Niko Kovač

  • Ergebnisse sind IMMER mit ein Status Quo der bestimmt wie erfolgreich ein Verein eine Saison bestritten hat und die entscheiden im westenlichen mit das Wichtigste die es einem Verein ermöglichen richtig stark zu werden und auch zu bleiben...außer nur für eine neue Dekoration in der Vitrine zu sorgen. Es geht immer noch um Wettbewerb, nur die richtigen Ergebnisse ermöglichen eine CL Teilnahme und damit auch ein finanzielles Wachstum...ein Ausbildungsverein wo es nur um schönen Fußball spielen lassen geht ist der FC Bayern immer noch nicht und war es auch nie.

    Oh mei. War die Luft in Ancelottis Hintern demaßen schlecht, dass dann sowas dabei rauskommt um Kovac zu verteidigen?

    0

  • Der überragende Job in FFM war nochmal was? Relegation im ersten Jahr und Platz 7 oder 8 im zweiten? Sich zweimal durch den DfB Pokal geduselt?
    Hütter macht einen überragenden Job in Frankfurt.


    Und was bei uns überragend sein soll weiss Doll wahrscheinlich nicht mal selbst.

    Finden doch die Gegner alle überragend, daß wir uns der schwachen Liga annähern und so für Spannung sorgen. Ist doch viel besser als mit 20 Punkten Vorsprung Meister zu werden.
    Blamable CL-Auftritte werden dann eben einfach mit „der Gegner war besser“ nicht weiter thematisiert.
    Üüüberragend ist das !

    #KovacOUT

  • Aber über seine Trainerleistung als solche hast Du nichts kommen lassen!
    Und immer mußte der Status Quo der Ergebnisse herhalten. Wie jetzt auch...

    Na ja, klar! Dazu stehe ich auch.


    Ich glaube halt an Verträge, die einzuhalten sind, Und daran, dass ein Sieg ein Sieg ist ein Sieg... Nicht aber an fiktive Bewertungsmaßstäbe, frei nach dem Motto, taktisch ist NK eine 4,5 auf der nach oben hin offenen Guardiola-Skala.

  • Das Themen wie Taktik, System, Spielphilosphie, die dazugehörige Trainingsarbeit, etc. für die eher fiktive Dinge sind ist hier allen klar.


    Mit dem Leseverständnis ist es nicht so weit her. Oder?


    Natürlich sind Taktik, System etc. nichts Fiktives. Aber es fehlt ein objektiver Vergleichsmaßstab.

  • sport bild schrieb ( Interview mit Thiago )
    Nach einer Schwächephase in der Hinrunde unter dem neuen Coach Kovac sah es lange Zeit nicht danach aus, dass der FC Bayern noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen könnte. Das änderte sich jedoch 2019. Thiago: „Die ersten ein, zwei Monate der Saison liefen eigentlich gut. Obwohl wir den Trainer erst einmal kennen lernen mussten, haben wir gute Ergebnisse eingefahren. Dann sind wir durch nicht so gute Ergebnisse in eine Phase gekommen, in der wir unser Vertrauen in unser Spiel und in uns selbst verloren haben. Wir Spieler hatten nicht die beste Einstellung.“
    Kovac hat sich bei den Stars über die Monate Respekt verschafft. „Es ist sicherlich für jeden Trainer schwierig, zu einem so großen Verein wie dem FC Bayern zu kommen. Die Ziele sind hoch, die Erwartungen ebenso. Das ist normal und daran muss man sich gewöhnen. Wir Spieler haben uns Schritt für Schritt an den Trainer gewöhnt und er sich an uns. So etwas braucht einfach Zeit“, sagte Thiago und beschrieb Kovac als „unglaublich positiven Typ, sehr gebildet und sehr kommunikativ“.


    -Zitat Ende -
    Zum Glück gibt es auch Spieler, die meine Meinung zu N.K. stärken, selbstkritisch zu sich selbst sind,schlechte Phasen sich eingestehen und ja ,auch den Trainer in die Pflicht nehmen, sich bei so einen großen Verein weiter zu entwickeln. Da ist er auf einen guten Weg. Ob es dann im neuen Jahr weiter geht, das entscheiden dann andere im Verein, aber nicht hier im Forum !

  • Aussagen von Spielern in einem Abhängigkeitsverhältnis sind das Papier nicht wert. Die Wahrheit wird erst gesprochen wenn entweder Spieler oder Trainer bei einem anderen Verein sind.

  • ... und nochmals Thiago :
    Auch wenn das Double noch möglich ist in diesem Jahr, in der Champions League kam das Aus bereits im Achtelfinale. Die Gründe sind für den Spanier klar, gegen den FC Liverpool fehlte „Herz, Biss, Fußball“. „Wir sind am Ende verdient ausgeschieden“, gab er zu und sieht nun als Favoriten auf den Titel Barcelona und Liverpool. - Zitat Ende _


    Damit nimmt er den Trainer und ! die Spieler in die Pflicht, am scheitern gegen Pool. Ja und auch diese schmerzhafte Erkenntnis gehört dieses Jahr dazu, ohne alles und jeden hier in Frage zu stellen. Wichtig ist, das man daraus die richtigen Schlüsse zieht !

  • Was ist denn nun an dem Interview von Thiago so spektakulär, dass hier nun wieder so ein Wind gemacht wird?
    Dass Kovac nicht kommunikativ ist, hat hier doch noch nie jemand behauptet. Dass er nicht dumm ist, lässt sich seiner Darstellung durchaus entnehmen. Dass er immer positiv ist, kann hier eh keiner beurteilen.
    Aber wann liest man denn mal etwas über die fachliche Seite von Kovac? Warum schwärmt man da nicht?


    Dann mal viel Spaß bei der nächsten Runde hier. Die größten Kovac-Kritiker können aber optimistisch bleiben. Denn legt Henic so richtig los und erklärt den Trainer für unantastbar und absolut sattelfest, dann kommt das Ende. So auch seine Meinung unmittelbar vor dem grandiosen Paris-Auftritt. Wer glaubt, dass der FCB einen Trainer in der Situation entlässt, kennt den FCB halt nicht so gut wie er. Und dann war Ancelotti weg.
    Hoffentlich ist das mal kein schlechtes Omen.

    0

  • Hier wollte man das Hinspiel gegen Liverpool ja gerne als so stark verkaufen. Einer, der mitgespielt hat, sieht das anders - aber der lügt sicher nur:

    Ich interpretiere das so, dass es in der Mannschaft durchaus unterschiedliche Meinungen zum taktischen Spielansatz in Liverpool gab. Wie viele Schüsse hatten wir aufs Tor? Einen? Das kann auch in einem schweren Auswärtsspiel nicht der Anspruch von Bayern sein. Wobei das Ergebnis natürlich in Ordnung war. Nur hat man leider im Rückspiel ähnlich agiert. Und das verstehe ich bis heute nicht. Das war gar nichts.

    0

  • Ich habe bisher noch von keinem Spieler gehört oder lesen dürfen, dass das Liverpool-Hinspiel wirklich stark war.
    Nur für Uli war es „das beste CL-Spiel des FCB seit Jahren“.

    0