Niko Kovač

  • Der traut sich das zum Glück doch gar nicht zu. Der ist für mich automatisch raus.

    Ich hoffe es.


    Aber stimmt schon, er sieht ja nun auch bei Kovac, was passiert. Das wird ihn vermutlich bekräftigen, (noch) nicht zu uns zu gehen. So kann er sich die Tür FCB noch für die Zukunft offenhalten.

  • https://www.bild.de/bild-plus/…nversionToLogin.bild.html



    Wie gehen die
    Bayern-Bosse mit Kovac um?


    Wer noch sagt, der FC Bayern habe keine Krise – der hat keine Ahnung!


    1:1 gegen Augsburg, 0:2 in Berlin, 1:1 gegen Ajax, 0:3 gegen Gladbach. Vier Spiele ohne Sieg. Gegen Teams, die nicht zu Europas Spitzenklasse zählen, die aber mutig und schnell spielen. Die Angst vor Bayern ist verflogen.


    Wer jetzt sagt, Dortmund sei DER Meisterfavorit – der schießt zu schnell.


    Nur so zur Erinnerung: Vor einem Jahr hatte der BVB von Peter Bosz nach sieben Spielen 19 Punkte. Noch zwei mehr als heute der Favre-BVB.


    Von da an ging’s bergab. Bosz konnte 8 Spiele nicht gewinnen, musste gehen.


    Der Unterschied: Die Dortmunder besitzen viel mehr Qualität. Dann kommt der „Dreier-Paco“ Alcacer von der Bank und dreht das Spiel gegen Augsburg. Bei Lucien Favre hat man das Gefühl, er liest nicht nur das Spiel, sondern schreibt es durch seine Maßnahmen selbst mit.


    Genau das fehlt Niko Kovac. Die große Idee und die Reaktion, wenn es nicht nach Plan läuft. Er lässt es einfach so plätschern.


    Die Krise allein bei Kovac abzuladen, wäre ungerecht. Die Bosse müssen sich fragen: Haben sie ihrem Trainer einen zu alten und satten Kader hingestellt? Bereuen Hoeneß und Rummenigge jetzt, dass sie den Umbruch verpasst haben?


    Von der Antwort hängt es ab, wie sie mit Kovac umgehen. Zur Rotation hatte Hoeneß gesagt: „Dafür muss der Trainer den Kopf hinhalten.“ Gilt das auch für die Gesamtsituation?


    Am 8. Spieltag vergangene Saison übernahm Jupp Heynckes von Carlo Ancelotti. Aber vielleicht hat der diesmal sein Telefon abgestellt ...

  • Es ist so frustrierend. Es wurde uns eigentlich auf dem Silbertablett serviert, Jupp hilft uns, weil er den FCB im Herzen trägt.
    Man hat genug Zeit, die vorhandenen Alternativen die sportlich zu uns passen klarzumachen. Tuchel oder Nagelsmann wären perfekt für die zukünftige Ausrichtung gewesen.
    Dazu noch eine Legende wie Lahm ins Boot holen.
    Und das alles zerstört ein geltungssüchtiger alter Mann, ohne den es davor auch 3 Jahre bestens lief und dem Verein eine rosige Zukunft bevorstand.

    Keep calm and go to New York

  • Klingt noch gnädig. Also vorerst keine Veränderung auf der Trainerbank...

    Man wird ihm wohl noch ein oder zwei Spiele geben, heute hat man die Mannschaft rund gemacht (zu recht), wenn es nach den Länderspielen keine Reaktion gibt ist er nicht zu halten. Man kann aber sehr sicher sein das da ab Montag schon der Markt sondiert wird. Wenn ein Trainer mal so sturmreif geschossen ist wie Kovac, dann erholt er sich davon eigentlich nicht mehr. Da kommen dann eher so ganz wilde "Ideen" um es jetzt allen zu zeigen und das geht dann fast zwangsläufig in die Hose.

  • https://www.bild.de/sport/fuss…en-job-57684992.bild.html


    Kovac kämpft um seinen Job


    Ein Bayern-Trainer, der schon nach elf Pflichtspielen wackelt. Das schien nach zuletzt sechs Meistertiteln in Folge undenkbar. Doch Niko Kovac (46) passiert genau das.
    Nach der desaströsen 0:3-Heimpleite gegen Mönchengladbach kämpft Kovac jetzt um seinen Job!


    BILD fragte den Trainer: Machen Sie sich nach vier schlechten Spielen Sorgen, dass die Bosse vielleicht nervös werden könnten und es bald um Ihren Job geht, wenn nicht schleunigst die Wende gelingt?


    Kovac ruhig und sachlich: „Das kann ich nicht beantworten. Ich kenne die Mechanismen im Fußball, in der Bundesliga und bei Bayern. Ich weiß, dass ich beim FC Bayern bin und die Zeit hier anders läuft als vielleicht anderswo. Wir haben es sieben Spiele gut gemacht und vier nicht. Wir haben gezeigt, dass wir es können. Ich bin überzeugt, dass wir es wieder werden und ich will meinen Teil dazu beitragen.“
    Gegen Gladbach fehlen offensiv ­Ideen und ein Konzept, statt Tempo gibt’s fast nur Querpässe. Defensiv führen leichte Ballverluste und viel zu lasches Zweikampfverhalten zu einfachen Gegentoren.
    Auch die Stars schlagen Alarm!


    Abwehr-Star Joshua Kimmich (23): „Wir hatten gar keine Chance. Das ist zu wenig. Es war heute nicht so, dass wir Chancen versemmelt haben. Wir hatten einfach keine. Hinten die Fehler kommen dann dazu. Aber die Defensive ist nicht unser Hauptproblem. Normal müssen wir als FC Bayern immer für zwei, drei Tore gut sein.“


    Zum Trainer sagt er: „Er versucht uns immer wieder zu pushen. Erstaunlich. wie selbstbewusst er trotzdem bleibt. Aber das brauchen wir jetzt. Wir brauchen einen starken Trainer, der das alles von außen nichts ausmacht. Aber wir müssen wissen, dass wir was ändern müssen.“
    Mats Hummels (29) versucht, analytisch an die Sache ranzugehen: „Wir haben zwar den Ball, aber wir haben ihn in ungefährlichen Räumen. Weil wir – puh, so, die Formulierung muss sitzen – weil wir uns mit zu vielen Spielern in völlig ungefährlichen Räumen aufhalten. Wir haben zu wenige Leute da, wo es dem Gegner weh tut. Das ist seit ich bei Bayern bin immer mal wieder der Fall. Das wird immer wider besprochen. Kovac ist auch jemand, der das theoretisch ein bisschen anders sehen möchte.“
    Arjen Robben (34), der zur Pause raus musste: „Ich hab jetzt keinen Bock, hier alles zu analysieren. Das werden wir intern machen. Aber es passiert nicht oft hier in München, dass du 0:3 verlierst. Das kommt an. Daraus müssen wir lernen und stärker zurückkommen.“
    Sonst könnte es für Niko Kovac eine kurze Amtszeit als Bayern-Trainer werden.

  • Man wird ihm wohl noch ein oder zwei Spiele geben, heute hat man die Mannschaft rund gemacht (zu recht), wenn es nach den Länderspielen keine Reaktion gibt ist er nicht zu halten. Man kann aber sehr sicher sein das da ab Montag schon der Markt sondiert wird. Wenn ein Trainer mal so sturmreif geschossen ist wie Kovac, dann erholt er sich davon eigentlich nicht mehr. Da kommen dann eher so ganz wilde "Ideen" um es jetzt allen zu zeigen und das geht dann fast zwangsläufig in die Hose.

    Es wird sich doch nichts Grundlegendes ändern, nur weil wir gegen Giganten wie Mainz gewinnen.
    Kovac hat fertig-völlig zurecht.
    Ich kann das nicht mehr hören mit „ jetzt muss eine Reaktion kommen“. Die Platte läuft seit dem Augsburg-Spiel und es wird immer schlechter mit einem total ratlosen Trainer.

    Keep calm and go to New York

    Mats Hummels (29) versucht, analytisch an die Sache ranzugehen: „Wir haben zwar den Ball, aber wir haben ihn in ungefährlichen Räumen. Weil wir – puh, so, die Formulierung muss sitzen – weil wir uns mit zu vielen Spielern in völlig ungefährlichen Räumen aufhalten. Wir haben zu wenige Leute da, wo es dem Gegner weh tut. Das ist seit ich bei Bayern bin immer mal wieder der Fall. Das wird immer wider besprochen. Kovac ist auch jemand, der das theoretisch ein bisschen anders sehen möchte.“
    Arjen Robben (34), der zur Pause raus musste: „Ich hab jetzt keinen Bock, hier alles zu analysieren. Das werden wir intern machen. Aber es passiert nicht oft hier in München, dass du 0:3 verlierst. Das kommt an. Daraus müssen wir lernen und stärker zurückkommen.“
    Sonst könnte es für Niko Kovac eine kurze Amtszeit als Bayern-Trainer werden


    Vergesst es einfach. Ist vorbei.

  • Es wird sich doch nichts Grundlegendes ändern, nur weil wir gegen Giganten wie Mainz gewinnen.Kovac hat fertig-völlig zurecht.
    Ich kann das nicht mehr hören mit „ jetzt muss eine Reaktion kommen“. Die Platte läuft seit dem Augsburg-Spiel und es wird immer schlechter mit einem total ratlosen Trainer.

    Bin ich völlig bei dir, war auch eher Glaskugel als mein persönlicher Wunsch. Wobei man nicht genug betonen kann das hier nicht Kovac das Hauptproblem ist, der ist letztlich die arme Sau der die vielleicht einmalige Chance auf den Posten als Bayern-Trainer nutzen wollte und sich dabei völlig verhoben hat.

  • Es wird sich doch nichts Grundlegendes ändern, nur weil wir gegen Giganten wie Mainz gewinnen.Kovac hat fertig-völlig zurecht.
    Ich kann das nicht mehr hören mit „ jetzt muss eine Reaktion kommen“. Die Platte läuft seit dem Augsburg-Spiel und es wird immer schlechter mit einem total ratlosen Trainer.

    Nicht zu vergessen: die Mannschaft hatte bereits nach dem CL-Aus am Ende der verg. Saison keine Reaktion gezeigt: zum Abschied von Jupp Heynckes eine blamable Niederlage gegen Stuttgart und eine noch peinlichere Leistung im Pokalfinale.

    0

  • das internet vergisst nicht herr hoeneß! seine aussagen werden ihm noch mächtig um die ohren fliegen



    Ich muss ganz ehrlich sagen: Allen Unkenrufen und Schlaumeiern zum Trotz, die uns einen Thomas Tuchel oder wen auch immer als Wunschtrainer einreden wollten: Ich bin mit der Entscheidung des FC Bayern München, Niko Kovac als neuen Trainer zu haben, der glücklichste Mensch der Welt. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit ihm einen Trainer haben, mit dem wir sehr viel Spaß haben werden.“


    Und was wir für einen Spaß haben.

    Keep calm and go to New York