Jupp Heynckes

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • Vor welchen Uli Hoeneß soll ich eigentlich noch Respekt haben? Vor dem, der sich in Fernsehsendungen als Moralapostel aufgespielt hat, und gleichzeitig die ganze Gesellschaft betrogen hat? Vor dem, der nach seiner Haftentlassung behauptet hat, er wäre nur ein Bauernopfer der Presse gewesen, und damit zeigt, dass keinerlei Reue oder Einsicht da ist? Vor dem, der seinen Worten "Das war's noch nicht!*Taten folgen lässt, und den ganzen Verein gnadenlos zurückentwickelt?

    Nein, beim besten Willen, aber da kann ich vergangene Taten nur anerkennen, aber Respekt und Hochachtung muss er sich erst wieder verdienen.
    MINGA, sonst NIX!
  • Na dann: Willkommen zurück, Jupp. Solltest du es nicht schaffen, die Mannschaft auf Erfolgskurs zurück zu bringen, werde ich dir keinen Vorwurf machen. Du hast 2013 die beste Mannschaft der Welt hinterlassen und verglichen zum damaligen Team ist das aktuell ein Sauhaufen den du nicht zu verantworten hast.

    Für mich bist du selbst als Übergangslösung aus vielerlei Gründen die falsche Wahl.

    Aber vielen Dank für deine Hilfe, Jupp. Ich wünsche dir viel Erfolg. Eventuell schaffst du die Saison doch nochmal schön zu beenden. Eine Triple-Vize-Saison wie 2012 würde ich sowas von unterschreiben...
  • Peter Hermann (65 Jahre) löste seinen noch bis 2018 laufenden Vertrag als Co-Trainer bei Fortuna Düsseldorf auf, nachdem man sich mit dem FC Bayern finanziell geeinigt hatte.
    Auch der zweite Co-Trainer ist ein alter Bekannter: Hermann Gerland (63), seit 2009 bis zum Ende der letzten Saison Assistent bei den Profis, lässt bis zum Sommer seinen neuen Job als Chef der FCB-Nachwuchsakademie ruhen. Zusammen ist das Trio somit 200 Jahre alt.

    Was für ein Irrsinn! Der Umbruch wieder mal um eine Saison verschoben und das Nachwuchsleistungszentrum ist anscheinend auch wieder nur Nebensache wenn dort ohne Not der Chef abgezogen wird!
  • varadero wrote:

    Peter Hermann (65 Jahre) löste seinen noch bis 2018 laufenden Vertrag als Co-Trainer bei Fortuna Düsseldorf auf, nachdem man sich mit dem FC Bayern finanziell geeinigt hatte.
    Auch der zweite Co-Trainer ist ein alter Bekannter: Hermann Gerland (63), seit 2009 bis zum Ende der letzten Saison Assistent bei den Profis, lässt bis zum Sommer seinen neuen Job als Chef der FCB-Nachwuchsakademie ruhen. Zusammen ist das Trio somit 200 Jahre alt.

    Was für ein Irrsinn! Der Umbruch wieder mal um eine Saison verschoben und das Nachwuchsleistungszentrum ist auch wieder nur Nebensache wenn dort einfach ohne Not wieder der Chef abgezogen wird!
    Qualität hat nichts mit dem Alter zu tun. Es gibt nur gute oder schlechte Trainer, das Alter spielt keine Rolle. Die besten Trainer haben während einer Saison einen Verein. Bei Jupp spielt es bestimmt auch eine Rolle, dass er perfekt spanisch sprechen kann und keine Übersetzer braucht. Jupp verschafft dem Verein Luft, dass die Verantwortlichen sich in Ruhe einen Trainer aussuchen können.
  • I_AM_Legend85 wrote:

    kann mir Tuchel als Nachfolger der den Umbruch einleitet immer noch sehr gut vorstellen
    Klar ist das möglich, Nagelsmann scheint zwar die 1 Wahl von UH, aber bis Sommer 2018 ist noch lang, da kann noch viel passieren.
    Bei Tuchels aktuellen Verhandlungen kann man nur vermuten aber Interesse scheint vom FCB ja da gewesen sein, sonst hätte man erst gar keinen Kontakt aufgenommen und sogar erste Verhandlungen geführt.
    Woran es nun gescheitert ist wissen nur die Beteiligten und darum kann man auch von außen keinem UH und keinem KHR vorwerfen die hätten sich mit JH eher für die bequemere Lösung entschieden und gegen Tuchel, da scheint es Gründe gegeben zu haben die einen Vertrag verhinderten, ob sich das bis zum Sommer ändert?... für mich eher unwahrscheinlich, aber natürlich, alles ist möglich.
    „Let's Play a Game“
  • ferb93 wrote:

    carlos271257 wrote:

    Es ist unglaublich, wie manche "Fans" über Uli Hoeneß ablästern. Tuchel wäre ebenso ein Fehler geworden, wie Klinsmann, den Karl-Heinz Rummenigge wollte. Freundschaft und Respekt, wie sie Jupp Heynckes vorlebt, sollten sich einige Bayern Fans auf die Fahne schreiben. Uli Hoeneß ist der FCB und Jupp überlegt nicht lange, wenn er seinem Freund helfen kann, obwohl er weiß, dass er nichts gewinnen kann, sondern nach dem Triple nur verlieren kann. Respekt!
    Vor Jupp haben hier auch alle Respekt! Hoeneß macht so langsam alles kaputt, was er sich so mühsam aufgebaut hat! Da ist es für mich unglaublich wie "Fans" wie du, das nicht sehen können!
    Aber du bist wahrscheinlich auch einer von denen, die einen Hoeneß immer wieder wählen würden, ohne auch nur mal eine Sekunde zu überlegen, ob das alles noch so richtig läuft bei uns!

    I_AM_Legend85 wrote:

    kann mir Tuchel als Nachfolger der den Umbruch einleitet immer noch sehr gut vorstellen
    Tuchel kann sich jeder vorstellen, weil er einfach vom Konzept her am besten an die Spielphilosophie von Pep anknüpft und damit auch mal eine klare Perspektive in der Spielweise bieten würde. Aber um mit einem Tuchel zurecht zu kommen, müssten sich Uli und Kalle mal mehr zurücknehmen und sich auf ein sportliches Konzept einlassen, das ein Trainer wie Tuchel umsetzen will. Aber dazu ist vor allem UH überhaupt noch nicht bereit. Allein die Wahl des Sportdirektors hat doch nur eins gezeigt: man wollte keinen starken Mann, der eigenständig agiert, sondern lieber einen steuer- und kontrollierbaren Nachwuchsmann. Im Moment nervt mich vor allem die Konzeptlosigkeit unserer Vereinsführung. Mich würde auch überhaupt nicht wundern, dass die Aktion mit Jupp eigentlich vorwiegend dem Ziel diente, erst einmal Zeit zu gewinnen, weil Kalle und Uli z.Z. überhaupt keinen gemeinsamen Kandidaten haben und sich noch darüber auseinandersetzen, wohin die Reise überhaupt gehen soll. Für den Verein wäre besser, wenn Uli sich auf die Rolle des Ehrenpräsidenten zurückziehen würde. Für die Entwicklung des FCB hat er sehr viele Verdienste in der Vergangenheit erworben, aktuell ist er er eine Bremse für die Vereinsentwicklung.
  • henic wrote:

    Woran es nun gescheitert ist wissen nur die Beteiligten und darum kann man auch von außen keinem UH und keinem KHR vorwerfen die hätten sich mit JH eher für die bequemere Lösung entschieden und gegen Tuchel, da scheint es Gründe gegeben zu haben die einen Vertrag verhinderten,
    Trump sagt, der Klimawandel sei ein Schwindel. Eine Erfindung der Chinesen. Keiner, der nicht beim Klimawandel dabei war, kann sagen, was wirklich passiert (ist).

    Das ...wissen nur die Beteiligten...ist ein Totschlagargument. Was aber im Urteil aus anderen Ergebnissen ableitbar ist, das sind die grundfalschen Entscheidungen für Ancelotti (Vertragsgespräch in 5 Minuten) und für Brazzo als SD sowie gegen Philip Lahm als Mitglied im Vorstand Sport, woraufhin er selbst als möglicher SD absagte, sowie gegen Eberl, der bei Gladbach verlängerte.

    Setzt man diese Ergebnisse in einen Kontext, ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass nicht (allein) der angeblich "schwierige Charakter" Tuchels (...den man sich unprofessioneller Weise auch noch von den Bossen des BVB bestätigen ließ, so als sei deren Urteil "objektiv"...) ausschlaggebend für die Absage war, sondern die Tendenz, dass hier keiner auch nur einen Zipfel von seiner Macht abgeben will und sei es zum Wohl des Vereins.

    Die Kämpfe zwischen Uli und KHR, reichlich belegt durch widersprüchliche Aussagen der beiden in der Öffentlichkeit, sprechen zudem eine deutliche Sprache. Hier hat niemand einen Plan und wenn, dann keinen guten...