Niko Kovač

  • Pure Spekulation.


    Mindestens so wahrscheinlich ist, dass sechs, inzwischen sieben Meisterschaften in Folge einfach Spuren hinterlassen. Denke, dass gerade die Rückrunde der letzten Saison mit der Entscheidung am 34. Spieltag Balsam war.


    Davon abgesehen wirst du unter den Fans immer welche finden, die einem Fußball à la Pep nachtrauern, wie es auch sicher solche gibt, die neidisch nach LIverpool schauen.


    Allen wird man es also nie recht machen können. Der kleinste gemeinsame Nenner war daher stets: eine titelgekrönte Saison.

  • Pure Spekulation.


    Mindestens so wahrscheinlich ist, dass sechs, inzwischen sieben Meisterschaften in Folge einfach Spuren hinterlassen. Denke, dass gerade die Rückrunde der letzten Saison mit der Entscheidung am 34. Spieltag Balsam war.

    Wo war das denn Balsam? Für einen Titel am letzten Spieltag, der zwischendurch sogar ein bisschen wackelte, war das garnix. Man konnte regelrecht spüren das die Allermeisten (samt Team) einfach froh waren das es vorbei ist. Dementsprechend war dann ja auch die lahmste Balkon-Party aller Zeiten.

  • Ich hoffe nur, dass wir uns technisch und taktisch nicht wieder der Bundesliga anpassen. Das halte ich leider unter Kovac für sehr wahrscheinlich, da ich ihn nicht als Visionär oder Trainertalent einstufe, der ohne diese Erfahrung als Trainer zu haben, eine Spielphilosophie auf höchstem Level entwickeln und einstudieren kann.

    Wenn wir wieder das spielen, was fast alle Bundesligateams spielen, werden wir den Anschluss an die europäische Spitze verlieren. Das ist ein Rückfall in die Zeit unter Magath. Top in der Liga, aber dieser Fußball war in Europa untauglich, da zu langsam und spielerisch zu schwach.

    0

  • Und jetzt dreydel , behaupte doch noch einmal, dass Pep immer nur von den Kritikern erwähnt wird.


    Solche Onanie-Beiträge wie den von Eddie gibt es hier alle 2-3 Seiten.

    Immer nach dem gleichen Schema: „Bei Kovac ist alles scheiße, unter Pep war das jenes und solches alles besser“.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Glaube allerdings auch, dass Spieler gerne gut u schön spielen u souverän gewinnen wollen , aber am Ende auch relativ gut damit leben können, wenn sie mal ein dreckiges 1:0 nach Hause bringen.

    Keiner schimpft über einen dreckigen Arbeitssieg, das kommt bei jedem Trainer vor. Wenn aber die meisten Siege Arbeitssiege sind und der gespielte Fußball einen nicht vom Hocker haut, dann ist etwas falsch. Wenn man nun ein Team aus sehr guten Spielern hat, die aber ihr Leistungsvermögen nicht auf den Platz bringen, dann muss man sich fragen woran es liegt. Und dann wird automatisch zuerst der Trainer und dessen Spielidee hinterfragt. Und das Ergebnis ist dann, dass NK einfach keine echte Spielidee hat, die zu uns passt.


    Kalle hat je klar gesagt, dass er diese Saison einen anderen Fußball von NK sehen will!

    0

  • Pure Spekulation.


    Mindestens so wahrscheinlich ist, dass sechs, inzwischen sieben Meisterschaften in Folge einfach Spuren hinterlassen. Denke, dass gerade die Rückrunde der letzten Saison mit der Entscheidung am 34. Spieltag Balsam war.

    Dann schau halt nicht auf die Zuschauer, sondern den Gegner.


    Schon unter Jupp, aber besonders unter Pep haben sich die Gegner eine Woche vorher gelbe Karten abgeholt, weil sie wussten, dass sie bei uns eine auf den Deckel bekommen. Der FCB hat jedwede Dominanz eingebüßt. An der Spielweise möchte ich das nicht zwingend festmachen, aber weg ist sie auf jeden Fall. Komisch. Woran mag das liegen? Sicher nicht daran, dass wir uns seit 2016 weiterentwickelt haben.


    Davon sind wir so weit weg wie ich von Zendaya.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Keiner schimpft über einen dreckigen Arbeitssieg, das kommt bei jedem Trainer vor. Wenn aber die meisten Siege Arbeitssiege sind und der gespielte Fußball einen nicht vom Hocker haut, dann ist etwas falsch. Wenn man nun ein Team aus sehr guten Spielern hat, die aber ihr Leistungsvermögen nicht auf den Platz bringen, dann muss man sich fragen woran es liegt. Und dann wird automatisch zuerst der Trainer und dessen Spielidee hinterfragt. Und das Ergebnis ist dann, dass NK einfach keine echte Spielidee hat, die zu uns passt.


    Kalle hat je klar gesagt, dass er diese Saison einen anderen Fußball von NK sehen will!

    Das ist aus meiner Sicht der völlig falsche Ansatz. Denn Attraktivität des Spiels ist nicht messbar und wird von unterschiedlichen Leuten sehr unterschiedlich bewertet.

    Es gibt sicherlich einige Spielstile, die allgemein als unschön angesehen werden, aber was schön ist, darüber streiten sich die Geister.

    ZB ist Klopps Powerfußball überall ziemlich beliebt und wird auch weithin als attraktiv angesehen, hier auf der Insel bekommen die meisten einen Brechkrampf, wenn sie derartigen Fußball sehen müss(t)en.

    Umgekehrt kenne ich sehr viele, die den hier favorisierten Extremballbesitz nicht sonderlich attraktiv fanden und finden (mich eingeschlossen).


    ME sollte sich die Bewertung daher hauptsächlich an den Zielen einer Saison und deren Erreichung richten.

    Sprich wenn ich einem Trainer die Vorgabe gebe, Meister, CL weiter als letztes Jahr, dann ist das eben der Maßstab.

    Und nicht Dreiecke, Ballberührungen von Thiago oder Querpässe pro Spiel.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Schon unter Jupp, aber besonders unter Pep haben sich die Gegner eine Woche vorher gelbe Karten abgeholt, weil sie wussten, dass sie bei uns eine auf den Deckel bekommen. Der FCB hat jedwede Dominanz eingebüßt. An der Spielweise möchte ich das nicht zwingend festmachen, aber weg ist sie auf jeden Fall. Komisch. Woran mag das liegen? Sicher nicht daran, dass wir uns seit 2016 weiterentwickelt haben.


    Klar waren wir der Konkurrenz schon weiter enteilt. Das hängt halt auch immer mit der Konkurrenz zusammen.


    Über die dominante Spielweise freue ich mich. Über den Abstand zur Konkurrenz nicht.


    Hab immer gesagt: Der Abstand zwischen uns und dem Rest muss kleiner werden! Am liebsten, in dem die Konkurrenz uns auf die Pelle rückt, und nicht, indem wir nachlassen.


    Würde sagen, dass die Wahrheit aktuell in der Mitte liegt.

  • Aha. Und dass die Gegner sich derzeit nicht in die Hose machen liegt an der Konkurrenz und nicht an uns? Also bitte.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Am liebsten, in dem die Konkurrenz uns auf die Pelle rückt, und nicht, indem wir nachlassen.

    Das wäre begrüßénswert, bedeutet es doch, dass die anderen effektiver arbeiten. Aber leider sind wir letzte Saison schlechter geworden und haben den Abstand erheblich verkleinert und wäre Dortmund geschickter gewesen, wären wir nicht Meister geworden.

    0

  • Hmm, was kann Kovac gut? Standards wurden schon genannt, gute Belastungssteuerung mit weniger Verletzungen auch!

    Tatsächlich sehe ich noch mehr Änderungen, die für sich betrachtet, eine Anerkennung von Kovac' Arbeit bedeuten:

    Er hat unsere Spieler gut darin geschult, auf den 2. Ball zu gehen! Raumaufteilung in Ballnähe stimmt, denn fast immer sind unsere Jungs den Tick schneller dran und können rasch Druck auf die Gegenspieler aufbauen und einen abgewehrten Ball zurückgewinnen.

    Meinem Eindruck nach ist in diesen Aktionen viel mehr Dynamik drinnen, als früher!


    Wozu führt das aber? Anstatt wie früher bei DO, jetzt bei Liverpool oder bei einer anderen "Früh-Presser"-Mannschaft den Ball gleich raus zu spielen auf gut postierte Nebenleute und eine offensive Kombination zu starten, wird der gewonnene Ball sogleich wieder steil gespielt und zurück in den Gegnerstrafraum befördert. Und sei es in Form der drölfzigsten Halbfeldflanke. Irgendeiner solcher Bälle wird schon durchrutschen!

    Wenn gar nichts geht, wird der lange Ball auf die Gegenseite geschlagen, in der Hoffnung, einer unserer "Turbodribbler" hat einen genialen Moment!

    Es ist Überrumpelungstaktik pur, ohne Flexibilität, einseitig und leicht berechenbar!

    Somit verpuffen die an sich guten Ansätze in der Arbeit gegen den Ball! Wobei ich nicht verschweigen will, dass zwar in Ballnähe eine gute Raumaufteilung besteht, als Ganzes jedoch erhebliche Lücken klaffen, die spielstarke Gegner auszunutzen wissen. Da ist die defensive Ordnung dann wieder reichlich wackelig.


    Und schlimmer noch, an der Aufgabe, ein gutes Spiel aus der eigenen Abwehr aufzuziehen, scheitert unser Cheftrainer ein ums andere mal, weil er den Spielaufbau so U-förmig anlegt, dass Ancelotti daran seine helle Freude hätte. Ball schnell auf Aussen, Steilpass und Gerenne der Aussenspieler, darin erschöpft sich die Spielidee von Kovac, der nicht in der Lage zu sein scheint, die Mitte einzubinden und ein flüssiges Kombinations(!)-Spiel aufziehen zu lassen! Weswegen die Wege über die Aussen leicht vom Gegner zu blocken sind, und es somit letztlich auf die individuelle Klasse unserer Spieler ankommt, wenn etwas aus einem solchen Angriff werden soll.

    All das ist hier schon ausführlich besprochen worden, und wird weiter zu besprechen sein, wenn sich nichts ändert!


    Denn: Bei einer zugrundeliegenden Spielidee kommt es ja nicht auf Schönheit an! Es geht darum, eine möglichst hohe Siegchance zu haben! DAS wäre die B-Note! Und da liegt das System von Kovac meilenweit hinter den ausgeklügelten Herangehensweisen eines Heynckes, eines Guardiola und - auf andere Trainer geschaut - Nagelsmann oder Tuchel!

    Und genau das wissen die meisten hier, und ahnen daher voraus, dass aufgrund der unzureichenden Spielidee international nichts zu holen sein wird! Jedenfalls nicht, solange ein Mittelmaß-Trainer wie Kovac hier das Sagen hat!

    Es steht jedem frei, sich an Rumpelspielen und Arbeitssiegen zu erfreuen, sich von Kantersiegen gegen jämmerlich schwache und sich aufgebende Gegner einer schwächer werdenden BL beeindrucken zu lassen - wer aber eine Vorstellung davon hat, was bei konsequenter Weiterentwicklung der Spielidee von Jupp und Pep mit unserer Mannschaft und unsererm Umfeld möglich wäre, kann und darf sich mit dem, was unter Kovac geboten wird, NICHT zufrieden geben und muss immer wieder sein Mißfallen äußern - in der Hoffnung, dass das Mißverständnis an der Seitenlinie so schnell wie möglich korrigiert wird!

    0

  • ..nur überflogen.


    Nochmal: natürlich wurde in den Jahren 2012 - 2016 toller und erfolgreicher Fußball gespielt und natürlich wurde das nicht nur von Bayern Fans geschätzt, sondern auch von gegnerischen Fans anerkannt u. bis zu einem gewissen Punkt genossen.


    Außer Frage auch, dass es erstrebenswert ist, dass wir (also die Mannschaft) wieder attraktiver, effizienter, dominanter - was auch immer- spielt. Daran muß gearbeitet werden - keine Frage. Ich habe auch keine Lust auf Herzkasperspiele, die auch noch schlecht sind.


    Klar auch, dass die Trainer der genannten Jahre eine andere Qualität u Persönlichkeit hatten als N.K. , aber auch gerade ein Jupp H. musste diese erst entwickeln. Eventuell gelingt dies auch N.K. Wer von uns hat schon eine Glaskugel. Wenn nicht, dann muss er - habe ich auch schon mal gesagt - gehen.


    Stand jetzt sehe ich aber keinen Anlass für die - gefühlt - hier vorherrschende Untergangsstimmung, die alle Bereiche, ob Trainer, Führungsebene, Transfers, medizinische Abteilung etc betrifft.


    Natürlich ist ein Forum ein Ort der Diskussion und der kritischen Auseinandersetzung und Betrachtung, aber kann man nicht mal - nur ein Gedanke - von der Idee abkommen, dass jeder, der das Glas halbvoll sieht, durch die rosarote Brille schaut und alle (ich überspitze), die eine andere Meinung als die hier vorherrschende vertreten, seien es Fans, (Ex-)Spieler, (Ex-Trainer) etc zu ahnungslosen Deppen erklären zu müssen.


    Und: Fußball ist ein Ergebnissport ! Kann man mögen, oder auch nicht.

  • Eventuell gelingt dies auch N.K.

    Klar, eventuell werden wir mit einem Trainer Kovac CL-Sieger! Aber wie wahrscheinlich ist das denn??? Verschwindend gering!

    Und natürlich könnte es Kovac gelingen, eine andere Qualität und Persönlichkeit entwickeln! Aber auch hier: Wie wahrscheinlich ist das denn? ??

    Bei jemandem, der im Verlauf der letzten Monate gezeigt hat, dass er kaum eine Entwicklung forcieren kann! Und wenn, dann in defensiver Hinsicht!

    Und selbst wenn eine Entwicklung zu erkennen wäre, wie viel Zeit soll ihm gegeben werden? So etwas braucht Jahre, ja sogar Jahrzehnte! Hingegen können wir international innerhalb von wenigen Monaten (!) erheblich an Boden verlieren - den wir dann erst wieder mühsam aufholen muss!

    Abgesehen davon zielt die Kritik der meisten Leute hier - so wie ich sie wahrnehme - in aller erster Linie auf die mangelnden Fähigkeiten eines Kovac - und eines Salihamidzic - hinsichtlich der Führung eines Top-Vereins. Und stellt beide nicht generell in Frage!

    0