Jupp Heynckes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • moenne schrieb:

      Außerdem wird sehr darauf geachtet, dass alle Spieler schon eine Stunde vor Beginn da sind. Die Einheiten dauern immer 90 Minuten (unter Ancelotti oft nur 60), Heynckes pflegt eine lange Ansprache zu halten. Bei den Einheiten selbst legt Heynckes viel Wert auf Kurzpass-Spiel und das Einstudieren von Spielzügen.

      Dazu gehört: Das Aufwärmprogramm ist jetzt deutlich länger, bis zu 20 Minuten. Unter Ancelottis Fitness-Trainer Giovanni Mauri waren es oft nur fünf Minuten.
      Hach, ist das schön. Wir sind wieder im Profifußball angekommen!
      "Nein, nicht Soccer und verdammt noch mal, sag nie wieder Soccer." - Hooligans
    • eddiedean schrieb:

      bulle_rot schrieb:

      dass der Kader jetzt wieder an seine absolute Leistungsgrenze geführt wird.
      Das sind die überzogenen Erwartungen, die ich meinte. Wie soll das gehen? Die Grundlage für die Saison legt man im Sommer, in der Vorbereitung. Die holst du während der Saison nicht nebenher auf. Das Wintertrainingslager wird helfen, aber auch nicht alles aufholen können.
      Die Situation ist dermaßen von Euphorie gepuncht, dass selbst wenn die Mannschaft es nicht wollte, Jupp die Spiele alleine gewinnen wird.
      Da lach ich mich tot lach ich mich da.
    • fan11883 schrieb:

      bulle_rot schrieb:

      Die Mannschaft ist intensives üben nicht mehr gewohnt, und genau so hat sie auch die letzten 15 Monate gespielt. Was gibt es denn da zu beschönigen?
      Das erscheint mir unter den Bedingungen professionellen Fußball derart unwahrscheinlich, dass ich das auf das Eulen-Geschrei dann doch weniger gebe als auf offizielle Statements.
      Ganz ehrlich, du kannst einem fast schon leid tun, wenn du hier so eine Nummer abziehen musst.

      Jeder sieht, dass die Mannschaft nicht fit ist und wie unterschiedlich das Training zu dem davor ist, UH hat das Training unter GröAlZ kritisiert, unzählige Spieler haben sich jetzt in diese Richtung geäußert, sowohl der Trainer als auch der Fitnesstrainer haben verlauten lassen, dass die Mannschaft kein vernünftiges Training gewohnt ist.

      Die Sache ist so glasklar, dass nichtmal der Rest deiner Gang da noch weitermacht, aber du schwadronierst von Eulen und forderst ein öffentliches Statement. Was soll denn da noch kommen? Soll beste aller Präsidenten eine offizielle Pressemitteilung über den Trainingsbetrieb verschicken oder wann reicht es dir endlich als Beleg?
    • fan11883 schrieb:

      andy100690153 schrieb:

      Wenn ich mir dann noch angucke, wir wir nach 70 Minuten in quasi allen Spielen stehend K.O. waren, kann ich mir zumindest über die Arbeit des Fitness-Trainers auch selbst ein Bild machen.
      Wird ja oft diskutiert. Halte das für völlig offen.

      Wenn ich mir die Spieler nach dem Spiel so ansehen, wirken die mehrheitlich nicht "stehend K.O.". Dagegen spricht auch der Umstand, wie speziell in der letzten Saison Spiele auch gerne mal in der Schlussphase gedreht / entschieden wurden.

      Vielleicht hört man dazu mal was Offizielles. Aber klar ist: Wenn (hier im Sinne von FALLS gemeint) die objektiv messbaren Parameter den Norm- und Toleranzbereich verlassen haben, wäre das etwas, das man dem Trainerteam arbeitsrechtlich vorhalten könnte - und aus Verantwortung dem Verein gegenüber auch müsste.

      Aber wie gesagt: Die Frage fehlender Fitness ist für mich noch nicht entschieden. Durchaus möglich, dass du un die anderen mit dieser These richtig liegen.

      ähm... kann es sein, dass du dich da um ein jahr vertan hast?...
      ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir in der schlußphase unter carlo irgendwas groß gedreht hätten... eher im gegenteil... zugelegt haben wir unter pep... bei carlo hingegen waren ja generell schon die zweite halbzeiten für die tonne...
      Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage - nicht dafür, was du verstehst!
    • airlion schrieb:

      morri schrieb:

      airlion schrieb:

      trotzallem sollte auch für Müller gelten entweder er bringt Leistung und spielt oder er muss auf die Bank ein krampfhaftes Festhalten an ihm sollte es genauso wenig geben wie auf anderen Positionen! Durch den Ausfall von Ribéry hat Jupp schon etwas Glück, dass er das Problem etwas aufschieben kann! Bzw wenn Ribéry zurückkehrt die Mannschaft etwas mehr gefestigt ist

      Freue mich schon auf Samstag und ich würde mich nicht wundern wenn wir auf 2 Punkte an den BVB ranrücken
      Ich lese daraus jetzt auch nicht, dass Müller keine Leistung bringen muss. Im Gegenteil versucht Jupp, es so zu gestalten, dass Müller für uns wieder den Wert erlangt, den er schon hatte - und wenn er das schafft, kann uns eigentlich nichts Besseres passieren.
      natürlich muss er auch Leistung bringen, aber wenn es nicht gleich funktioniert, dann muss Jupp auch konsequent sein und nicht von der Hoffnung leben... gerade auch weil Müller im mom Kapitän ist
      wobei ich dennoch der Meinung bleibe, dieses Amt belastet ihn mehr als es ihm hilft

      Es war ja nicht wirklich so, dass Müller im letzten Jahr ein Totalausfall war - wenn er auf einer passenden Position gespielt hat, war er selbst recht gut und seine Mitspieler um ihn herum auch. Aber natürlich war das ein Unterschied zu vorher - was wahrscheinlich einerseits an dem nichtexistenten Training von Gruppenmechanismen aber auch individuellen Dingen lag, andererseits aber auch an fehlendem Selbstvertrauen. Ersteres legen wir mal in Heynckes' und Peter Herrmanns Hände, zweiteres sollte auch dadurch kommen, dass er Rückhalt verspürt und Vertrauen - auch mit einer gewissen (wenn auch nicht unendlichen) Geduld.

      Nicht nur wegen meiner rosaroten Müllerbrille :whistling: - willst du das Beste aus unserer Offensive und Robben und Lewy rausholen, brauchst du Müller - das kann man sicherlich auch aus deren Aussagen entnehmen. Wir haben ansonsten keinen zweiten für die Box, wie man ihn mit Lewy eigentlich braucht und Arjen braucht dessen Läufe und die Abgestimmtheit mit ihm, weil er sonst einfacher zu decken ist. Wenn Müller dann zusätzlich noch selbst groß abliefern würde, ist das m.E. für den Gesamterfolg sehr wichtig. Deshalb lohnt sich das auch.

      -------------------------------------------------------------

      Wenn man sieht, wie wichtig Peter Hermann eigentlich auch ist - wie schlecht war es, dass Paul Clement weg ist bzw. wie groß war dessen Einfluß auf den früheren Erfolg von Ancelotti?
    • airlion schrieb:

      Also bei aller liebe und allem Verständnis , die Spieler sind doch nicht nur gut wenn Müller gut ist .. :D
      hast du arjen in seinem letzten LS gesehen ... das war übertragend und das ohne Müller

      Müller ist wichtig, aber auch ohne ihn sind andere Spieler gut

      Ich weiß wie gut Arjen ist - ich weiß aber auch, wie Arjen noch besser sein kann - und Arjen weiß das wohl auch selbst und sagt das so in die Kamera. Da braucht er mich gar nicht, da sagt doch dieser Arjen selbst, dass Müller ihn besser macht.

      Es geht um die Einbindung ins System - da geht es nicht nur um individuelles Können. Wie groß das bei Arjen ist, wissen wir doch - das muss man nicht betonen. Aber geh doch mal von deiner Anti-Müllerdenke weg - die ist bei dir ja noch viel größer als meine rosarote Brille.

      Ich glaube, ich habe das im Thread zu den Länderspielen auch gesagt - ich verstehe nicht, dass man Arjen in der Nationalmannschaft so oft alleine auf dem Flügel lässt und ihn nicht einbindet - weil er mehr kann als nur seinen Mann schlagen und so viel effektiver für das Team gewesen wäre - selbst als 10er, dass er das kann hat man unter Pep geesehen. Dieses Alleinlassen war unter Ancelotti aber auch bei uns häufig so - ich weiß nicht, welches Spiel es zuletzt war, als Arjen fast ins tiefe Mittelfeld laufen musste, weil ihm der Weg an den Strafraum mit Ball verwehrt blieb. Der braucht das weniger als Müller, wenn er auf rechts spielt - aber auch Arjen kann es nicht alleine, wenn der Gegner es ihm sehr schwer macht.

      Und derjenige, der ihm mit Läufen und Positionswechseln dabei hilft - mit dem er die meisten Pässe vorne tauscht und mit dem er häufig auch die Position wechselt ist nun mal Müller. Das ist eingespielt. Wenn Müller also zu alter Stärke zurückkommt, ist das eine Win-Win-Situation - weil du dann nicht nur den Helfer hast, der in unserem System gebraucht wird und als der er auch im letzten Jahr lieferte, sondern auch die Müllermomente, die fehlten.