Niko Kovač

    • Neu

      oberhesse schrieb:

      Smartphone - Verbot beim Essen, normalerweise sollte das der Anstand gebieten, dass man beim gemeinsamen Essen auf das Handy verzichtet.

      Aber scheinbar musste man es explizit verbieten,was wohl auf eine intensive Nutzung während des Essens schließen lässt...
      Tuchel hat das doch mal zu seiner Zeit in Mainz erklärt, dass er quasi drei Anläufe gebraucht hat um dafür zu sorgen, dass man beim Essen mindestens 15 Minuten zusammen sitzt und sich unterhält. Es ist also scheinbar (leider) nicht normal beim gemeinsamen Essen für ein paar Minuten aufs Handy zu verzichten.
    • Neu

      Es gibt heute ganze Berufsfelder, die werden über den "Instagram" Account vergeben, die minütlich betreut und kontrolliert werden müssen. Bald wird das Smartphone zur Smart-Kontaktlinse. Die Spieler vermarkten sich ja auch außerhalb des Vereins über derartige soziale Medien. (Hat man im Fall von Jerome noch nicht kapiert; deshalb will man ihn jetzt auch los werden. Unter anderem...). Ich verstehe Kovac gut mit dieser Massnahme, aber es wird schwer, das durchzusetzen.
    • Neu

      Ich bin auch der Meinung, dass solche Verbote grundsätzlich nicht sehr sinnvoll sind; ausser es bestünde wirklich die Erkenntnis, dass Handystrahlung irgendwie die Massage stören könnte.

      Auch ich bin der Ansicht, dass es nicht gut ist, wenn beim Essen alle nur aufs Handy starren. Aber auch bin ich der Meinung, dass es schlauer ist, ab und an ein Buch zu lesen, statt nur Sport und Filme zu schauen und PS zu zocken. Dies sind jedoch Dinge, die zum einen viel von persönlichen Präferenzen abhängen und man darüber hinaus auch nicht unbedingt durch starre Regeln und Verbote fördert.

      Vielmehr sollte man es schaffen, die Spieler (oder Mitarbeiter) so zu motivieren und anzuleiten, dass diese Dinge für sie zur Selbstverständlichkeit werden. Dann spielt es nämlich gar keine Rolle, wenn jemand mal ausnahmsweise doch das Handy beim Essen zückt.

      Nur wenn das gar nicht funktioniert und die Spieler völlig unempfänglich für die diesbezüglichen Anregungen wären, sollte man auf Verbote setzen. Sollte dem wirklich so sein, dann fände ich das Verbot von NK angemessen.
    • Neu

      derphilosoph schrieb:

      Auch ich bin der Ansicht, dass es nicht gut ist, wenn beim Essen alle nur aufs Handy starren. Aber auch bin ich der Meinung, dass es schlauer ist, ab und an ein Buch zu lesen, statt nur Sport und Filme zu schauen und PS zu zocken. Dies sind jedoch Dinge, die zum einen viel von persönlichen Präferenzen abhängen und man darüber hinaus auch nicht unbedingt durch starre Regeln und Verbote fördert.
      Mittlerweile ist das Handy ja nicht nur Telefon, sondern Multimediaeinheit. Da geht es dann auch um Nachrichten, Musik, TV etc. - mein Sohn hat aber auch seine Bücher mittlerweile auf dem Smartphone. Wäre mir zu klein, ich lese immer noch lieber auf Papier (meine Mutter liest aber nur noch per Ebook-Reader).

      Und es ist ja mittlerweile auch Arbeitsmittel.

      Ich gehe davon aus, dass der FC Bayern auch die SAP Apps zur Spielbeobachtung nutzt und wie dort die Auswertungen zu den eigenen Leistungen an die Spieler oder auch die sie betreffenden Teile der Spielbeobachtungen schickt. Es gab dazu vor der WM jetzt einen Bericht - ähnliche (noch nicht so weit gehende) Apps gab es aber schon bei der WM 2014.
    • Neu

      @geneviere

      Du hast natürlich recht, dass Handy ist viel mehr als ein Telefon. Es ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens geworden. Das meine ich auch ganz wertungsfrei. Ich halte gar nichts davon, alles Neue zu verteufeln.

      Autos, Kamera und Taschenrechner waren auch mal neu und ich bin mir sicher, der Uli von vor 100 Jahren hätte dies auch als neues, dummes Zeugs abgetan.

      Man kann Handies ruhig in den Alltag integrieren und sich von mir aus auch gegenseitig lustige Fotos und Filmchen am Esstisch zeigen. Verhindert werden sollte nur, dass jeder in seiner ganz eigenen Blase lebt und stets durch Ohrstöpsel und digitale Berieselung abgeschotet ist. Denn das ist einem Teambuilding sicher nicht zuträglich.