Niko Kovač

    • Über manche Diskussionen hier kann man sich nur noch wundern. Auch wenn Leverkusen gestern schwach war und bei den ersten beiden Gegentoren etwas mitgeholfen hat, standen sie trotzdem mit zehn Mann massiv hinten drin. Und trotzdem hat man in der ersten Hälfte immer wieder versucht, spielerische Lösungen im letzten Drittel zu finden, das Spiel schnell zu machen. Früher hätten wir da ein Flanken-Festival gesehen, aber gestern wurde auch versucht, schnell durch die Mitte zu kombinieren. Nach dem Ausfall von Tolisso war vielleicht ein kleiner Bruch drin, aber insgesamt wurde das Spiel auch in der zweiten Hälfte souverän kontrolliert. Das 3:1 hätte man natürlich früher erzielen können, um früher Ruhe zu haben, aber wenn der Gegner sowieso keinen Fußball spielen will, ist es nicht so schlimm.

      Wenn ich mir ansehe, wie Hoffenheim und Leverkusen in München aufgetreten sind, kann ich Kovac auch nur zustimmen, dass man es mit der Härte etwas übertrieben hat. Diese Vereine sollten besser versuchen, Fußball zu spielen, anstatt nur auf körperliche Härte zu setzen.
    • aurelion schrieb:


      Wenn ich mir ansehe, wie Hoffenheim und Leverkusen in München aufgetreten sind, kann ich Kovac auch nur zustimmen, dass man es mit der Härte etwas übertrieben hat. Diese Vereine sollten besser versuchen, Fußball zu spielen, anstatt nur auf körperliche Härte zu setzen.
      wobei ich Leverkusen gestern bei weitem nicht so unfair habe spielen sehen wie Hoffenheim.
      Ausnahme war natürlich Bellarabi. Ansonsten hat Leverkusen brav die Punkte bei uns abgeliefert.
      Im Gegensatz zu Hoffenheim, die bewußt Coman und Thiago mehrfach gefoult haben.
    • aurelion schrieb:

      Und trotzdem hat man in der ersten Hälfte immer wieder versucht, spielerische Lösungen im letzten Drittel zu finden, das Spiel schnell zu machen. Früher hätten wir da ein Flanken-Festival gesehen, aber gestern wurde auch versucht, schnell durch die Mitte zu kombinieren.
      Die Hackerei gegen uns nervt schon kolossal...... aber viel mehr nervt es, wenn sich sogar Mannschaften wie Kusen hinten reinstellen und mauern. Dabei können die das bei weitem nicht so gut wie seinerzeit die italiener. Das mit den reduzierten Flanken finde ich gut, spielerische Mittel wirken zwar nicht immer, aber sind bei mauernden Teams effektiver als diese Flanken aus dem Halbfeld. Gegen Schalke werden wir ein ahnliches Mauerspiel haben wie gestern. Bin neugierig ob diese Saison überhaupt mal einer mitspielen will.
    • aurelion schrieb:

      Über manche Diskussionen hier kann man sich nur noch wundern. Auch wenn Leverkusen gestern schwach war und bei den ersten beiden Gegentoren etwas mitgeholfen hat, standen sie trotzdem mit zehn Mann massiv hinten drin. Und trotzdem hat man in der ersten Hälfte immer wieder versucht, spielerische Lösungen im letzten Drittel zu finden, das Spiel schnell zu machen. Früher hätten wir da ein Flanken-Festival gesehen, aber gestern wurde auch versucht, schnell durch die Mitte zu kombinieren. Nach dem Ausfall von Tolisso war vielleicht ein kleiner Bruch drin, aber insgesamt wurde das Spiel auch in der zweiten Hälfte souverän kontrolliert. Das 3:1 hätte man natürlich früher erzielen können, um früher Ruhe zu haben, aber wenn der Gegner sowieso keinen Fußball spielen will, ist es nicht so schlimm.

      Wenn ich mir ansehe, wie Hoffenheim und Leverkusen in München aufgetreten sind, kann ich Kovac auch nur zustimmen, dass man es mit der Härte etwas übertrieben hat. Diese Vereine sollten besser versuchen, Fußball zu spielen, anstatt nur auf körperliche Härte zu setzen.
      Und das damals bei Nagelsmann. Dem Gott und Erfinder des Fußballs ...
      Wer mein Niveau erreicht hat, kann nur noch von sich selber lernen!
    • Neu

      Wir haben am Transfermarkt quasi nicht teilgenommen. Und dennoch ist die Überlegenheit unserer Mannschaft innerhalb der Liga mindestens gefühlt noch größer geworden.

      Der Trainer einer gegnerischen Mannschaft, was auch immer er für eine Philosophie verfolgt, müsste ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, gegen Bayern zu SPIELEN.
      Uli. Hass weg!
    • Neu

      Das mag eine Mentalitätsfrage sein, aber bevor ich in ein Spiel gehe, in dem ich nur auf das Prinzip Hoffnung und Schadensbegrenzung von Anfang an aus bin, versuche ich doch lieber im Rahmen meiner Möglichkeiten das Spiel offen zu gestalten. So kann man bei der wahrscheinlichen Niederlage wenigstens behaupten, man hätte etwas versucht. Aber das passt ja zur allgemeinen Stimmungslage in Fuballdeutschland. Der Ball ist mein Feind und den muss ich bekämpfen.
      #nichtmeinpräsident
    • Neu

      fan11883 schrieb:

      Wir haben am Transfermarkt quasi nicht teilgenommen. Und dennoch ist die Überlegenheit unserer Mannschaft innerhalb der Liga mindestens gefühlt noch größer geworden.
      Wir haben erst 3 Spieltage absolviert und mit der CL noch nicht begonnen und wir profitieren davon, dass die Nationalspieler früh zurückwaren. Abwarten würde ich sagen.

      fan11883 schrieb:

      Der Trainer einer gegnerischen Mannschaft, was auch immer er für eine Philosophie verfolgt, müsste ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, gegen Bayern zu SPIELEN.
      Das ist ein grundsätzliches Problem der Liga, dass man sich vom Kloppschen Umschaftfussball nie wirklich gelöst hat und diesen aber nicht mal gut beherrscht.
    • Neu

      fan11883 schrieb:

      Der Trainer einer gegnerischen Mannschaft, was auch immer er für eine Philosophie verfolgt, müsste ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, gegen Bayern zu SPIELEN.
      In den letzten zwei Jahren wurden Mannschaften, die das versuchten, wie zum Beispiel Hoffenheim, aber durchaus dafür belohnt. Klar laufen die dann auch Gefahr, böse abgeschossen zu werden.

      Aber was Leverkusen da am Samstag gemacht hat, war ja nun wirklich die größte Frechheit, die ich je von einem eigentlich guten Gegner gesehen habe. Es war doch lange Zeit nur ein Tor und sie hätten auf den Punkt spielen können. Aber da kam gar nichts. Nichts! Da habe ich von Regionalligisten im Pokal schon strukturiertere und mutigere Auftritte gesehen gegen uns. Völlig hilflos, ratlos, schlappschwänzig. Losermentalität. Und das soll einer der Top5-Clubs in Deutschland sein?
      Ja Hilfe... ?(
      "Nein, nicht Soccer und verdammt noch mal, sag nie wieder Soccer." - Hooligans
    • Neu

      Hallo,

      eddiedean schrieb:

      Es war doch lange Zeit nur ein Tor und sie hätten auf den Punkt spielen können. Aber da kam gar nichts. Nichts!
      das stimmt. Aber wie Du auch schon anderer Stelle festgestellt hast, haben wir am Samstag defensiv wahnsinnig gut gearbeitet. Da wusste der Spieler mit dem Ball einfach überhaupt nicht wohin mit der Kugel. Er war unter Druck, die Passwege waren zu.
      Gegen Stuttgart war das schon gut zu beobachten, und am Samstag noch mal eine Klasse stärker.

      Sehr schade, dass Corentin Tolisso nun so lange ausfällt. Ein idealer Spieler für unser System und eine ideale Ergänzung zu Thiago.

      Ralf
    • Neu

      durex schrieb:

      Das mag eine Mentalitätsfrage sein, aber bevor ich in ein Spiel gehe, in dem ich nur auf das Prinzip Hoffnung und Schadensbegrenzung von Anfang an aus bin, versuche ich doch lieber im Rahmen meiner Möglichkeiten das Spiel offen zu gestalten. So kann man bei der wahrscheinlichen Niederlage wenigstens behaupten, man hätte etwas versucht. Aber das passt ja zur allgemeinen Stimmungslage in Fuballdeutschland. Der Ball ist mein Feind und den muss ich bekämpfen.

      Nur ist das Ziel der Trainer eben nicht, im Nachgang für Naivität gelobt zu werden, sondern, den Überraschungs-Coup zu landen.
      Uli. Hass weg!
    • Neu

      R.Alf schrieb:

      das stimmt. Aber wie Du auch schon anderer Stelle festgestellt hast, haben wir am Samstag defensiv wahnsinnig gut gearbeitet. Da wusste der Spieler mit dem Ball einfach überhaupt nicht wohin mit der Kugel. Er war unter Druck, die Passwege waren zu.
      Gegen Stuttgart war das schon gut zu beobachten, und am Samstag noch mal eine Klasse stärker.
      Das spielt natürlich eine Rolle. Wir waren viel zu stark für sie. Aber das ist doch kein Grund, die Bälle nur blind aus dem eigenen Drittel zu bolzen...das ist doch armselig...
      "Nein, nicht Soccer und verdammt noch mal, sag nie wieder Soccer." - Hooligans
    • Neu

      eddiedean schrieb:

      Aber was Leverkusen da am Samstag gemacht hat, war ja nun wirklich die größte Frechheit, die ich je von einem eigentlich guten Gegner gesehen habe. Es war doch lange Zeit nur ein Tor und sie hätten auf den Punkt spielen können. Aber da kam gar nichts. Nichts! Da habe ich von Regionalligisten im Pokal schon strukturiertere und mutigere Auftritte gesehen gegen uns.

      Absolut.

      War beim VFB aber nicht anders. Klar, Stuttgart hat nicht die Möglichkeiten, die Leverkusen hat. Aber immerhin spielten sie zu Hause. Und daran gemessen war das unfassbar feige.
      Uli. Hass weg!
    • Neu

      STL schrieb:

      Nochmal: Im MF dominieren heißt, stillzustehen.
      8o :thumbsup:
      Das ist jetzt aber dumm. Da machen das ganz schön viele Mannschaften falsch. Dieses "spielen und anbieten" ist demnach auch völlig falsch?

      Aber gut. Du wirst schon Recht haben. Kannst Du nochmal erklären, wie dieser xG mit dem nEg korreliert? Das habe ich noch nicht ganz verstanden...
      "Nein, nicht Soccer und verdammt noch mal, sag nie wieder Soccer." - Hooligans
    • Neu

      eternal2302 schrieb:

      Wieder mal eine Bestätigung dafür, dass es Spielern heute unterm Strich egal ist, was der Trainer vorher gerissen hat.
      Das stimmt. Und ich will hier nicht gegen Nagelsmann schießen, aber ich glaube von der Persönlichkeit und dem ganzen Auftreten ist Kovac einfach viel weiter als Nagelsmann. Das mag zum einen an dem Altersunterschied liegen, zum anderen ist es glaube ich aber auch einfach der Charakter und die Ausstrahlung.

      Hätte ich die Wahl zwischen NK, JN und TT gehabt, bevor Kovac hier verpflichtet wurde, hätte ich mich klar für JN entschieden. Wenn Kovac hier aber den Weg, dieser zugegeben erst kurzen Saison, weitergeht, dann konnte uns nichts besseres passieren. Der Fußball ist toll, die Spieler sind zufrieden, der Trainer extrem sympathisch und die Ergebnisse stimmen aktuell auch. Wäre da nicht unser kleiner Kader und die Verletzten, dann würde ich auf Wolke 7 Richtung Champions League und die kommenden englischen Wochen fliegen.
      Find a way or make one.
    • Neu

      eddiedean schrieb:

      STL schrieb:

      Nochmal: Im MF dominieren heißt, stillzustehen.
      8o :thumbsup: Das ist jetzt aber dumm. Da machen das ganz schön viele Mannschaften falsch. Dieses "spielen und anbieten" ist demnach auch völlig falsch?

      Aber gut. Du wirst schon Recht haben. Kannst Du nochmal erklären, wie dieser xG mit dem nEg korreliert? Das habe ich noch nicht ganz verstanden...
      Das ist nicht dumm, sondern fragwürdig. Wenn das Mittelfeld zu 80% dominiert wird, aber in der Angriffszone nichts konkretes passiert...soweit verstanden ?

      Spielen und Anbieten...ja, das Anbieten ist ein großes Problem bei uns in der Spieleröffnung.

      xG ? Was ist damit ?