Niko Kovač

  • Solange der auch noch im AR sitzt, kann von Abtreten keine Rede sein. Er ist nur kein Alleinherrscher mehr. Inwieweit sich da Hainer und Kahn zukünftig positionieren, bleibt abzuwarten.

    #nichtmeinpräsident

  • Aber du trägst immerhin ne coole Brille...

  • Da hat die Insel wohl einen neuen Bewohner?

    Spaß beiseite, guter beitrag.

    Nein.

    Ich fand und finde die Kritik an Kovac zu drastisch. Ich hätte mir gewünscht, dass alle aus dem Jupp-Debakel gelernt haben, dass es falsch ist, einen Trainer zu früh rauswerfen zu wollen. Und eben nicht bei Anzeichen für ein ungewolltes Spielsystem sofort den nächsten Rauswurf zu fordern (inklusive des Rauswurfes aller für diesen Trainer Verantwortlichen). Denn wenn man das damals auch schon befolgt hätte, hätten wir das Triple nie erlebt.


    Das heißt aber nicht, dass man damit natürlich nicht auch recht haben kann. CA hat es ja gezeigt, dass tatsächlich möglich ist, dass ein Trainer es nicht schafft, die vorhandenen Probleme anzugehen.


    Und genau das erwarte ich von Kovac. Dabei finde ich es falsch, das Ganze kurzfristig zu bewerten. ME sollte man immer die Ziele überprüfen.

    Ziel diese Saison ist die souveränere Meisterschaft als letztes Jahr und ein besseres Abschneiden in der CL.

    Plus das schwammige und nicht überprüfbare „schönere Spiel“, daher würde ich das weglassen.


    Bislang muss man sagen, dass Punkt 1 nicht erfüllt ist. Dank des schwachen Starts des BvB stehen wir tabellarisch nicht schlecht da, aber keinem kann (trotz der Presseberuhigung von UH) gefallen, wie wir spielen und wo wir stehen.

    10 Gegentore und 16 Punkte nach 8 Spielen gegen mehrheitlich schwache Gegner sind schwach. Wären das selbst mit einem schwächeren Kader, schließlich ist der BvB (zB) ja auch nicht zufrieden.

    Dadurch hat sich Kovac in die erneute Lage gebracht, sich bis zum Winter nicht mehr viel erlauben zu dürfen. Ein 2-Punkte-Schnitt oder auch knapp darüber wäre mE nicht akzeptabel.

    Gleiches gilt mE für einen Gegentoreschnitt >1

    Letztes Jahr hat er das gemeistert. Er wird zeigen müssen, dass er das auch dieses Jahr schafft. Und wenn, dann in der RR weiter durchgängig unter Druck stehen.

    Auch und gerade in der CL.


    Schafft er das, ist alles ok. Aber damit müssen wir dann eben jetzt anfangen.

    Spiele wie speziell das gegen Hoffenheim (Augsburg fand ich nur schlimm, weil es nach Hoffenheim kam, an sich kann mE sowas mal passieren) erhöhen da nicht gerade den Glauben.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Kovac werkelt doch schon seit 1,5 Jahren hier rum ohne den Beweis, dass er diesen Job kann - und komm mit jetzt nicht mit dem Gewinn des Doubles. Die Zeit ist abgelaufen und von vorschnell kann auch mal gar nicht die Rede sein, sondern es ist eher viel zu spät!!!

    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.

  • Nein.

    Ich fand und finde die Kritik an Kovac zu drastisch. Ich hätte mir gewünscht, dass alle aus dem Jupp-Debakel gelernt haben, dass es falsch ist, einen Trainer zu früh rauswerfen zu wollen. Und eben nicht bei Anzeichen für ein ungewolltes Spielsystem sofort den nächsten Rauswurf zu fordern (inklusive des Rauswurfes aller für diesen Trainer Verantwortlichen). Denn wenn man das damals auch schon befolgt hätte, hätten wir das Triple nie erlebt.

    Wie lange sollen wir denn noch drauf warten, dass Kovac etwas ändert? Wenn es so eintreten würde, wie damals beim Fall Heynckes, dann wäre das jetzt schon mehr als sichtbar. Heynckes und Mannschaft haben 12/13 eine Einheit gebildet und alles, was falsch gelaufen ist von hinten aufgerollt. Kovac rennt voll gegen eine Wand, steht auf und rennt dann mit voller Absicht wieder gegen diese Wand und das jetzt seit fast 1 1/2 Jahren!

  • Wobei ich das Wie derzeit ganz ok finde, jarlaxle2002 . Natürlich nicht immer und schon gar nicht über 90 Minuten. Insbesondere kreieren wir ausreichend gute Torchancen. Da bin ich ganz bei Uli. Dass wir dabei nicht immer effektiv sind, sehe ich ebenso wie die Schnitzer hinten als Konzentrations- und Motivationsproblem.

  • Wie lange sollen wir denn noch drauf warten, dass Kovac etwas ändert? Wenn es so eintreten würde, wie damals beim Fall Heynckes, dann wäre das jetzt schon mehr als sichtbar. Heynckes und Mannschaft haben 12/13 eine Einheit gebildet und alles, was falsch gelaufen ist von hinten aufgerollt. Kovac rennt voll gegen eine Wand, steht auf und rennt dann mit voller Absicht wieder gegen diese Wand und das jetzt seit fast 1 1/2 Jahren!

    Bei Heynckes dauerte es bis ca. März, April 2013 bis hier irgendwer eine Verbesserung erkannte.

    Retrospektiv wird natürlich gerne etwas von einer tollen Verbesserung im Sommer gesagt, aber du kannst dir gerne mal die Mühe machen, den Thread zu lesen.

    Speziell nach den wenigen Pleiten bzw. schwächeren Spielen (Leverkusen, Bremen, in der CL-Gruppe, ich hab vergessen, wie der Gegner hieß, Cluj? Bratislava?).


    Und ja, man sieht Veränderungen bei unserem Fußball. Allerdings greifen die nicht im gewünschten Maße bzw nicht über die gesamte Spielzeit.

    Wenn sich da nichts tut, wird es für Kovac ein Weihnachtsfest ohne Job.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wobei ich das Wie derzeit ganz ok finde, jarlaxle2002 . Natürlich nicht immer und schon gar nicht über 90 Minuten. Insbesondere kreieren wir ausreichend gute Torchancen. Da bin ich ganz bei Uli. Dass wir dabei nicht immer effektiv sind, sehe ich ebenso wie die Schnitzer hinten als Konzentrations- und Motivationsproblem.

    Hoffenheim fand ich erschreckend.

    Wie gesagt, so etwas wie Augsburg kann passieren. Man ist drückend überlegen, hat Chancen, sie komplett abzuschießen, das Ding geht nicht rein und kurz vor Schluss stolpert einer einen rein.

    Aber Hoffenheim nicht. Ich finde schon, dass der FcB den Anspruch haben muss, bis auf in 4 Partien (2x BvB und 2Leipzig) immer das klar bessere und auch in den anderen 4 das bessere Team zu sein. Das muss nicht immer das gewünschte Ergebnis zur Folge haben (siehe Augsburg oder auch Hertha), aber Punktverluste sollten immer irgendwie unverdient sein. Und das war es gegen Hoffenheim nicht. Die waren besser und alles andere als ein Sieg wäre unverdient gewesen.


    Und da muss man dann mE schon den Trainer fragen, ob er die richtige Mannschaft ausgewählt hat bzw richtig eingestellt hat.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wie lange sollen wir denn noch drauf warten, dass Kovac etwas ändert? Wenn es so eintreten würde, wie damals beim Fall Heynckes, dann wäre das jetzt schon mehr als sichtbar. Heynckes und Mannschaft haben 12/13 eine Einheit gebildet und alles, was falsch gelaufen ist von hinten aufgerollt. Kovac rennt voll gegen eine Wand, steht auf und rennt dann mit voller Absicht wieder gegen diese Wand und das jetzt seit fast 1 1/2 Jahren!

    ohne die Vize Triple Saison zuvor wäre wohl auch da nix passiert.

    0

  • Interessiert mich herzlich wenig was hier im Forum geschrieben wurde. Fakt ist, wir haben unter Jupp 12/13 eine Rekordsaison gespielt. Wir hatten nach 8 Spieltagen 24 von 24 möglichen Punkten, hatten eine Tordifferenz von +24. Jetzt stehen wir bei 15 Punkten und +12 Tore.

  • Wobei ich das Wie derzeit ganz ok finde, jarlaxle2002 . Natürlich nicht immer und schon gar nicht über 90 Minuten. Insbesondere kreieren wir ausreichend gute Torchancen. Da bin ich ganz bei Uli. Dass wir dabei nicht immer effektiv sind, sehe ich ebenso wie die Schnitzer hinten als Konzentrations- und Motivationsproblem.

    Na klar. Sämtliche statistischen Modelle zeigen, dass wir mehr Tore schießen, als man anhand der Chancenanzahl erwarten dürfte, aber Uli und fob sehen natürlich ausreichend gute Torchancen.

    :thumbsup:

  • Hoffenheim fand ich erschreckend.


    Hoffenheim hatte ich in etwa so erwartet. Wobei ich schon dachte, dass wir uns irgendwie zu einem Unentschieden retten.


    Das Grinsen nach Tottenham hätte man den Spielern ja aus dem Gesicht schneiden müssen. Klar geht das dann auch auf die Kappe der Trainer, Aber so dramatisch finde ich das jetzt nicht.

  • Das genialste ist ja das wir 115 mio in die Abwehr investiert haben und noch mehr Tore kassieren als letzte Saison und das bei dem leichten Startprogramm bisher.

  • Na klar. Sämtliche statistischen Modelle zeigen, dass wir mehr Tore schießen, als man anhand der Chancenanzahl erwarten dürfte, aber Uli und fob sehen natürlich ausreichend gute Torchancen.

    :thumbsup:

    Bitch please. Du immer mit Computern, Internetz und all diesem Mumpitz!

    0

  • Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.

    Gerade das Beispiel Heynckes zeigt es doch.

    Nach der Saison 11/12 waren ja auch schon viele am zetern. Aber die folgende Saison hat ja dann schon zu Beginn gezeigt, wo es hingehen kann. 24 Punkte nach 8 Spieltagen.

    Bei Ancelotti waren auch wieder viele am zetern. Und da gab es eben in der 2. Saison eben nicht den Beweis, dass es in die richtige Richtung geht.

    Letzte Saison sah es im Herbst ja nicht anders aus als jetzt - nur war die Konkurrenz konstanter.

    Und ein Jahr später fehlt eben wieder der Beweis, das es in die richtige Richtung geht - und da hilft auch nicht der Hinweis, dass man ja nur einen Punkt hinter Platz 1 steht. Man hat -abgesehen von Leipzig- mittlerweile selbst gegen Mannschaften, die gegen den Abstieg spielen, erhebliche Probleme.

    Ja, man hat gegen Paderborn gewonnen - wehe, der Lattenknaller kurz vor Schluß wäre 10 cm tiefer gelandet - die stehen mit einem Punkt aus 8 Spielen auf dem letzten Platz. Und sowas redet man sich schön? Von den 4 Siegen haben wir drei gegen den 18., 17. und 15. geholt. Beim 16. ein Unentschieden!

    Und das ist der Anspruch des FCB - zumindest nach den Aussagen eines Hoeneß.

    Einen Punkt hinter der Tabellenspitze - alles ist gut!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Hoffenheim hatte ich in etwa so erwartet. Wobei ich schon dachte, dass wir uns irgendwie zu einem Unentschieden retten.


    Das Grinsen nach Tottenham hätte man den Spielern ja aus dem Gesicht schneiden müssen. Klar geht das dann auch auf die Kappe der Trainer, Aber so dramatisch finde ich das jetzt nicht.

    Doch Hoffenheim war aufgrund des gesamten Spiels erschreckend und einfach nur schlecht.. klar ist man nach einem 7:2 auswärts in der CL (zu) euphorisch.. aber es muss einen FCB auszeichnen sich auf die BuLi zu konzentrieren und das Spiel zu gewinnen.. bzw. (mit Magenschmerzen) nicht zu verlieren...

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund