Niko Kovač

  • Ich möchte mal die Gesichter hier sehen wenn Kovac entlassen wird und Mourinho hier aufschlägt..Das wäre wenigstens mal lustig

    Ich wäre sogar dafür, dass Mourinho hier aufschlägt, Flick wäre wenn, nur ein Notnagel...

    Einmal FC Bayern, immer FC Bayern




  • Auch wenn ich mich wiederhole:


    Mourinho ist genau das gleiche spielerische Elend wie Kovac, nur halt 4 mal so teuer! Was willst du mit dem Vogel?

    :!: Erik ten Hag IN --> ASAP :!:

  • Du musst mir nicht erklären das ich mich wiederhole.. Das weiß ich selbst. Aber was macht ihr denn hier Woche für Woche?? Aber niemand hat eine Lösung nach dem Motto, dieser Trainer ist frei, der hilft uns weiter.. Warum nicht?? Genau, weil dieser Trainer nicht zu Verfügung steht.. Das ist ein Fakt ..Ich möchte mal die Gesichter hier sehen wenn Kovac entlassen wird und Mourinho hier aufschlägt..Das wäre wenigstens mal lustig

    Es ist doch auch so schon lustig, sich dieses Dauergepiense durchzulesen. Mimimi und Rabää.

    Erinnert ganz stark an die Zeit unter Jupp. Da war es ähnlich spielerisch und von der Entwicklung her nach dem brillanten Holländer.


    Mourinho hätte allerdings noch einen zusätzlichen Spaßfaktor, das stimmt.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Es ist doch auch so schon lustig, sich dieses Dauergepiense durchzulesen. Mimimi und Rabää.

    Erinnert ganz stark an die Zeit unter Jupp. Da war es ähnlich spielerisch und von der Entwicklung her nach dem brillanten Holländer.

    Heynckes hat hier eine extrem steile spielerische Entwicklung durchgezogen, gerade unser Angriffspiel im Verbund mit defensiver Festigung gegen Ende der Saison 2011/2012 war unvergleichbar mit dem zu Beginn. Damit verfeinerte er Van Gaals Grundkagen um entscheidende Prozentpunkte.


    Vergleiche zwischen Heynckes und Kovač sollte sich ein intelligenter, schon lange dabeigewesener Fan wie du es bist eigentlich verbitten. Das ist übelste Majestätsbeleidigung.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Der Vergleich mit Jupp hinkt auch mit 7 auf 2 Beinen. Und als Jupp-Befürworter nach dem Vizetriple nehme ich mir da einfach mal das Recht heraus, das entsprechend beurteilen zu dürfen.


    Jupp hatte es geschafft, selbst in der Vize-Saison das Team wieder in die Spur zu bringen und konstant weiter zu entwickeln - was dann folgerichtig mit dem richtigen Triple endete.


    Kovac übernahm ein völlig intaktes Team und hat es immer noch nicht geschafft, dem Team eine Handschrift mit aufs Spielfeld zu geben. Wir entwickeln kaum eine Konstanz. Die Saison ist noch noch jung und man hat schon jetzt einige Grottenspiele gegen Teams wie Hertha, Hoffenheim oder Paderborn hinter sich.


    Entsprechend schlecht stehen wir nach 7 Spielen da. Spielerisch wie punktetechnisch. Ohne Lewys Überform würden wir aktuell wahrscheinlich noch irgendwo hinter den Zecken stehen...


    Spätestens nach diesem schlechten Saisonstart sollte eigentlich jedem klar sein, dass das Projekt Kovac gescheitert ist.

  • Heynckes hat hier eine extrem steile spielerische Entwicklung durchgezogen, gerade unser Angriffspiel im Verbund mit defensiver Festigung gegen Ende der Saison 2011/2012 war unvergleichbar mit dem zu Beginn. Damit verfeinerte er Van Gaals Grundkagen um entscheidende Prozentpunkte.


    Vergleiche zwischen Heynckes und Kovač sollte sich ein intelligenter, schon lange dabeigewesener Fan wie du es bist eigentlich verbitten. Das ist übelste Majestätsbeleidigung.

    Das ist ein Muster-Troll aus dem Lehrbuch und er hat es hier so einfach wie es noch kein Troll jemals irgendwo hatte.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Das ist ein Muster-Troll aus dem Lehrbuch und er hat es hier so einfach wie es noch kein Troll jemals irgendwo hatte.

    Als Mustertroll würde ich den Laxen nicht bezeichnen, dafür ist er schon viel zu lange dabei. Früher konnte man seine Posts wirklich gut lesen, weil immer klar war, was ihm am fußballerisch wichtig war - Stichwort Punkteschnitt.


    Mit dem Heynckes-Guardiola Wechsel ist da aber irgendwas aus dem Gleichgewicht geraten.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Heynckes hat hier eine extrem steile spielerische Entwicklung durchgezogen, gerade unser Angriffspiel im Verbund mit defensiver Festigung gegen Ende der Saison 2011/2012 war unvergleichbar mit dem zu Beginn. Damit verfeinerte er Van Gaals Grundkagen um entscheidende Prozentpunkte.


    Vergleiche zwischen Heynckes und Kovač sollte sich ein intelligenter, schon lange dabeigewesener Fan wie du es bist eigentlich verbitten. Das ist übelste Majestätsbeleidigung.

    Die Kritik an Beiden ist nahezu identisch.

    Liest man sich die Posts von der ersten Jupp-Saison durch, ist exakt das Selbe zu lesen wie zu Kovac.

    Auch von Leuten, die an sich sachlich fundiert argumentieren.

    Stellt nicht nach Leistung auf, hat seine Lieblinge, hat das tolle Vorkonzept des Vorgängers nicht genutzt, hat die vorher entstandene sportliche Entwicklung zerstört, wird sie komplett zerstören, wenn er auch nur noch ein paar Spiele auf der Bank sitzt, hat kein schlüssiges Offensivkonzept, fördert brillante Jugendspieler wie Petersen und Usami nicht genug usw. usf.

    Das exakt gleiche Gejammer, das auch jetzt seit Jahren lesbar ist, nur weil der Fußball nicht dem gewünschten Fußball entspricht.

    Und dieses Gejammer zog sich auch durchaus in die Triple-Saison hinein. Weit. Da wurde dann zusätzlich gerne regelmäßig auf die hohen Investitionen hingewiesen (kommt einem irgendwie bekannt vor?), die ja nur für die Erfolge sorgen würden, guter Fußball wäre es ja nicht.


    Das soll die Beiden nicht auf eine Ebene setzen. Genausowenig wie ich bei Jupp vorhergesehen hätte, dass die Triple-Saison derart gut wird, ist das für mich aktuell möglich. Natürlich kann das Ganze in einem Fiasko enden. Genausogut kann es herausragend werden.

    Nur die permanente Dauerhetze, die hier abgeht, ist abenteuerlich. Ohne taktisches Konzept, ohne irgendetwas vernünftiges zu präsentieren, hätte das Team ihn schon lange abgesägt. Da beißt sich doch auch die Standard-Kritik an UH. Dem wurde doch immer vorgeworfen, zu sehr das Ohr der Spieler zu haben. Und jetzt plötzlich soll entweder die Mannschaft einen taktisch erbärmlichen Trainer nicht anschwärzen oder UH die Kritik komplett ignorieren, nachdem er sehr früh bedenkenlos einen Welttrainer wie CA entsorgte, nachdem der die Mannschaft verloren hatte?


    Sportlich sehe ich durchaus vergleichbare Ansätze zwischen beiden Trainern. Kovac hat schon eine vergleichbare Idee. Machen wir uns doch bei Jupp nichts vor, auch das war kein brillanter Offensivstratege, der tausende ausgeklügelte Spielzüge hatte.

    Der Fokus lag auch bei ihm auf der Ordnung und aus der Ordnung und den Ballgewinnen dann Torgefahr zu kreieren. Und gegen Kackmannschaften half auch oft die individuelle Klasse.

    Das ist das, was mir auch bei Kovac Hoffnung macht. Weil ich der festen Überzeugung bin, dass dieser Ansatz weit vielversprechender in großen Duellen ist als der Ballbesitz auf Teufel komm raus, der von Teams mit brutaler individueller Klasse (auf die man in der Ko-Runde der CL trifft) gnadenlos die Grenzen aufgezeigt bekommt.


    Was mir Bauchschmerzen bereitet, ist die schlechte Rotation/Kaderführung und vor Allem die schwache Defensive. Da muss mE zeitnah sich in beiden Bereichen einiges verbessern. Das ist aber beides durchaus möglich und ich vertraue da schon auf die Bosse, zu beurteilen, ob die Reise in die richtige Richtung geht. Und wenn nicht, dann zu intervenieren oder ihn rauszuwerfen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind



  • BILD erfuhr: In den geheimen Taktik-Einheiten ließ Kovac vor allem Angriffe durchs Zentrum trainieren – mit dem Brasilianer als Steilpass-Geber für Knipser Robert Lewandowski (30).



    Müller oder Coutinho? Wie löst Kovac sein Problem?



    Gut möglich, dass er sich sogar erstmals traut, beide gemeinsam zu bringen. In den Ab-durch-die-Mitte-Plan würde auch Müller passen, der seine Stärken vor allem im Zentrum hat.




    Also, zu schlag lang kommt dann noch "steck durch" ich ahne böses für die Abwehr........

  • Jupp hatte es geschafft, selbst in der Vize-Saison das Team wieder in die Spur zu bringen und konstant weiter zu entwickeln - was dann folgerichtig mit dem richtigen Triple endete.

    Ich finde der Vergleich verbietet sich schon deshalb, weil wir 2012 nur mit sehr viel Pech das CL-Finale nicht gewonnen haben. Der Einfluss des Trainers auf die verschossenen Elfmeter und damit das Resultat dürfte gegen null gehen. Wäre das anders ausgegangen, dann hätte die Saison doch ein mehr als versöhnliches Ende genommen.


    Davon sind wir aktuell Lichtjahre entfernt.

    0

  • Finde ich schon super wie man sich frühzeitige Gedanken über die Strategie macht und das dann im Trainingslager vor der Saison eingespielt wurde. Echt a Fuchs unser junger Trainer.8)

    Alles wird gut:saint:

  • Vor allem gab es ja die Aussage, dass Müller und Coutinho nicht gemeinsam im Zentrum auflaufen werden. Und das nicht schon vor ein paar Monaten oder Jahren...

  • Vor allem gab es ja die Aussage, dass Müller und Coutinho nicht gemeinsam im Zentrum auflaufen werden. Und das nicht schon vor ein paar Monaten oder Jahren...

    Das einzige, worauf bei Kovac Verlass ist: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?


    Uli Hoeness' Sekretärin gefällt das

    0

  • Und dann ?? Welcher Trainer ist sofort zu Verfügung der und weiter bringt.. Ich kann ja verstehen das man die Spielweise kritisiert..wer sagt das es dann besser wird?? Stellt euch mal Mourinho vor, dann kann man auch Kovac behalten.. Und jetzt bitte nicht wieder, alles ist besser..

    Ich hatte schon zweimal eine Liste eingestellt, aber darauf wurde nie eingegangen. Mit deutschen Trainern sieht es mau aus im Moment aber ansonsten gäbe es schon einige, die etwas erreichen könnten: Alleghri, Solari, Blanc, Wenger, van Bronkhorst usw..... nur die letzten beiden sprechen auch deutsch.

    0

  • An verfügbaren deutschen Trainern gäbe es bspw. Bruno Labbadia, hat gar Stallgeruch und hat im vergangen Jahr bei den Wölfen einen schönen Ball spielen lassen. Zudem wirkte er gerade im ersten halben Jahr Wunder bei seinen vergangen Stationen... Wäre mir alle mal lieber als weiterhin Kovac an der Seitenlinie zu sehen.


    Und ja, Labbadia schätze ich tatsächlich als den besseren Coach ein. Denn Typen wie Allegri kann man wohl kaum von einem Halbjahresjob überzeugen.

    Was bin ich froh, dass das noch einer außer mir gesehen hat. Der Bruno hat in der Autostadt lange dafür gearbeitet, dass die Bälle hinten heraus gespielt statt gebolzt wurden. Er hat versucht, mit Guilavogui einen Javi-Thiago-Klon heranzuziehen, der spielen und kämpfen kann und auch noch gut im Kopfballspiel ist. Er hat unheimlich oft One-Touch-Szenarien im Training einüben lassen und genauso oft auf zu bildende Dreiecke hingewiesen, in dem er hinten z. B. Bruma, Knoche und Guilavogui immer wieder neu gestellt hat, bis, ich glaube es war Max Arnold, den Knoche angepflaumt hat, ob er langsam mal zuhören wolle...

    An der Stelle, als ich selbst vor Ort war, hatte ich für Millisekunden das Gefühl, der erfahrene Trainer Bruno wollte den Guardiola kopieren, so detailliert hat der an manchen Dingen gearbeitet.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • KOVAC behalten ist einfach die schlechteste Idee. Dann man sich ja auch einen Trainer mit internationalem Ruf holen wird kann es bis auf Mou gar nicht schlechter werden.


    Bis vor kurzem wäre mir der sogar lieber gewesen. Aber der geht wirklich gar nicht.


    Eine Übergangslösung liese sich sicher finden. Der Verein hat schon noch genügend Strahlkraft.

    Alles wird gut:saint:

  • Was bin ich froh, dass das noch einer außer mir gesehen hat. Der Bruno hat in der Autostadt lange dafür gearbeitet, dass die Bälle hinten heraus gespielt statt gebolzt wurden. Er hat versucht, mit Guilavogui einen Javi-Thiago-Klon heranzuziehen, der spielen und kämpfen kann und auch noch gut im Kopfballspiel ist. Er hat unheimlich oft One-Touch-Szenarien im Training einüben lassen und genauso oft auf zu bildende Dreiecke hingewiesen, in dem er hinten z. B. Bruma, Knoche und Guilavogui immer wieder neu gestellt hat, bis, ich glaube es war Max Arnold, den Knoche angepflaumt hat, ob er langsam mal zuhören wolle...

    An der Stelle, als ich selbst vor Ort war, hatte ich für Millisekunden das Gefühl, der erfahrene Trainer Bruno wollte den Guardiola kopieren, so detailliert hat der an manchen Dingen gearbeitet.


    Was machen eigentlich Labbadia, Fink oder Babbel gerade?

    Effe hat ja jetzt einen neuen Job beim KFC.

    Loddar lass ich mal weg.

    Klingt vielleicht doof, aber Bruno traue ich das eher zu als Kovac.

    Ich bring die Namen ja nur mal so, weil Stallgeruch ja leider eine Grundvorraussetzung ist.

    Am 7.Oktober hab ich Bruno schon mal in den Ring geworfen.

    Da sind wir jetzt schon 3, die gesehen haben, das die Arbeit in Wolfsburg gute Qualität war.

  • Vor allem gab es ja die Aussage, dass Müller und Coutinho nicht gemeinsam im Zentrum auflaufen werden. Und das nicht schon vor ein paar Monaten oder Jahren...

    Es gab auch die Aussage, dass Rotation unabdingbar sei.

    FC Bayern München

  • Das einzige, worauf bei Kovac Verlass ist: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?


    Uli Hoeness' Sekretärin gefällt das

    Schönes Zitat! :thumbsup: Und noch besser passt der gern unterschlagene zweite Teil dazu, denn Adenauer sagte ja auch: "Nichts hindert mich, weiser zu werden!"

    Denn bei Kovac kann man nach mittlerweile fast 1 1/2 Jahren nicht wirklich davon reden, dass er dazulernt. Im Gegenteil, er hält beharrlich an falschen Vorstellungen fest. Sieht man ja an seiner Spielidee "Schlag lang und geh' steil", bei der er immer noch nicht begriffen hat, dass solche Risikopässe und -läufe den Gegner geradezu einladen, eigene Konter zu fahren, sofern sie nur über ein wenig eigene Spielstärke verfügen.


    Anders wiederum ist es bei Labbadia, den ich als ehemaligen Trainer der "Stellinger" alles andere als positiv besetzt habe, der mir in Wolfsburg trotzdem ganz gut gefallen hat. Ob er für einen ganz großen Verein taugt, müsste er zwar noch beweisen - von seiner Spielidee und seinem Umgang mit Spielern ist er sicherlich einer der Besseren seiner Zunft. Und allemal besser als Kovac!!!

    Als Interimstrainer mit Option auf mehr könnten wir beim "schönen Bruno" wohl nichts verkehrt machen!


    Zu Mourinho meine ich, dass der Portugiese auch im Offensivspiel enorme Erfahrung und Fähigkeiten hat, denn seine Mannschaften haben früher teils begeisternden Angriffs-Fussball gezeigt. Er kann ohne Frage auch defensiv agieren lassen, und wäre einer, der es vielleicht schafft, tatsächlich eine tragfähige Balance zu finden. Mourinhos Problem sehe ich im polarisierenden Umgang mit Spielern und vor allem Medien, wenn er gelernt hat, sich mehr zurückzunehmen, könnte "Mou" tatsächlich einer für uns sein, der uns wieder ganz nach oben führen kann. Ein moderner "Laptop-Trainer" ist er aber nicht, wenn es darum geht, jemanden zu holen, der absehbar eine jahrelange Ära bei uns prägt wie ein Wenger bei Arsenal, dann gilt es, zu warten, bis Nagelsmann, Ten Haag oder Pochettino geholt werden können. Gerade "Poch" hat mich mit seiner Spielweise in den ersten 30 Minuten gegen uns sehr beeindruckt - bei uns bekommt er es vermutlich noch viel besser hin 8)

    0