Niko Kovač

  • Na und? Was soll das heißen? Forum schließen? Wir sind nicht das Präsidium des FC Bayern, klar. Trotzdem können wir über den FC Bayern diskutieren. Und wenn uns was nicht passt, können wir das auch an jedem Tag im Kalender sagen.

    Natürlich können wir diskutieren, aber nach zwei guten Spielen kann man vielleicht auch mal etwa Positives sehen.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Natürlich können zwei gute Spiele nicht über die Defizite von Kovac hinwegsehen. Dennoch: Permant gegen Kovac zu hetzen bringt uns auch nicht weiter. Er wird weiter unser Trainer bleiben, ob uns das schmeckt oder nicht.

    Deswegen muss Kovac aber trotzdem weg. Mehr sage ich ja nicht. Positiv ist der Tabellenstand und dass es in den letzten beiden Spielen wohl auch gute bis sehr gute Spiele waren.


    Aber ich werde ja jetzt nicht jede Woche neu bewerten, ob ich Kovac gut finde oder nicht.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Natürlich ist auch Kovac nicht ohne Anteil an der momentanen Situation, ist doch logisch. Das kann ich auch anerkennen, auch wenn ich mit seiner Idee vom Fußball nicht klarkomme.


    Mir passt es trotzdem nicht, wie er sich die Tage wieder öffentlich geäußert hat. Diese großkotzigen Aussagen zu Schauspieleinlagen der Spieler, nur um klarzustellen, dass sie ja sicher fit genug sind, keine Krämpfe zu kriegen, seine Psychotricks, mit denen er absichtlich Aggressionen im Training schürt (!)... Als Spieler würde ich mir da verarscht vorkommen. Man hat da ständig das Gefühl, dass er sich um Kopf und Kragen redet, und das vollkommen ohne Not.


    Und das dann nur wegen sportlicher Erfolge totschweigen? Sicher nicht. Ich kann über meinen Schatten springen und die positive Entwicklung loben - worauf immer die auch beruhen mag. Aber deswegen werde ich die Dinge, die er immer noch dilettantisch angeht, trotzdem offen ansprechen.

  • Was mich ärgert ist, dass man nicht mal in so einem Spiel, wenns schon 3:0 steht und man sieht, das Wolfsburg keinen Fuss auf den Boden bekommt, zb Jeong bringen kann.
    Das wäre doch perfekt... da kann er ohne Druck mal in der 1. Mannschaft unter Wettbewerbsbedingungen spielen, wenn was nicht klappt, ists egal, wenn doch, tankt er Selbstbewusstsein und empfiehlt sich vielleicht für höhere Aufgaben.

    0

  • Was mich ärgert ist, dass man nicht mal in so einem Spiel, wenns schon 3:0 steht und man sieht, das Wolfsburg keinen Fuss auf den Boden bekommt, zb Jeong bringen kann.
    Das wäre doch perfekt... da kann er ohne Druck mal in der 1. Mannschaft unter Wettbewerbsbedingungen spielen, wenn was nicht klappt, ists egal, wenn doch, tankt er Selbstbewusstsein und empfiehlt sich vielleicht für höhere Aufgaben.

    Immerhin hat er Sanches gebracht. Der braucht genauso Spielzeit und bei der Ablöse die er gekostet hat umso mehr...

    #KovacOUT

  • Letzte Woche 5:1 in Gladbach, heute 6:0 gegen Wolfsburg.
    Die Ergebnissen passen...
    Mal schauen was der Mittwoch so hergibt...

    Solche Phasen bzw. Ergebnisse gab es unter Ancelotti auch. Das sind alles nur Momentaufnahmen.
    Dsss wir die Klasse haben, in jeder Hinsicht passive Gegner wie Wolfsburg mit einer Packung nach Hause zu schicken, hat niemand bestritten.
    Entscheidend sind aber Spiele gegen Teams, die uns wirklich fordern. Da steht am Mittwoch wieder mal eins bevor.

  • Was mich ärgert ist, dass man nicht mal in so einem Spiel, wenns schon 3:0 steht und man sieht, das Wolfsburg keinen Fuss auf den Boden bekommt, zb Jeong bringen kann.
    Das wäre doch perfekt... da kann er ohne Druck mal in der 1. Mannschaft unter Wettbewerbsbedingungen spielen, wenn was nicht klappt, ists egal, wenn doch, tankt er Selbstbewusstsein und empfiehlt sich vielleicht für höhere Aufgaben.

    Kovac muss zuerst den Kern der Mannschaft bedienen - dann erst die Jungen. Sanches hatte vor heute in 2019 gerade mal 23 Minuten gespielt.


    Gerade weil Kovac kaum rotiert, muss er die Zeit erstmal für Leute im Kader nehmen, die eine Weile nicht gespielt haben, weil die muss er bei Laune halten und auch wenigstens etwas im Rhythmus, falls man sie wirklich braucht.

    0

  • NK hat keinen leichten Start erwischt.


    Er selber ein relativ namenloser Trainer mit Akzeptanzproblemen bei den von Pep und Jupp verwoehnten Topstars.


    Dann musste er das Thema Kaderverkleinerung und Personalkostenreduzierung begleiten. Zeit fuer detailliertes Planen und allzu vlele Alternativen gab es nicht. Adhoc wurden die etwas aelteren Spieler (Thema Umbruch) , fuer die es Angebote gab, verkauft. Ausnahme Bernat (der Entschluss sich von ihm zu trennen, stand schon laenger).


    Reintegration von Lewa nach dessen Tauziehen mit der VF. Motivierung von Boa, der weg wollte, aber kein akzeptables Angebot hatte. Neuer Versuch der Integration von Sanches. Einbindung von Goretzka. Dann Verletzungsanfaelligkeit von Coman, unser anfaenglich gefaehrlichster Angreifer. Kreuzband Tolisso, Ausfall Robben.


    Viele Baustellen also paralell zu der Einfuehrung der neuen Spielphilosophie.


    Zu der ich jetzt nur sage, dass es eine kampfbetonte Spielweise ist, viel Arbeit ohne den Ball, gutes Verstaendnis der Spieler und starkes Teamwork voraussetzt.


    Kein Selbstgaenger sondern ein zeitintensiver Prozess. In der ersten Saisonhaelfte stolperte man durch die CL Gruppenphase und quaelte sich durch BL und Pokalspiele.


    Nach einem bereits gutem Spiel letzte Woche, passte heute alles. Eine regelrechte Demontage von Wolfsburg. 6 heraushespielte Tore ohne jegliche Eigensinnigkeit wie aus dem Fussballlehrbuch. Ein Genuss.


    Stand heute sehe ich keinen einzigen unverletzten Spieler, der nicht in Topform (technisch und konditionell) ist, oder nicht voll mitzieht. Der dumme Loew hat der Manschaftsgeschlossenheit womöglich noch geholfen.


    Hoffe nur der Rueckenwind gibt uns nicht zuviel Auftrieb. BL bitte abhaken und volle Konzentration auf einen 1/8 Gegner, der womöglich genauso stark ist wie ein Finalgegner.


    NK muss jetzt zeigen, dass er die Spieler in der Hand hat und gezielt vor allem mental auf Pool einstellen kann. Dann kommen wir weiter.

    0

  • Lage der Liga
    Darum kann Kovac Löw sogar dankbar sein
    Tja, vor einer Woche war vieles anders.
    ► Schalke-Trainer Tedesco so gut wie gefeuert.
    ► Dortmund Spitzenreiter.
    ► Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller noch Nationalspieler.

    Wer ist der Sieger der turbulenten Woche?
    Niko Kovac!
    Natürlich hat sich der Bayern-Trainer nicht gewünscht, dass seine drei
    Weltmeister von Jogi Löw in den DFB-Ruhestand versetzt werden. Aber er
    nutzt es clever aus.
    Dass er das Wut-Trio – wohl gegen seine Planung fürs Liverpool-Spiel – spielen ließ, haben sie mit starken Leistungen gedankt.
    Kovac gab bei Sky zu, dass er bei aller Kritik an der Entscheidung „gar nicht sooo unglücklich sei“. Logo!
    Die´nicht mehr ganz taufrischen Hummels, Boateng und Müller sparen sich die Länderspiele und schonen sich für den Liga-Endspurt. Wer weiß, wiewichtig sie noch werden.

    So gesehen kann Kovac ja dem Bundes-Kollegen Löw fast dankbar sein.
    Die Bayern sind auch noch in drei Wettbewerben dabei. Mindestens bis Mittwoch.
    Die Dortmunder haben sich längst des Pokals und Europas entledigt, können
    sich auf die Meisterschaft konzentrieren. Damit haben sie genug zu tun.

    Nach 25 Liga-Spieltagen ist eines geklärt: Kovac kann doch Bayern! Die Krise hat er cool gemeistert. Offensichtlich die Mannschaft zurückgewonnen.
    In der Öffentlichkeit wirkt er souverän. Und faustdick hinter den Ohrenhat er es auch.

    In der „FAZ“ verriet er, dass er im
    Training als Schiri manchmal falsch pfeift, um die Spieler wütend zu
    machen und auf Trab zu halten. Ausgekocht, der Kovac!

    Was passiert in der kommenden Woche? Ist Tedesco immer noch Schalke-Trainer? Und zu welchem Weltmeister reist Jogi?



    Upps damit bereitet Walter M. Straaten aber nicht jedem einen schönen Sonntag

  • @stefan2206 ich hab trotzdem einen schönen Sonntag! Weil ich mich über den Sieg und den Charakter der Mannschaft freue , die einen limitierten Trainer mittragen bzw seine doch fragwürdigen Aussagen vergessen lassen

    0

  • [...]


    Upps damit bereitet Walter M. Straaten aber nicht jedem einen schönen Sonntag

    Am Ende kackt die Ente, noch haben wir nichts gewonnen. Aktuell hat er das Momentum auf seiner Seite und profitiert massiv davon, dass dem jungen BVB-Team scheinbar im Endspurt etwas die Luft ausgeht. Die Ausgangslage gegen Pool sehe ich ohne Auswärtstor bei weitem nicht so rosig wie viele andere...lass uns in der CL mal im Achtelfinale rausgehen, DANN kann Kovac beweisen ob er "Bayern kann", wenn er die Truppe auf Kurs hält und zumindest nationale Titel einfährt. Nur weil er mit unserem Kader mal ein paar Gegner in der MML wegmäht, ändert das erstmal null an der Gesamtbewertung der Saison und da brauche ich weder den Schwätzer Straten noch den versoffenen Draxler für.

  • @stefan2206


    Wo war denn diese Überzeugung als der FCB hinten dran wer und Leute hier schrieben, dass man mit der Mannschaft selbstverständlich Meister werden kann und muss?


    Da durfte man von den Leuten, die sich nun als große Kovac-Versteher geben, stets lesen, dass der Kader nicht mehr die Qualität habe.

    0

  • Schon irgendwie köstlich. Der Branchenprimus führt also eine neue Philisophie ein und zwar kampfbetonten und körperlichen Absteigerfussball. Hoch und weit Bruda und viel rennen und Kontern. Muss man sich mal geben. Der Kader kostet eine viertel Milliarde im Jahr, soll aber kämpfen, grätschen, kratzen und rennen, anstatt wie bisher Ball und Gegner laufen zu lassen.

    0

  • Auch interessant ist, wie diese Null-Rotation plötzlich hingenommen wird, während in jüngerer Vergangenheit trotz Rotation dem Trainer ein Strick daraus gezogen wurde, wenn Spieler X nur 25 statt 26 Minuten auf dem Platz stand.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Auch interessant ist, wie diese Null-Rotation plötzlich hingenommen wird

    Es ist schwer gegen etwas zu argumentieren dass funktioniert