Weltmeisterschaft 2018 in Russland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Federocka schrieb:

      Bevor man Can hier abfeiert, wäre interessant wir und warum er abgesagt hat. Wäre ja auch denkbar das er schlicht keine Zeit hatte. Soll ja Termine geben die man nicht umdisponieren kann. Mich wundert es halt, das man bisher nix genaues drüber lesen konnte
      weil es nun einfach nicht so interessant ist? er war nun mal nicht da. war er halt schlau oder hat glück gehabt. juckt keinen.
    • Neu

      Und warum der Schal Trapp Sven Ulreich vorzieht...Trapp war in seinem Verein diese Saison nur die Nummer 2 hinter einem einem mäßigen Konkurrenten und Trapp hat unterm Strich in den paar Spielen, in denen er mal ausnahmsweise ran durfte, nun wirklich nicht überzeugt...Im Gegensatz zu Ulreich, der eine starke Saison gespielt hat mit Ausnahme dieses einen Fehlers...
    • Neu

      Federocka schrieb:

      Bevor man Can hier abfeiert, wäre interessant wir und warum er abgesagt hat. Wäre ja auch denkbar das er schlicht keine Zeit hatte. Soll ja Termine geben die man nicht umdisponieren kann. Mich wundert es halt, das man bisher nix genaues drüber lesen konnte
      Mit Sicherheit hat Can ein ärztliches Attest vorgelegt, dass ihm bescheinigt, körperlich und geistig zu fit zu sein, um an einem solchen Treffen teilnehmen zu können.
      Minga, sonst nix!
    • Neu

      dodgerram schrieb:

      steveaustin10 schrieb:

      derphilosoph schrieb:

      Wo wäre eigentlich die Grenze des
      Tolerierbaren, da mit Erdogan die Latte schon ziemlich hoch gelegt wurde. Mussolini, Franco, Assad, Stalin oder wäre das auch noch ok?
      Assad kann man noch diskutieren.
      Nein!Feiger Massenmörder wie die anderen Genannten auch.

      Was bis heute nicht bestätigt worden ist...
      Wie bei Hussein und Co.!
    • Neu

      fan11883 schrieb:

      Man muss Erdogan nicht mögen. Aber man muss ihn mögen dürfen!
      Na ja, jemand der ihn mag muss sich aber gefallen lassen, mit Argusaugen beobachtet zu werden. Wer Despoten bzw. Aushilfs-Diktatoren in den Allerwertesten kriecht, vertritt entweder knallharte persönliche, also egoistische Interessen oder hat den Knall nicht mehr gehört.

      Aber dennoch sollte man in der Sache Gelassenheit an den Tag legen bzw. die Moschee im Dorf lassen, denn selbstverständlich ist dieser Promo-Auftritt von Erdogan, Özil und Gündogan bei weitem nicht das dringlichste Problem, welches die Welt derzeit zu bewältigen hat.
    • Neu

      flip81 schrieb:

      dodgerram schrieb:

      steveaustin10 schrieb:

      derphilosoph schrieb:

      Wo wäre eigentlich die Grenze des
      Tolerierbaren, da mit Erdogan die Latte schon ziemlich hoch gelegt wurde. Mussolini, Franco, Assad, Stalin oder wäre das auch noch ok?
      Assad kann man noch diskutieren.
      Nein!Feiger Massenmörder wie die anderen Genannten auch.
      Was bis heute nicht bestätigt worden ist...
      Wie bei Hussein und Co.!
      Assad wie Hussein , Gaddafi usw haben ihre eigenen Mitbürger systematisch mit "säuberungswellen" liquidiert, wenn sie sich gegen das Regime stellten.
      Das ist gesichert.

      Ob ein assad oder Hussein dazu "weapons of mass destruction "zur Verfügung haben/ hatten oder nicht ist dabei nicht relevant.
    • Neu

      Sorry aber für mich ist diese ganze Empörung über Özils und Gündogans "Erdogangate" völlig übertrieben.

      Klar war dieses Treffen und gerade auch die Widmung moralisch das Allerletzte! Allerdings ist die Bundesrepublik weder mit der Türkei im Krieg, noch erkennt die Bundesregierung dessen Regime nicht an - von daher wäre ein Ausschluß aus der DFB-Elf tatsächlich "nur" moralisch zu begründen, worüber man im Sinne der Meinungsfreiheit streiten kann wenn man's drauf anlegt. Zumal der DFB dann theoretisch auch indirekt die größten deutschen Clubs an den Pranger stellte, welche sich mit ganz ähnlichen Regimes ins Bett legen - offizielle Werte hin oder her.

      Liebe Leute, dieses Verhalten - so ätzend es in diesem Falle auch sein mag - gehört zu dem Thema "Einwanderung" einfach dazu, auch in zweiter und dritter Generation. Die Loyalität liegt neben dem Geburtsland eben auch im "Wurzelland", die beiden Empfindungen funktionieren separat voneinander und können schlecht gegeneinander aufgewogen werden. Ein türkischstämmiger in zweiter oder dritter Generation wird höchstwahrscheinlich eine gewisse Verbindung der Türkei gegenüber ausleben - die ist allerdings politisch unabhängig, äußert sich in diesem Kulturkreis aber wohl offensichtlich im Hofieren ebendieser Politik.

      Die Aktion war ein moralischer Offenbarungseid aber immerhin war sie ehrlich - zumal bei Gündogan da angeblich ja noch private wirtschaftliche Interessen hinterstecken, das wäre dann eine ganz andere Skrupellosigkeit.

      Lange Rede, kurzer Sinn: Aktion war scheiße, sollte aber nicht überraschen.
    • Neu

      chris22061967 schrieb:

      Machen wir uns doch nichts vor, wäre die türkische Nationalmannschaft leistungsmäßig auf den Stand der deutschen Nationalmannschaft, dann hätten die beiden sich damals für die türkische entschieden.
      Klar das ist so. Die spielen nur für uns weil die Erfolgchancen ungleich höher sind. Dennoch kann ich ein Mindestmaß an Respekt erwarten. Zumal beide den deutschen Pass haben. Die sollen sich nicht nur den Werten des DFB verschreiben (so wie Gündogan das formuliert), sondern zu den Werten der Bundesrepublik Deutschland stehen. Sorry, aber ich kann die beiden Knallköpfe nicht mehr sehen.
      Wer mein Niveau erreicht hat, kann nur noch von sich selber lernen!
    • Neu

      wofranz schrieb:

      fan11883 schrieb:

      Man muss Erdogan nicht mögen. Aber man muss ihn mögen dürfen!
      Na ja, jemand der ihn mag muss sich aber gefallen lassen, mit Argusaugen beobachtet zu werden. Wer Despoten bzw. Aushilfs-Diktatoren in den Allerwertesten kriecht, vertritt entweder knallharte persönliche, also egoistische Interessen oder hat den Knall nicht mehr gehört.
      Aber dennoch sollte man in der Sache Gelassenheit an den Tag legen bzw. die Moschee im Dorf lassen, denn selbstverständlich ist dieser Promo-Auftritt von Erdogan, Özil und Gündogan bei weitem nicht das dringlichste Problem, welches die Welt derzeit zu bewältigen hat.
      Man kann ihn mögen, mein Präsident. Dann sollte man aber auch für die Türkei spielen. Die Türken können gerne unter diesem Typen leben, ihn verehren und lieben. Super. In der dt Nationalmannschaft hat man dann aber nix zu suchen. Die beiden haben den Fussball politisiert, die Antwort wird hoffentlich hart sein. Im Sinn von Böhmerman und Satire: spielt für euren Ziegenficker.

      „Sackdoof, feige und verklemmt ist Erdogan, der Präsident. Sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner, selbst ein Schweinefurz riecht schöner. Er ist der Mann, der Mädchen schlägt und dabei Gummimasken trägt. Am liebsten mag er Ziegen ficken und Minderheiten unterdrücken.“ – Quelle: express.de/23840062 ©2018

      In Hochachtung ;)