Niko Kovač

  • Gestern das war der FC Bayern, wie ich ihn in den Jahren 2013-2016 kannte. Einfach nur eine Maschine, die Spaß daran hat, dem Gegner weh zu tun :thumbup:8)

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Bislang präsentiert NK sich, wie es zu erwarten war. In der Selbstdarstellung sogar darüber hinaus. Die Nagelproben kommen erst noch.


    Wenn man sich erinnert, wie noch vor einigen Wochen nicht wenige ernsthaft meinten, wir würden jetzt wie Frankfurt spielen...

    Uli. Hass weg!

  • Erstaunliche Sympathiewende pro eines Trainers, dem hier vor der Saison teilweise nicht mal zugetraut wurde, unfallfrei geradeaus laufen zu können bzw. seinen Stuhlgang alleine verrichten zu können.

  • alles was von ihm zu sehen und hören war hat damals alle sachlichen bedenken komplett gerechtfertigt und davon ist nichts zurückzunehmen. dass es sich derzeit zunächst anders darstellt freut diejenigen die am verein interessiert sind. wer eher persönliche defizite kompensieren muss, tritt gegen diejenigen nach die damals sachlich fundierte bedenken hatten, die schon damals von diesen personen nicht gekontert wurden. insofern konsequent.

  • Erstaunliche Sympathiewende pro eines Trainers, dem hier vor der Saison teilweise nicht mal zugetraut wurde, unfallfrei geradeaus laufen zu können bzw. seinen Stuhlgang alleine verrichten zu können.

    Na, dann warte mal ab wie es, auch hier, rundgehen wird wenn wir das erste Spiel verlieren werden.....


    Ein Bayern-Trainer kann sich Reputation aufbauen und Erfolge haben wie er will, wenn er zwei Spiele am Stück verliert, dann kommen sie um die Ecke, diejenigen die sagen: er ein Blinder, den man am liebsten mit der Schubkarre zum Flughafen fahren will damit er nur endlich weg ist.
    Traurig ist aber so.


    Aber Gott sei Dank denken nicht alle so

  • Schon schade. Erst wird sich über die Kritik mokiert, dann ist das positive Meinungsbild auch nichts, weil es irgendwann wieder anders kommen wird. Und dann wundern sich Leute, dass hier scharf geschossen wird, wenn Meinungen gar nicht ernst genommen werden.


    Das hat wartet-auf-den-April-Qualitäten...

  • Man könnte Kriegsgräben auch einfach zuschütten. Es bleibt auch weiterhin im Raum stehen, dass unsere Verantwortlichen bei der Verpflichtung keine konkreten Gründe nennen konnten, die für Kovac sprachen. Stallgeruch ist kein Qualitätsmerkmal. Das in Kombination mit Aussagen des Sonnengott, Taktik sei überbewertet, konnte einem Angst und Bange werden lassen. Auch in Angesicht des Fußballs, den Kovac hat spielen lassen.


    Dass Kovac sich nun aber als Taktik-Nerd entpuppt, konnte keiner erahnen. Man kann doch gerne nachlesen, wenn es einem schwer fällt. Die wenigsten haben Kovac kritisiert. Weder vom menschlichen, noch wegen der Entscheidung, hier anzufangen. Die Kritik war gegen die Verantwortlichen gerichtet. Und weil manch einer hier dann dennoch persönlich gegen Kovac in den Kampf zog, spricht das doch noch lange nicht für die Allgemeinheit. Die Vielzahl wollte Gründe hervorgebracht sehen, die für Kovac sprechen. Das wurde bis heute nicht geliefert. Und sich hier nun hinzustellen und zu behaupten, es war sonnenklar, dass Kovac genauso spielen lassen wird, ist absurd. Darauf hat nichts hingedeutet.


    Ich für meinen Teil kann es an der Stelle aber gut sein lassen, da Kovac nun eine 180° Drehung hinlegt und zeigt, wie seine Idee vom Fußball aussieht. Diese Idee passt zum Kader und zum Verein. Die bisherigen Spiele waren, abgesehen vom Pokal, mehr als ordentlich und lassen meine Vorfreude auf die kommenden Wochen und Monate enorm steigen. Es täte allen gut zumindest in der Trainerfrage nun an einem Strang zu ziehen, statt anderen ewig vorzuhalten, dass sie Unrecht und man selbst Recht hatte. Kovac setzt die Spieler entsprechend seiner Stärken ein. Müller blüht auf, Lewandowski zeigt was er kann, Alaba kommt wieder in die Spur und allen voran treten wir wieder als geschlossene Einheit auf. Das sieht man am Jubel, das sieht man im Spiel selbst. Ich möchte Kovac gar zuschreiben, dass er einen ordentlichen Teil dazu beigetragen hat, dass Thiago und Boateng heute noch hier sind. Dass muss man beileibe nicht teilen, aber Kovac schiebe ich hier nicht die Rolle des Grüßaugust auf der Trainerbank zu.


    In diesem Sinne kann man es auch einfach mal Gut sein lassen und sich am Geschehenen auf dem Platz erfreuen.

  • Mit dem Auftreten von Kovac selbst, dem Fußball, den unsere Mannschaft spielt und die Art, wie er mit unseren Spielern umgeht, kann man nur von Glück sprechen, dass Kovac unser Trainer ist. Natürlich wird es auch Spiele geben, in denen wir keine Lösung finden werden, in denen wir eher ein sehr zähes Spiel und sicher auch mal eine Niederlage sehen werden. Aber ich bin überzeugt davon, dass Kovac einen Plan verfolgt, den wir uns hier alle gewünscht haben und diesen Plan auch durchsetzten kann. Gestern habe ich eine sehr hungrige Mannschaft gesehen, eine die auch nach 3-4 Toren nicht genug hat, eine Mannschaft die merkt, dass sie sich unter dem Trainer wohl fühlen aber auch extrem weiterentwickeln kann.


    Legt man dem Trainer und der Mannschaft nicht unnötiger Weise Steine in den Weg, (Bsp. einfach mal Boateng abgeben) werden wir viel Freude haben.

    12

  • Sehr guter Beitrag :!:

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Was mir bisher besonders gefällt: Kovac ist völlig aufgeräumt und versucht die Spieler optimal einzusetzen. Gleichzeitig gelingt es ihm, die Stimmung im Team hoch zu halten.


    Mit jedem Sieg wird auch sein Standing in der Mannschaft steigen.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • die fachlichen Gründe pro Kovac wurden auch genannt nur wollten es manche nicht wahrhaben oder konnten es nicht sehen im Eifer der Grantlerei...


    und einfach mal die Tasten still halten funktioniert besser als alles andere...

    0

  • Wenn die eigene Wahrnehmung mit der Realität nicht in Einklang zu bringen ist, dann hat sich die Realität eben um 180 Grad gedreht. So ist das halt in postfaktischen Zeiten.


    Tatsächlich liefert NK bislang exakt das, was von ihm zu erwarten war. Was er wirklich drauf hat, wird sich zeigen, wenn ihm der Wind mal ins Gesicht weht. Die Annahme, NK würde bei uns Frankfurt-Fußball spielen lassen, war so absurd, dass es schon wehtat.


    Dass wenig dafür sprach, dass es nun unbedingt NK werden müsste, ist natürlich richtig. Und in der Tat hat die sportliche Führung auch gar nicht erst versucht, diesen Eindruck zu erwecken. Aber wirklich aufgedrängt hat sich zu dem Zeitpunkt gar kein Trainer. Da ist "Stallgeruch" dann womöglich ein tauglicheres Kriterium, als wir dies alle wahrhaben wollen.

    Uli. Hass weg!

  • Tatsächlich liefert NK bislang exakt das, was von ihm zu erwarten war.

    Auf Grund seiner bisherigen Leistungen (Stand April 18) war das eben nicht zu erwarten!

    Die Annahme, NK würde bei uns Frankfurt-Fußball spielen lassen, war so absurd, dass es schon wehtat.

    Da er bis dato nichts anderes hat spielen lassen, war das absolut nicht abwegig.

    Dass wenig dafür sprach, dass es nun unbedingt NK werden müsste, ist natürlich richtig.

    Hier widersprichts du dir selbst!

    0