The Donald

  • Und hier vermerkeln immer mehr.

    würde ich so nicht sagen: immer mehr Menschen merken nach und nach, dass das Problem "Merkel" heißt und sich die Auswirkungen ihrer "Politik" wie Mehltau über dieses Land legt...


    und genau das lässt mich hoffen!

  • Ich bin ja mal gespannt ob die Amis es fertig bringen den tatsächlich noch mal zu wählen. Mir tun die ~ 50% die ihn nicht gewählt haben ja immer extrem leid, dass sie sich so peinlich in der Welt vertreten lassen müssen. Ich hoffe das spätestens 2020 mit dem Spuk Schluss ist, dass so ein Vollidiot so viel Macht hat hinterlässt schon ein komisches Gefühl.

    Ich empfinde Trump noch eher als "harmlos".


    Natürlich hat er Entscheidungen getroffen, die bisher nicht so prall sind (Thema Umweltschutz z.B.), aber im Großen und Ganzen sehe ich ihn als vollkommen plan- und lustlos. Man stelle sich vor er hätte wirklich Ideen, Visionen, Ziele, dann wäre mir Angst. Aber so trifft er bzw. unterschreibt er Entscheidungen, die von seinem Beraterstab, die ebenfalls nicht die hellsten Kerzen sind, und der Industrie so vorbereitet wurden.


    Viel hängt auch von der Berichterstattung ab und die ist zu Trump häufig ähnlich sachlich, wie dessen Wahlkampf es war.

    0

  • Ich bin ja mal gespannt ob die Amis es fertig bringen den tatsächlich noch mal zu wählen. Mir tun die ~ 50% die ihn nicht gewählt haben ja immer extrem leid, dass sie sich so peinlich in der Welt vertreten lassen müssen. Ich hoffe das spätestens 2020 mit dem Spuk Schluss ist, dass so ein Vollidiot so viel Macht hat hinterlässt schon ein komisches Gefühl.

    Dann sollten die Demokraten mal langsam aufwachen, aufhören zu heulen, die Wahl akzeptieren und einen Kandidaten aus dem Hut zaubern. Denn bisher ist da noch immer niemand für 2020, der Trump schlagen kann. Aber immerhin haben sie noch ein Jahr, das man verschwenden kann und dann gehen die Vorwahlen los. Den Kennedy Boy wird Trump zerpflücken. Auch die Celebrities wird er auseinandernehmen. Aber ich bin mir da ziemlich sicher, dass die Demokraten es vergeigen werden. Traue denen sogar zu, dass die wieder Hillary auspacken.

    0

  • http://orf.at/#/stories/2428040/


    US-Präsident Donald Trump hat sich einem Bericht zufolge wiederholt für die Exekution von Drogendealern
    ausgesprochen. Nach Angaben des Informationsdienstes Axios sagte Trump über Drogenhändler unter anderem: „Wisst Ihr, die Chinesen und die Philippiner haben kein Drogenproblem. Sie töten sie einfach.“
    Dem Bericht zufolge, der sich auf mehrere Quellen im Weißen Haus stützt, stellt Trump Drogendealer auf eine Stufe mit Serienmördern. Die Todesstrafe sei für alle angemessen.


    Axios zitierte einen Gesprächspartner Trumps, wonach dieser gesagt habe: „Wenn ich den Ministerpräsidenten von Singapur frage, ob sie ein Drogenproblem haben, sagt der ‚Nein. Todesstrafe.‘“
    Trumps Beraterin Kellyanne Conway zufolge ist die Position des Präsidenten „differenzierter“. Er spreche „nur“ vom Massengeschäft mit Drogen und von Dealern, die Tausende Menschen auf dem Gewissen hätten. Dem Bericht zufolge glaubt Trump nicht, dass seine Haltung in den USA Gesetz werden könne.


    -


    Einfach exekutieren, wie im Wilden Westen. Geilo.

  • In den Schnee vor dem Weißen Haus hat jemand den Satz „Der Präsident ist ein I.diot!“ uriniert. Der Präsident ist außer sich vor Wut, alle Geheimdienste sind bei der Spurensuche im Einsatz. Schon nach wenigen Stunden bittet der Leiter der CIA den Präsidenten zum Gespräch: „Herr Präsident, es gibt schlechte und ganz schlechte Nachrichten …“


    „Los, Mann – sagen Sie schon!“


    „Die DNA-Analyse hat ergeben, dass der Urin eindeutig vom Vizepräsidenten stammt.“


    „Und was ist die ganz schlechte Nachricht?“


    „Die Handschrift ist die der First Lady …“

  • Ich empfinde Trump noch eher als "harmlos".
    Natürlich hat er Entscheidungen getroffen, die bisher nicht so prall sind (Thema Umweltschutz z.B.), aber im Großen und Ganzen sehe ich ihn als vollkommen plan- und lustlos. Man stelle sich vor er hätte wirklich Ideen, Visionen, Ziele, dann wäre mir Angst. Aber so trifft er bzw. unterschreibt er Entscheidungen, die von seinem Beraterstab, die ebenfalls nicht die hellsten Kerzen sind, und der Industrie so vorbereitet wurden.


    Viel hängt auch von der Berichterstattung ab und die ist zu Trump häufig ähnlich sachlich, wie dessen Wahlkampf es war.

    Ich empfinde ihn nicht als "harmlos". Es wird einige Zeit brauchen um das zu reparieren, was da kaputt gemacht wurde.


    Zur Waffenproblematik:



    0

  • Ich empfinde ihn nicht als "harmlos". Es wird einige Zeit brauchen um das zu reparieren, was da kaputt gemacht wurde.

    Dass Trump einiges Porzellan zerschlagen hat und wird bestreite ich gar nicht. Einiges davon wird auch nicht von heute auf morgen repariert sein. Nur agiert Trump ohne Plan, Lust und Ahnung. Er hat keine Lust sich um Krisenherde oder Detailfragen zu kümmern, sieht viel fern, twittert gerne, usw. usw., verfolgt aber m.M. nach keinen 4-Jahresplan nach eigener Agenda. Seine Kids werden in den 4 Jahren genügend Kontakte geknüpft haben, um das Familienimperium am Laufen zu halten, aber einen Umsturz, einen Krieg oder große Dinge erwarte ich von Trump nicht.

    0

  • Dass Trump einiges Porzellan zerschlagen hat und wird bestreite ich gar nicht. Einiges davon wird auch nicht von heute auf morgen repariert sein. Nur agiert Trump ohne Plan, Lust und Ahnung. Er hat keine Lust sich um Krisenherde oder Detailfragen zu kümmern, sieht viel fern, twittert gerne, usw. usw., verfolgt aber m.M. nach keinen 4-Jahresplan nach eigener Agenda. Seine Kids werden in den 4 Jahren genügend Kontakte geknüpft haben, um das Familienimperium am Laufen zu halten, aber einen Umsturz, einen Krieg oder große Dinge erwarte ich von Trump nicht.

    die Steuerreform war nicht so schlecht.
    Grds gebe ich dir aber recht, trifft es ziemlich gut.

  • die Steuerreform war nicht so schlecht.Grds gebe ich dir aber recht, trifft es ziemlich gut.

    Mit der habe ich mich gar nicht befasst, ich male mir aber aus, dass es seinen finanz- und einkommensstarken Kumpels, die seinen Wahlkampf unterstützt haben, jetzt noch besser geht.

    0


  • Ganz im Ernst, dass die Philippinen aktuell nicht auf der Listen der Schurkenstaaten stehen, erschließt sich mir beim schlechtesten Willen nicht. Staatlich geförderter Massenmord.


    Daran noch etwas Positives zu sehen, ist schon schräg.

    Uli. Hass weg!

  • Ganz im Ernst, dass die Philippinen aktuell nicht auf der Listen der Schurkenstaaten stehen, erschließt sich mir beim schlechtesten Willen nicht. Staatlich geförderter Massenmord.


    Daran noch etwas Positives zu sehen, ist schon schräg.

    Man kann es aber auch so ausdrücken:...Wenn man die Drogendealer ihr Drogen dealen lässt, ist das staatlich zugelassener Massenmord...2015 waren allein in den USA 52.000 (!) Menschen an einer Drogen-Überdosis gestorben...Damit war in den USA ein neuer Höchststand erreicht...




    http://www.spiegel.de/gesundhe…ueberdosis-a-1125119.html


    Drogentote erreichen neues Rekordhoch
    Große Sorge bereitet Fachleuten auch die immer weiter steigende Zahl der Drogentoten. Gut 52.000 Amerikaner starben 2015 an einer Überdosis - so viele wurden in dem Land noch nie zuvor registriert. Zum Vergleich: Bei Autounfällen kamen im gleichen Zeitraum knapp 37.800 Menschen ums Leben. Besonders stark nahmen die Todeszahlen im Zusammenhang mit Heroin und synthetischen Opioiden zu.

    0

  • Hab´ nicht das Geringste dagegen, mit aller Härte des Gesetzes gegen Drogen vorzugehen. Aber seine Polizei anzuhalten, auf Menschenjagd zu gehen, ist keine zivilisierte Antwort, sondern staatlicher Massenmord.

    Uli. Hass weg!

  • bei der ist der name programm. vorne und hinten.


    erstaunlich: es gibt erste anzeichen dafür dass es ein umdenken gibt bzgl. waffen. einzelhandel beschränkt sich beim waffenverkauf und es gibt erste sanktionen gegen nra-mitglieder. es sind minimale zeichen die kaum den nächsten amoklauf verhindern werden, aber es ist dennoch das erste mal dass so etwas passiert.

  • Und es ist erstaunlich, dass das nicht während Obamas Zeit passiert ist. Auch da gab es schon Amokläufe und nichts ist passiert.
    Offensichtlich braucht man ein zusätzliches Feindbild um eine Erkenntnis auch in Taten umzuwandeln.
    Insofern ist wohl sogar die Präsidentschaft von Trump für etwas gut.

    0