Leon Goretzka

  • Goretzka spielt kein falsches Spiel mit uns. Ich kann nicht so ganz erkennen, wieso er mit uns verhandeln sollte, wenn er eigentlich weg will. Es geht um die Frage, ob wir ihm ein faires Angebot machen. Tun wir das, bleibt er. Und das werden wir tun.

    Gerd Müller. Robert Lewandowski. Unser Fußball schreibt Geschichte, die uns immer neu bewegt!

  • Goretzka spielt kein falsches Spiel mit uns. Ich kann nicht so ganz erkennen, wieso er mit uns verhandeln sollte, wenn er eigentlich weg will. Es geht um die Frage, ob wir ihm ein faires Angebot machen. Tun wir das, bleibt er. Und das werden wir tun.

    Aber das werden halt keine 20 Mio sein... Und dann muss man sehen was Goretzka macht

    rot und weiß bis in den Tod

  • Es ist doch nicht nur das isolierte Gehalt. Natürlich wissen die Bayern was ein Mbappe oder Pogba verdienen aber verwiesen wird bei Verhandlungen auf die eigenen Mitspieler und in besonderem Maße auf Sané.


    Es ist auch die sportliche Perspektive, die seit Brazzos Beförderung gänzlich ungewiss ist. Dazu nimmt die Qualität des Kaders von Jahr zu Jahr ab. Stammspieler wie Thiago, Alaba und Boateng werden in Personalunion von Upa ersetzt. Ganz großes Kino.


    Bei jeder Verhandlung vernimmt man mittlerweile Nebengeräusche. Das ist doch keine wünschenswerte Außendarstellung. Da fehlt es am Grundsätzlichen, an Professionalität.


    Mit Hernández und Sané hat man sich die Gehaltsstruktur zerschossen und wundert sich dann um ein Aufbegehren der stärkeren Spieler. Man ballert hunderte Millionen in Hernandez, Sané, Upa, Roca, Nagelsmann und Co. und spart ausgerechnet bei den Verlängerungen der verdienten Stammspieler und tragenden Säulen. Einen Ersatz bekommt man doch nie gekauft und schon gar nicht günstiger auf 5 Jahre gerechnet.

    Also da läuft so wahnsinnig viel falsch seit 2018. Das Triple hat einfach nur vieles kaschiert. Das fällt uns jetzt alles auf die Füße.


    Es ist auch wirklich eine Schande und traurig, als würde man einem großen Riesen beim Schrumpfen zusehen.


    Ich hoffe natürlich, dass der große FC Bayern das Ruder noch rumreißen kann aber die derzeitige Entwicklung stimmt sehr bedenklich. Da wäre Leon zu verlieren genau das falsche Signal. Die zweite Reihe und auch die halbe Bank sind einfach nicht auf dem Level.

  • Je nachdem wie diese Geschichte ausgeht, aber:


    Ich finde das Tragen eines Jesus-Shirts i.V.m. dem knallharten Verhandeln eines neuen Vertrags weniger widersprüchlich,


    als sich über "We kick Corona" zu vermarkten, und dann aber den Verein während Corona wie eine Zitrone auspressen zu wollen .


    Um es mit dem Internet-Gschwerl zu sagen:

    Genau mein Humor.


    Noch hoffe ich auf eine Meldung, die mich wieder milde stimmt...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ich sehe es nicht so, dass Goretzka den Verein auspressen möchte. Eventuell würde er ja sogar hier für 10 bis 15% weniger verlängern als er woanders bekommen könnte, also für 17/18 statt der kolportierten 20 bei ManU, who knows? Nur fehlt ihm vielleicht bislang ganz einfach dieses faire Angebot des Vereins, der ja dem Vernehmen nach bislang lediglich 10 bis 12 Mio. geboten haben soll. Corona hin oder her, so ein Angebot ist natürlich seitens des Vereins eine Frechheit, gerade wenn jeder weiß, dass Goretzka woanders eben wesentlich mehr bekommen könnte. So „anders sexy“ (O-Ton Brazzo) können wir gar nicht sein, als dass wir mit so einem Angebot im Verhältnis zum möglichen Verdienst woanders noch irgendeinen Spieler halten können.


    Ich will damit sagen, dass der Verein endlich damit anfangen sollte, den Spielern angemessene Angebote zu machen anstatt solcher, nach denen sich ein Spieler eher noch mehr mit einem Wechsel beschäftigt als vielleicht ohnehin schon. Und wenn man schon die Taktik fährt, die Latte selbst ganz unten beim Angebot anzusetzen, dann darf man sich aber doch bitte nicht echauffieren, wenn die Gegenseite ihre Grenze dann eben entsprechend hoch ansetzt. Wer Basar möchte, sollte auch Basar können.


    Ein Wort noch zu Alaba: Offenbar waren seine Forderungen ja tatsächlich berechtigt, da er diese ja nun bei Real erfüllt bekommt. Was mich daran stört, ist nur diese Posse drumherum, das hätte er sich sparen können.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Dass wir seit einer Weile verhandeln? Unser Haus und Hof Berichterstatter gab das zu verstehen und weitere diverse Medien.

    Ich denke, du weißt, dass ich auf das Feilschen " um den letzten €" anspielte.

    Wenn er ein vernünftiges Angebot jenseits von Sane bekommt, wird er unterschreiben.

  • als sich über "We kick Corona" zu vermarkten, und dann aber den Verein während Corona wie eine Zitrone auspressen zu wollen .


    Um es mit dem Internet-Gschwerl zu sagen:

    Genau mein Humor.

    Mal abgesehen davon, dass es für das „auspressen“ keinen Beleg gibt…


    Genau mein Humor im Doppel:


    Du unterstellst einem Bayern Spieler der Gutes tut, es gehe um Vermarktung.

    Und bist der Ansicht, weil jemand auf der einen Seite Gutes tut, dann dürfe er keine hohen Gehaltserhöhungen verlangen.

    Das dürfen dann wohl nur die, die sich nen Schaisse um die Welt kümmern.

    Strange.

  • Ich sehe es nicht so, dass Goretzka den Verein auspressen möchte. Eventuell würde er ja sogar hier für 10 bis 15% weniger verlängern als er woanders bekommen könnte, also für 17/18 statt der kolportierten 20 bei ManU, who knows? Nur fehlt ihm vielleicht bislang ganz einfach dieses faire Angebot des Vereins, der ja dem Vernehmen nach bislang lediglich 10 bis 12 Mio. geboten haben soll. Corona hin oder her, so ein Angebot ist natürlich seitens des Vereins eine Frechheit, gerade wenn jeder weiß, dass Goretzka woanders eben wesentlich mehr bekommen könnte. So „anders sexy“ (O-Ton Brazzo) können wir gar nicht sein, als dass wir mit so einem Angebot im Verhältnis zum möglichen Verdienst woanders noch irgendeinen Spieler halten können.


    Ich will damit sagen, dass der Verein endlich damit anfangen sollte, den Spielern angemessene Angebote zu machen anstatt solcher, nach denen sich ein Spieler eher noch mehr mit einem Wechsel beschäftigt als vielleicht ohnehin schon. Und wenn man schon die Taktik fährt, die Latte selbst ganz unten beim Angebot anzusetzen, dann darf man sich aber doch bitte nicht echauffieren, wenn die Gegenseite ihre Grenze dann eben entsprechend hoch ansetzt. Wer Basar möchte, sollte auch Basar können.


    Ein Wort noch zu Alaba: Offenbar waren seine Forderungen ja tatsächlich berechtigt, da er diese ja nun bei Real erfüllt bekommt. Was mich daran stört, ist nur diese Posse drumherum, das hätte er sich sparen können.

    Bin genau deiner meinung. Für mich ist diese Taktik auch nicht nachvollziehbar, weil ich echt nicht verstehen kann was man damit erreichen will.


    Die Spieler kennen ihren wert ganz genau und die Berater strecken eh immer die Fühler aus. Wenn man da aber jedesmal anfängt mit einem angebot anzufangen das auch wirklich keiner ernst nehmen kann, dann ist es nur absolut verständlich das man sich noch mehr mit alternativen beschäfigt.


    Hofft man damit das irgendwer so dumm ist und unter wert verlängert? Das kann man doch nicht ernsthaft glauben.