Jupp Heynckes

  • So undenkbar wäre das gar nicht mal so mit Favre...wäre mir auf jedenfall lieber als ein Klopp.

    Ein rasierter Orang Utan wär mir lieber als Klopp... aber Favre sehe ich auch nicht wirklich. Der ist sicherlich ein guter Trainer, hat aber nachweislich auch nicht mehr gerissen als die kolportierten Tuchel und Nagelsmann.

    0

  • ach, favre wäre grundsätzlich auch nicht verkehrt, taktisch auch ein topmann. litt halt bei seinen vorherigen stationen oftmals darunter, dass ihm irgendwann sämtliche leistungsträger abhanden kamen.


    weiß aber nicht, ob ihm der medienrummel in münchen so zusagt. abgesehen davon kam der mir immer relativ vertragstreu vor und ob nizza den gehen lässt ist auch die frage (gehe mal davon aus, dass er vertrag über die saison hinaus hat).

    0

  • Jupp Heynckes (72) am Tag nach seinem ersten Comeback-Sieg.
    Beim Training an der Säbener Straße lässt er sich auch durch ein kurzes Nasenbluten nicht aufhalten, führt das Regiment und ein Gespräch mit Thomas Müller (28).
    Ausruhen auf einem 5:0 gegen Freiburg? Gibt‘s nicht bei Jupp! Er fängt ja gerade erst an.Ich, der BILD-Reporter, begleite Heynckes seit Montag bei fast jedem Training und im Stadion.
    Eines hat er bereits geschafft: Nach der „Dolce Vita“-Schlussphase unter Carlo Ancelotti (58) haben die Bayern unter Old Jupp wieder Bock. Und er selbst platzt fast vor Power.


    Beim Spiel stand er Schiri-Assistent Aarnink dauernd im Weg. Als Heynckes das Stadion verlässt, spreche ich ihn darauf an. Er sagt schmunzelnd: „Ich stand vor den Kids hinter mir, war so aktiv, weil ich unbedingt zu null spielen wollte.“Mit den „Kids“ meint er die komplette Trainerbank, u. a. seine Assistenten Peter Hermann (65) und Hermann Gerland (63). Das Trio ist zusammen 200 Jahre alt...Jupp mutet sich ein Mords-Programm zu.


    „Um 7.15 Uhr verlasse ich mein Hotel. Und abends um acht oder halb neun komme ich wieder zurück.“ Er fährt selbst mit seinem Dienst-Audi Q5 durch München.Was hat er geändert?


    ► Im Training ist deutlich mehr Zug drin. Und es dauert 90 Minuten. Unter Ancelotti war meist nach 60 Minuten Schluss.


    ► Das Warmmachen ist viel intensiver. 20 statt maximal zehn Minuten. Koordinationsübungen, Sprints, Dehnen. Heynckes lässt im Training viel Kurzpass-Spiel üben. Es scheint, als ob die Bayern das seit dem Guardiola-Abgang vernachlässigt haben.


    ► Es gibt wieder Stabilisationstraining. Heynckes: „Zweimal die Woche. Das ist eine Prävention gegen Verletzungen. Wir arbeiten für den Rumpf, Bauch und die rückwärtige Beinmuskulatur. Wir hatten die wenigsten Verletzungen in meinen zwei Jahren. Da wollen wir wieder hin!“Heynckes redet viel mit den Spielern. Mats Hummels (28): „Er hat allen klar gesagt, was er von uns erwartet.“ Heynckes baut Stars wie Thomas Müller oder Jérôme Boateng (29) auf.


    ► Taktisch setzt Heynckes auf defensive Stabilität, vorne gibt er seinen Spielern Freiheiten, die sie aber noch nicht gut genug nutzen.Thiago (26): „Wir haben als Mannschaft gespielt. Das ist lange her, dass wir so gespielt haben. Wir müssen an die Mannschaft denken. Nicht an einzelne Spieler.“Doch der Bayern-Trainer zahlt einen Preis für seine Kraft, die er für die kommenden acht Monate in den FC Bayern investieren wird. Fürs Privatleben bleibt kaum noch Zeit.Seine Frau Iris wird heute am Knie (Knorpelschaden) operiert. Seinem Schäferhund Cando (12) schickte er eine Video-Botschaft, damit er wieder frisst.Die nächste Möglichkeit, seine Liebsten in Schwalmtal am Niederrhein wiederzusehen, kommt erst während der Länderspielpause Anfang November.Bis dahin gehört der Jupp ganz den Bayern

  • Schon witzig wie alle Journalisten und auch viele FCB-Fans nun feststellen, dass es doch kein Verbrechen ist, wenn der Trainer an der Seitenlinie mitgeht. Wobei es da eh nur gegen Pep ging. Schließlich war der Authentische gerade deswegen auch so authentisch.


    Gab sogar hier im Forum viele, die es "hassten" bei Pep. Auch wenn ich bis heute nicht verstehe, was einem als Zuschauer da stören kann? Man sollte doch selbst auf das Spiel achten.

    0

  • Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch

    ----------------------------
    Während auf den Rängen schon vor dem Spiel bei der Nennung seines Namens eine Stimmung wie auf einer Meisterfeier herrschte und sich in den folgenden 90 Minuten auf beinahe unwirkliche Weise alles in die Choreographie einer rauschenden Heimkehr zu fügen schien, war Heynckes’ Wahrnehmung eine ganz andere: „Auf uns wartet viel Arbeit.“


    Der junge Engländer Ryan Kent zum Beispiel hätte die Bayern schon früh eiskalt erwischen können Doch der Stürmer vergab nicht nur eine vielversprechende Chance allein vor Torwart Sven Ulreich, sondern leitete 60 Sekunden später auch noch mit einem schlimmen Ballverlust das Münchner 1:0 ein, das sinnigerweise durch ein Eigentor fiel (Schuster/8.). Dem 2:0 kurz vor der Pause ging eine Phase voller Nachlässigkeiten voraus, die an viele Spiele unter Carlo Ancelotti erinnerte. „Da muss man hellwach sein“, beklagte Heynckes, „das waren wir nicht.“ Erst das 3:0 beruhigte den Rekordmeister, der sich der Tatsache sehr wohl bewusst war, „dass wir zwei Mal ein 2:0 in den Sand gesetzt haben“, wie Mats Hummels erinnerte.


    Es gibt also durchaus Ansätze, um es in den nächsten Spielen noch besser zu machen. Für den Fußballlehrer Heynckes ist das eine dankbare Vorlage. Sein herzliches Auftreten hindert ihn nicht daran, akribisch, zuweilen pedantisch die Mannschaft anzuleiten. „Das hat uns sehr gut getan“, sagte Hummels über die Veränderungen der vergangenen Tage, „da war die ganze Zeit Zug drin.“
    ---------------------------
    Da hat einer noch richtig Motivation und ist so schnell nicht zufrieden, Klasse Jupp. :thumbup:

    „Let's Play A Game“

  • Endlich wieder ein Trainer, der konstruktiv kritisch sein kann, manche taktischen Probleme klar anspricht und dabei eine positive, motivierte Stimmung erzeugt.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Endlich wieder ein Trainer, der konstruktiv kritisch sein kann, manche taktischen Probleme klar anspricht und dabei eine positive, motivierte Stimmung erzeugt.

    Mir kommts so vor als hätte es das eine ewigkeit nicht mehr bei uns gegeben. :D


    1,5 jahre ancelotti können einem verdammt lange vorkommen.

  • Mir kommt so vor als hätte es das eine ewigkeit nicht mehr bei uns gegeben, die 1,5 jahre unter Ancelotti waren gefühlt 10 mal so lange.

    Die 15 Monate unter Ancelotti waren eine vollkommen verschenkte Zeit. Wir haben uns in allen Bereichen zurückentwickelt, Jupp darf jetzt den Retter spielen und Ende der Saison sind wir vielleicht wieder da, wo wir Mitte 2016 waren, mit dem Unterschied, dass wichtige Stellschrauben im Kader nicht angegangen wurden.


    Die "Ära" Ancelotti werden wir noch lange spüren. Danke dafür.

    0

  • Das brauchen wir auch, eternal2302! Wir müssen uns jetzt von Spiel zu Spiel kontinuierlich in allem verbessern, um nächste Woche zweimal für RBL gerüstet zu sein. Die Leistung von Samstag kann da nur ein Anfang sein.

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.

  • Wir haben Glück, dass wir mit Freiburg, Celtic und dem HSV drei leichtere Gegner haben um mit Jupp die ersten Schritte in die richtige Richtung zu gehen.


    Gegen die Dosen wird es dann spannend...

    0

  • Ist doch super!


    Jupp 4.0 ist quasi Jupp 3.0 plus Sammer in Personalunion! ;-)