Niko Kovač

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • th0mi wrote:

      Das Double und das achtkantige Rausfliegen wird nun als Erfolg verkauft. Vor nicht allzu langer Zeit waren Double und lediglich das Halbfinale zu wenig und wurden verteufelt.

      Was soll man dazu noch sagen?
      Wüsste nicht, dass wir 2015 das Double geholt hätten, zudem kritisiert man sowohl die bescheidenen Kovac- als auch Pep-CL-Auftritte, wo ist da der Widerspruch?
    • th0mi wrote:

      Verletzungen zählen doch laut dir nie bei PG, wieso werden die nun bei Kovac als Ausrede angebracht? Du bist mal wieder so weit vom Thema entfernt und hast im Kern nicht verstanden worum es geht.

      Das Double und das achtkantige Rausfliegen wird nun als Erfolg verkauft. Vor nicht allzu langer Zeit waren Double und lediglich das Halbfinale zu wenig und wurden verteufelt.

      Was soll man dazu noch sagen?
      Da fallen mir spontan noch ganz andere Dinge ein, wie z.b. unter Pep hatte der gegener viel zu viele Konter Chancen, Pep spielt viel zu offen, riskiert viel zu viel.

      Pep lässt Götze nie spielen, Pep hat Götze zerstört.

      Pep kann nicht mit Medien umgehen.
      Pep ist stur.
      :thumbsup: PEP oder nix :thumbsup:
    • Guardiola-Wunsch erfüllt Sechs neue Medizin-Männer für Kovac

      Diese Maßnahme hatte sich Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola schon vor sechs Jahren gewünscht. Niko Kovac bekommt jetzt diesen Wunsch erfüllt. Der Trainer stellt seinen Betreuerstab noch professioneller auf. Alle Informationen dazu nur mit BILDplus!

      bild.de/bild-plus/sport/fussba…nversionToLogin.bild.html
      rot und weiß bis in den Tod
    • Diese Maßnahme hatte sich Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola (48) schon vor sechs Jahren gewünscht!

      Seit dem Trainingsstart am Montag hängt am Eingang zum Neubau an der Säbener Straße ein Schild mit der Aufschrift „MW“. Damit wurde der Ableger der Praxis von Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (76) eröffnet.

      Der Effekt: Niko Kovac (47) hat jetzt wirklich jeden Tag einen Doc direkt neben dem Trainingsplatz!

      Entweder die Arzt-Legende „Mull“ selber oder einer seiner Kollegen Dr. Peter Ueblacker oder Dr. Jochen Hahne (auch Team-Arzt bei der Nationalelf und bei den Bayern-Basketballern) ist jederzeit schnell erreichbar.

      Damit soll die Erstversorgung der Verletzten weiter verbessert werden. Die neu gebaute Radiologie am Trainingsgelände verkürzt darüber hinaus die Wege für die Team-Ärzte zu den Untersuchungsgeräten (MRT und CT).

      Sechs neue Medizin-Männer für Kovac!

      BILD erfuhr dazu, dass der Fitmacher von 80-Mio-Mann Lucas Hernández (23/Reha nach Innenband-OP im rechten Knie) auch aus der „Mull-Praxis kommt: Fitness-Coach Simon Martinello.
      Neben Leistungsanalyst Soner Mansuroglu (Sportwissenschaftler und Athletik-Trainer) ist Physio Florian Brandner für Bernd Schosser in der medizinischen Abteilung des Klubs!
    • Eine entsprechende Medizinische Abteilung gehört heute, genau wie Sportwissenschaftler, Ernärungsberater, Scouts, Videoanalysten, Fitnessexperten usw. zum Standard bei Proficlubs.

      Bei unseren 200 Mio Personalkosten dürfte das alles trotzdem ein überschaubarer Posten sein.

      Gut angelegtes Geld.
    • SPORT1: Niko Kovac hat in einem schwierigen ersten Jahr das Double eingefahren. Wie bewerten Sie seine bisherige Leistung?

      Rummenigge: Niko ist ein relativ junger Trainer. Die abgelaufene Saison war sicher nicht immer einfach für ihn, aber bestimmt sehr lehrreich. Und am Ende hat er das Double gewonnen. Wie heißt es so schön: Ende gut, alles gut.

      SPORT1: Geht Kovac mit zwei Titeln gestärkt in die neue Saison?

      Rummenigge: Ja, denn Titelgewinne helfen natürlich.

      SPORT1: Das 3:3 in der vergangenen Hinrunde gegen Fortuna Düsseldorf galt als Wendepunkt der Saison. Fortan lief es. Stand Kovac nach diesem Spiel vor der Entlassung?

      Rummenigge: An diesem Samstag bestand in der Kabine Explosionsgefahr. Wir haben dann aber richtig entschieden, indem wir alle nach Hause gefahren sind und uns erst am Montag darüber beratschlagt haben, wie wir mit der Situation umgehen. Es wurde dann intern Klartext gesprochen. Mit dem Ergebnis, dass man danach wieder gemeinsam die Kurve gekriegt hat. Uns war klar: Es muss jetzt sofort eine Reaktion der Mannschaft kommen ­– in Form von Ergebnis und Spielkultur. Glücklicherweise ist dieses Kalkül aufgegangen.