Jupp Heynckes

  • Ja, damit macht man sich sicher nicht nur Freunde, und die eigene Mannschaft öffentlich zu kritisieren geht natürlich nicht, glaube aber, dass er daraus gelernt hat, und auch ein Lahm würde so ein Interview wie damals wohl nicht mehr geben, und die Kritik intern aber nicht weniger deutlich äußern. Als Führungsspieler macht man sich zwangsläufig nicht nur Freunde, da werden ja teilweise die übelsten Intrigen gesponnen, musste ja selbst Lothar am eigenen Leibe erfahren.

    der vergleich zu lahm passt hier aber irgendwie nicht...


    lahm hat unseren verein in der führung kritisiert und nicht seine kollegen nach einer niederlage, wo er selbst ordentlich dran beteiligt war... 2 völlig verschiedene sachverhalte und ich behaupte, lahm würde das auch heute noch machen, wenn hier ordentlich schieflage herrscht...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Aber es ist durchaus wieder bezeichnend, welche "Gruppe" sich hinter Tuchel stellt und welche offensichtlich jedes noch so komische Argument gegen Tuchel verwendet- und sollte er hier Trainer werden, wird es natürlich haargenau so weiter gehen.
    Es ist manchmal dermaßen zum Kotzen hier...

    Absolut richtig, aber es war ja wirklich mit nichts anderem zu rechnen! Sobald der neue Trainer feststeht, spätestens wenn er anfängt, geht es wie gewohnt weiter, nur diesmal wieder mit einem Rollenwechsel...Außer natürlich die Mehrheit ist gegen den neuen Trainer, dann bleibt alles so wie es ist.

  • der vergleich zu lahm passt hier aber irgendwie nicht...


    lahm hat unseren verein in der führung kritisiert und nicht seine kollegen nach einer niederlage, wo er selbst ordentlich dran beteiligt war... 2 völlig verschiedene sachverhalte und ich behaupte, lahm würde das auch heute noch machen, wenn hier ordentlich schieflage herrscht...

    Er wurde auch nicht müde zu betonen, wie toll es doch war, vor allem als ERSTER CL- und WM-Pokal in Empfang nehmen zu können. MMn kochte er genau so sein Ego-Süppchen, wie alle anderen auch, und hat seinen Führungsanspruch mit Kalkül verfolgt und durchgesetzt (bspw. auch in Hinsicht auf Ballack). Ist auch in Ordnung, so ist die heutige Zeit, und als everybodys Darling bringt man es idR nicht so weit. Die tiefen Freundschaften, wie sie 2001 entstanden sind, sind 2013 oder auch 14 in der Nationalmannschaft nicht entstanden. Vielleicht auch ein Grund, weshalb mir die Helden von damals sympathischer sind und näher gehen, als die von 2013.

  • Aber es ist durchaus wieder bezeichnend, welche "Gruppe" sich hinter Tuchel stellt und welche offensichtlich jedes noch so komische Argument gegen Tuchel verwendet- und sollte er hier Trainer werden, wird es natürlich haargenau so weiter gehen.
    Es ist manchmal dermaßen zum Kotzen hier...

    Das ist wieder mal sowas von vorhersehbar und darum eigentlich schgon wieder lustig wie reflexartig gleich wieder versucht wird mit "Gruppe" andere Meinungen die zudem noch mit Quellen hinterlegt werden satt mit eigenem Kopfkino in eine Ecke drängen zu wollen. :D
    Das erinnert mich doch gleich sofort an diese Aussage über die ich gerade im alten JH Thread gestolpert bin, die belegt, es ist immer wieder die gleiche Tour...


    "es ist doch egal, was du schreibst. Oder was Heynckes sagt oder macht. Manche werden immer versuchen es so zu drehen, als ob Jupp alles richtig macht."


    da gibt es noch sehr viel mehr Aussagen zu finden die sehr aufschlußreich sind über einige hier oder User die Meinungen schon immer gerne nach Gruppen katalogiesieren wollten...lohnt sich wirklich noch einmal zu lesen, spätestens nach dem lesen dort müßten eigentlich ALLE Meinungen und Aussagen leichter richtig katalogisieren können, vor allem die aktuellen. :)



    ps..Fähnchen die sich nur mit dem Winde drehen...die fand ich auch schon immer sehr langweilig, von Kotzen will ich erst gar nicht reden....

    „Let's Play A Game“

  • Wenn man Tuchel unbedingt hätte haben wollen dann hätte der wohl statt JH am 2.10.17 das Training übernommen. Vermutlich hat man das sogar vorgehabt aber sich nach den ersten Gesprächen darüber mit Tuchel bestätigt gefühlt das der nicht zum FCB passt.
    Man hat eher nicht gesagt ja Tuchel passt aber wir nehmen trotzdem lieber erst JH weil wir mit dem größere Chancen sehen die angefangene Saison möglichst nahtlos und erfolgreicher weiterführen zu können...denn das es so optimal mit JH läuft hat sich wohl niemand vorstellen können, auch kein UH.

    Kann ich mir nicht so recht vorstellen. Die Mannschaft ist unter CA in verschiedene Lager/Gruppen (sic! :D ) zerfallen. Diese zu einigen und auf ein gemeinsames Ziel auszurichten ist dann doch eher die Arbeit für jemanden, der auch eine große menschliche Komponente hat, und im Idealfall - wie bei Jupp - sowieso über jeden Zweifel erhaben ist. Danach hat dann so ein Taktik-Fanatiker eine komplette Saison-Vorbereitung, um seine Vorstellungen umzusetzen.
    Da er ja mittels Telefonkonferenz an den Vorgängen direkt beteiligt war, ist er jedenfalls die mit Abstand wahrscheinlichste Option ab Sommer. Nur wenn es nicht so kommen sollte, dann lagen die Bedenken wohl in den angesprochenen Bereichen, mehr wollte ich eigentlich nicht sagen :)

  • @henic:
    Das ist so weit weg von allem, was ich da oben geschrieben hatte, dass ich annehmen muss, dass du versehentlich den falschen Beitrag zitiert hast.
    Ist dann aber auch wieder gut, ich habe keine Lust mehr auf so eine Kinderkacke.

  • Diese zu einigen und auf ein gemeinsames Ziel auszurichten ist dann doch eher die Arbeit für jemanden, der auch eine große menschliche Komponente hat, und im Idealfall - wie bei Jupp - sowieso über jeden Zweifel erhaben ist.

    Wenn das tatsächlich primär im Vordergrund stand, dann belegt das ja eigentlich auch nur, nämlich das UH und KHR sehr wohl in sehr sensiblen Situationen sehr überlegt und bedacht Entscheidungen treffen, eigentlich das was man denen und vor allem einem UH oft gerne abspricht weil ja nur "Vetternwirtschaft" betrieben wird.


    Aber zu Tuchel, man hat sich mit dem vorher getroffen und geredet und JH war dann erst das Ergebnis. Aber ok, man könnte jetzt auch spekulieren das man sich mit JH und Tuchel geeinigt hat und die Verträge schon quasi unterzeichnet sind, Jupp bis Ende Saison und dann übernimmt Tuchel. Jupp hat Tuchel ja quasi auch schon empfohlen und Tuchel dem Jupp alles Gute gewünscht für die paar Monate, alles "Futter" fürr's Kopfkino. ;) Mal schauen wie oft Tuchel noch andere Angebote absagt, aber ich glaube eher das wird nichts mit Tuchel, eben aus obigen Gründen.

    „Let's Play A Game“

  • Tuchels Arbeit war doch super? Jupp macht es jetzt bei uns super, vor allem sehr vernünftig. Da stehe ich voll dahinter ( Rückschläge und Fehler werden kommen, bei wem aber nicht?)



    Und Tuchel? Hummels hat man gefragt, der wird es wissen. Alles andere, na ja, was hat das mit Tuchel bei uns zu tun?


    Passt zu eddiedean und mir! Wir haben uns häufiger hier gestritten. Drum kann ich trotzdem weiter FCB Fan sein, eddiedean das Forum moderieren und FCB Fan sein. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, man muss sich nicht mögen, das Resultat muss stimmen. Das stimmte bei Tuchel!

    Neustart, bitte noch Brazzo raus!

  • Wenn das tatsächlich primär im Vordergrund stand, dann belegt das ja eigentlich auch nur, nämlich das UH und KHR sehr wohl in sehr sensiblen Situationen sehr überlegt und bedacht Entscheidungen treffen, eigentlich das was man denen und vor allem einem UH oft gerne abspricht weil ja nur "Vetternwirtschaft" betrieben wird.

    In diesem Falle wäre es aber sowohl Vetternwirtschaft als auch unabhängig davon die beste Lösung. Aus der Perspektive konnten Uli und KHR dann ja gar nicht mehr anders :D


    Aber zu Tuchel, man hat sich mit dem vorher getroffen und geredet und JH war dann erst das Ergebnis. Aber ok, man könnte jetzt auch spekulieren das man sich mit JH und Tuchel geeinigt hat und die Verträge schon quasi unterzeichnet sind, Jupp bis Ende Saison und dann übernimmt Tuchel. Jupp hat Tuchel ja quasi auch schon empfohlen und Tuchel dem Jupp alles Gute gewünscht für die paar Monate, alles "Futter" fürr's Kopfkino. Mal schauen wie oft Tuchel noch andere Angebote absagt, aber ich glaube eher das wird nichts mit Tuchel, eben aus obigen Gründen.

    Richtig, warten wir es einfach ab, macht jedenfalls wenig Sinn, sich über ungelegte Eier zu streiten, da sollte man sich eher am Ist-Zustand erfreuen.

  • Das ist so weit weg von allem, was ich da oben geschrieben hatte

    das Beispiel verstehst du wirklich nicht auf deinen Versuch wieder mal Meinungen die nicht mit deinen im Einklang sind in Gruppen katalogisieren zu wollen die ja sowieso immer nur...?...na dann gruppiere mal unschuldig weiter... :D

    „Let's Play A Game“

  • mehr wollte ich eigentlich nicht sagen

    dann ist das doch hervorragend und erübrigt dann sogar querverweise zu verfolgen, die mit der eigentlichen sache nichts zu tun haben... wie gesagt... das teilzitat aus meinem post, auf dass ihr beide reagiert habt, war irgendwie völlig sinnlos, es sei denn, man verfolgt damit was...


    es ging mir darum ausdrücken zu wollen, dass ein spieler nicht stellvertretend für wichtige entscheidungen im verein stehen kann und 2 menschen in neuem umfeld und neuer situation auch wieder völlig anders agieren können... mehr wollte ich eigentlich nicht sagen... :)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • macht jedenfalls wenig Sinn, sich über ungelegte Eier zu streiten,

    ich streite ja nicht nur weil ich meine Einschätzung zu Thema Tuchel schreibe, nur die Reaktionen auf andere Meinungen sind von einigen oft so...na du weißt schon, sollte dir aber auch nicht ganz unbekannt sein. ;)

    „Let's Play A Game“

  • Vielleicht war bzw ist es auch einfach wirklich so, dass man Tuchel schon wollte oder noch immer will aber der Ansicht ist, dass sein System einfach mehr Zeit braucht als wir in der Situation hatten. Und dass der Pressewind ihm deutlich offener ins Gesicht bläst als es bei Jupp der Fall ist, was uns auch nicht reingelaufen wäre.
    Oder vielleicht muss Jupp ja auch Ribery klar machen, dass es das war am Ende der Saison damit nicht Tuchel der Bösewicht ist, der ihn vom Hof jagt.
    Man weiß es nicht. Es spricht einiges für und vielleicht das ein oder andere gegen Tuchel. Wundern würde ich mich nicht, würde er zur neuen Saison hier aufschlagen. Und aufgrund seiner fachlichen Kompetenz hätte er auf jeden Fall Kredit bei mir. Nein, das trifft es nicht ganz - ich würde es begrüßen.

    Versuch`s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit....

  • Vielleicht war bzw ist es auch einfach wirklich so, dass man Tuchel schon wollte oder noch immer will aber der Ansicht ist, dass sein System einfach mehr Zeit braucht als wir in der Situation hatten.

    Dass Tuchel nicht mitten in der Saison übernommen hat ist für mich auch kein Ausschlusskriterium. Welcher Trainer wäre davon wohl schon begeistert gewesen, mit Ausnahme der üblichen BuLi-Notnägel wie Labbadia, die sowieso nie wieder einen vernünftigen Job bekommen?


    Und falls sich dann rauskristallisiert hat dass Jupp bereit war den Interimstrainer zu geben, ist das doch die ideale Lösung.


    Zumal die Tuchel-Geschichte ja bisher noch von keiner Seite demetiert wurde. Falls man sich damals nicht geeinigt hätte, hätte man in den Medien auch klarstellen können dass Tuchel keine Option (mehr) ist.


    Die Indizien sprechen sehr deutlich eher für ihn als gegen ihn.

    0

  • Aber zu Tuchel, man hat sich mit dem vorher getroffen und geredet und JH war dann erst das Ergebnis. Aber ok, man könnte jetzt auch spekulieren das man sich mit JH und Tuchel geeinigt hat und die Verträge schon quasi unterzeichnet sind, Jupp bis Ende Saison und dann übernimmt Tuchel. Jupp hat Tuchel ja quasi auch schon empfohlen und Tuchel dem Jupp alles Gute gewünscht für die paar Monate, alles "Futter" fürr's Kopfkino.

    du mit deinem "kopfkino"... :rolleyes:


    tuchel ist doch kein typ, der mal eben im laufe der saison einspringt, wie ein magath oder anderer feuerwehrmann... auch ein pep würdest du vermutlich für sowas nicht bekommen...
    das sind trainer, die wollen sich auf ihre aufgabe vorbereiten und das finde auch absolut richtig, denn eine schlechte vorbereitung könnte durchaus ein böses erwachen geben und dann hast du am ende des tages einen noch größeren scherbenhaufen, als ohnehin schon... wie wichtig eine gute vorbereitung auf den neuen arbeitgeber in diesem falle sein kann, durften wir ja zuletzt live miterleben...*hust*


    nach carlo und der grüppchenbildung hier mit tuchel direkt im laufe einer saison einsteigen zu wollen, halte ich deshalb eben für durchaus schwierig... dass es da dann eine zwischenlösung mit jupp gibt, macht einfach sinn... er kennt ein großteil der spieler und kann klartext reden, um die spieler wieder in die nötigen bahnen zu lenken...
    tuchel, oder ein ähnlich arbeitender trainer würde dann wieder eine intakte truppe ab nächstem sommer vorfinden und kann dann mit seiner arbeit loslegen...
    selbst wenn es am ende nicht tuchel wird... es gibt noch genügend andere trainer, die vermutlich wenig lust hätten, in so einer phase einsteigen zu wollen mit den gefühlten 100 baustellen...
    jupp hat da hingegen erstens nichts zu verlieren, kennt den verein und kann absolut klartext mit allen reden...
    also für so abwegig, wie du, halte ich dieses vorgehen nicht... ob es am ende tuchel wird, steht auf einem anderen blatt, aber wenn die faktoren, wie deutscher trainer etc. stimmen, die ausgegeben worden sind, ist die liste möglicher kandidaten wohl sehr sehr kurz und was völlig unkonventionelles wird man hier nicht veranstalten, wenn man selbst nagelsmann noch für zu "grün" hält...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich packe es mal hier hinein:


    Seit Mitt­woch ist Bay­ern-Pro­fi Marco Friedl (19) wie­der in Mün­chen.
    Der linke Ver­tei­di­ger war auf Län­der­spiel­rei­se, spiel­te mit Ös­ter­reichs U21 in der EM-Qua­li­fi­ka­ti­on gegen Ser­bi­en (1:3) und in Ma­ze­do­ni­en (4:0). Par­ti­en, über die sich Peter Her­mann (65), Co-Trai­ner von Jupp Heynckes (72), genau in­for­mier­te. Er ist ein großer För­de­rer des Ösi-Ta­lents.


    Friedl zu BILD: „Herr Her­mann in­ter­es­siert sich für mich. Ge­ne­rell redet er viel mit den jun­gen Spie­lern. Er legt nach den Trai­nings mit uns oft Ex­tra­schich­ten ein. Bei mir steht meis­tens Kopf­ball- und Flan­ken­trai­ning an. Wenn ihm etwas auf­fällt, sagt er das di­rekt. Herr Her­mann macht mich bes­ser.“


    http://m.bild.de/sport/fussbal…-53869916.bildMobile.html



    :)


    Manchmal würde ich schon gerne sehen, wie weit Sanches, aber auch Kimmich und Coman nun wären, wenn sie auch individuell angepackt worden wären. Kimmich und Coman sind ja noch vergleichsweise gut da raus gekommen und gehen nun ihren Weg. Da muss man sich keine Sorgen (mehr) machen, gerade Kimmich trotze dem Trainer mit seinen Leistungen ja sogar in schwierigen Phasen. Trotzdem waren die 16 Monate wenig förderlich für die beiden. Von Sanches brauchen wir gar nicht erst anfangen.. vielleicht wäre er genauso gescheitert, aber ich hätte gerne gesehen, was Herrmann und Jupp aus ihm rausgeholt hätten. Gerade so ein fairer Vatertyp wie Jupp wäre wohl extrem wichtig für ihn geworden.

  • Man sollte beide herrmanns im nlz und jupp als Berater der Geschäftsführung weiterbeschäftigen, wenn ab Sommer ein neuer coach das Team übernimmt.
    Der Verein würde vermutlich massiv davon profitieren. Die herrmanns bringen die Jugend auf Trab und jupp hat mit seiner ruhigen aber bestimmten Art scheinbar einen positiven Einfluss auf die großkopferten...