15. Spieltag: Eintracht Frankfurt - FC BAYERN 0:1

  • Für mich absolut korrekt, dass die rote Karte gegen Wolf zurückgenommen wurde. Das Foul war zwar von hinten, aber weder voll durchgezogen, wie hier teilweise vorgebracht, noch anderweitig gefährlich oder bösartig. Klare gelbe, aber keinesfalls mehr.


    Im umgekehrten Fall würden hier Betrug geschrien, wäre die Entscheidung nicht korrigiert worden.

    Schau dir einfach mal an, wie viele Meter Abstand zwischen Ball und Frankfurter liegen, als der die Grätsche ansetzt.

  • Kann man so oder so sehen. Wir haben relativ schlecht, Frankfurt relativ stark gespielt. Kann ich schon verstehen, wenn man da den Gegner leicht im Vorteil sah.


    Nur hätten wir bei Bedarf halt noch locker zulegen können. Also wie immer Frage der Perspektive.

    Uli. Hass weg!

  • Es geht ja gar nicht mal darum, dass der Videobeweis per se schlecht ist. Die Umsetzung ist eine Katastrophe. Scheinbar hat man vor einiger Zeit beschlossen, die ganze Chose mit Anlauf gegen die Wand zu fahren, anders sind die Geschehnisse der letzten Wochen nicht zu erklären.

  • Kann man so oder so sehen. Wir haben relativ schlecht, Frankfurt relativ stark gespielt. Kann ich schon verstehen, wenn man da den Gegner leicht im Vorteil sah.


    Nur hätten wir bei Bedarf halt noch locker zulegen können. Also wie immer Frage der Perspektive.

    :D:D:D:D ist klar

    Alles wird gut:saint:

  • Es geht ja gar nicht mal darum, dass der Videobeweis per se schlecht ist. Die Umsetzung ist eine Katastrophe. Scheinbar hat man vor einiger Zeit beschlossen, die ganze Chose mit Anlauf gegen die Wand zu fahren, anders sind die Geschehnisse der letzten Wochen nicht zu erklären.

    Sehe ich genauso.


    Der VB macht durchaus Sinn.
    Die Umsetzung ist unterirdisch.


    Und wenn man sieht, dass da teils klare Fehlentscheidungen getroffen werden, dann muss man sich langsam wirklich fragen ob das nicht Absicht ist.

    0

  • Sehr zähes Spiel, wie erwartet.
    Aber Hauptsache drei wichtige Punkte eingefahren. In FRA hatten wir ja auch die letzten Jahre immer wieder grössere Probleme und konnten nicht so oft dort gewinnen.
    Zusammen mit den Punktverlusten der Verfolgen ( :) ) ein extrem guter Spieltag für uns.
    Ist jetzt schon ein einigermassen beruhigendes Polster.

  • so aehnlich wollte ich das gestern direkt nach dem Spiel auch schon schreiben; danke tm, du hast es mir abgenommen. Ich denke, wir kommen langsam an einen Punkt, wo man sich intensiv mit einer Euroliga beschaeftigen sollte; die BL macht nur noch wenig Sinn. Mannschaften wie Fra treten gegen uns auf alles, was sich bewegt, und das gilt dann als "gutes, aggressives Spiel der Eintracht"...


    unsere Spieler muessten gegen solche Tretertruppen geschuetzt werden; dass das Gegenteil der Fall ist, sieht man an der skandaloesen Ruecknahme der roten Karte; ich sag jetzt mal a la Bloebic: gegen keine andere Mannschaft waere dieses Attentat als gelb durchgegangen; aber gegen uns geht alles...ich finde, wir brauchen uns das nicht mehr anzutun; WIR brauchen diese Nulpenliga nicht, sollen sie ihren 11-Mann im Strafraum Fussball ohne uns durchziehen und in der EL weiter an Mannschaften aus der Provinz scheitern...

    0

  • nicht gelb rot zu geben für Vidal war absolut richtig. Es war kein brutales Foul, keine torentscheidende Situation, keine Notbremse, kein gefährliches Spiel, nichts. Er hat eibfach nur das bein stegen gelassen. Wemm jeder nach seinem zweiten Foul bim Platz muss, dann gute Nacht.

    Diese Aktion war reine Dummheit, die dann manchmal auch zurecht bestraft wird. Am eigenen 16er das Bein rauszustellen ist schon sehr dämlich.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Die These, VB gut gedacht, schlecht gemacht, ist reiner Selbstbetrug.


    Gesteht euch doch lieber ein, dass der VB ein Irrweg ist, der nur wenige Probleme löst, dafür einige neue schafft - un das zum Preis eines weniger attraktiven Spielablaufs.

    Uli. Hass weg!

  • Die These, VB gut gedacht, schlecht gemacht, ist reiner Selbstbetrug.


    Gesteht euch doch lieber ein, dass der VB ein Irrweg ist, der nur wenige Probleme löst, dafür einige neue schafft - un das zum Preis eines weniger attraktiven Spielablaufs.

    Das sehe ich überhaupt nicht so. Der Videobeweis an sich ist gut. Er macht das Spiel ein stückweit gerechter. Allerdings ist es falsch, zu glauben, es gäbe dann keine Ungerechtigkeiten oder strittigen Situationen mehr. In jeder Entscheidung sind es Menschen, die darüber befinden werden, welches Strafmaß angemessen ist oder ob eine Situation so und nicht anders beurteilt werden kann. Darüber wird es immer wieder zwei oder mehr Meinungen geben. In der heutigen Zeit kann es nicht sein, dass jeder Zuschauer die Möglichkeit hat, Zeitlupen zu sehen oder im Stadion auf dem Handy nachzuschauen, nur der Schiedsrichter, der diese oft erheblichen Situationen bewerten muss, kann nicht auf technische Unterstützung zurückgreifen.


    Es hakt meiner Ansicht nach tatsächlich an der Umsetzung. Deshalb bin ich hier für ein Prinzip, wie man es aus dem Tennis kennt: Die Mannschaften sollen selber entscheiden, in welcher Szene sie den Videobeweis eingesetzt haben wollen. Zweimal pro Spiel sollte er jeder Mannschaft offen stehen. Wurde er zu Unrecht bemüht, wird eine Möglichkeit weniger gegeben, wird er zu Recht gefordert, bleiben die Möglichkeiten bestehen. Das würde aus der teilweise verwirrenden Frage, welche Situationen jetzt eigentlich vom Video-Assistenten beurteilt werden können, die Frage machen, welche Situationen die Mannschaften für gerechtfertigt halten. So, wie es aktuell läuft, ist es einfach in der Umsetzung noch nicht perfekt, teilweise sogar eher kontraproduktiv. Das müssen wir ändern.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Nur weil der VB in der Bundesliga nicht funktioniert, ist er doch nicht verkehrt. Andere Ligen bekommen es ohne Diskussionen hin.


    Gerade als Jurist musst du doch diese Willkürlichkeit sehen und in Frage stellen. Das ist dann aber nicht ein Problem des VB, sondern die Richter sind das Problem.


    Gerade die Rücknahme des Platzverweises zeigt es doch deutlich. Der Videoschiri soll nur eingreifen, wenn es eine klare Fehlentscheidung ist. Das ist quasi der Gesetzestext. Warum greift der Videoschiri dann gestern ein und bringt den Schiri in diese Wischiwaschi-Situation?
    Vor Einführung des VB hätte doch jeder Schiriexperte in allen Sendungen erzählt, dass man die Karte geben kann, aber nicht muss. Demnach hätte der Videoschiri sich zurücknehmen müssen.


    Die deutschen Schiris sind einfach komplett überfordert, weil sie eben nicht so gut sind wie sie gemacht wurden. Durfte man in der BL sehen, wurde aber nie hinterfragt und zeigte sich in der CL und bei Länderspielen. Andere Nationen kotzten, wenn sie einen deutschen Schiri zugeteilt bekamen.


    Der VB belegt eben nur die fehlende Qualität der deutschen Schiris und der ganzen DFB-Schiriabteilung.

    0

  • selbstverständlich ist der VB sinnvoll. nur eben schlecht umgesetzt. es gibt genug ideen das zu ändern, das muss man eben auch wollen. es gibt ja auch genug beispiele in dieser saison wo er super gefunzt hat. richtig ist aber dass man sich davon lösen muss dass damit alles perfekt ist, zumal ja auch in der 10. zeitlupe die beurteilungen noch unterschiedlich sind.

  • Gerade als Jurist musst du doch diese Willkürlichkeit sehen

    "Als Jurist" weiß ich vor allem um den Beweiswert v. Videos. Der ist dramatisch gering. Und das, obwohl im Gerichtssaal viel mehr Zeit ist, die Filme oder Bilder auszuwerten, als im wahren Fußball. Daher ist schon der Begriff geheuchelt, da er etwas verspricht, dass der VB gar nicht leisten kann.


    Und "als Jurist" finde ich es äußerst problematisch, dass irgendein Typ in irgendeinem Studio in irgendeinem Kölner Haus, von dem niemand weiß, wo sein Auto steht, faktisch als Oberschiedsrichter fungiert.


    Und schließlich halte ich die Aufgabe, den der VB leisten soll, "als Jurist" auch für unmöglich, weil der Einsatzbereich d. VB sich einfach nicht hinreichend präzise definieren lässt. Es ist daher schon willkürlich, ob und wann er überhaupt zum Einsatz kommt. Dem "Mehr an Gerechtigkeit" steht also auch ein "Mehr an Ungerechtigkeit" gegenüber, weil der VB in zwei identisch gelagerten Fällen mal angewendet wird und mal nicht.

    Uli. Hass weg!

  • Ich bin auch der Meinung, dass es heikel ist, den Schiri oder den Videoassistenten entscheiden zu lassen, wann der VB zum Einsatz kommt. Zwar werden so mgw. Fehlentscheide aufgehoben, aber andere (vielleicht schwerere) gar nicht beachtet.


    Die Lösung, die man aus dem Tennis und auch der NFL kennt und @denkerundlenker angesprochen hat, scheint mir die beste. Die Teams (vermutlich der Coach) entscheiden in einer beschränkten Anzahl Fällen, wann der VB konsultiert wird. So muss sich auch niemand mehr Gedanken darüber machen, ob eine Fehlentscheidung nun klar war oder nicht.


    Insgesamt finde ich es aber äusserst positiv, dass diese Technik nun endlich genutzt wird. Dass viele Leute den VB wieder in die Versenkung wünschen, ist mir unverständlich. Es ist doch klar, dass die Einführung einer neuen Technologie/Regel mit einer gewissen, anfänglichen Unsicherheit einhergeht. Ebenso klar ist, dass der VB nicht alle Fehler des Schiedsrichters oder gar des Spiels (etwa, wenn eine gute Torchance aufgrund eines falschen Abseitspfiffs unterbunden wird) lösen kann.


    Aber eine Neuerung nur aus dem Grund abzulehnen, weil sie zu Beginn nicht fehlerfrei funktioniert bzw. umgesetzt wird, bedeutet im Endeffekt eine Verhinderung jeglichen Fortschritts. Den VB wieder aus dem Verkehr zu ziehen, wäre daher m.E. ein sehr grosser Fehler.

    0

  • Unterm Strich ein glücklicher Erfolg! Aber solche Spiele muss man gewinnen damit man am Ende oben steht!
    In 2 Wochen redet keiner mehr darüber wie das Ergebnis zustande gekommen ist.


    3 Punkte, Vorsprung ausgebaut und Herbstmeister! Das zählt...!

  • Ich habe es inzwischen auch gesehen. Für mich reicht gelb da absolut aus. Aber es hat dafür schon öfter rot gegeben. Von daher zumindest keine klare Fehlentscheidung und kein VB notwendig, den ich bei Karten aber wie gesagt ohnehin komplett fehl am Platze finde.

    Ohne mich - Mich kriegt Ihr nicht!

  • .das mit den anderen Ligen hast du nur für Dich und alle Nationen sind da gar nicht dabei.

    Dann sag mit mal, wer den VB so sehr diskutiert wie die BL?
    Und dass alle Nationen dabei sind, sagte doch niemand. Das hast du für dich.


    Und da auch der angesprochene Punkt von fan11883: Den Videoassisten fernab im Schutzbunker in Köln, dachte sich der DFB aus. Auch das lösen andere Ligen besser und haben den doch tatsächlich im Stadion, was der reichste Verband der Welt angeblich nicht finanzieren kann.


    Wenn du etwas ganz bewusst gegen die Wand fahren lassen willst, kannst du es kaum "besser" machen als der DFB.

    0

  • Diese Aktion war reine Dummheit, die dann manchmal auch zurecht bestraft wird. Am eigenen 16er das Bein rauszustellen ist schon sehr dämlich.

    Gebe ich Dir Recht! Zumal Vidal schon gelb hatte. Hätte der Schiedsrichter gelb rot gezückt, hätte er sich nicht beschweren dürfen. Soll aber nicht heißen, dass ich die Aussagen der oben benannten Deppen rechtfertigen will, never ever.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.