Niko Kovač

  • du weißt seit jahren dass ich dich sehr schätze. aber hier hast du leider nicht ausführlich genug den verlauf verfolgt. der hinweis auf kovacs art in frankfurt und kroatien spielen zu lassen wurde ausschließlich angeführt um die damaligen widerstände gegen seine verpflichtung zu begründen, weil das ein besonders schlauer user bis heute nicht respektieren will und sich jetzt als "habs ja schon immer gewusst" hinstellt. aus meiner sicht hätte es auch nicht der 50. erklärung bedurft weil argumente, egal wie fundiert und egal ob geteilt, eh nicht zur kenntnis genommen werden. aber hier hat keiner NC das aus heutiger sicht vorgeworfen.
    insofern läuft dieser vorwurf von dir ins leere. außer den oben genannten provokationen gibt es hier doch gar keinen streit mehr über NC. ok, von einem user abgesehen der es sich zur lebensaufgabe gemacht haben scheint ihn niederzuschreiben.

    Mir ging es nicht um irgendwelche Vorwürfe oder Argumente gegen Kovac (die niemand geäußert hat) sondern darum, dass diese alten Themen heute überhaupt keine Relevanz haben und nur dem gegenseitigen Gekeife dienen. Du sagst es ja selbst, die 50. Wiederholung braucht es nicht.


    Lasst uns uns auf das Themenmaterial im September 2018 konzentrieren - da haben wir alle mehr von!

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • korrekt. aber es fällt halt schwer sowas dann stehen zu lassen. auch wenn man weiß dass auch der x-te versuch argumentativ zu erklären wie man zu der damaligen einschätzung kam ignoriert wird. vernünftig ist das nicht, menschlich nachvollziehbar sicher.

  • Wer behauptet, er habe genau gewusst, dass Kovac einen "erfolgreichen" Saisonstart hinlegt, der ist genauso "schlau", wie @dodgeram und diverse Andere, die noch kurz vor CAs Rauswurf den Italiener massiv verteidigt haben.


    Ebenso ist es einfach lächerlich, nach zwei guten Bundesligaspielen ( gegen ein extrem dezimiertes Hoffenheim und gegen den VfB Stuttgart, einen Gegner, der im zweiten Jahr in der obersten Klasse spielt und der in der vergangenen Saison einen Abwärtstrend durch Trainerwechsel begegnen musste) Niko Kovac bereits als "ich hab's doch gewusst - richtige Lösung" darzustellen.


    Wahr ist, dass sich Kovac hier bisher sehr angenehm präsentiert hat. Dass er unaufgeregt und bestimmt agiert und dass er sich im Zweifel auch konträr zur Vereinsführung positioniert, also kein Abnicker ist. Auch taktisch bietet er mit der Hilfe von Peter Herrmann gute Varianten an. Thiago alleine auf der Sechs; zwei Achter; Müller wieder hinter den Spitzen mit stärkerer, offensiver Unterstützung; gute Zuarbeit für Lewy, solide Defensive in einem 4-1-4-1 etc.; das macht Laune auf die Zukunft mit Kovac.


    Aber mal ehrlich: KEINER konnte das so deutlich prognostizieren, als die Bosse ihn verkündet haben. Das gab Kovacs Werdegang bis dahin einfach nicht her. Und der Prozess dieser "Trainerfindung", die ja mehr ein Trainer-Glücksrad war, ist immer noch eine düstere Phase in der Geschichte der Vereinsführung. Denn, anders als es Hoeness hinstellen möchte, gab es dazu keinen klaren Plan. Noch Anfang März dachte wohl noch niemand an Niko Kovac (außer vielleicht Brazzo?) als Nachfolger von Jupp.


    Und das bleibt auch so, selbst wenn Kovac mit dem Team die CL gewinnt und Tuchel und Nagelsmann in der Vorrunde ausscheiden. Hier werden einfach die Prämissen verschoben, wird kindisch nachgekartet und viel zu früh ein Fazit gezogen.


    Vielleicht erinnern sich Einige noch: Am 6. Spieltag der vergangenen Saison hat der BVB 6:1 gegen Gladbach gewonnen, und man hat nur noch gefragt, wer nach den Dortmundern Zweiter werden würde. Wir spielten 2:2 gegen Wolfsburg und lagen auf Platz 3. Trainer des BVB war Bosz. Der Rest ist bekannt...


    Also: einfach mal ein bisschen Geduld in Bezug auf mögliche Schlussfolgerungen mitbringen. Anfang Dezember weiß man dann schon mehr. Zu Häme gibt es sowieso keinen Grund: Ganz egal, wie die Sache letztlich läuft. Einem Trainer des FC Bayern, der sich immer korrekt verhalten hat, ist sowieso nur das Beste zu wünschen und dem ist nichts vorzuwerfen, wurde auch nie etwas vorgeworfen. Man war eben in Teilen nur skeptisch, ob er das packt. Die Kritik richtete und richtet sich vor allem gegen die Vereinsführung, die zuletzt in der Causa Boateng ja wieder beweisen hat, wie hirnrissig sie teilweise agiert und kommuniziert.


    Ich bin bis jetzt angenehm überrascht. Mehr aber auch nicht. Dazu sehe ich keinen Anlass. Ich bin sicher, auch Kovac selbst sieht das so.

  • Wer sich jetzt hinstellt und verkündet, dass unter Kovac alles grandios wird, der ist genauso ein Kristallkugelleser wie die, die vor Kovacs Amtsantritt den Untergang des FCB verkündet haben.



    Zum Glück gehören solche User hier zur Minderheit.


    Die Kritik an Kovac war groß. Teilweise sicher überzogen, aber in erster Linie darauf gegründet, dass von Seiten der Vereinsführung kaum Argumente pro Kovac genannt wurden außer "kennt den Verein" aka "Stallgeruch". Auch seine Spielweise bei Kroatien war nicht gerade das, was man sich für den FCB vorstellt. FRA lasse ich mal außen vor. Da kann man es, im Gegensatz zu Kroatien, noch auf das Spielermaterial schieben.




    Aktuell sollten wir die Situation genießen, dass im Forum mal ausnahmsweise keine Grabenkämpfe über pro oder contra Trainer ausgefochten werden. Das wird schon noch früh genug kommen (je später desto besser, denn solange es diese Kämpfe nicht gibt, bedeutet das, dass Kovac hier erfolgreich arbeitet).

    0

  • Absolut. Da kann ich nur zu 100 % zustimmen.


    Ich hoffe auch weiterhin das es so weiter geht und wir diese Saison von weiteren langwierigen Verletzungen weitestgehend verschont bleiben.

    Alles wird gut:saint:

  • Die Kritik an Kovac war groß. Teilweise sicher überzogen, aber in erster Linie darauf gegründet, dass von Seiten der Vereinsführung kaum Argumente pro Kovac genannt wurden außer "kennt den Verein" aka "Stallgeruch". Auch seine Spielweise bei Kroatien war nicht gerade das, was man sich für den FCB vorstellt.

    Man sollte nicht vergessen, dass man auch Tuchel (frei und ohne Ablöse; wollte es machen) oder (teure Lösung) auch Nagelsmann hätte haben können. Zwei unbestreitbar extrem talentierte deutsche Trainer. Einer davon sogar sehr jung und prädestiniert für den Umbruch.


    Kein Mensch kann sagen, wie das mit denen gelaufen wäre. Aber die bisherige Arbeit ließ schon einige Rückschlüsse zu. Hier konnte die Trainervita Kovac einfach nicht mal annähernd mithalten. Den hatte niemand von Real Madrid oder PSG oder Arsenal auf dem Zettel. Dieses Renommee muss er sich bei uns erst erarbeiten. Und so wie es bisher aussieht, kann das auch klappen.


    Luis Enrique hatte ausser einem erfolglosen Jahr Rom (und zuvor Celta Vigo bzw. danach FC Barcelona B) auch nicht viel zu bieten, als er Barca übernahm.

  • Aber mal ehrlich: KEINER konnte das so deutlich prognostizieren, als die Bosse ihn verkündet haben. Das gab Kovacs Werdegang bis dahin einfach nicht her.

    Der Werdegang von Kovac berechtigte aber auch nicht im Geringsten die teilweise überzogene Polemik gegen ihn als man ihn für untauglich, überfordert oder was auch immer schon im Vorraus einstufte und dementsprechend argumentierte.


    Das war der Punkt an dem was absolut nicht in Ordnung war, nicht formulierte Skepsis oder Kritik im Allgemeinen. Bei einigen scheint da einfach der Frust eine Ursache gewesen zu sein das man so bei Kovac überzog, halt der Frust das ihr Favorit Tuchel nicht beim FC Bayern landete. Nun stellen diese Gefrusteten aber ebenfalls fest das es ohne Tuchel auch geht und das sogar sehr gut.

    „Let's Play A Game“

  • Bei einigen scheint da einfach der Frust eine Ursache gewesen zu sein das man so bei Kovac überzog, halt der Frust das ihr Favorit Tuchel nicht beim FC Bayern landete.

    Das stimmt so nicht und wurde bestimmt schon viele Male erklärt. Der Frust kam zum einen von der Art der Trainerfindung und zum anderen entsprang er der Tatsache, dass der Verein keinen vernünftigen Grund angeben konnte, warum Kovac der richtige Trainer sein sollte. Da kam nämlich nichts außer Stallgeruch und Kumpel vom Brazzo. Auch wenn ich Tuchel oder Nagelsmann gerne gesehen hätte, so hat mich der Trainer selbst (als Person) nicht frustriert, aber die Art und Weise wie er ausgewählt wurde und wie man Tuchel, den man eigentlich vorrangig wollte, (Telefonkonferenz) vergeigt hat.

    Nun stellen diese Gefrusteten aber ebenfalls fest das es ohne Tuchel auch geht und das sogar sehr gut.

    Ob es sehr gut geht, wissen wir absolut noch nicht. Noch hatten wir keine hochklassigen Gegner und noch war bezüglich Taktik nicht viel angesagt. Wie sich das entwickelt wird man sehen. Und noch wissen wir nicht, wie er mit der Dreifacgbelastung zurecht kommen wird, denn soweit sind wir ja noch nicht. Sagen wir es besser so: Ein guter Anfang wurde gemacht und nun sehen wir, wie es weiter geht.

    0

  • Das stimmt so nicht und wurde bestimmt schon viele Male erklärt. Der Frust kam zum einen von der Art der Trainerfindung und zum anderen entsprang er der Tatsache, dass der Verein keinen vernünftigen Grund angeben konnte, warum Kovac der richtige Trainer sein sollte. Da kam näml geht.

    das mag bei dir durchaus so gewesen sein, andere haben hier aber , wie @ henic ausgeführt hat, in penetranter und teilweise auch polemischer Art und weise auf NK und seine angeblich fehlende fachliche Qualifikation draufgeknüppelt.
    Ist doch alles nachlesbar.
    Muss man nicht viel mehr dazu sagen.

  • auf NK und seine angeblich fehlende fachliche Qualifikation draufgeknüppelt.

    Hab ich ja auch und wenn man sich die Spiele der kroatischen NM und der Eintracht angeschaut hat, dann sah das ja alles nicht sehr vielversprechend aus. Dementsprechend niedrig waren auch meine Erwartungen. Dass Kovac dann doch vom "Saulus zum Paulus" werden würde, konnte man nicht voraussehen.

    0

  • Wie sagte @waldiswau so schön: Alter Wein in neuen Schläuchen. Ihr lernt es einfach nicht. Sprecht die Leute einfach direkt an oder unterlasst diese verallgemeinernden Aussagen wie "einige", "manche" etc mit Verweis auf mögliche Verfehlungen. Ist es denn wirklich so schwer? :sleeping:

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Wie sagte @waldiswau so schön: Alter Wein in neuen Schläuchen. Ihr lernt es einfach nicht. Sprecht die Leute einfach direkt an oder unterlasst diese verallgemeinernden Aussagen wie "einige", "manche" etc mit Verweis auf mögliche Verfehlungen. Ist es denn wirklich so schwer? :sleeping:

    Ist aber auch nicht immer möglich. Ich ordne die Beiträge meist gar nicht gross einem User zu, sonder schaue vor allem auf den Inhalt. Dass beispielsweise die Art der Trainerfindung der grösste Kritikpunkt war steht ausser Zweifel. Ich habe es aber dennoch (auch) in Erinnerung, dass einige / ein paar / gewisse Stimmen auch fachlich Kritik am Trainer übten und böses ahnten (FRA und NM). Da bin ich mir ziemlich sicher und würde das auch äussern. Wer das aber genau war, keinen Plan. Das sollte man durchaus auch so sagen dürfen. Auf der Gegenseite sollte man sich dann auch nicht immer angegriffen fühlen, egal ob man dazu gehörte oder nicht.

  • Eigentlich ist doch alles dazu gesagt. Die Fraktion die gegen die Verpflichtung war, zu der ich mich auch zähle, hat ihre Gründe zigfach geäußert. Manche vielleicht etwas zu heftig aber was soll es.


    Die die ihn dann verteidigt hatten haben auch über das Ziel hinaus geschossen.


    Jetzt hat sich das alles positiv entwickelt mit Kovac und dadurch beruhigt. Dabei sollte man es jetzt auch belassen und nicht wieder aufwärmen und nachtreten.

    Alles wird gut:saint:

  • Zwei Beiträge über deinem, habe ich das je eingeräumt!

    Hab mich ja gar nicht auf Dich bezogen. Alles gut. Mir ist das sowas egal wer NK wie eingeschätzt hat, wer Recht hatte und wer nicht. Ich freue mich, dass es im Moment gut läuft, weiss aber, dass noch nicht aller Tage Abend ist. Mir ging es nur um den von mir zitierte Beitrag der ein allgemeines Vorgehen beschrieben hat.

  • Es ist schlicht zu früh für Prognosen jeglicher Art.
    Trotzdem möchte ich sagen dürfen, dass er einen guten Start hatte.


    Jetzt gehen die englischen Wochen los, da wird sich zeigen, wie die Mannschaft funktioniert.
    Aber die ist so erfahren, dass mir da nicht Angst wird.
    Ich denke, es kann für einen jungen Trainer auch von Vorteil sein, wenn er eine erfahrene Mannschaft zur Verfügung hat, solange das Zwischenmenschliche stimmt. Entscheidend wird sein, ob wir einigermaßen Verletzungsfrei durch die Saison kommen werden.


    Ich bin auf jeden Fall positiv gespannt.

  • Wie sich das entwickelt wird man sehen.

    So in der Art hätte ich das auch gerne allgemein gelesen als feststand wer der neue Trainer wird, das hätte die eine oder andere polemische Kette quer durch viele Beiträge (auch Themenferne) wohl vermieden.


    Na klar kann man nach ein paar Spielen noch kein verbindliches Fazit ziehen, aber fast alle Prognosen die man wagen darf, die darf man grün untermalen auch gegegen internationale Gegner, mich würde ein guter Auftritt in der CL auf jeden Fall nicht mehr groß überraschen. Wie weit es dann geht hängt auch unabhängig von Gegnerstärke von der Tagesform und einem möglichen Verletzungspech ab, letzteres wird hoffentlich mal nicht so eingreifen.

    „Let's Play A Game“

  • Manche hätten von dir 2 Tage vor der Entlassung vielleicht auch gerne was anderes gelesen als, er hat Gründe.
    So war das in der Vergangenheit mit den Kabbeleien. Es liegt an uns allen, ob es so weiter gehen muss. Aber so ist es eben einfach der falsche Weg.
    Von dir, anderen den Spiegel vor zu halten, von mir, ihn dir auf Augenhöhe zu bringen. Kann man beenden oder die nächste Runde einläuten, ganz wie es beliebt...

    Versuch`s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit....