14. Spieltag: FC BAYERN - Hannover 96 3:1

  • beispielsweise der kommentator bei DAZN sagte, dass lewa "eher nicht im abseits" war.
    und wie geschrieben:
    woher willst Du wissen, dass der ball nicht 1/100 sekunde vorher den fuß des passgebers verlassen hat. dann wäre lewas fußspitze nämlich noch hinter der abseitslinie gewesen.


    mir deshalb unbegreiflich, wie man das "abseits" von lewa als fakt hinstellen kann nur weil irgendwo ein mensch hockt, der das bild zu einem zeitpunkt seiner wahl angehalten hat (zugegebenermaßen ist der spielraum nicht allzu groß, aber er existiert.)


    immer daran denken: limes x gegen unendlich.

    [Blocked Image: https://www2.pic-upload.de/img/34404192/ezgif.com-video-to-gif212.gif]


    Sieht man nur auf die Füße, ist es klar - aber die 31 ist eben auch noch mit dem Oberkörper weiter vorne - und dann ist es schwierig wegen der Perspektiven...

    0

  • Die Szene ist wirklich so eng, dass man da noch gleiche Höhe durchgehen lassen sollte. Und das würde ich auch andersrum so feststellen.


    Im Zweifel immer für den Angreifer.

    FC Bayern München

  • Die Szene ist wirklich so eng

    Ich tendiere eher zu Abseits da der Arm der 31, der ist wirklich vorne bzw. gleiche Höhe, nicht zum Tore schießen geeignet ist.
    ABER!!!!
    Das ist wahrhaft ein Musterbeispiel wo der Video Assi gefälligst seine Finger still halten soll. Da ist absolut nix eindeutiges zu sehen also kein Grud einzugreifen.
    Aber da sitzt halt in Köln einer der vielleicht in der Geißbock Bettwäsche schläft oder ein schwarz gelb blaues Auto fährt - und dann kommt so was raus!

  • Ist halt ein weiteres Problem d. aktuellen "Videobeweises", dass dieser für den geneigten Zuschauer (vor dem TV, aber noch mehr im Stadion) nicht nachzuvollziehen ist. Er bekommt nicht mehr mit, als dass der Schiri ein Quadrat in die Luft zeichnet, und weiß in der Regel weder, WER da anderer Meinung war, WO sein Auto steht - noch WAS der gesehen haben will. Kontraproduktiv.

    Uli. Hass weg!

  • Was für eine andere Sportart passt, muss für den Fußball noch lange nicht passen.


    Eines der Probleme ist, dass man jene Fälle, in denen der VB zur Anwendung kommen soll, furchtbar schlecht definieren kann. "Klare Fehlentscheidung" etwa. Da sträuben sich doch jedem Juristen die Nackenhaare. Was für den einen "klar" oder eindeutig ist, ist es für den anderen noch lange nicht.


    Statt auf "die moderne Technik" zu setzen, sollte lieber in den Profischiri investiert werden.

    Ich sage ja auch nicht übernehmen, sondern anschauen. Beispielsweise wird beim Football jeder Regelverstoß so kommuniziert, dass die Leute im Stadion und an den Fernsehern zurerst das geahndete Vergehen und dann die Konsequenzen mitgeteilt bekommen. Das kann man auch wunderbar auf den Fußball übertragen. Das Zeichen für den Videobeweise muss, in Analogie zur Flagge im Football, angezeigt werden, wenn der Videobeweis zu Rate gezogen wird und nicht erst dann, wenn nach Sekunden/Minuten des Nichtsahnen nur noch die Entscheidung gefällt wird. Eine Übertragung des Urteils über die entsprechende Technik sollte möglich sein, Headsets haben die Schiedsrichter eh auf.


    Aber man hat beim DFB ja lieber versucht, das Rad komplett neu zu erfinden und kam dann mit einem Quadrat um die Ecke...

    #nichtmeinpräsident

  • Man könnte das Problem sehr leicht lösen. Heute haben ja fast alle Stadien große Videoschirme. Da spielt man dann halt die Szene ab mit Linie etc damit die Fans die Etscheidung verstehen können.

    0

  • Man könnte das Problem sehr leicht lösen. Heute haben ja fast alle Stadien große Videoschirme. Da spielt man dann halt die Szene ab mit Linie etc damit die Fans die Etscheidung verstehen können.

    ...im Fall von Samstag und der Zentimeter abseitstellung hilft das auch nichts.

  • Ich denke, auch mit Blick auf den zeitlichen Aufwand, ist eine entsprechende Durchsage am sinnvollsten, zumal die Schiedsrichter sowieso Headsets tragen. Dann wüsste jeder, was wieso per Videobeweis beurteilt wurde.

    #nichtmeinpräsident

  • Ich denke, auch mit Blick auf den zeitlichen Aufwand, ist eine entsprechende Durchsage am sinnvollsten, zumal die Schiedsrichter sowieso Headsets tragen. Dann wüsste jeder, was wieso per Videobeweis beurteilt wurde.

    ..so wie in der NFL halt.

  • es ist für mich auf keiner einstellung klar zu sehen ob er ihn schubst und er dadurch zu fall kommt. wenn das so war wäre es klar elfer. bin froh dass es keinen gab. es gab auch keinerlei proteste.

    Der Schiri hat da jetzt nicht gepfiffen. Ich finde, dass schon viel zu viel gepfiffen wird. Die Spieleerklärer bei Sky usw. sind immer ganz aus dem Häuschen: "Da war ein Kontakt!" Meine Güte, es ist immer noch Fußball.
    Natürlich ist auch klar, dass das ein anderer Schiri gepfiffen hätte. Das ist für mich das Bedenkliche: Es gibt da keine einheitliche Regelung.
    Das Lewas 2:0 zurückgepfiffen wurde, fand ich gut. Der hat sowieso schon viel zu viele Tore gegen uns geschossen.

    0