und Berlin waren andere Kaliber. Vom Aus gegen Istanbul war man körperlich und mental sehr geschwächt, da kann man dann auch mal gegen Alba ein klare Packung bekommen. Das rechtfertigt aber nicht diesen Trainerwechsel.

  • Leute, ich hab euch doch vor Wochen schon gesagt, dass wir bis zu den Play Offs keinen Hurra Basketball erwarten dürfen.


    Wer erwartet sowas denn auch ernsthaft nach einem Trainerwechsel so kurz vor den Play Offs?


    Führt Euch doch auch mal vor Augen, WANN wir unseren besten Basketball in dieser Saison gespielt haben. Das war in einer sehr frühen Phase und zuletzt auch unter Dordevic längst vorbei.


    Der Zeitpunkt für einen Trainwerwechsel war und ist waghalsig. Mit viel Glück formt Radonjic bis zum Wochenende ein Team, dass sich in den Play Offs steigern und um die Meisterschaft mitspielen kann. Ein Selbstläufer wäre das unter Dordevic aber auch nicht geworden.

    0

  • Ein "jetzt ist es auch nicht schlechter als am Schluss mit Djordevic" ist entschieden zu wenig. Wer eine solche Entscheidung trifft, muss sich auch an den Ergebnissen messen lassen. Und damit meine ich nicht nur die am Scoreboard. Jetzt zu sagen, das braucht alles Zeit, ist billig. Zu billig. Dann muss ich diese Entscheidung, den Trainer zu entlassen, schon viel früher treffen. Angeblich gab es diese heftigen Zweifel schon seit Herbst. Zu warten, bis man knapp im EC-Halbfinale ausgeschieden ist und nach diesen beiden sehr intensiven Spielen auf den zu diesem Zeitpunkt mit Abstand stärksten nationalen Konkurrenten trifft, ist Kalkül, um mal das Wort Feigheit zu vermeiden. Das Spiel war nicht schlecht und auch durchaus noch zu gewinnen, bis Reggie Redding die Nerven verloren hat.


    Die nachgeschobenen Begründungen für den Rauswurf sind hanebüchern und wer die glaubt, glaubt vermutlich auch ans Christkind. Zuerst war die Kommunikation schlecht, jetzt soll sich der Ex-Coach sogar ins Management eingemischt haben? Was kommt denn als nächstes? Er habe eine Umbenennung in FC Djordevic München gefordert? Das mit dem 5-Jahresvertrag erscheint auch sehr realistisch. Wenn er sich wirklich, wie es nahegelegt wurde, für so einen tollen Coach gehalten hat, sollte er sich nicht 5 Jahre an Bayern binden, sondern schauen, dass er an eine der wirklichen Top-Adressen im europäischen Basketball wechseln kann. Sollen die Fans und die Öffentlichkeit Djordevic wirklich für so einen Deppen halten?


    Bauermann wurde unter lächerlichen, komplett unglaubwürdigen Vorwänden gegangen, jetzt Djordevic. Radonjic macht jetzt den Christopoulos, vielleicht auf etwas höherem Niveau. Was dann kam, weiß ja noch jeder. Der Jupp Heynckes des Basketballs übernimmt. Bis dahin werden Nebelkerzen geworfen und Blödsinn erzählt.


    Warum wird denn gar nicht mehr darüber gesprochen, dass nach Macvans Ausfall für den Rest der Saison nicht mehr nachverpflichtet wurde? Djordevic hat ja öffentlich erklärt, das sei vereinbart worden. Ersatzlos ausgefallen. Wollte man Geld sparen? Um dann 2 Head Coaches bezahlen zu können?


    Wer bei klarem Verstand ist und sich zwischen den Behauptungen, Djordevic wollte Ersatz und Djordevic wollte einen 5-Jahresvertrag, entscheiden muss, würde sich für was entscheiden?


    King hilft nicht mehr wirklich weiter, in den Playoffs vermutlich gar nicht mehr. Zirbes ist und bleibt von der Rolle, mögen Booker und Barthel gesund, in Form und von Foultrouble verschont bleiben. Sonst wird es ganz schnell finster.


    Mal abgesehen davon, dass es gegen den mutmaßlichen Absteiger aus Bremerhaven in eigener Halle mit Müh und Not gerade noch zum Sieg gereicht hat (vermutlich auch Djordevics Schuld) wurde ja die Forderung, dem Nachwuchs Chancen zu geben, üppig vom neuen Cheftrainer umgesetzt. ProB ist ja bereits in der Offseason, da braucht man keinerlei Rücksicht zu nehmen. Hat der neue Coach nicht zugehört, wurde ihm das nicht gesagt oder will er nächste Saison gar nicht bleiben? Dass er sich das traut, obwohl sein Vorgänger darüber gestolpert sein soll?


    Fürs Protokoll:
    H Ulm 100:95 Karim Jallow DNP
    H Gießen 107:83 Karim Jallow 3:09
    A Frankfurt 87:83 Karim Jallow DNP
    H Erfurt 102:80 Karim Jallow 3:37
    H Jena 101:78 Karim Jallow 3:07
    A Tübingen 87:72 Karim Jallow 1:05
    H Bremerhaven 98:95 Karim Jallow DNP


    In 7 Spielen als 3 DNP und gesamt 10:58 Minuten Spielzeit. Er hat dabei 3 Punkte erzielt, 2 Würfe genommen, einen getroffen, einen verworfen und hat 1 von 2 Freiwürfen verwandelt. Die Gegner der 5 (!!) Heim- und 2 Auswärtsspielen stehen nach 33 von 34 Spieltagen übrigens auf den Tabellenplätzen:


    8, 10, 11, 13, 16, 17, 18. Also lauter Top-Teams. So sieht es also aus, wenn ein neuer Trainer die Vorgabe umsetzt wegen deren Nicht-Einhaltung sein Vorgänger gefeuert wurde?


    Übrigens hatte Djordevic in 25 BBL-Spielen einen Schnitt von 72,6 gegnerischen Punkten zu verantworten (very, very bad!). Rechnet man Mukis 100 Gegenpunkte in Oldenburg raus, so bleiben dann für Radonjic im Schnitt 83,7 Gegenpunkte. Dafür hatte er ja auch die absoluten Spitzenteams zu spielen (siehe oben!)


    Wir stellen also fest, der 21-Jährige Top-Scorer der Herren 2 bekommt nach dem Trainerwechsel in 7 Spielen (davon gegen 6 der 9 Teams aus der unteren Tabellenhälfte) im Schnitt 94 Sekunden Einsatzzeit, die Verbesserung der Defense lässt sich ablesen an den im Schnitt über 10 Gegenpunkten mehr. Gegen 6 der 9 Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Aber ich glaube, das sagte ich bereits. So viel zu objektiven Werten (fake news!).


    Selten war ein Trainerwechsel so gerechtfertigt und hat geholfen, das Ruder in die richtige Richtung rumzureissen.

    0

  • Aber bemha,


    es ist doch müssig über Jallows Einsatzzeiten zu reden: Radonjic wird höchstwahrscheinlich dem team ein paar neue Dinge beibringen, diese müssen sie umsetzen, wie immer im Basketball (und jedem mannschaftssport?) braucht es dafür Automatismen – um die zu festigen müssen die Gruppen soviel wie irgend geht zusammen spielen. Was also macht Radonjic? Er lässt die kleinstmögliche Rotation so viel spielen wie möglich. Training in der Praxis. Ja, dabei setzt er auf King und Gavel, die vergangenheit, nicht auf Jallow, die Zukunft. Das wird er wohl tun weil deren Erfahrung etwas mehr Sicherheit bietet als Jallow sie liefern kann.


    Und Radonjic weiß um den Druck den er evtl. nicht persönlich hat, der aber auf dem Team lastet. Die Zeit für die Einbindung Jallows ist vorbei, das hätte seit November letzten Jahres laufen müssen. Jetzt ist das Buch zu.


    Ich sehe ehrlich gesagt auch nicht ein warum Jallow gegen Bremerhaven oder Tübingen nicht 15min+ abreissen kann. Aber ich kann zumindest akzeptieren dass Radonjic aus seiner Sicht gute Gründe hat lieber die sichere Karte zu spielen. Das Jallow sich derzeit nicht als die bessere Alternative zu King oder Gavel aufdrängt ist Dordevics Sturheit und auch ihm selbst geschuldet.


    Und ich hoffe sehr dass Pesic an den Ergebnissen gemessen werden wird. Die kennen wir aber erst nach dem letzten Play-Off Spiel. Und selbst wenn das die Meisterschaft mit sich bringt bleibt der Zweifel ob Sasa Dordevic die nicht auch geholt hätte.


    Dieser Rauswurf bleibt nach wie vor sehr seltsam – an die rein sportlichen Beweggründe glaube ich defintiv nicht. Und für eine disziplinarische Sache (kommunikation etc) ist der Zeitpunkt der Entlassung in meinen Augen viel zu riskant gewesen.
    Also entweder hat Dordevic irgendwas handfestes angestellt dass unter Verschluss bleiben muss, oder das ganze Management bis Präsidium spinnt ein bisschen...

  • Na, wenn alle im Management nicht mehr bei klarem Verstand sind und nur @behma die Wahrheit kennt, wäre es dann jetzt nicht an der Zeit, sie zu erzählen?


    Da es aber anscheinend so unheimlich schwer ist zu begreifen, dass es ein paar Wochen vor Play Off Beginn nicht oberste Priorität sein kann, Jallow Spielzeit zu geben, scheint mir die Sache mit dem klaren Verstand vielleicht doch nicht so eindeutig verteilt zu sein? :P


    Im Ernst: Die vielen Zeilen hättest Du Dir sparen und durch ein simples "Ich mag Pesic nicht, Pesic ist schuld, Pesic muss weg" ersetzen können.

    0