Niko Kovač

  • Hallo,

    Thomas Tuchel:
    Im Herbst vergangenen Jahres habe ich die Entscheidung getroffen, dass die Saison 2013/2014 meine letzte Saison als Trainer von Mainz 05 sein wird. In der damaligen, sportlich schwierigen Phase, stand ich für mich zum ersten Mal in meiner Trainerkarriere vor der Frage, ob ich zurücktrete, um der Mannschaft einen neuen sportlichen Impuls von außen zu ermöglichen. Oder ob ich mir selber zutraue, als Trainer noch einmal alle Mittel auszuschöpfen um die Mannschaft zurück zum Erfolg zu führen.
    Ich habe meine Entscheidung dem Verein im Januar vor dem Beginn der Rückrunde mitgeteilt. In keinem Gespräch mit einem Verantwortlichen von Mainz 05 habe ich um eine Freigabe für einen anderen Verein oder um die Auflösung meines Vertrages gebeten. Stattdessen habe ich immer eine einvernehmliche Lösung mit dem Verein angestrebt, mit dem Wissen, dass in jedem Fall eine vertragliche Bindung bis zum Sommer 2015 bestehen bleiben würde. Meinem Wunsch nach einer einvernehmlichen Lösung ist seit Januar ebenso wenig entsprochen worden, wie die Möglichkeit einer gemeinsamen öffentlichen Erklärung. Beides bedauere ich sehr. Ich hoffe nach wie vor auf eine zeitnahe Lösung.

    das ist eine Darstellung, die sowohl Verantwortliche von Schalke als auch von Leverkusen als glatte Lüge entlarvt haben. Sein Ziel war eben nicht ab Juli 2015 eine neue Aufgabe zu übernehmen, sondern spätestens ab Juli 2014. Siehe z.B. https://www.bild.de/sport/fuss…-mainz-35923034.bild.html


    Ralf

  • Hallo,

    das ist eine Darstellung, die sowohl Verantwortliche von Schalke als auch von Leverkusen als glatte Lüge entlarvt haben. Sein Ziel war eben nicht ab Juli 2015 eine neue Aufgabe zu übernehmen, sondern spätestens ab Juli 2014. Siehe z.B. https://www.bild.de/sport/fuss…-mainz-35923034.bild.html
    Ralf

    Selbst wenn: Na und?



    Was ist Mainz eigentlich damals für ein Kackverein gewesen, dass sie ihn nicht gehen lassen wollten? Hasenhüttl, Klopp etc. - es kommt immer wieder vor, dass Trainer nicht mehr beim bisherigen Verein bleiben wollen. Sie bitten dann um Freigabe und bekommen diese auch! Die Arschgeigen bei Mainz damals waren allerdings so undankbar, dem Trainer nach 5 Jahren keine Vertragsauflösung zu ermöglichen! Und diese Bitte kam im Gegensatz zu anderen Fällen sehr sehr früh.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Hallo,

    Die Arschgeigen bei Mainz damals waren allerdings so undankbar, dem Trainer nach 5 Jahren keine Vertragsauflösung zu ermöglichen!

    möglicherweise weil der saubere Herr Tuchel nie vor Verhandlungen mit anderen Vereinen mit Mainz gesprochen hat, sondern Mainz es immer erst hinterher von Dritten erfahren hat, während Thomas Tuchel stets dementiert hat, dass er den Vertrag wegen einem anderen Arbeitgeber beenden möchte.


    Ralf

  • Die Spiele gegen Dortmund, Gladbach usw. fand ich richtig gut und damit auch perspektivisch interessant.
    Speziell seit dem Ddorf Debakel gab es mE hauptsächlich gute bis sehr gute Spiele.


    Das zeigt mir schonmal, dass Kovac entwicklungsfähig ist. Das sieht man mE auch daran, dass sich seit der WP vieles zum Positiven verändert hat, wir sind defensiv weitaus stabiler und das auch in unterschiedlichsten Aufstellungen.

    Einen wie auch immer gearteten "Trend" kann ich hier überhaupt nicht erkennen.


    Gute Spiele gab es auch am Saisonanfang schon. Auch ich habe mich davon blenden lassen und gedacht Kovac hätte die Kurve gekriegt, nachdem es am Anfang etwas zäh lief. Und dann wurde es richtig schlecht.


    In der Rückrunde das selbe: Nach den souveränen Auftritten gegen Gladbach, Wolfsburg und Mainz kamen Freiburg und Heidenheim. Von positiver Veränderung und defensiver Stabilität war da nichts (mehr) zu sehen. Der gleiche Quatsch wie schon vor einem halben Jahr, gegen Freiburg passenderweise auch mit dem selben Ergebnis.


    Ich halte das inzwischen alles für Zufall. Was auch immer Kovac macht, auf dem Platz ist es nicht zu sehen. Zu sehen ist, dass wir immer sofort in Bedrängnis kommen wenn der Gegner versucht unseren Plan A zu zerstören.


    Wenn sie uns aggressiv anlaufen klappt das Passpiel nicht mehr, weil unsere Spieler das sichtlich (!) nicht mehr gut beherrschen. Dann kommt der defensive Hühnerhaufen, weil sie das defensive Stellungsspiel auch nicht beherrschen. Und wenn der Gegner sich hinten reinstellt klappt das Angriffspiel nicht mehr, weil es keine Ideen gibt um Bollwerke zu knacken.


    Ich lege mich fest: Das wird nix mehr. Und wenn wir mit Kovac in die nächste Saison gehen ist er spätestens im Winter weg.

    0

  • Hallo,

    möglicherweise weil der saubere Herr Tuchel nie vor Verhandlungen mit anderen Vereinen mit Mainz gesprochen hat, sondern Mainz es immer erst hinterher von Dritten erfahren hat, während Thomas Tuchel stets dementiert hat, dass er den Vertrag wegen einem anderen Arbeitgeber beenden möchte.
    Ralf

    Was für Verhandlungen sollen das gewesen sein, wenn er erst lange nach Mainz-Abschied woanders gelandet ist? Er hätte ja auch gern direkt nach dem Abschied woanders arbeiten können. Völlig normal im Geschäft.
    Also kaum jemand hat das mit dem Abschied so sauber wie er im Jänner gemacht. Da sage ich dann als Verein "ok, danke für die lange Zeit hier!" und stelle mich nicht quer. Vor allem nicht mit der Begründung, die du hier angibst. Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Da hätte sich Mainz doch freuen müssen, den Vertrag einfach auflösen zu können. Anscheinend war der Herr aber zu gut, um auf ihn verzichten zu WOLLEN. Trotzdem sollte man dies dann tun, aber gewollt hat es schon mal definitiv Mainz nicht.


    Mehr sage ich dazu nicht, denn alles ist schon 100x durchgekaut worden und es ist ermüdend, den Opfern der Presse jedes Mal aufs Neue darzustellen, wer die wahren Problempersonen in den Tuchelgeschichten waren.


    Nur ein Abschlusssatz: Wegen der Watzke-Sache sollte man ihm eine goldene FCB-Medaille für herausragende Dienste im Außeneinsatz verleihen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • „Mangelnde Ideen, fehlende Raffinesse“


    Entsprechend ist es alles andere als ein Kompliment, wenn ein „hochrangiger Spieler“ gegenüber ‚ESPN‘ sagt, Kovacs Spielvorbereitung sei „wie bei Ancelotti“. Für den amerikanischen TV-Sender schreibt der renommierte Journalist Raphael Honigstein.


    Der gebürtige Münchner hebt heraus, dass die Spieler über „mangelnde Ideen und fehlende taktische Raffinesse“ bei Kovac klagen. Für Ancelotti war das einst das sportliche Todesurteil in München. Bald auch für Kovac? Derzeit scheint es, als habe er nicht mal im Fall des Double-Gewinns seinen Job sicher. Denn eine „Jobgarantie bei Bayern München“ gibt es ohnehin nicht.


    Quelle

    0

  • Demnach war dann bspw. ein Mourinho nur bis einschl. Inter betrachtet trotz zweier Triples usw. auch kein guter Trainer, weil ja Taktik und Spielphilosophie nur auf "Bus parken" ausgelegt waren?Was Kovac anbelangt, so zeigt der Trend nach oben, und die Mannschaft folgt ihm anscheinend, oder wie sind die jüngsten Kantersiege zu erklären? Seit dem Düsseldorf-Spiel sind wir immer besser geworden, spielen zwar nicht spektakulär, aber eilen ungefährdet von Sieg zu (zuletzt sogar Kanter-)Sieg, gar in Spielen, wo wir sonst immer große Probleme hatten. Zudem sind die Spieler weniger verletzt als noch unter anderen Trainern. Was taktische Schulung und Weiterentwicklung von Spielern anbelangt, so bin ich allerdings der Ansicht, dass sich dies ohne Spielpraxis nicht wirklich manifestiert, ganz egal wie der Trainer heißt.
    Unterm Strich setzt er also auf individuelle Klasse, aber wenn die ihre PS auf den Platz bringt, dominieren wir national nach Belieben, wie der jüngste Trend beweist.

    Puh. Ok. Danke erstmal für Deine Antwort.


    Du bist aber noch nicht so wirklich auf meine Frage(bzw. ich glaube torsten66 hatte sie ursprünglich gestellt) nicht wirklich eingegangen.


    Oder war meine Zusammenfassung schon so ungefähr zutreffend?


    Du machst Kovac als guten Trainer aus, weil:


    er Punkte holt
    weniger verletzte Spieler (ist das wirklich so?)
    du alles eher auf einen kurzen Zeitraum betrachtest. Tendenz steigend (auch hier wieder auf Ergebnisse und Punktausbeute) bezogen.
    er setzt auf individuelle Klasse


    Ist das so ungefähr richtig? Ich wollte keine lange Ausführung haben. Sondern einfach mal Stichpunkte/kurze Zusammenfassung.


    Nicht falsch verstehen. Die Stichpunkte die ich für Dich aufgezählt habe sollen keine Bertung meinerseits sein.


    Ich wollte nur die Pros für Kovac aus Deiner Sicht wissen.


    Wenn ich das oben so richtig aufgezählt habe weiß ich nämlich, dass wir beide nie auf einen Nenner kommen (was nicht schlimm ist. Es ist Deine Meinung).


    Aber dann kann ich das so stehen lassen, denn sonst drehen wir uns wie gesagt im Kreis.

  • Kovac kann nicht und ist nicht die Zukunft auf unserer Trainerbank. Es ist einfach keine Entwicklung vorhanden, nichts. Natürlich sind immer mal wieder Spiele drin, die gut sind. Aber wir sollten hier mal auch nicht die individuelle Klasse des Kaders außer Acht lassen. Aber dann folgen wieder etliche grausame Kicks. Die Stimmen, was man so aus der Mannschaft aufnehmen kann, sprechen doch auch eine eindeutige Sprache. Rummenigge hat sich doch auch klar positioniert. Der einzige Anker von Kovac ist der Alte und das auch nur, weil eine Pleite von Kovac eine persönliche von ihm wäre.


    Rummenigge und Hoeneß haben einfach verschiedene Vorstellungen von dem, wie sich der Verein aussehen soll. Möchte man weiterhin im Konzert der großen mitspielen, ist der Weg von Rummenigge der richtige. Hoeneß's back to the roots wird außerhalb von Deutschland oder Bayern auf Dauer keinen interessieren.

  • Zu sehen ist, dass wir immer sofort in Bedrängnis kommen wenn der Gegner versucht unseren Plan A zu zerstören.

    Unseren was bitte? Was soll das sein? Schlag lang, Brate?

    Versuch`s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit....

  • Richtig, werden wir eh nie, da ja viele auch eine unglaubliche taktische Entwicklung unter Pep gesehen haben, die ich so nicht sehe. Ergebnistechnisch war die erste Hinrunde gar die beste Halbserie unter ihm, und nach der ersten Saison konstatierte er gar, dass er das Gefühl gehabt hätte, es sei noch gar nicht seine Mannschaft gewesen. Die Liga dominierte man in allen drei Jahren nach Belieben, auch, weil man die Konkurrenz geschwächt hat, aber auch so war der Kader besser als Heute. Und auf lange Sicht sind Ergebnisse, Punkte und Tore eben das fairste Mittel zur Bewertung, und wenn dann eine ganze Halbserie ein "kurzer Zeitraum" ist, was ist denn dann ein ausreichend langer Zeitraum vor der Tatsache, dass Trainer hier mit Glück zwei Jahre voll bekommen? Länger machten in diesem Jahrtausend hier nur Hitzfeld, Magath und Pep.
    Es werden eben auch hauptsächlich die Spieler besser, die Spielpraxis bekommen, während diejenigen, die eben nur trainieren, stagnieren, ganz egal wie der Trainer heißt. Wie sonst konnte City einen Sancho übersehen, und Pep gar noch konstatieren, dass dieser sich nicht der Herausforderung hätte stellen wollen?

  • Richtig, werden wir eh nie, da ja viele auch eine unglaubliche taktische Entwicklung unter Pep gesehen haben, die ich so nicht sehe.

    Wer die taktische Entwicklung unter Pep nicht sieht sollte sich mal fragen ob Fußball der richtige Sport für ihn ist wenn das schon zu hoch ist.

  • https://mobile.twitter.com/iMi…tatus/1116257366893314048


    Kovac ist nach der Saison Geschichte, da lege ich mich fest.


    dass großte teile der mannschaft schon lange nicht mehr hinter kovac stehen, ist nichts neues. sieg gegen dortmund hin oder her, aber so macht das alles keinen sinn mehr. bei der nächsten krise geht hier wieder die post ab und wenn ich mir unser restprogramm so anschau, dann könnte es noch "lustig" werden.

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • da ja viele auch eine unglaubliche taktische Entwicklung unter Pep gesehen haben, die ich so nicht sehe.

    Die kann man auch nicht mehr sehen. Sie wurde zurückgedreht. Es liegt da also nicht an Dir.

    auch, weil man die Konkurrenz geschwächt hat,

    Wow. Starker Tobak. Liest und hört man sonst immer von Dortmundern und Schalkern und so. Hast Du Dich da verschrieben, oder ist das Dein Ernst?
    20 +X Punkte Vorsprung, weil wir Mario Götze geholt haben, der hier eine gute, aber keine entscheidende Rolle spielte?


    Immer wenn man meint, es ginge nicht mehr komischer, kommt dann sowas...