Leon Goretzka

  • sooo schlecht fand ich Götze jetzt nicht.


    In Deiner Aufzählung fehlen Borowski, Rau, Podolski. Wenn ich länger nachdenke, fallen mir da sicher noch mehr Namen ein. Ach ja, die Mär kam von Hoeneß.

    Rau nicht.

    Kostete nix, brachte nix.

    Borowski war echt übel, das stimmt.

    Poldi war ein Pflichttransfer. Ein so junger Spieler, der so Performed und das für 10 Mio. Den hätten wir auch holen müssen, wenn er aus Aserbaidschan gekommen wäre

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Götze empfand ich gar nicht so schlimm. Der hat nur zuviel Gehalt bekommen und so auch den Kroos ein Stück weit vertrieben. Dann hatte er auch noch unabsehbare gesundheitliche Probleme. Das war also eher die Kategorie Pech.


    Hummels Abgang war zwar ein sportlicher Verlust, für das Geld aber trotzdem ein guter Deal.


    Ansonsten fallen mir eher ausländische Missverständnisse ein. Klar, davon gibt es natürlich auch insgesamt mehr auf der Welt als Deutsche aber trotzdem :D

  • sooo schlecht fand ich Götze jetzt nicht.


    In Deiner Aufzählung fehlen Borowski, Rau, Podolski. Wenn ich länger nachdenke, fallen mir da sicher noch mehr Namen ein. Ach ja, die Mär kam von Hoeneß.

    Schlaudraff, rode, Rudy, Kirchhoff, Jansen, die Liste geht weiter und weiter

    rot und weiß bis in den Tod

  • robbery2409 Da sind doch kaum relevante Spieler dabei.i

    Wenn man derart das Brennglas auf Transfers legt, dann ist die Liste der gefloppten ausländischen Transfers weit länger.

    Und das widerspricht eben der Aussage, dass wir Spieler verpflichten, weil sie D sind

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Die waren großteils ablösefrei und wurden mit Plus verkauft.

    Da sie ja auch Gehalt gekostet haben, haben sie uns eher ein kleines minus gebracht als ein plus.

    Und sportlich gebracht haben sie 0,0..


    Alleine an Jansen haben wir 6 Mio plus Gehalt verloren.



    Mit Rudy und rode haben wir zwar bvb bzw Schalke beim Verkauf verarscht, trotzdem waren das Transfers die ein FC Bayern eigentlich nie machen darf.

    rot und weiß bis in den Tod

  • robbery2409 Da sind doch kaum relevante Spieler dabei.i

    Wenn man derart das Brennglas auf Transfers legt, dann ist die Liste der gefloppten ausländischen Transfers weit länger.

    Und das widerspricht eben der Aussage, dass wir Spieler verpflichten, weil sie D sind

    Das stimmt einerseits, wenn aber jetzt die Frage wäre ein Saul für 50 oder ein neuhaus für 40 würde man wohl eher den deutschen Nationalspieler holen als Saul.

    Da macht es dann für den Verein schon länger einen Unterschied. Man wollte schon immer so viele deutsche N11 Spieler haben wie möglich

    rot und weiß bis in den Tod

  • Natürlich darf man Goretzka nicht verkaufen (und somit den Fehler wie bei Thiago wiederholen), sofern er nicht verlängern will. Trotzdem kann man die Rumeierei wie bei Alaba nicht wiederholen und muss intern eine Frist setzen, ab der dann eben anders geplant wird.

    Haben denn Saul oder Neuhaus Ausstiegsklauseln, dass sie 2022 billiger wären als jetzt? Ansonsten wäre es doch klüger, Gore zu verkaufen, und einen von beiden (weit lieber Ersteren) sofort zu holen, und dann weit weniger drauflegen zu müssen.

  • Das wird dem Spieler nicht gerecht.

    Klarstellung:


    Wenn wir die Abgänge von Thiago und möglicherweise Goretzka (denke immer noch er bleibt), mit einem Zugang von Neuhaus und Roca kompensieren wollten, wäre das ein Armutszeugnis des Clubs.


    Thiago wurde schon nicht adäquat ersetzt.

    Goretzka sollte man mMn mit einem hochqualitativen international erfahrenen Spieler ersetzen wie zB Saul. Dh ja nicht das es unbedingt Saul sein muss.


    Und ich denke auch nicht das sich die Auswahlkriterien nur auf die Nationalität beschränken.


    Wenn es 2022 theoretisch möglich wäre zwischen Saul für 50 Mio oder Neuhaus für 40 Mio zu wählen würde ich immer Saul vorziehen.

  • Haben denn Saul oder Neuhaus Ausstiegsklauseln, dass sie 2022 billiger wären als jetzt? Ansonsten wäre es doch klüger, Gore zu verkaufen, und einen von beiden (weit lieber Ersteren) sofort zu holen, und dann weit weniger drauflegen zu müssen.

    bei Neuhaus keine Ahnung .

    Saul hat die in Spanien übliche utopische Klausel irgend etwas über 150 Mio

  • Frings Borowski

    0

  • Manchester United sources believe Leon Goretzka's camp are using the Reds' reputed interest as a tool to hurry along contract talks with Bayern. Goretzka is into the final year of his deal with the German champions and likely eyeing improved terms to extend his stay [@ManUtdMEN]


    https://twitter.com/imiasanmia…/1420020187487744004?s=21


    Quelle ist eine verifizierte (blauer Haken) News-Seite von United, bei denen ich mir vorstellen kann, dass die interne Quelle haben, so einfach kriegt man den Verifizierungshaken bei Twitter nämlich nicht. Demnach würde United selbst nicht wirklich an eine Verpflichtung glauben. Dass dieses Namedropping viel Pokern ist, ist aber natürlich auch nicht ungewöhnlich. Bei Neuer hat Kroth damals das gleiche gemacht, da war es aber Chelsea statt United. Am Ende ist entscheidend, wo man sich finanziell treffen kann.

  • Das Modell sofortiger 2 J Vertrag mit AK sollte man in solchen Situationen suchen.

    Der Spieler meint er braucht für einen neuen Langfristvertrag satte X Mio mehr.


    Demnach muss de Spieler der Meinung sein, dass sein Marktwert entsprechend hoch ist.


    Also bietet man ihm ab sofort einen 2J Vertrag mit Y Mio mehr und setzt eine AK bei 85% des aus dem Gehalt abgeleitetem Marktwert, ziehbar im Sommer 2022.


    Somit kann der Spieler relativ sicher sein, dass er, wenn seine Gehaltsvorstellungen angemesen sind, ab dem Sommer 2022 bei einem neuen Arbeitgeber die X Mio mehr bekommt.


    Schade dass immer mehr scheinbar Spieler das Modell Alaba bevorzugen. Hinhalten, so tun als ob, um dann ablösefrei das fette Handgeld und Gehalt woanders einzusammeln.


    Die Physios, die Trainer und vor allem der Arbeitgeber, der den Spieler ins Rampenlicht gebracht hat, guckt durch die Röhre....


    Finde ich nicht OK, aber was man machen kann, um diese Masche zu verhindern.


    Auf die Tribüne, kein Training mit der ersten Mannschaft ist schwer durchzusetzen.

    0

  • Also bietet man ihm ab sofort einen 2J Vertrag mit Y Mio mehr und setzt eine AK bei 85% des aus dem Gehalt abgeleitetem Marktwert, ziehbar im Sommer 2022.

    warum soll sich ein Spieler auf einen solchen Deal einlassen wenn er woanders fünf Jahre mit mehr Geld bekommt? Und Ausstiegsklauseln in die Verträge schreiben wäre der Anfang vom Ende.


    Aus Fansicht sind ja Deine Vorschläge romantisch schön, aber der FCB kloppt sich nicht mit Freiburg, Köln und Bielefeld um Spieler, sondern mit den europäischen Topklubs.

    0