Niko Kovač

  • Quote from gschmid40

    Beispiele fuer Lernfähigkeit:
    - Zuerst dachte er Rotation waere fuer seine Akzeptanz und Vermeidung von Starverstimmungen angebracht. Mit Hilfe der Gespraeche mit den Verantwortlichen hat er davon erfolgreich Abstand genommen.

    Die Rotation wurde eingestellt, weil fehlende Automatismen und mangelnde Weiterentwicklung nur durch die besten Spieler einigermaßen aufgefangen werden konnte. Das schaffte Unruhe im Kader. Wenn ein Plan vorgelegen hätte, würde eine moderate Rotation kaum Qualitätsverlust bedeuten. So hält man alle bei der Stange und nimmt alle mit. Wenn du Kovacs Kampf ums Überleben als Lernfähigkeit bezeichnen möchtest, hast du sicher recht.

    TRIPLE SIEGER 2020

  • Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber gerade das Liverpool-Spiel hat es doch gezeigt! Nach dem 0:1 spielte die Mannschaft plötzlich anders, Liverpool geriet unter Druck und er Ausgleich fiel. Und eigentlich waren wir alle auch im Stadio der Meinung: Aha, geht also doch! Dann ist ja Hoffnung auf die 2. Hälfte. Denn mit dem Halbzeitergebnis war man ja auch schon ausgeschieden.Und dann findet die Offensive in Halbzeit 2 einfach nicht mehr statt. Wer hat denn der Mannschaft das Spiel der vorhergegangenen letzten 15 min der 1. Halbzeit wieder ausgetrieben? Verstanden hat das keiner so wirklich - und dann stellt sich einer hin und behauptet, dass man bis zur 70. Min auf Augehöhe war. Da brauchte Liverpool gar kein wirkliches Gegenpressing mehr. Und das man die auch ins Schwimmen bringen kann hatte man ja gesehen.


    Insofern hast du recht. Und eigentlich waren die Aussagen von Hummelsund vor allem die von Rummenigge heute morgen ja auch recht eindeutig.

    Ich glaube, das widerspricht sich auch nicht. Jeder hat gegen Liverpool ein ähnliches Auftreten wie gestern erwartet - wobei erwartet in meinem Fall falsch ist, da ich schon befürchtet hatte, dass man es ähnlich hasenfüßig angeht, wie im Hinspiel, wo es ja so "erfolgreich" war. Aber gewünscht hätte man es sich sicher.


    Nur hat @brenninger1 eben auch Recht, dass es zu kurz greift zu sagen, dann wäre es im Ergebnis gegen Liverpool besser gelaufen. Denn eine solch desaströse Leistung wie der BVB gestern, hätte Liverpool dagegen wohl nicht abgeliefert. Von daher wäre auch bei einer offensiveren Herangehensweise ein Ausscheiden wahrscheinlich gewesen, weil einfach zu viel im Argen liegt.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Morri!!
    "Von daher wäre auch bei einer offensiveren Herangehensweise ein Ausscheiden wahrscheinlich gewesen, weil einfach zu viel im Argen liegt."


    Ist dir eigentlich aufgefallen, dass man mit dem 1:1 zur Halbzeit schon ausgeschieden war?
    Was also hätte schlimmeres passieren können, als der Status Quo zur Halbzeit.
    Noch mehr ausscheiden?
    Gegen Heidenheim war man zur Halbzeit auch ausgeschieden!
    Was also hat es genutzt, im gleichen Stil weiterzumachen?
    Ob du mit Angsthasenfußball und 1;1 oder 1:3 ausscheidest oder mit fliegenden Fahnen mit 1:5 untergehst - wo ist der Unterschied!
    Den Angsthasenfußball werfen sie dir vor - siehe Rummenigge.
    Beim 1:5 heißt es , sie haben wenigstens alles versucht, aber der Gegner war halt besser.


    "Das offensive Herangehen wäre wahrscheinlich...." Das Ausscheiden war zur Halbzeit Realität. Und da muss ein Trainer reagieren - egal ob Liverpool oder Heidenheim.
    Und das war das Problem.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich bin im Prinzip doch bei Dir! Es ging lediglich darum, dass Liverpool ein anderes Kaliber ist, als Dortmund gestern.


    Ich bin der Letzte, der Hasenfußfußball sehen will - selbst wenn er mal erfolgreich sein kann.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich denke, JEDER ist sich darüber einig, dass er uns lieber so spielen sehen will wie gestern, und nicht so wie im Rückspiel gegen Liverpool. Nur - und darum geht es - Liverpool hat uns weitgehend, vor allem durch gutes Stellungsspiel, intelligent gepresst. Deshalb kamen wir - anders als gestern - in dem Spiel gar nicht bzw. selten in die Räume. (10 Minuten vor der Pause haben wir ihnen mal das Spiel aufgedrängt, aber das konnten wir in HZ 2 nicht durchziehen, denn der Poehler hat dann wieder gut verschieben lassen.) Ausserdem ist die Abwehr von Liverpool - etwas (hust) - ballsicherer als gestern z.Bsp. Nachwuchsspieler Zagadou...


    Dass wir gegen LIV zudem zu tief standen ist auch klar. Aber die generelle Krux ist das Unvermögen, ein Positionsspiel - übrigens auch defensiv bzw. gegen den Ball - aufzuziehen, wie wir es unter LvG gelernt, unter Jupp weiterentwickelt und unter Pep perfektioniert haben. Das bedarf entsprechenden Trainings. Und nicht einfach eines "Dekrets" von KHR. Außerdem gibt es eben nicht die EINE Spielweise, sondern muss man sich auf jeden Gegner, jedes Lineup speziell einstellen.


    Sollte es gestern Kovacs Idee gewesen sein, die linke Seite Alaba - Coman immer wieder mit Müller zu überladen und auf diese Weise Druck auf die schwache Pisczek-Seite auszuüben, dann war das eine gute Idee. Doch es müssen eben Automatismen entstehen, die dazu führen, dass jeder weiß, was er zu tun hat - Stammspieler oder Backup - sobald er auf den Platz kommt. Und das sehen wir seit Beginn der Saison nicht. Auch Kovacs Korrekturen bleiben oft marginal.


    Deshalb. Bis er das Format hätte, uns auf dem Niveau von LvG, Jupp, Pep und ja, auch CA (in seinen besten Zeiten... ;) ) zu trainieren, müßte er noch viel lernen. Aber ein Verein, der 80 Millionen für einen Star-Verteidiger ausgibt, sollte nicht gleichzeitig einen Learning-by-Doing Trainer beschäftigen. Das ist paradox...

  • Das kann man so sehen. Aber dann darfst du natürlich auch nicht vergessen, warum es diesen Trainr gibt. Und den Vorwurf kannst du nicht Kovac machen, dass er das Angebotangenommen hat.
    Da muss man einfach mal einräumen, dass da ganz offensichtlich " mit dem Gesicht zur Wand geschlafen wurde und Wunschvorstellungen entscheidend waren.


    Da hatte einer eine ganz geniale Idee - "den jupp bekomme ich schon überredet, meinen Jupp und nach einem Jahr übernimmt dann Nagelsmann - junger Trainer mit guten Ideen und bis dahin verjüngter Kader-und alles wird gut und ich habe es wieder allen gezeigt, dass wir doch die Größten sind!"


    Blöd nur, das der Jupp da nicht mitgespielt hat. Leider verzockt und dann wurd panisch reagiert.
    Denn im Sommer hätte es ganz ander Alternativen gegeben - von Hasenhüttl,über Cote bis zu Zidane.
    Ist eigentlich in einemWM-Jahr auch nicht außergewöhnlich.
    Dumm gelaufen!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Das kann man so sehen. Aber dann darfst du natürlich auch nicht vergessen, warum es diesen Trainer gibt. ...



    Dumm gelaufen!

    Und jetzt wird es interessant, zu sehen, wie oft man einen diese Fehler wiederholen kann...


    Z.Bsp. den aktuellen Coach über die Saison hinaus zu behalten, obwohl absehbar ist, dass das nichts wird
    also CA mistake 2.0
    einen verfügbaren Trainer von Qualität zu verschmähen, vielleicht weil er noch nicht gut genug deutsch spricht oder ähnliches, etwa Lopetegui...
    koan-Tuchel 2.0
    dann entscheidungsmäßig zu schwimmen, ohne Plan B und wieder einen Notnagel holen
    Kovac mistake 2.0


    Ich hoffe, Olli ist bald an Bord und verhindert solche Schildbürgereien! Damit es nicht alle eineinhalb Jahre heißt: Alles auf Anfang!

  • Das Problem saß aber zuletzt an einer anderen Stelle!
    Der Vorgänger von Olli hat den CA- Mistake gemacht.
    Und ein anderer den Tuchel-mistake.
    Preisfrage: wer ist jetzt dran? Sag nicht Brazzo!!!


    Wenn Olli erst 2021 kommt, ist die Frage, wer den anderen Stuhl besetzt. Und da sitzt noch ein ziemlich Beratungsresistenter.


    Warten wir es ab - es bleibt spannend.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Zum Glück hat Kalle ja heute auch den Stil vorgegeben.
    Aber klar, holt er das Double, wird er wahrscheinlich bleiben. Holt er einen Titel, kommt es wohl auf das WIE an. Allein dass Kalle und Uli aber beide schon erzählt haben, wie sie die Mannschaft und den Trainer im November wieder in die richtige Bahn lenken mussten, zeigt ja, dass Kovac hier keine Zukunft haben wird.

    Genau das exakt selbe wurde hier x Mal zu Jupp gesagt. Weil auch damals eben Uli in der Kanine war und auf das Team eingewirkt hat.


    Genau wie damals ist es für mich kein Zeichen von Schwäche, die Expertise von UH und KHR zuzulassen. Sondern Stärke. Denn eben nicht auf stur zu schalten, sondern den Rat anzunehmen und positive Veränderungen herbeizuführen.
    Solange man sich dabei nur verändert und nicht verbiegt.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Naja, wie "Expertise einholen" klang das nun nicht wirklich. Das war schon ein massiver proaktiver Eingriff in den Aufgabenbereich des Trainers und sicher nicht weil der bei UH im Büro stand und um Rat gefragt hat.


    Mit 2011 ist das kaum 1:1 zu vergleichen. Damals ging es um die Einstellung der Mannschaft und der Kabinensturm war vielmehr ein Nackenschlag für Nerlinger als für Jupp, denn es wäre die Aufgabe des Managers gewesen die Truppe bei den Hammelbeinen zu packen als die Leistungskurve zum Jahresende massiv nach unten ging. Entsprechend hat man Nerlinger dann ja auch nach dem Triple-Vize entlassen.


    Was man Kovac vielleicht positiv anrechnen kann ist, das er die "Ratschläge" umgesetzt hat und es dann ja auch etwas besser wurde. Seitdem beruhigt UH sich wahrscheinlich selber täglich mit dem "er ist ein junger Trainer"-Mantra, das hier schon für soviel Belustigung gesorgt hat. Aber vermutlich wird man Kovac damals schon sehr deutlich gesagt haben das er nicht zu halten ist wenn er nicht umgehend die Reissleine zieht.


    Das diese Begebenheit als alleiniger Kovac-Killer ausreicht glaube ich aber auch nicht, dafür ist das zu lange her, aber wenn er am Saisonende auf der Kippe steht wird das zweifellos mit in die Bewertung reinspielen.

  • Aber Kovac-Fußball ist doch wie Jupp-Fußball...

    Erläutere mir dies mal bitte. Das einzige was gleich ist, ist die Tatsache das wir mit einem Ball spielen und in der AA.


    Kein Trainer sollte einen anderen kopieren. Jeder hat seine eigene Ideen und seine eigene Philosophie vom Spiel. Nur bei kovac passt das mit uns nicht zusammen. Mit den Vorstellungen usw.
    Aber kann auch gut sein das kovac im Gespräch mit dem Vorstand diesen fussball der Bosse signalisiert hat aber dann nicht umgesetzt hat. Aber das ist eine Behauptung meiner Seite.
    Für mich ist ein Fakt sicher, dass kovac intern diskutiert wird. Ohne Grund hat Kalle solch eine Äußerung nicht getätigt. Aber intern scheint es überhaupt nicht mehr zu passen. Die Macht geht von uli aus.

  • Und ändert man sich nicht, wenn man ein Freund des defensiven Spiels als Trainer ist und dann offensiv spielen lassen muss?
    Ist das nicht ein solcher Eingriff in die Arbeit des Trainers, die auch hier als „etwas viel“ eingestuft wird?

    0

  • Da hast du recht.
    Daher ist es ja auch nach wie vor knapp um ihn. Die Phase im Herbst war schon arg heftig und dafür muss er in den jetzt kommenden Spielen weiter liefern.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind